Teilen
Merken
Drucken
GPX
KML
Tour hierher planen
Einbetten
Fitness
Wanderung Etappe

Sauerland-Höhenflug: Von Wildewiese nach Wenholthausen

Wanderung · Sauerland
Verantwortlich für diesen Inhalt
Sauerland-Tourismus e.V. Verifizierter Partner  Explorers Choice 
  • Ausblick vom Schombergturm über Wildewiese
    / Ausblick vom Schombergturm über Wildewiese
    Foto: Kerstin Berens, Sauerland-Tourismus e.V.
  • Wildewiese im Schnee
    / Wildewiese im Schnee
    Foto: Kerstin Berens, Sauerland-Tourismus e.V.
  • Verschneite Landschaft im Wintersportgebiet Wildewiese
    / Verschneite Landschaft im Wintersportgebiet Wildewiese
    Foto: Kerstin Berens, Sauerland-Tourismus e.V.
  • Blick von der Homert
    / Blick von der Homert
    Foto: Kerstin Berens, Sauerland-Tourismus e.V.
  • Kirche in Wenholthausen
    / Kirche in Wenholthausen
    Foto: Kerstin Berens, Sauerland-Tourismus e.V.
  • Blick von der Homert
    / Blick von der Homert
    Foto: Kerstin Berens, Sauerland-Tourismus e.V.
  • / Zugangsweg bei Wildewiese
    Foto: Kerstin Berens, Sauerland-Tourismus e.V.
  • / Panorama in Richtung Homert
    Foto: Kerstin Berens, Sauerland-Tourismus e.V.
  • / Wenne in Wenholthausen
    Foto: Kerstin Berens, Sauerland-Tourismus e.V.
  • / Wegezeichen
    Foto: Kerstin Berens, Sauerland-Tourismus e.V.
  • / Verschneite Landschaft im Wintersportgebiet Wildewiese
    Foto: Kerstin Berens, Sauerland-Tourismus e.V.
  • / Panoramatafeln auf der Homert
    Foto: Kerstin Berens, Sauerland-Tourismus e.V.
150 300 450 600 750 m km 2 4 6 8 10 12 14 16 18

Diese 18,5 Kilometer lange Etappe quer durch den Naturpark Homert beginnt in dem Höhendorf Wildewiese, das nicht nur ein Wanderparadies ist, sondern im Winter auch zu unbegrenztem Skivergnügen einlädt. Der Funkturm auf dem Schomberg eröffnet einen der schönsten Panoramablicke auf dem Sauerland-Höhenflug. Aber auch auf der Homert, der höchsten Erhebung und Namensgeber des Naturparks, bietet sich eine herrliche Fernsicht. Erleben Sie grandiose Aussichten, herrliche Ruhe in den waldläufigen Wäldern rund um die Homert sowie kulturelle Besonderheiten mit der Erdenklangstraße bevor Sie das idyllische Fachwerkstädtchen Wenholthausen erreichen!
mittel
18,5 km
5:08 h
323 hm
646 hm

Autorentipp

Einkehr- und Übernachtungstipps:

Landgasthof Steinberg

Wildewiese 1

59846 Sundern-Wildewiese

Telefon: 02395 – 754

Mail: info@landgasthof-steinberg.de

www.landgasthof-steinberg.de

 

Landhotel und Wandergasthof Sauerländer-Hof

Südstr. 35

59889 Eslohe-Wenholthausen

Telefon: 02973 – 97960

Mail: info@sauerlaender-hof.com

www.sauerlaender-hof.com

 

Forellenhof Poggel

Homertstr. 21

59889 Eslohe

Telefon: 02973 – 97180

Mail: info@forellenhof-poggel.de

www.forellenhof-poggel.de

 

Landgasthof Seemer

Südstraße 4

59889 Eslohe-Wenholthausen

Telefon 02973 - 570

Mail: info@seemer.de

www.seemer.de

outdooractive.com User
Autor
Kerstin Berens
Aktualisierung: 01.06.2015

Qualitätsweg Wanderbares Deutschland
Schwierigkeit
mittel
Technik
Kondition
Erlebnis
Landschaft
Höchster Punkt
653 m
Tiefster Punkt
275 m
Beste Jahreszeit
Jan
Feb
Mär
Apr
Mai
Jun
Jul
Aug
Sep
Okt
Nov
Dez

