Themenweg Top

Mariannenweg

· 5 Bewertungen · Themenweg · Blieskastel
Verantwortlich für diesen Inhalt
Tourismus Zentrale Saarland GmbH Verifizierter Partner 
  • N5 Wallfahrtskapelle Heilig Kreuz, Blieskastel
    / N5 Wallfahrtskapelle Heilig Kreuz, Blieskastel
    Foto: Tourismus Zentrale Saarland GmbH
  • / Gollenstein bei Blieskastel
    Foto: Tourismus Zentrale Saarland GmbH
  • / Rhododendronpark Gut Lindenfels
    Foto: Frank Polotzek, Saarpfalz-Touristik, Wolfgang Henn
  • / Historisches Rathaus Blieskastel
    Foto: © Saarpfalz-Touristik, Wolfgang Henn
  • / Paradeplatz Blieskastel
    Foto: © Saarpfalz-Touristik, Wolfgang Henn
  • / Gässchen in der Altstadt von Blieskastel
    Foto: © Saarpfalz-Touristik, Wolfgang Henn
  • / Garten der Orangerie Blieskastel
    Foto: © Saarpfalz-Touristik, Wolfgang Henn
  • / Würzbacher Weiher
    Foto: © Saarpfalz-Touristik, Wolfgang Henn
  • / Würzbacher Weiher mit Blick auf Anglerheim
    Foto: © Saarpfalz-Touristik, Wolfgang Henn
  • / Roter Bau aus der Weiheransicht
    Foto: © Saarpfalz-Touristik, Wolfgang Henn
m 500 400 300 200 20 18 16 14 12 10 8 6 4 2 km Würzbacher Weiher
Der Weg folgt den Spuren des barocken Erbes der Gräfin Marianne von der Leyen von Blieskastel nach Niederwürzbach. Unterwegs eröffnen sich immer wieder fantastische Ausblicke auf die Bliesgaulandschaft.
schwer
21,5 km
6:12 h
550 hm
550 hm

Die Wanderung verbindet die barocken Sehenswürdigkeiten die Gräfin Marianne von der Leyen, die Ende des 18. Jahrhunderts in Blieskastel residierte. Die Tour startet am mit Platanen gesäumten Paradeplatz mit seiner historischen Bebauung. Das Wallfahrtskloster wird heute von den Franziskaner Minoriten betreut. 

Am Würzbacher Weiher befand sich die Sommerresidenz der Gräfin Marianne von der Leyen. Von den einst prachtvollen Lustbauten sind noch der Annahof, ein ehemaliges Hofgut und der sogenannte "Rote Baue" erhalten. Im Annahof befindet sich heute ein bezauberndes kleines Hotel und Restaurant mit schöner Seeterrasse.

Autorentipp

Gut Lindenfels verfügt über einen schönen Rhododendronpark. Insbesondere ein Besuch im Mai lohnt sich.  

Profilbild von Frank Polotzek
Autor
Frank Polotzek
Aktualisierung: 15.01.2019
Schwierigkeit
schwer
Kondition
Erlebnis
Landschaft
Höchster Punkt
366 m
Tiefster Punkt
218 m
Beste Jahreszeit
Jan
Feb
Mär
Apr
Mai
Jun
Jul
Aug
Sep
Okt
Nov
Dez

Weitere Infos und Links

Stadt Blieskastel,

Verkehrsamt

Rathaus 3 Zweibrücker Str. 1

66440 Blieskastel

Tel. 06842-9261314, Fax. 06842-9262315, E-Mail: verkehrsamt@blieskastel.de

 

Tourismus Zentrale Saarland

Tel.: 0681 - 9 27 20 - 0

www.urlaub.saarland

Start

66440 Blieskastel, Paradeplatz 4 (218 m)
Koordinaten:
DG
49.236974, 7.259209
GMS
49°14'13.1"N 7°15'33.2"E
UTM
32U 373282 5455257
w3w 
///draht.bauern.haupt

