Tour hierher planen Tour kopieren
Wanderung empfohlene Tour

Malerweg, Etappe 4: Von Altendorf zur Neumannmühle (offizielle Version TV Sächsische Schweiz)

· 4 Bewertungen · Wanderung · Sächsische Schweiz · geöffnet
Verantwortlich für diesen Inhalt
Tourismusverband Sächsische Schweiz Verifizierter Partner  Explorers Choice 
  • Schrammtor
    Schrammtor
    Foto: Achim Meurer, Tourismusverband Sächsische Schweiz
m 500 400 300 200 100 18 16 14 12 10 8 6 4 2 km Aussicht vom Schrammstein (417 m) Beuthenfall Großes Schrammsteintor Domerker Kuhstall Dorfbachklamm

anspruchsvolle Wanderung durch den Nationalpark Sächsische Schweiz, teilweise steile Leitern, 464 Höhenmeter, Einkehrmöglichkeiten im Kirnitzschtal

Bitte beachten Sie die temporäre Umleitung: 

https://www.saechsische-schweiz.de/wanderungen/temporaere-umleitung-malerweg-etappe-4-altendorf-ostrauer-muehle-stand-24112022

geöffnet
schwer
Strecke 18,3 km
7:15 h
553 hm
662 hm
435 hm
133 hm

Altendorf - Dorfbachklamm - Kirnitzschtal - Flößersteig - Ostrauer Mühle - Mühlweg- Bauweg - Elbleitenweg - Schrammsteine - Jägersteig oder Wildschützensteig - Schrammsteingratweg - Schrammsteinaussicht - Zurückesteig - Kleiner Dom - Sandloch - Zeughausweg - Unterer Affensteinweg - Lichtenhainer Wasserfall - Kuhstall - Neuer Wildenstein - Neumannmühle

GPS Daten aktualisiert 2021

Autorentipp

Von Bad Schandau kann man mit einer historischen Straßenbahn durch das Kirnitzschtal fahren. Hier treffen Sie an der »Ostrauer Mühle« (11 min) bzw. am »Lichtenhainer Wasserfall« (30 min) auf den Malerweg. Die Kirnitzschtalbahn, als kleinster Straßenbahnbetrieb Deutschlands, quert als einzige einen Nationalpark. Die 1-Meter-spurige  Bahn befördert seit 1898 Gäste.

Profilbild von Yvonne Brückner
Autor
Yvonne Brückner
Aktualisierung: 26.01.2023
Schwierigkeit
schwer
Technik
Kondition
Erlebnis
Landschaft
Höchster Punkt
435 m
Tiefster Punkt
133 m
Beste Jahreszeit
Jan
Feb
Mär
Apr
Mai
Jun
Jul
Aug
Sep
Okt
Nov
Dez

Wegearten

Schotterweg 0,36%Naturweg 7,03%Pfad 12,10%Straße 0,77%Unbekannt 79,71%
Schotterweg
0,1 km
Naturweg
1,3 km
Pfad
2,2 km
Straße
0,1 km
Unbekannt
14,6 km
Höhenprofil anzeigen

Sicherheitshinweise

Schwindelfreiheit und gute Kondition erforderlich
ganzjährig begehbar, außer bei Eis und Glätte

Bitte beachten: im Nationalpark Sächsische Schweiz dürfen in der Kernzone nur gekennzeichnete Wege begangen werden. Bei Zuwiderhandlungen können Geldbußen ausgesprochen werden.

Wegemarkierungen

 

Detaillierte Etappenbeschreibungen: https://malerweg.link/gps  

Achtung Umleitungen beachten:  https://malerweg.link/status

Weitere Infos und Links

Touristinfomartion vor Ort:

Touristinformation Bad Schandau: +49 (0) 035022 90030

Touristinformation Altendorf: +49 (0) 35022 42774 o. 50372

Touristinformation Sebnitz:+49 (0) 35971 70960

Touristinformation Hinterhermsdorf: +49 (0) 35974 5210

 

Gastgeber mit dem Zertifikat "Wanderfreundlich am Malerweg" entlang der 4. Etappe

 

Wanderung mit Hund:

Die Dorfklamm kann über einen bequemen Wanderweg zur Ostrauer Mühle umgangen werden, der links abzweigt. Die Umgehung des Jägersteigs ist über den Elbleiten- und den Zeughausweg möglich.

