Tour hierher planen Tour kopieren
Wanderung empfohlene Tour

Malerweg, Etappe 2: Von Stadt Wehlen bis Hohnstein (offizielle Version TV Sächsische Schweiz)

· 7 Bewertungen · Wanderung · Sächsische Schweiz
Verantwortlich für diesen Inhalt
Tourismusverband Sächsische Schweiz Verifizierter Partner  Explorers Choice 
  • Basteigebiet Blick von Felsenburg Neurathen
    Basteigebiet Blick von Felsenburg Neurathen
    Foto: Philipp Zieger, Tourismusverband Sächsische Schweiz
m 300 200 100 10 8 6 4 2 km Felsenbühne Basteibrücke Amselsee Schwedenlöcher Bastei Hockstein Amselfall

Anspruchsvolle Wanderung durch den Nationalpark Sächsische Schweiz, zum Teil mit Stufen und Leitern,  mehrere Einkehrmöglichkeiten
Hinweis: vom 7. Dezember 2022 bis voraussichtlich 28. Februar 2023 ist der Schindergraben in Hohnstein unpassierbar, es werden 3 Brücken erneuert; Umleitung über Paul-Mai-Weg (grüner Strich)

mittel
Strecke 10,9 km
4:45 h
499 hm
345 hm
328 hm
114 hm

Stadt Wehlen - Schwarzbergweg - Rastplatz »Steinerner Tisch« - Fremdenweg - Bastei - Basteibrücke - Basteiweg - Kurort Rathen - Amselgrund - Felsenbühne Rathen - Amselsee - Amselfall - Rathewalde - Querweg - Hocksteinparkplatz - Hockstein - Wolfsschlucht - Polenztal - Lehrpfad »Schindergraben« - Hohnstein

Profilbild von Yvonne Brückner
Autor
Yvonne Brückner
Aktualisierung: 05.12.2022
Österreichisches Wandergütesiegel
Schwierigkeit
mittel
Technik
Kondition
Erlebnis
Landschaft
Höchster Punkt
328 m
Tiefster Punkt
114 m
Beste Jahreszeit
Jan
Feb
Mär
Apr
Mai
Jun
Jul
Aug
Sep
Okt
Nov
Dez

Wegearten

Höhenprofil anzeigen

Sicherheitshinweise

ganzjährig begehbar, nicht bei Schnee- und Eisglätte

Bitte beachten: im Nationalpark Sächsische Schweiz dürfen in der Kernzone nur gekennzeichnete Wege begangen werden! Bei Zuwiderhandlungen können Geldbußen ausgesprochen werden.

Wegemarkierungen

 

Detaillierte Etappenbeschreibungen: https://malerweg.link/gps 

Achtung Umleitungen beachten:  https://malerweg.link/status

Weitere Infos und Links

Touristinformation Hohnstein: +49 (0) 035975 19433 o. 86813

Touristinformation Kurort Rathen: +49 (0) 035024 70422

Touristinformation Wehlen: +49 (0) 035024 70414

Gastgeber mit dem Zertifikat "Wanderfreundlich am Malerweg" entlang der 2. Etappe

 

Start

Stadt Wehlen (119 m)
Koordinaten:
DD
50.957344, 14.034305
GMS
50°57'26.4"N 14°02'03.5"E
UTM
33U 432176 5645525
w3w 
///runden.jenen.jenes
Auf Karte anzeigen