Ziel

66440 Blieskastel, Paradeplatz 4

Wegbeschreibung

Startpunkt der Wanderung ist der historische Paradeplatz  in Blieskastel, Mittelpunkt und Hauptplatz des romantischen Barockstädtchens. Er diente der Von-der-Leyenschen Garde zu Aufmärschen. Von dort aus wandern wir durch die barocke Altstadt und das mittelalterliche Blieskastel, dem sogenannten „Hinnereck“ hinauf auf den „Han“, wo sich das Wallfahrtskloster befindet. Hier lohnt ein Besuch der Klosteranlage mit Klostergarten und Kapelle, in der sich seit 1829 das Gnadenbild „Unsere Liebe Frau mit den Pfeilen“ befindet.

Anschließend schlängelt sich der Weg weiter bergauf, nach ca. 500 m kann man in der Ferne schon den 7 m hohen Menhir Gollenstein entdecken. Der aufgerichtete Stein ist das Wahrzeichen von Blieskastel, größter Menhir Mitteleuropas und mit einem Alter von etwa 5.000 Jahren eines der ältesten Kulturdenkmäler Deutschlands. Nachdem dieser Aufstieg nun geschafft ist, führt uns der Weg wieder ins Tal hinab. Bald erreichen wir Gut Lindenfels.

Von hier aus ist wieder ein leichter Anstieg zu bewältigen, bis wir nach etwa 2 km ein schwarzes Kreuz mit zwei Ruhebänken erreichen. Hier kann man sich nun entscheiden, ob man schon jetzt den Rückweg nach Blieskastel antreten möchte, oder noch die ca. elf Kilometer lange „Würzbachschleife“ gehen möchte. Wir entscheiden uns für die längere Variante und folgen dem Weg nach rechts und kommen an einem hölzernen Kreuz vorbei. Kurz darauf können wir eine wunderschöne Aussicht über den Bliesgau genießen. Weiter über Feldwirtschaftswege erreichen wir nach einigen Kilometern den Blieskasteler Stadtteil Niederwürzbach. Wir laufen einige Meter durch die Bezirksstraße und biegen dann links ab zum Würzbacher Weiher  . Der Rundwanderweg führt uns um den See, bis wir den „Annahof“ erreichen. Der „Annahof“ war einst Sommerresidenz der Gräfin Marianne von der Leyen. In unmittelbarer Nachbarschaft befindet sich die Freizeitanlage „Würzbacher Weiher“. Für Wanderer, die nur die „Würzbachschleife“ erwandern möchten, ist der Parkplatz an der Freizeitanlage der zweite Startpunkt.

Im weiteren Wegeverlauf biegen wir nun in die Allmendstraße ein. An der nächsten Abzweigung halten wir uns links. Dieser Weg führt uns in den Wald hinein. Nun geht es bergan bis zu einer Schutzhütte, im Volksmund „Hexentanzplatz“ genannt. Von dort verläuft die Strecke wieder bergab bis wir eine Wegekreuzung erreichen an der die Lourdes Grotte, eine bekannte und beliebte Wallfahrtsstätte, ausgeschildert ist. Ein Abstecher zur Grotte mit Kreuzwegstationen lohnt sich. Wer gleich weiter möchte folgt den Schildern des Mariannenwegs, die uns weiter durch den Wald in Richtung Breitermühle führen. Bevor wir die Breitermühle erreichen, biegen wir rechts ab und überqueren einen Bahnübergang. Über einen Radweg gelangen wir nun wieder nach Niederwürzbach. Sobald die ersten Häuser erreicht sind, biegen wir links ab, in die Straße Kirschendell. Am Hotel-Restaurant Hubertushof, vorbei wandern wir bergauf bis wir nach ca. 1,5 km erneut das „schwarze Kreuz“ erreichen.

Wir haben die Hauptroute wieder erreicht und gehen den Weg talwärts in Richtung Alschbach. Schon bald können wir die ersten Dächer von Alschbach entdecken. Weiter durch den Ort wandern wir bis zur Bergstraße. Dort folgen wir den Schildern in Richtung Gollenstein ein letztes mal steil bergan. Am Feld auf dem der Gollenstein steht vorbei, führt uns der Weg durch die Gollensteinstraße hindurch zum Schlossberg. Ein Besuch der Schlosskirche  und der Orangerie  mit Barockgarten ist sehr zu empfehlen. Anschließend gelangen wir weiter auf der Schlossbergstraße an den sogenannten Hofratshäusern vorbei zurück in die Blieskasteler Altstadt.