Ausrüstung

Keine besondere Ausrüstung erforderlich

Weitere Infos und Links

www.sauerland-hoehenflug.de

Service- und Buchungshotline des Sauerland-Höhenflugs: 02974 - 202 199

Start

Wildewiese, Parkplatz am Ortseingang (602 m)
Koordinaten:
Geographisch
51.237689, 8.000078
UTM
32U 430195 5676732

Ziel

Wenholthausen Ortsmitte, Ecke "Südstraße" und "Unter den Dornen"

Wegbeschreibung

Die Etappe beginnt in dem kleinen Höhendorf Sundern-Wildewiese auf über 600 m Höhe. Direkt zu Beginn Ihrer Wanderung erwartet Sie ein Highlight: Oberhalb des Ortes steht auf dem Schomberg der 65 m hohe Vodafon- Richtfunkturm. In 30 m Höhe lädt eine Aussichtsplattform zu einem fantastischen Panoramarundblick weit über die Grenzen des Sauerlandes hinaus ein. Bei klarer Sicht reicht der Blick bis zum Funkturm Bielefeld (95 km), zum Kahlen Asten (34 km), zum Ölberg im Siebengebirge (82 km) und sogar zur Hohen Acht in der Eifel (118 km).

Vom Schomberg aus führt der Sauerland-Höhenflug nun bergab bis zum Rastplatz Schlubberbruch. Im Schlubberbruch lebten bis zum Ende des 19. Jahrhunderts Köhlerfamilien. Zahlreiche kreisförmige Meilerplätze sind in den Wäldern Zeugnis früherer Köhlerei. Erst als die Holzkohle von der Steinkohle verdrängt wurde, zogen die Köhlerfamilien um. Auch die Eisengewinnung ist am Schlubberbruch belegt, erst 1822 wurde die dortige Grube Michaelszeche geschlossen.

Vom Schlubberbruch führt der Höhenflug durch Wälder bis zum Wanderdreieck Röhrenspring, wo die beiden Stränge aus Meinerzhagen und Altena zusammentreffen und dann gemeinsam in Richtung Korbach verlaufen. Nahe des Wanderdreiecks liegt das kleine Örtchen Röhrenspring mit dem über 260 Jahre alten ehemaligen Kapuzinerkloster „Kloster Brunnen“. Der Sauerland-Höhenflug passiert nun den Klettenberg, überquert die von Obersalwey kommende L 519 und trifft auf den Wanderparkplatz Birkenbrauck. Nun steigt der Höhenflug wieder an und verläuft durch Fichtenwälder bis hinauf auf den Gipfel der Homert. Die Homert ist mit 656 m Höhe die höchste Erhebung des Naturparks Homert. Eine herrliche Fernsicht über das Ebbe- und Rothaargebirge bis zum Arnsberger Wald sowie zwei große Panoramatafeln, die die wichtigsten Landmarken erklären, erwarten Sie auf dem Homertgipfel.

Auf dem benachbarten Estenberg steht der Estenbergturm, der früher in der Zeit des kalten Krieges als Sendeanlage der Bundeswehr diente und heute einem Mobilfunkunternehmen gehört. Der Sauerland-Höhenflug passiert den Estenbergturm und verläuft weiter vorwiegend durch Wälder in Richtung Habbecke. Auf seinem Weg treffen die Zuwege von Niedersalwey und Eslohe auf den Hauptwanderweg. Gerade das Fachwerkstädtchen Eslohe ist mit seinem bekannten Maschinen- und Heimatmuseum, der Domschänke mit Hausbrauerei und der interessanten Peter- und Paul-Pfarrkirche ein Besuch wert!