Ziel

Hohnstein

Wegbeschreibung

In Stadt Wehlen gehen wir ein Stück elbaufwärts, steigen den Schwarzbergweg auf und gelangen zum Rastplatz »Steinerner Tisch«. Das gleichnamige Objekt hatte einst Kurfürst August der Starke errichten lassen, um hier anlässlich einer Jagd zu speisen. Der Fremdenweg führt uns zu einer der bekanntesten Sehenswürdigkeiten des Elbsandsteingebirges, der Bastei. Von der Basteibrücke und den umliegenden Aussichten bieten sich uns fantastische Ausblicke in die Landschaft. Über Stufen steigen wir den Basteiweg hinab. Von hier aus kann man zur Einkehr in zahlreiche Restaurants nach rechts in den Kurort Rathen gehen, muss aber wieder zurückwandern. Gehen wir im Amselgrund an der Felsenbühne Rathen mit ihrer spektakulären Naturkulisse vorbei. Weiter geht es vorbei am Amselsee, auf dem wir eine kleine Bootsfahrt machen können, bis zum Amselfall  und dann nach Rathewalde. Der Querweg führt parallel zur Straße Richtung Hocksteinparkplatz. Von dort aus wandern wir zum Hockstein und steigen über Stufen die Wolfsschlucht hinab ins Polenztal. Der Lehrpfad »Schindergraben« führt nach Hohnstein. Hier lohnen die Burg und das Kaspermuseum in der Touristinformation einen Besuch.

Wanderung mit Hund:

Den steilen und engen Abstieg über Eisentreppen in die Wolfsschlucht kann man über den Lehrpfad nach Hohnstein umgehen.

 

GPS-Daten aktualisiert 2021

07.02.2022

Hinweis


alle Hinweise zu Schutzgebieten

Öffentliche Verkehrsmittel

mit Bahn und Bus erreichbar

Anreise:

 Abreise:

Anfahrt

Autobahn A17:  von A4 am Autobahndreieck Dresden-West auf  A17 bis Anschlußstelle Pirna, auf dem Zubringer (S 51) bleiben bis Ausfahrt Pillnitz / Pirna-Copitz. Fahren Sie Richtung Pirna-Copitz.

von Dresden aus über die B172 bis Pirna: In Pirna über die Elbbrücke über Pirna-Copitz bis Abzweig Stadt Wehlen oder OT Pötzscha (linkselbig, Bahnhofseite): dann weiter B172 durch Pirna in Richtung Pirna-Sonnenstein bis Abzweig Struppen (links abbiegen), durch Struppen bis Abzweig "Stadt Wehlen" 

durch Dresden in Richtung Pillnitz: (Pillnitzer Landstraße), über Graupa bis Pirna (P.-Copitz)

Parken

Elbeparkplatz oder Bahnhofsparkplatz (Fährüberfahrt notwendig)

Koordinaten

DD
50.957344, 14.034305
GMS
50°57'26.4"N 14°02'03.5"E
UTM
33U 432176 5645525
w3w 
///runden.jenen.jenes
Anreise mit der Bahn, dem Auto, zu Fuß oder mit dem Rad

Buchempfehlungen des Autors

Jetzt bestellen: "Wanderromantik in der Nationalparkregion Sächsischen Schweiz"
(Herausgeber: Tourismusverband Sächsische Schweiz e.V.)

Kartenempfehlungen des Autors

Hier kaufen: Malerweg

Ausrüstung

festes Schuhwerk erforderlich


Fragen & Antworten

Stelle die erste Frage

Hier kannst du gezielt Fragen an den Autor stellen.


