Tour hierher planen Tour kopieren
Wanderung Top

Von der Hohen Liebe in den Lattengrund

Wanderung · Sächsische Schweiz
Verantwortlich für diesen Inhalt
Tourismusverband Sächsische Schweiz Verifizierter Partner  Explorers Choice 
  • Blick von der Hohen Liebe zu den Affensteinen
    / Blick von der Hohen Liebe zu den Affensteinen
    Foto: Anne Seltmann / STAATSBETRIEB SACHSENFORST Nationalparkverwaltung Sächsische Schweiz, Tourismusverband Sächsische Schweiz
  • / Hohe Liebe
    Foto: Anne Seltmann / STAATSBETRIEB SACHSENFORST Nationalparkverwaltung Sächsische Schweiz, Tourismusverband Sächsische Schweiz
  • / Hohe Liebe
    Foto: Anne Seltmann / STAATSBETRIEB SACHSENFORST Nationalparkverwaltung Sächsische Schweiz, Tourismusverband Sächsische Schweiz
  • / Lattengrund
    Foto: Anne Seltmann / STAATSBETRIEB SACHSENFORST Nationalparkverwaltung Sächsische Schweiz, Tourismusverband Sächsische Schweiz
m 300 200 100 6 5 4 3 2 1 km
Die hügelige Gestalt der Hohen Liebe steht im Gegensatz zu den schroffen Felsen der Nachbarschaft. Die Sage überliefert, dass der Ursprung des Namens in einer unglücklichen Liebesgeschichte mit tragischem Ausgang liegt.
mittel
6,6 km
2:15 h
333 hm
304 hm

Autorentipp

Die Tour ist sowohl für Kinder als auch für Hunde geeignet.
Schwierigkeit
mittel
Kondition
Erlebnis
Landschaft
Höchster Punkt
374 m
Tiefster Punkt
139 m

Start

Forsthaus, Mittelndorf (148 m)
Koordinaten:
DG
50.931147, 14.206102
GMS
50°55'52.1"N 14°12'22.0"E
UTM
33U 444210 5642468
w3w 
///beeinflussen.erdgas.falschen

Ziel

Schrammsteinbaude, Postelwitz

Wegbeschreibung

Die Wanderung beginnt am Forsthaus im Kirnitzschtal, an der Straße westlich vom Parkplatz (Wegweiser "Schrammsteine"). Nach der Überquerung der Brücke biegen wir rechts ab.

Wir steigen bergan, zunächst ein Stück rechtshaltend, auf dem Kohlichtsteig/Oberer Steinbruchweg und folgen der Beschilderung Richtung Ostrau.

Beim nächsten Abzweig wählen wir den Weg in Richtung Hohe Liebe (roter Strich). Der Aufstieg zu diesem Berg ist mit "Bergsteigerehrendenkmal" ausgewiesen.

Wir steigen auf dem selben Weg wieder ab und folgen dem Oberen Liebenweg (roter Strich) bis zur nächsten Kreuzung. Dort biegen wir nach rechts ab. Bei der nächsten Kreuzung nehmen wir erneut den nach rechts abzeigenden Weg namens Wenzelweg. bei der nächsten Kreuzung biegen wir nach links in den Elbleitenweg ab (Schilder Richtung Ostrau). Unser Weg führt bis zur Kreuzung am Großen Schrammtor. Hier zweigen wir nach rechts ab (gelber und blauer Strich) und nach etwa 400 Metern nochmals rechts in den Lattengrund (blauer Strich). Bevor wir absteigen, können wir eine schöne Aussicht auf den Falkenstein genießen.

In einer mutigen Unternehmung bestiegen Turner aus Schandau bereits 1864 diesen 80 Meter hohen Gipfel - die Idee des Freikletterns war geborenen! Der Lattengrund mündet in den Zahnsgrund.

Rechts haltend gelangen wir zum Gasthaus „Schrammsteinbaude“ mit der gleichnamigen Bushaltestelle.

Hinweis


alle Hinweise zu Schutzgebieten

Öffentliche Verkehrsmittel

mit Bahn und Bus erreichbar

ab Nationalparkbahnhof Bad Schandau mit Bus 241 (Richtung Hinterhermsdorf Erbgericht) bis Forsthaus, Mittelndorf

Rückfahrt: ab Schrammsteinbaude, Postelwitz mit Bus 252 (Richtung Schöna Dorfplatz) bis zum Nationalparkbahnhof Bad Schandau

Koordinaten

DG
50.931147, 14.206102
GMS
50°55'52.1"N 14°12'22.0"E
UTM
33U 444210 5642468
w3w 
///beeinflussen.erdgas.falschen
Anreise mit der Bahn, dem Auto, zu Fuß oder mit dem Rad

Fragen & Antworten

Stelle die erste Frage

Hier kannst du gezielt Fragen an den Autor stellen.


Bewertungen

Verfasse die erste Bewertung

Gib die erste Bewertung ab und hilf damit anderen.


Fotos von anderen


Schwierigkeit
mittel
Strecke
6,6 km
Dauer
2:15h
Aufstieg
333 hm
Abstieg
304 hm
mit Bahn und Bus erreichbar Hin und zurück familienfreundlich botanische Highlights hundefreundlich

Statistik

  • Inhalte
  • Bilder einblenden Bilder ausblenden
: h
 km
 Hm
 Hm
 Hm
 Hm
Verschiebe die Pfeile, um den Ausschnitt zu ändern.