Start

Altendorf (290 m)
Koordinaten:
DD
50.935860, 14.183335
GMS
50°56'09.1"N 14°11'00.0"E
UTM
33U 442616 5643009
w3w 
///boxen.lernen.schwärze

Ziel

Neumannmühle

Wegbeschreibung

Von Altendorf wandern wir durch die Dorfbachklamm ins Kirnitzschtal hinab. Hier geht es auf dem Flößersteig weiter bis zur Ostrauer Mühle. Dann führt der Malerweg bergauf über den Mühlweg und den Bauweg auf den Elbleitenweg in die Schrammsteine, eine langgestreckte, stark zerklüftete Felsengruppe. Wir passieren das imposante Schrammtor. Der Jägersteig-Aufstieg bringt uns über Eisenleitern zum Schrammsteingratweg mit der Schrammsteinaussicht. Als kürzere, aber auch anspruchsvollere Alternative für den Aufstieg bietet sich der Wildschützensteig an. Über den Zurückesteig wandern wir durch den kleinen Dom zum Sandloch. Auf dem Zeughausweg sowie dem Unteren Affensteinweg gelangen wir zum Lichtenhainer Wasserfall mit der Endstation der Kirnitzschtalbahn. Vom Lichtenhainer Wasserfall aus wandern wir zur imposanten Felsenhöhle Kuhstall auf dem Neuen Wildenstein. Dann geht es wieder ins Tal hinab bis zur Neumannmühle, einem technischen Denkmal der Herstellung von Papier aus Holzschliff.

Wanderung mit Hund:

Die Dorfklamm kann über einen bequemen Wanderweg zur Ostrauer Mühle umgangen werden, der links abzweigt. Die Umgehung des Jägersteigs ist über den Elbleiten- und den Zeughausweg möglich.

 

GPS Daten aktualisiert 2021

Hinweis


alle Hinweise zu Schutzgebieten

Öffentliche Verkehrsmittel

mit Bahn und Bus erreichbar

Anreise:

  • U28 Nationalparkbahn (Rumburk - Děčín - Rumburk), Haltestelle: Goßdorf- Kohlmühle Bahnhof
  • Buslinie 260 (Sebnitz - Bad Schandau), Haltestelle: Altendorf Erbgericht

Abreise:

  • Buslinie 241 (Hinterhermsdorf – Bad Schandau – Pirna), Haltestelle: Kirnitzschtal Neumannmühle

Anfahrt

A4 am Autobahndreieck Dresden-West Richtung Pirna / Prag auf die A17 fahren

A17 Abfahrt Pirna abfahren, Richtung Pirna auf der B 172a

Abzweig nach Sebnitz bis Altendorf

Parken

Parkplatz - Altendorf Spielplatz oder "Heiterer Blick"

Koordinaten

DD
50.935860, 14.183335
GMS
50°56'09.1"N 14°11'00.0"E
UTM
33U 442616 5643009
w3w 
///boxen.lernen.schwärze
Anreise mit der Bahn, dem Auto, zu Fuß oder mit dem Rad

Buchempfehlungen des Autors

Jetzt bestellen: "Wanderromantik in der Nationalparkregion Sächsische Schweiz" (Herausgeber: Tourismusverband Sächsische Schweiz e.V.)

Kartenempfehlungen des Autors

Hier bestellen: Malerweg Shop

Ausrüstung

festes Schuhwerk erforderlich


Fragen & Antworten

Stelle die erste Frage

Hier kannst du gezielt Fragen an den Autor stellen.