Bewertungen

5,0
(7)
Fabian Hartung
18.10.2022 · Community
In der Stadt Wehlen beginnt die zweite Etappe zunächst mit einem intensiven Aufstieg zum Rastplatz "Steinerner Tisch". Oben angekommen verläuft der Weg nahezu eben bis zur Basteibrücke. Dort bieten sich traumhafte Ausblicke in naher und ferner Umgebung, aufgrund der guten infrastrukturellen Erschließung und der Bekanntheit ist es aber der wohl überlaufenste Ort der Region. Ich empfehle daher möglichst früh oder spät (Sonnenuntergang soll dort sehr schön sein) dort zu sein, habe es bisher aber auch immer nur vormittags geschafft. Nach dem Abstieg von der Bastei in den Amselgrund kann man noch einen kurzen Abstecher in den Kurort Rathen machen. Anschließend führt der Weg vorbei an den Schwedenlöchern (alternativer sehr sehenswerter Abstieg) zum Amselfall. Dieser ist leider aufgrund akuter Steinschlaggefahr aktuell kaum sehenswert, der Weg hingegen sehr schön. In Rathewalde angekommen verläuft der Weg eher unspektakulär bis zum Hockstein mit Blick auf die Stadt Hohnstein und in das Polenztal. Der Abstieg erfolgt über die äußerst beeeindruckende Wolfsschlucht und zum Abschluss ein schöner Aufstieg nach Hohnstein über den Schindergraben. Auf dem Weg lohnen sich Abstecher zur direkt an der Bastei liegenden Ruine der Felsenburg Neuraten (2,50 EUR Eintritt) und ganz am Ende zur Aussicht Ritterfelsen (kurze Klettereinlage erforderlich).
mehr zeigen
Gemacht am 08.10.2022
Foto: Fabian Hartung, Community
Foto: Fabian Hartung, Community
Foto: Fabian Hartung, Community
Foto: Fabian Hartung, Community
Foto: Fabian Hartung, Community
Foto: Fabian Hartung, Community
Foto: Fabian Hartung, Community
Foto: Fabian Hartung, Community
Foto: Fabian Hartung, Community
Foto: Fabian Hartung, Community
Foto: Fabian Hartung, Community
Foto: Fabian Hartung, Community
Foto: Fabian Hartung, Community
Foto: Fabian Hartung, Community
Foto: Fabian Hartung, Community
Foto: Fabian Hartung, Community
Foto: Fabian Hartung, Community
Foto: Fabian Hartung, Community
Foto: Fabian Hartung, Community
Foto: Fabian Hartung, Community
Foto: Fabian Hartung, Community
Foto: Fabian Hartung, Community
Foto: Fabian Hartung, Community
Foto: Fabian Hartung, Community
Foto: Fabian Hartung, Community
Foto: Fabian Hartung, Community
Foto: Fabian Hartung, Community
Foto: Fabian Hartung, Community
Foto: Fabian Hartung, Community
Foto: Fabian Hartung, Community
Foto: Fabian Hartung, Community
Foto: Fabian Hartung, Community
Foto: Fabian Hartung, Community
Foto: Fabian Hartung, Community
Foto: Fabian Hartung, Community
Peschmike Eifelwanderer
01.08.2020 · Community
Die zweite Etappe auf dem Malerweg führte uns von der Stadt Wehlen bis zu einem idyllischen Ort in der Nähe des Hocksteins. Absolute Höhepunkte auf dieser Etappe waren sicherlich die Bastei mit den tollen Ein-, Aus- und Tiefblicken sowie die Schwedenlöcher, durch die wir von der Basteibrücke aus abgestiegen sind. Der Amselfall und die dazugehörige Baude waren leider geschlossen. Die spektakulären letzten Meter der zweiten Etappe haben wir uns für unseren dritten Tag auf dem Malerweg aufgespart.
mehr zeigen
Gemacht am 09.06.2020
Video: Peschmike Eifelwanderer, Peschmike Eifelwanderer
Foto: Peschmike Eifelwanderer, Community
Foto: Peschmike Eifelwanderer, Community
Foto: Peschmike Eifelwanderer, Community
Foto: Peschmike Eifelwanderer, Community
Foto: Peschmike Eifelwanderer, Community
R & T wayfarer
26.07.2020 · Community
attraktiver Weg entlang der Haupt-Highlights der Region, ensprechend voll ist es auf der Bastei und am Amselsee ... davor und danach hat man die Natur für sich.
mehr zeigen
Gemacht am 18.06.2020
Foto: R & T wayfarer, Community
Foto: R & T wayfarer, Community
Alle Bewertungen anzeigen

Fotos von anderen

+ 40

Bewertung
Schwierigkeit
mittel
Strecke
10,9 km
Dauer
4:45 h
Aufstieg
499 hm
Abstieg
345 hm
Höchster Punkt
328 hm
Tiefster Punkt
114 hm
mit Bahn und Bus erreichbar Etappentour aussichtsreich Einkehrmöglichkeit kulturell / historisch geologische Highlights

Statistik

  • Inhalte
  • Bilder einblenden Bilder ausblenden
Funktionen
Karten und Wege
  • 8 Wegpunkte
  • 8 Wegpunkte
Strecke  km
Dauer : h
Aufstieg  Hm
Abstieg  Hm
Höchster Punkt  Hm
Tiefster Punkt  Hm
Verschiebe die Pfeile, um den Ausschnitt zu ändern.