Teilen
Merken
Drucken
GPX
KML
Tour hierher planen
Einbetten
Fitness
Fernwanderweg

Rothaarsteig Etappe Rhein-Weser-Turm - Hilchenbach-Lützel

Fernwanderweg · Sauerland
Verantwortlich für diesen Inhalt
Redaktion Wander Genuss / Klambt-Verlag GmbH & Co. KG
  • Der Rhein-Weser-Turm.
    / Der Rhein-Weser-Turm.
    Foto: Markus Schweiss (Creative Commons Namensnennung-Weitergabe unter gleichen Bedingungen 3.0 Unported Lizenz), Outdooractive Redaktion
  • Rothaarsteig
    / Rothaarsteig
    Foto: Klaus-Peter Kappest, rothaarsteig.de
  • Rothaarsteig Wanderer
    / Rothaarsteig Wanderer
    Foto: Klaus-Peter Kappest, rothaarsteig.de
  • Rothaarsteig Wanderer
    / Rothaarsteig Wanderer
    Foto: Klaus Peter Kappest, rothaarsteig.de
  • Cover WanderGenuss 01/16
    / Cover WanderGenuss 01/16
    Foto: Redaktion Wander Genuss / Klambt-Verlag GmbH & Co. KG
Weglogo Rothaarsteig
Karte / Rothaarsteig Etappe Rhein-Weser-Turm - Hilchenbach-Lützel
300 450 600 750 900 m km 2 4 6 8 10 12 14 16 Rhein-Weser-Turm Grenzgeschichten hautnah - Der Rhein-Weser-Turm Heinsberger Tunnel-Portale Wanderportal Hochheide Dreiherrenstein

Der Auftakt der Etappe ist bereits fulminant. Wer nämlich den Rhein-Weser-Turm besteigt, bekommt einen herrlichen Überblick nicht nur über das Rothaargebirge, das zum Hochsauerland gehört, sondern auch weit darüber hinaus. Wenn das kein Ansporn zum Wandern ist! Der Rhein-Weser-Turm markiert übrigens die Wasserscheide im Sauerland, wo sich Zuflüsse zum Rhein und zur Weser trennen. Die sehr schönen Wälder, die mit vielen Steigungen zu durchwandern sind, sind so geschlossen, dass sie zahlreichen heimischen Wildtieren einen guten Lebensraum bieten. Nicht allein Wölfe sind in dieses Areal zurück gekehrt. Die Auswilderung zweier kleiner Wisentherden dort hat weltweit Furore gemacht. Gut vom Weg aus erreichbar ist auch der Panoramapark nahe Lennestadt, der Jung und Alt reichlich Freizeitvergnügen bietet.

 

Noch mehr traumhafte Wanderziele, interessante Experten-Tipps und wertvolle Infos finden Sie in der neuen Zeitschrift „WanderGenuss“, jetzt im Zeitschriftenhandel. Vergriffen? Wenden Sie sich an den Leserdienst der Zeitschrift „Liebes Land“, Tel.: 07221/350 14 00, E-Mail: leserdienst@liebes-land.de

 

 

 

 

 

 

schwer
17 km
4:32 h
236 hm
359 hm
outdooractive.com User
Autor
Redaktion Wander Genuss
Aktualisierung: 15.06.2016

Schwierigkeit
schwer
Technik
Kondition
Erlebnis
Landschaft
Höchster Punkt
681 m
Tiefster Punkt
515 m
Beste Jahreszeit
Jan
Feb
Mär
Apr
Mai
Jun
Jul
Aug
Sep
Okt
Nov
Dez

Sicherheitshinweise

Alle Angaben ohne Gewähr.

 

Das Begehen der hier beschriebenen Touren erfolgt auf eigenes Risiko und setzt entsprechende Kenntnisse und Erfahrungen voraus!

Start

57399 Rhein-Weser-Turm (671 m)
Koordinaten:
Geographisch
51.072129, 8.198151
UTM
32U 443822 5658151

Ziel

57271 Hilchenbach-Lützel

Wegbeschreibung

In der Nähe von Oberhudern, Landkreis Olpe, befindet sich der 24 Meter hohe Rhein-Weser-Turm, der als einer der schönsten Aussichtstürme der Gegend gilt. Er markiert die Wasserscheide zwischen Rhein und Weser. Wer den Turm besteigt und Richtung Süden blickt, kann bereits am Anfang dieser Etappe des sehr beliebten Wanderweges die Wegführung ausmachen. Ein Abstecher, ebenfalls am Beginn der Wanderung, zum Panorama-Park ist kein Problem und beschert reizvolle Begegnungen mit heimischen Tieren sowie den Spaß eines Freizeitparks. Der Weg selbst ist durch ein stilisiertes liegendes weißes „R“ auf dunkelrotem Grund gekennzeichnet. Man passiert im Laufe des bergab führenden Weges durch einen sehr abwechslungsreichen Mischwald zunächst eine Schutzhütte und danach die zugemauerten Tunnelportale einer still gelegten Bahntrasse bei Heinsberg. Sie befinden sich in einer Senke von der es wieder bergauf geht. Auf den folgenden kleinen Anhöhen-Plateaus lassen sich wunderbare Aussichten genießen. Den höchsten Punkt der Etappe bildet der Dreiherrenstein. Dort stießen einst die ehemaligen Landesgrenzen von Nassau, Westfalen und Kurköln aufeinander. Das große Mittelstück des Weges führt mit einigen Steigungen und Senken wieder durch den herrlichen Wald. Gegen Ende führt die Wanderung in die Nähe der Burgruine Ginsburg. Bleibt man auf dem Weg, erreicht man bald noch einen Aussichtsturm. Danach schließt sich der kleine Hilchenbacher Ortsteil Lützel an. Dessen Bahnhof ist das Ende der Wanderung.

Anreise mit der Bahn, dem Auto, zu Fuß oder mit dem Rad


Fragen & Antworten

Stelle die erste Frage

Hier kannst du gezielt Fragen an den Autor stellen.


Bewertungen

Verfasse die erste Bewertung

Gib die erste Bewertung ab und hilf damit anderen.


Fotos von anderen


Schwierigkeit
schwer
Strecke
17 km
Dauer
4:32 h
Aufstieg
236 hm
Abstieg
359 hm
Streckentour Etappentour kulturell / historisch geologische Highlights faunistische Highlights

Statistik

: h
 km
 Hm
 Hm
Höchster Punkt
 Hm
Tiefster Punkt
 Hm
Höhenprofil anzeigen Höhenprofil verbergen
Verschiebe die Pfeile, um den Ausschnitt zu ändern.