Bewertungen

5,0
(4)
Fabian Hartung
18.10.2022 · Community
Die vierte Etappe ist wahnsinnig beeindruckend, aber auch sehr intensiv. Von Altendorf steigt man zunächst ab in das Kirnitzschtal, um dort direkt wieder in Richtung Schrammsteife aufzusteigen. Da die Dorfbachklamm aufgrund der Unwetter im Sommer 2021 noch nicht wieder zugänglich ist, könnte man die Etappe, wer Zeit und Wegstrecke sparen möchte, abkürzen und direkt bei den Schrammsteinen beginnen, da der Weg bis dahin ohnehin wenig beeindruckend ist. An den Schrammsteinen angekommen und aufgestiegen, beginnt die Etappe mit Highlights, die kein Ende mehr nehmen. Nach vielen Kilometern und Aussichten erfolgt der Abstieg und Besuch des kleinen Lichtenhainer Wasserfalls. Zum Abschluss wird ein weiteres Highlight der Region mit dem Kuhstall besucht. Hier bieten sich wieder traumhafte Ausblicke. Zu Beginn der Etappe lohnt sich vormittags ein kurzer Abstecher zum Adamsberg in Altendorf. Auf den Schrammsteinen sollte man unbedingt noch den Abstecher zum Carolafelsen unternehmen. Wer noch Zeit und Lust hat, kann auch zum Frienstein laufen.
mehr zeigen
Gemacht am 10.10.2022
Foto: Fabian Hartung, Community
Foto: Fabian Hartung, Community
Foto: Fabian Hartung, Community
Foto: Fabian Hartung, Community
Foto: Fabian Hartung, Community
Foto: Fabian Hartung, Community
Foto: Fabian Hartung, Community
Foto: Fabian Hartung, Community
Foto: Fabian Hartung, Community
Foto: Fabian Hartung, Community
Foto: Fabian Hartung, Community
Foto: Fabian Hartung, Community
Foto: Fabian Hartung, Community
Foto: Fabian Hartung, Community
Foto: Fabian Hartung, Community
Foto: Fabian Hartung, Community
Foto: Fabian Hartung, Community
Foto: Fabian Hartung, Community
Foto: Fabian Hartung, Community
Foto: Fabian Hartung, Community
Foto: Fabian Hartung, Community
Foto: Fabian Hartung, Community
Foto: Fabian Hartung, Community
Foto: Fabian Hartung, Community
Foto: Fabian Hartung, Community
Foto: Fabian Hartung, Community
Foto: Fabian Hartung, Community
Foto: Fabian Hartung, Community
Foto: Fabian Hartung, Community
Foto: Fabian Hartung, Community
Peschmike Eifelwanderer
27.08.2020 · Community
Was für eine Landschaft, was für Eindrücke, was für ein Weg! Der war bei der vierten Etappe des Malerwegs mit Sicherheit eines – anstrengend. Und dennoch war die Strecke jeden Schritt wert, führten diese doch hoch auf die Schrammsteine, Affensteine oder zum Kuhstall. Die Eindrücke und Naturerlebnisse kann man kaum in Worte fassen, geschweige denn auf den Film bannen. Es hilft nur eines: Selbst laufen!
mehr zeigen
Gemacht am 11.06.2020
Video: Peschmike Eifelwanderer, Peschmike Eifelwanderer
Foto: Peschmike Eifelwanderer, Community
Foto: Peschmike Eifelwanderer, Community
Foto: Peschmike Eifelwanderer, Community
Foto: Peschmike Eifelwanderer, Community
Foto: Peschmike Eifelwanderer, Community
Foto: Peschmike Eifelwanderer, Community
Foto: Peschmike Eifelwanderer, Community
Foto: Peschmike Eifelwanderer, Community
Foto: Peschmike Eifelwanderer, Community
Foto: Peschmike Eifelwanderer, Community
Foto: Peschmike Eifelwanderer, Community
Foto: Peschmike Eifelwanderer, Community
Foto: Peschmike Eifelwanderer, Community
Foto: Peschmike Eifelwanderer, Community
FF 666
06.07.2018 · Community
Gemacht am 25.06.2018
Alle Bewertungen anzeigen

Fotos von anderen

+ 41

Status
geöffnet
Bewertung
Schwierigkeit
schwer
Strecke
18,3 km
Dauer
7:15 h
Aufstieg
553 hm
Abstieg
662 hm
Höchster Punkt
435 hm
Tiefster Punkt
133 hm
mit Bahn und Bus erreichbar Etappentour aussichtsreich Einkehrmöglichkeit kulturell / historisch geologische Highlights botanische Highlights Geheimtipp

Statistik

  • Inhalte
  • Bilder einblenden Bilder ausblenden
Funktionen
Karten und Wege
  • 8 Wegpunkte
  • 8 Wegpunkte
Strecke  km
Dauer : h
Aufstieg  Hm
Abstieg  Hm
Höchster Punkt  Hm
Tiefster Punkt  Hm
Verschiebe die Pfeile, um den Ausschnitt zu ändern.