Teilen
Merken
Drucken
GPX
KML
Tour hierher planen
Einbetten
Fitness
Radfahren

Zur Burg Hohnstein und dem Lilienstein

Radfahren · Sächsische Schweiz
Verantwortlich für diesen Inhalt
Outdooractive Redaktion Verifizierter Partner 
  • Der Lilienstein im Herbst.
    / Der Lilienstein im Herbst.
    Foto: BLueFiSH.as, Outdooractive Redaktion
  • Hohnstein mit Burg und Stadtkirche.
    / Hohnstein mit Burg und Stadtkirche.
    Foto: Suppengrün (Diese Datei ist damit gemeinfrei („public domain“). Dies gilt weltweit.), Outdooractive Redaktion
  • Die Stadtkirche von Hohnstein.
    / Die Stadtkirche von Hohnstein.
    Foto: Varp (Diese Datei ist damit gemeinfrei („public domain“). Dies gilt weltweit.), Outdooractive Redaktion
Karte / Zur Burg Hohnstein und dem Lilienstein
0 150 300 450 600 m km 5 10 15 20 25 30 Bahnhof Goßdorf-Kohlmühle Burg Hohnstein Lilienstein

Diese aufgrund der Anstiege recht anstrengende Tour führt uns durch den Nationalpark Sächsische Schweiz. Von der Burg Hohnstein und dem markanten Tafelberg des Liliensteins bieten sich eindrucksvolle Ausblicke.
mittel
30,8 km
4:00 h
861 hm
861 hm
Wir beginnen unsere Radtour in Bad Schandau am Nationalparkzentrum und fahren auf der Marktstraße in nördliche Richtung los. Am Ende der Straße biegen wir nach links in die Zaukenstraße ein. An der nächsten Kreuzung folgen wir der Rechtskurve und damit der Sebnitzer Straße, auf der wir Bad Schandau hinter uns lassen. Nun geht es bergauf. An der Abzweigung oberhalb von Bad Schandau halten wir uns links und fahren auf der Schandauer Straße weiter. Bei der Straße in Richtung Rathmannsdorf, die wir queren, haben wir den ersten Anstieg geschafft und können es ins Sebnitztal hinab rollen lassen. In der Talsohle passieren wir das Linoleumwerk und den alten Bahnhof Goßdorf-Kohlmühle (1), überqueren die Gleise und biegen dann nach links ab. Bis Hohnstein folgen wir nun der Markierung „gelber Punkt auf weißem Hintergrund“. Nun geht es nach Goßdorf hinauf steil bergan. Wir durchqueren Goßdorf, einen Ortsteil von Hohnstein, auf der Bergstraße. Am Ortsausgang werfen wir einen Blick zurück auf die markanten Schrammsteine. Dann geht es hier kurz bergab, jedoch lässt der nächste Anstieg nicht lange auf sich warten. Zwischen Wiesen und Feldern und durch Wald hindurch fahren wir weiter in Richtung Hohnstein. Es geht bergab und bergauf, bis wir schließlich Hohnstein erreichen. Wir radeln über die Fleischergasse in den Ortskern hinein, passieren das ansehnliche Rathaus und gelangen schließlich zur Burg (2). Die mittelalterliche Burg Hohnstein wurde erstmals im 12. Jh. urkundlich erwähnt. Im Museum (geöffnet von April bis Okt.) können wir uns über die wechselvolle Geschichte informieren. Vom Aussichtsturm haben wir einen tollen Blick auf die Felsen des Elbsandsteingebirges. Von der Burg geht es dann in Serpentinen schön bergab ins Polenztal und jenseits des Flusses schließlich wieder bergauf. Die Straße schlängelt sich durch den Wald, bis wir am Waldrand die Hochfläche erreicht haben. Unterwegs bietet sich ein Abstecher zum Hockstein an, die Aussicht von diesem sollten wir uns nicht entgehen lassen. In der Hocksteinschänke (3) können wir eine kurze Verschnaufpause einlegen, oder aber vor dieser zweimal nach links abbiegen, um so in südliche Richtung weiter zu fahren. Nun geht es in flotter Fahrt auf der Ziegenrückenstraße bergab. Hier blicken wir zu unserer Linken immer wieder auf die beeindruckenden Felstürme aus Sandstein. Nach etwa 4 km passieren wir Waltersdorf und fahren hier weiter in Richtung Lilienstein. Auf der Kaiserstraße haben wir einen freien Blick auf den imposanten Felsen des Liliensteins (4), unser nächstes Etappenziel. Am Parkplatz lassen wir unsere Räder stehen und erklimmen von dort aus den 415 m hohen, eindrucksvollen Tafelberg. Er wird im Westen, Süden und Osten von der Elbe umflossen. Ein herrlicher Blick bietet sich uns vom Gipfel, direkt gegenüber baut sich die Festung Königstein auf. Nach unserem Ausflug auf den Lilienstein fahren wir auf dem Weg am Waldrand weiter und dann hinab ins Elbtal, das wir in Halbestadt erreichen. Auf dem Elberadweg radeln wir dann über Prossen und Wendischfähre zurück nach Bad Schandau.
outdooractive.com User
Autor
Cornelia Grömminger
Aktualisierung: 01.09.2018

Schwierigkeit
mittel
Kondition
Erlebnis
Landschaft
Höchster Punkt
344 m
Tiefster Punkt
116 m
Beste Jahreszeit
Jan
Feb
Mär
Apr
Mai
Jun
Jul
Aug
Sep
Okt
Nov
Dez

Weitere Infos und Links

Einkehrmöglichkeit:
Hocksteinschänke
Am Hockstein 1 - Rathewalde
01848 Hohnstein
Tel.: 03 59 75 / 8 13 42
www.hocksteinschaenke.de
Deftige Hausmannskost, mit Biergarten und Terrasse, im Winter Mo + Di Ruhetag, im Sommer (ab Mitte April) nur Di.

Start

Bad Schandau (122 m)
Koordinaten:
Geographisch
50.917821, 14.152604
UTM
33U 440433 5641028

Wegbeschreibung

Bad Schandau - Bahnhof Goßdorf-Kohlmühle - Goßdorf - Hohnstein - Hockstein - Waltersdorf - Lilienstein - Tafelberg - Prossen - Wendischfähre - Bad Schandau

Öffentliche Verkehrsmittel

Mit dem Zug/der S-Bahn nach Bad Schandau

Anfahrt

Über die A4 und A17 bis Ausfahrt Pirna, weiter über die B172 nach Bad Schandau

Parken

Parkmöglichkeiten an der Elbe
Anreise mit der Bahn, dem Auto, zu Fuß oder mit dem Rad


Fragen & Antworten

Stelle die erste Frage

Hier kannst du gezielt Fragen an den Autor stellen.


Bewertungen

Verfasse die erste Bewertung

Gib die erste Bewertung ab und hilf damit anderen.


Fotos von anderen


Schwierigkeit
mittel
Strecke
30,8 km
Dauer
4:00 h
Aufstieg
861 hm
Abstieg
861 hm
Rundtour aussichtsreich Einkehrmöglichkeit kulturell / historisch geologische Highlights

Statistik

: h
 km
 Hm
 Hm
Höchster Punkt
 Hm
Tiefster Punkt
 Hm
Höhenprofil anzeigen Höhenprofil verbergen
Verschiebe die Pfeile, um den Ausschnitt zu ändern.