Tour hierher planen Tour kopieren
Wanderung empfohlene Tour

Zum Wahrzeichen des Nationalparks Sächsische Schweiz: der Lilienstein

Wanderung · Sächsische Schweiz
Verantwortlich für diesen Inhalt
Tourismusverband Sächsische Schweiz Verifizierter Partner  Explorers Choice 
  • Lilienstein
    / Lilienstein
    Foto: © Nationalparkverwaltung Sächsische Schweiz
  • / Ausblick vom Lilienstein
    Foto: T. Mix
  • / Ausblick zur Festung Königstein
    Foto: T. Mix
  • / Obelisk
    Foto: T. Mix
  • / Buche auf dem Gipfelplateau
    Foto: T. Mix
  • / Lottersteig
    Foto: T. Mix, Tourismusverband Sächsische Schweiz
m 400 300 200 100 5 4 3 2 1 km
Der Lilienstein ziert das Logo des 1991 gegründeten Nationalparks Sächsische Schweiz. Hoch oben thront der Tafelberg über dem Elbtal so auffällig und beeindruckend, dass ihn bereits August der Starke, Kurfürst von Sachsen und König von Polen, 1708 bestieg. Die eigens dafür in den Fels geschlagenen Stufen nutzen wir noch heute im Südaufstieg.
schwer
Strecke 5,8 km
2:20 h
421 hm
421 hm

Autorentipp

Die Tour ist für Kinder geeignet, jedoch nur bedingt für Hunde (Trittleitern im Nordabstieg, Gitterrost im Südanstieg).
Schwierigkeit
schwer
Kondition
Erlebnis
Landschaft
Höchster Punkt
410 m
Tiefster Punkt
114 m
Beste Jahreszeit
Jan
Feb
Mär
Apr
Mai
Jun
Jul
Aug
Sep
Okt
Nov
Dez

Start

Königstein, Bahnhof (113 m)
Koordinaten:
DG
50.919361, 14.075951
GMS
50°55'09.7"N 14°04'33.4"E
UTM
33U 435048 5641264
w3w 
///daten.messen.kleiner

Ziel

Königstein, Bahnhof

Wegbeschreibung

Die Wanderung beginnt in Königstein am Bahnhof. Von dort setzen wir mit der Fähre über nach Halbestadt und folgen dort der Markierung blauer Strich Richtung Lilienstein. Nach dem ersten Anstieg kommen wir durch Ebenheit, weiter über ein Feld und nehmen dann im Wald den Südaufstieg zum Plateau des Tafelberges.

In einer fast vollständigen Schleife umrundet die Elbe den 415,2 m hohen Lilienstein. Das Gipfelplateau bietet ein phänomenales Panorama des Elbsandsteingebirges. An den Besuch von August dem Starken erinnert der vier Meter hohe Obelisk an der Ostseite. Er wurde 1966 durch Blitzschlag zerstört und 2008 durch eine Nachbildung ersetzt. An den Felswänden des Lileinsteins sind bei genauerem Hinsehen weiße Flecken zu erkennen: der Kot von Vögeln, die auf den Felssimsen brüten. Kolkrabe, Turmfalke oder der seltene Wanderfalke könnten die Verursacher sein. Den Wanderfalken begann man 1998 am Lilienstein anzusiedeln, nachdem diese Greifvögel in den 1970er Jahren ausgestorben waren. Wanderfalken jagen ausschließlich in der Luft. Vor dem Greifen ihrer Beute – Vögel – erreichen sie im Sturzflug Geschwindigkeiten von über 300 km/h!

Hinunter folgen wir dem Nordabstieg mit der Markierung gelber/blauer Strich. Unten angekommen halten wir uns an einer Kreuzung rechts und wandern weiter auf dem Kirchweg, parallel zur Elbe, in Richtung Königstein bis zum Ausgangspunkt der Wanderung.

Hinweis


alle Hinweise zu Schutzgebieten

Öffentliche Verkehrsmittel

mit Bahn und Bus erreichbar

S-Bahn bis Königstein

Koordinaten

DG
50.919361, 14.075951
GMS
50°55'09.7"N 14°04'33.4"E
UTM
33U 435048 5641264
w3w 
///daten.messen.kleiner
Anreise mit der Bahn, dem Auto, zu Fuß oder mit dem Rad

Fragen & Antworten

Stelle die erste Frage

Hier kannst du gezielt Fragen an den Autor stellen.


Bewertungen

Verfasse die erste Bewertung

Gib die erste Bewertung ab und hilf damit anderen.


Fotos von anderen


Schwierigkeit
schwer
Strecke
5,8 km
Dauer
2:20 h
Aufstieg
421 hm
Abstieg
421 hm
mit Bahn und Bus erreichbar

Statistik

  • Inhalte
  • Bilder einblenden Bilder ausblenden
Funktionen
Karten und Wege
Dauer : h
Strecke  km
Aufstieg  Hm
Abstieg  Hm
Höchster Punkt  Hm
Tiefster Punkt  Hm
Verschiebe die Pfeile, um den Ausschnitt zu ändern.