Wanderung empfohlene Tour Etappe 5

Route der Klammen - 5. Wandertag

Wanderung · Salzburger Saalachtal
Verantwortlich für diesen Inhalt
Salzburger Saalachtal Tourismus Verifizierter Partner  Explorers Choice 
  • /
    Foto: Maximilian Nikelski, Salzburger Saalachtal Tourismus
  • /
    Foto: Maximilian Nikelski, Salzburger Saalachtal Tourismus
m 1600 1400 1200 1000 800 600 400 16 14 12 10 8 6 4 2 km Logenplatz "Neuer Bach" Neuer Bach Weißbach - "Wildes Baden"

Wandern auf der  Route der Klammen: 5. Wandertag
Wanderung von St. Martin über die Litzlalm nach Weißbach.

mittel
Strecke 17,1 km
6:30 h
815 hm
780 hm

Der 5. Wandertag führt von St. Martin über die Wildenbachschlucht (Aktuell gesperrt - Umleitung über Wildentalstraße/Aspahlt) und die Eiblkapelle zur Litzalm. Im Naturpark geht’s dann weiter über den Hirschbichl, das Hintertal und die Seisenbergklamm hinunter nach Weißbach. 

 

Autorentipp

Mit der Seisenbergklamm wartet ein Highlight ganz zum Schluss
Profilbild von Salzburger Saalachtal
Autor
Salzburger Saalachtal
Aktualisierung: 22.07.2021
Schwierigkeit
mittel
Kondition
Erlebnis
Landschaft
Höchster Punkt
1.323 m
Tiefster Punkt
629 m
Beste Jahreszeit
Jan
Feb
Mär
Apr
Mai
Jun
Jul
Aug
Sep
Okt
Nov
Dez

Einkehrmöglichkeit

Wirtshaus Litzlalm
Alpengasthof Hirschbichl
Gasthof Lohfeyer

Weitere Infos und Links

Pauschalangebot Wandern ohne Gepäck

Trekkingtour auf der Route der Klammen:
Lofer - Loferer Alm - Unken - Reith - St. Martin - Weißbach - Lofer.
7 Übernachtungen - 6 Wandertage Wandern von Ort zu Ort, das Gepäck wird täglich nachtransportiert und wartet am Zielort.

Bei Buchung des Pauschalangebotes können wir gewährleisten, dass die Unterkünfte für 1 Nacht in den verschiedenen Orten zur Verfügung stehen. 

Start

St. Martin bei Lofer (634 m)
Koordinaten:
DD
47.565908, 12.705886
GMS
47°33'57.3"N 12°42'21.2"E
UTM
33T 327442 5270604
w3w 
///fuchs.beratung.ross

Ziel

Weißbach bei Lofer

Wegbeschreibung

Verlauf: St. Martin bei Lofer – Martinsschlucht (Thurnlöcher) – Wildenbachschlucht - Mühlgrabenkapelle – Möserwald – Eiblkapelle - Litzlalm (1310 m) –Hirschbichlpaß - Hintertal – Seisenbergklamm - Weißbach.

Wir verlassen den lieblichen Ort St. Martin und wandern Richtung Luftenstein. Durch die Unterführung durch sind wir bereits auf dem Nordalpinen Weitwanderweg Nr. 401.

Wir queren die Saalach und schwenken nach ca. 100 m rechts ab in den Strohwollner Park.

Dort könnt Ihr eine wunderschöne Kalkgebirgsflora wie Zyklamen, Veilchen, Anemonen und Enziane sehen.

Am interessantesten ist die Gletschermühle „Fuchsloch“,  wo einst ein großer und ein kleiner runder Kessel aus dem Felsen erodiert wurde. Ihr geht weiter entlang der Martinsschlucht (Thurnlöcher) und wandert weiter zur Wildenbachschlucht. In stetigem Anstieg erreicht Ihr die Mühlgrabenkapelle, eine St. Georgs-Kapelle aus dem Jahre 1688 (Ende der 90er Jahre renoviert).

Ihr wandert auf der Asphaltstraße geradeaus bis zur Abzweigung Richtung Möserwald. Von dort geht eine Forststraße zur Möserwald-Stube und zur Eiblkreuzung (ein kurzer Abstecher links zur Eiblkapelle lohnt sich), und über den Nordalpinen Weitwanderwegkommt ihr zur Litzlalm mit einer Jausenstation, die zur Rast einlädt und einen wunderschönen Rundblick auf die Berge gibt.  Durch den Hochwald geht es dann auf dem Weg Nr. 35 runter zum Hirschbichlpass und dem Gasthaus Hirschbichl.

Der Hirschbichlpass ist nur ein Fußgängerübergang, es fährt aber mehrmals täglich von Juni bis Oktober ein Wanderbus von Weißbach über den Hirschbichlpass in die benachbarte Ramsau bis zum wunderschönen Hintersee und zurück. Vom Gasthof geht Ihr ca. 100 m auf der Asphaltstraße zurück und zweigt dann nach rechts zum Hintertal

Von dort kommt Ihr zum Gasthaus Lohfeyer und weiter zur Seisenbergklamm.

 

Im Jahr 1831 wurde die Seisenbergklamm erstmals für Besucher begehbar gemacht. Holzknechte legten Wege, Steige, Stiegen und Brücken an. Im Jahr 1940 zerstörte ein Unwetter schon zum 2. Mal die Klammanlagen, welche 1953  wiederhergestellt wurde und seit 1974 ein Naturdenkmal des Landes Salzburg ist.  Das bayrische Wappen weist auf den Umstand hin, dass die Salinenkonvention schon 1831 bereits das Triften des Brennholzes durch die Seisenbergklamm

und weiter auf der Saalach in das bayerische Bad Reichenhall zum Beheizen der Salzsudhütten geregelt hat.

Heutzutage besichtigt man das imposante Naturdenkmal auf bestens ausgebauten Stegen in ca. einer Stunde. Der Klammgeist macht einen Ausflug durch die Seisenbergklamm für alle Interessierten zu einem spannenden Erlebnis. Er vermittelt an mehreren Stationen besonders Wissenswertes über Natur und Umwelt.

Nachdem ihr die Seisenbergklamm durchwandert habt, seid Ihr in wenigen Minuten am Zielpunkt Eures 5.Wandertages im Ort Weißbach.

 

Hinweis


alle Hinweise zu Schutzgebieten

Koordinaten

DD
47.565908, 12.705886
GMS
47°33'57.3"N 12°42'21.2"E
UTM
33T 327442 5270604
w3w 
///fuchs.beratung.ross
Anreise mit der Bahn, dem Auto, zu Fuß oder mit dem Rad

Kartenempfehlungen des Autors

Mayr Wanderkarte Nr. 71 - Salzburger Saalachtal

Ausrüstung

Wanderausrüstung

Fragen & Antworten

Stelle die erste Frage

Hier kannst du gezielt Fragen an den Autor stellen.


Bewertungen

Verfasse die erste Bewertung

Gib die erste Bewertung ab und hilf damit anderen.


Fotos von anderen


Schwierigkeit
mittel
Strecke
17,1 km
Dauer
6:30 h
Aufstieg
815 hm
Abstieg
780 hm
Etappentour aussichtsreich Einkehrmöglichkeit geologische Highlights

Statistik

  • Inhalte
  • Bilder einblenden Bilder ausblenden
Funktionen
Karten und Wege
Dauer : h
Strecke  km
Aufstieg  Hm
Abstieg  Hm
Höchster Punkt  Hm
Tiefster Punkt  Hm
Verschiebe die Pfeile, um den Ausschnitt zu ändern.