Drucken
GPX
Zu Liste hinzufügen
 Teilen
Wanderung

Höhepunkte der Region

(4) Wanderung • Sächsische Schweiz
  • Der Nebel verzaubert die märchenhafte Landschaft.
    / Der Nebel verzaubert die märchenhafte Landschaft.
    Foto: Wandermagazin
Karte / Höhepunkte der Region
0 150 300 450 600 m km 2 4 6 8 10 12 14 14,4 km Länge Waldgaststätte Steinerner Tisch Bastei Amselsee Burg Altrathen Lilienstein

Auf dem Malerweg erleben wir die Highlights des Elbsandsteingebirges zwischen Stadt Wehlen und Königstein.
schwer
14,4 km
6:00 Std
681 m
679 m
Wir gehen wieder ein Stück auf dem Malerweg und haben gleich mehrere absolute Höhepunkte dicht hintereinander. Der wohl bekannteste Aussichtsplatz, die Bastei, dann der Stufenweg durch die Schwedenlöcher zum Amselsee und danach der Kurort Rathen, eine der Perlen der Sächsischen Schweiz. Anschließend ein Zwischenstück an der Elbe entlang, dann folgt geschichtliches Terrain und zum Abschluss nicht nur wegen der 416 m ein weiterer Höhepunkt, der Lilienstein, der einzige Tafelberg auf der rechten Elbseite und einer der schönsten sowieso. Hier gibt es Aussichtspunkte in allen Richtungen.

Autorentipp

Besichtigungen

Bastei, Ausstellung im Basteihaus (Empfehlung: über den Malerweg und eine Sammlung historischer Ansichten und Dokumente der Sächsischen Schweiz), Felsenbühne,

Ort Rathen, Lilienstein, Eisenbahnwelten Rathen

Einkehr / Übernachtung

mehrere Gaststätten in Rathen

Bergbaude auf dem Lilienstein

outdooractive.com User
Autor
Reiner Penther
Aktualisierung: 20.02.2014

Schwierigkeit
schwer
Technik
Kondition
Erlebnis
Landschaft
Höhenlage
402 m
112 m
Beste Jahreszeit
Jan
Feb
Mär
Apr
Mai
Jun
Jul
Aug
Sep
Okt
Nov
Dez

Sicherheitshinweise

Die Steige bieten alles, was man hier erwartet. Der Abstieg durch die Schwedenlöcher erfolgt über Treppen. Am Lilienstein geht es über steile, massive Treppenleitern auf und ab.

Ausrüstung

Gute Schuhe mit Profilsohle, Wanderstöcke sind zweckmäßig, ansonsten normale Wanderbekleidung und Ausrüstung.

Weitere Infos und Links

Touristinformation Stadt Wehlen, Markt 7, 01829 Stadt Wehlen, Tel. 035024/7 04 14, Fax /7 97 43,  touristinfo@stadt-wehlen.de, www.stadt-wehlen.de

Touristinformation Kurort Rathen, Füllhölzelweg 1, 01824 Kurort Rathen, Tel. 035024/7 04 22, Fax /7 00 74, gaesteamt.rathen@t-online.de, www.kurort-rathen.de

KWE Königstein GmbH, Haus des Gastes, Schreiberberg 2, 01824 Königstein, Tel. 03502/68-261, Fax -887, touristinfo@koenigstein-sachsen.de, www.koenigstein-sachsen.de

Start

Start am Bahnhof in Stadt Wehlen (119 m)
Koordinaten:
Geographisch
50.954140 N 14.033381 E
UTM
33U 432106 5645169