Hinweis


alle Hinweise zu Schutzgebieten

Öffentliche Verkehrsmittel

Mit dem Zug bis zum Bahnhof Blieskastel-Lautzkirchen (Strecke Saarbrücken-Pirmasens), weiter mit dem Bus zum Busbahnhof Blieskastel.

Anfahrt

A8 in Richtung Pirmasens. Weiter bis Ausfahrt 30 Einöd und dann auf der B423 in Richtung Blieskastel.

Parken

Dauerparkplätze stehen in der Bahnhofstraße zur Verfügung. Von hier 5 Minuten Fußweg zum historischen Paradeplatz.

Koordinaten

DG
49.236974, 7.259209
GMS
49°14'13.1"N 7°15'33.2"E
UTM
32U 373282 5455257
w3w 
///draht.bauern.haupt
Anreise mit der Bahn, dem Auto, zu Fuß oder mit dem Rad

Buchtipps für die Region

mehr zeigen

Fragen & Antworten

Frage von Fritz Schug · 01.03.2021 · Community
Warum wird diese Tour nicht weiter gepflegt; ohne GPS Gerät nur schwer zu gehen. Zusätzlich ist die Brücke über den Weiher gesperrt. Wer fühlt sich denn zuständig für die Aktualisierung dieser sehr schönen und schwierigen Tour; offenbar niemand. Schade für die Biosphäre! Bei Rückfragen rufen Sie mich an: 0151 12278224. Beste Grüße Fritz Schug
mehr zeigen
Antwort von Ralf Mothes · 02.03.2021 · Community
Hallo Herr Schug, die gleiche Erfahrung habe ich vergangenes Jahr auch gemacht und es im März 2020 den Verantwortlichen gemeldet.....scheinbar interessiert das Niemanden. VG Ralf Mothes

Bewertungen

2,4
(5)
Andre A
21.06.2020 · Community
Ein eigentlich schöner Weg verliert enorm an Attraktivität wegen fehlender Beschilderung. Wer nicht permanent auf sein GPS oder Handy starren will sollte einen anderen Weg wählen
mehr zeigen
Ralf Mothes
25.03.2020 · Community
Eigentlich hat der Weg 4* verdient, aber die Beschilderung ist teilweise katastrophal bzw nicht vorhanden. Ohne GPS auf großen Abschnitten nicht zu empfehlen. Leider.
mehr zeigen
Anne Ubrig
11.05.2019 · Community
Die schleife in Blieskastel hatte ich sowieso von anfang an nicht machen wollen, denn ich will wandern und kein Tourismus in einer Stadt. Von Annahof gestartet war der Weg bis nach Niederwürzbach sehr angenehm, nur am Ende in Niederwürzbach natürlich durch die straße. Aber dann kam die große Enttäuschung: Der Hubertushof war geschlossen, so dass wir nicht einkehren konnten. Also mussten wir unterbrechen , (denn einige wollten unbedingt ein Bier ) und durch den Ort zurück um ein Gasthaus zu finden .... und hatten dann dann keine Zeit mehr den letzten teil zu machen Schade
mehr zeigen
Gemacht am 10.05.2019
Alle Bewertungen anzeigen

Fotos von anderen


Bewertung
Schwierigkeit
schwer
Strecke
21,5 km
Dauer
6:12 h
Aufstieg
550 hm
Abstieg
550 hm
Rundtour aussichtsreich Einkehrmöglichkeit kulturell / historisch

Statistik

  • Inhalte
  • Bilder einblenden Bilder ausblenden
Funktionen
Karten und Wege
: h
 km
 Hm
 Hm
 Hm
 Hm
Verschiebe die Pfeile, um den Ausschnitt zu ändern.