Oberhalb von Gut Habbecke erwartet Sie die Erdenklanghecke. Meditative Musik erklingt hier aus einer Hecke und die Skulptur „Lauschgeist“ fängt die Geräusche des Waldes ein – gehen Sie hierzu in den Kopf des Lauschgeistes, der mit seinen riesigen Ohren am Waldesrand liegt und nehmen Sie intensiv die leisen Geräusche des Waldes war. Mehrere Bänke laden zu einer Rast mit schönem Blick in das Wennetal ein. Der Fluss Wenne wurde in den letzten Jahren mit großem Aufwand renaturiert. Große Teile des Unterlaufes sind als Naturschutzgebiete ausgewiesen, wo Eisvögel und Wasseramseln brüten und als Nahrungsgast sogar der Schwarzstorch vorkommt. Der Sauerland-Höhenflug führt entlang eines Damwildgeheges, überquert dann die Wenne und trifft auf die Südstraße. Hier endet die Etappe. Vor der Überquerung der Wenne biegt ein schwarz markierter Zuweg links ab, welcher Sie entlang der Wenne zur Kirche und damit zum Wanderparkplatz in der Ortsmitte bringt. Wahlweise können Sie auch der Südstraße folgen.

Öffentliche Verkehrsmittel

In Wenholthausen:  Die Haltestellen Wenholthausen, Beckmann und Wenholthausen, Hotel zur Post sind in Richtung Bad Fredeburg, Eslohe und Freienohl angebunden (Linie 367). Von der Haltestelle ist der Sauerland-Höhenflug nur ein paar Meter auf der Hauptstraße entfernt. An der Kreuzung der Südstraße (=Hauptstraße) und der Straße Unter den Dornen treffen Sie auf den Höhenflug.

Weitere Informationen unter http://www.rlg-online.de.

Anfahrt

Wildewiese: Über die A 45 bis Lüdenscheid, dann über Werdohl, Plettenberg-Ohle und Rönkhausen zur Wildenwiese.

Wenholthausen: Von Meschede über die B55 in Richtung Eslohe, am Hennesee rechts abbiegen. Über die Orte Enkhausen und Schüren erreichen Sie Wenholthausen. Von Eslohe kommend fahren Sie zuerst über die B55 und dann weiter über die L 541.

Parken

In Wildewiese : Parkplatz am Ortseingang, von hier führt Sie ein schwarz markierter Zugangsweg zum Sauerland-Höhenflug; GoogleMaps-Koordinaten: 51.238787,7.994462

In Wenholthausen: Wanderparkplatz an der Kirche, von hier führt Sie ein schwarz markierter Zugangsweg zum Sauerland-Höhenflug; GoogleMaps-Koordinaten: 51.289091,8.175833

Anreise mit der Bahn, dem Auto, zu Fuß oder mit dem Rad

Buchempfehlungen des Autors

StandpunktVerlag (Hrsg.) (2010): Erlebnis-Wanderführer Sauerland-Höhenflug. Standpunkt-Verlag. ISBN 9783942309011, 14,90 € Seligmann, Sylvia (2011): Wanderführer Sauerland-Höhenflug. Conrad-Stein Verlag. ISBN 9783866862487, 12,90 €

Kartenempfehlungen des Autors

PublicPress: Wanderkarte Sauerland-Höhenflug. PublicPressVerlag. ISBN 9783899205176, 8,95 €


Fragen & Antworten

Stelle die erste Frage

Hier kannst du gezielt Fragen an den Autor stellen.


Bewertungen

Verfasse die erste Bewertung

Gib die erste Bewertung ab und hilf damit anderen.

Mikka Luster
17.03.2016 · Community
Von Wenholthausen kann man super mit dem Bus nach Eslohe fahren, wenn man Nachtleben will. Die Strecke ist erlebnisreich, der Funkturm war interessant und die Homert ein super Weitsicht-Erlebnis. Absolut empfehlenswerte Strecke.
mehr zeigen

Fotos von anderen


Schwierigkeit
mittel
Strecke
18,5 km
Dauer
5:08 h
Aufstieg
323 hm
Abstieg
646 hm
Streckentour Etappentour aussichtsreich Einkehrmöglichkeit

Statistik

: h
 km
 Hm
 Hm
Höchster Punkt
 Hm
Tiefster Punkt
 Hm
Höhenprofil anzeigen Höhenprofil verbergen
Verschiebe die Pfeile, um den Ausschnitt zu ändern.