Wegbeschreibung

Vom Bahnhof (1) aus gehen wir erst einmal zur Fähre und setzen über die Elbe. Über den historischen Marktplatz und hinter der Kirche re. Am Schlossberg li M Roter Punkt. Am Ortsausgang (2) dann halbrechts an der Burgruine vorbei auf den Steinrückenweg. Der Name stimmt genau. Wir bleiben solange auf ihm, bis er in einen Waldweg übergeht. Weitere WW weisen dann zur Bastei. Am Steinernen Tisch (3) vorbei, kommen wir bald in den Touristenrummel an diesem bekanntesten Platz der Sächsischen Schweiz. Wir gehen bis zu den Basteibrücken (4), genießen die verschiedenen Aussichten sowohl ins Elbtal als auch in den Wehlgrund. Für die Fortsetzung des Weges gibt es die Möglichkeit, zurück bis zur Aussicht Wehlgrund und dort gleich li auf den Pfad zu gehen. Der führt auf den Weg (M Blauer Strich) in die Schwedenlöcher. Durch diese wilde Felslandschaft und über viele Stufen kommen wir hinunter zum Amselsee und von dort re nach Rathen. Man kann aber auch an der Burgruine Neurathen vorbei gleich den Weg (M Blauer Strich) hinunter nehmen. Beide Wege treffen sich im Tal. An der alten Wegsäule (5) noch einmal re. Oberhalb der Anlegestelle der Fähre angekommen, orientieren wir uns nach dem WW Lilienstein. Der Weg läuft bis zum Abzweig Lottersteig unmittelbar am Elbufer entlang. Der Lottersteig (6) – nomen ist omen – führt mit Stufen bergan. Auf der Hochfläche angekommen, mit Sicht auf die Nordseite des Steines, befinden wir uns auf historischem Terrain. Die Napoleonstraße hat ihre Bezeichnung aus der Zeit, als die französischen Truppen hier durchgezogen sind. Diese Hochfläche war 1756 auch Schlachtfeld bei der Belagerung der Festung Königstein im 7-jährigen Krieg. Über den Kirchweg kommen wir an den Fuß des Felsmassivs. Nach wenigen Schritten sind wir dann am Abzweig des Nordaufstieges (7). Sollte man den Aufstieg über die Leitern scheuen, nimmt man den nicht markierten Weg li neben dem Aufstieg und geht um den Stein herum direkt zur Fähre. Um wieder abzusteigen, nachdem wir die Aussicht nach allen Richtungen genossen haben, orientieren wir uns oben zum Südabstieg (8). Die M Blauer Strich führt uns dann durch die Königsteiner Ortsteile Ebenheit und Halbe Stadt zur Fähre und somit zum Bahnhof (9) auf der gegenüberliegenden Elbseite zurück.

Öffentliche Verkehrsmittel

DB von Dresden Hbf zum Bahnhof Wehlen

Anfahrt

A17 AS Pirna, weiter auf B172a Richtung Pirna, B172, S168 bis Struppen, weiter über Naundorf nach Wehlen

Parken

Bahnhof in Stadt Wehlen
Anreise mit der Bahn, dem Auto, zu Fuß oder mit dem Rad

Kartenempfehlungen des Autors

Nationalparkregion Sächsisch-Böhmische Schweiz, Wanderkarte, 1:30.000, Sachsen Kartographie GmbH Dresden, ISBN 3-932281-17-9, 1 5,00

Community

 Kommentar
 Aktuelle Bedingung
Veröffentlichen
  Zurück zur Eingabe
Punkt auf Karte setzen
(Klick auf Karte)
oder
Tipp:
Der Punkt ist direkt auf der Karte verschiebbar
Löschen X
Bearbeiten
Abbrechen X
Bearbeiten
Punkt auf Karte ändern
Videos
*Pflichtfeld
Veröffentlichen
Bitte einen Titel eingeben.
Bitte einen Beschreibungstext unter "Aktuelle Bedingung" eingeben.
Benny Hirte
22.06.2016
Bewertung
Gemacht am
21.06.2016

Timo Tomasini
02.06.2014
Geniale Tour bei schönem Wetter. Die Tour sollte jedoch rückwärts - also von Königstein nach Stadt Wehlen - gemacht werden, da der Aufstieg auf den Lilienstein am Ende ziemlich demotivierend sein kann und in Königstein mehr kostenlose Parkplätze zur Verfügung stehen. Ebenfalls kann man dann Nachmittag beim Endspurt an der Bastei etwas warmes essen. Wir mussten leider feststellen, dass das Gasthaus zum Steinernen Tisch seit knapp zwei Jahren nicht mehr bewirtschaftet wird. Möchte man die Tour etwas abkürzen, kann man sich den Amselsee sparen, dieser lohnt sich auf dieser Strecke meiner Meinung nach sowieso am wenigsten. Kurz und knapp: Unglaubliche Ausblicke, wunderschöne Wälder und durchgehend eine tolle Atmosphäre. Die Angegebenen 6 Stunden sind für geübte Wanderer außerdem nicht als reine Laufzeit zu verstehen sondern inklusive Pausen und Sightseeing.
Bewertung
Gemacht am
01.06.2014
Elbrundblick
Elbrundblick
Foto: Timo Tomasini, eigenes Bild

mpna marron
10.10.2010
Bewertung

mehr zeigen

Keine aktuellen Bedingungen in der Umgebung gefunden.
Bewertung
Schwierigkeit
schwer
Strecke
14,4 km
Dauer
6:00 Std
Aufstieg
681 m
Abstieg
679 m
Streckentour aussichtsreich Einkehrmöglichkeit kulturell / historisch geologische Highlights

Statistik

: Std
 km
 m
 m
Höchster Punkt
 m
Tiefster Punkt
 m
Höhenprofil anzeigen Höhenprofil verbergen
Verschiebe die Pfeile, um den Ausschnitt zu ändern.