Community
Sprache auswählen
Tour hierher planen Tour kopieren
Wanderung Top

Bilstein: Veischeder Sonnenpfad: Nordschleife

· 1 Bewertung · Wanderung · Sauerland
Verantwortlich für diesen Inhalt
Wandermagazin Verifizierter Partner 
  • /
    Foto: Wandermagazin
Karte / Bilstein: Veischeder Sonnenpfad: Nordschleife
m 500 400 300 200 14 12 10 8 6 4 2 km Aussicht Meggen Burg Bilstein Bonschlade WW am Hengstebecktal Schutzhütte Kapelle am Kreuzberg
Deutlich kürzer als die Westschleife, fordert aber auch die Nordschleife einiges an Kondition, denn viele, teils recht steile An- und Abstiege sind auf dem abwechslungsreichen Rundkurs zu bewältigen. Tolle Flora und herrliche Ausblicke bereichern die Tour.
leicht
14,3 km
4:45 h
547 hm
547 hm
Die Nordschleife des Veischeder Sonnenpfades (VSP) führt von Bilstein zur Flanke der Hohen Bracht. Gute Kondition ist dank zahlreicher An- und Abstiege schon erforderlich. Grandiose Fernsichten und eine abwechslungsreiche Landschaft prägen die Tour, die mit Burg Bilstein auch Mittelalterflair bietet.

Autorentipp

Hoch über Bilstein thront die gleichnamige Burg, die heute als Jugendherberge genutzt wird. V.a. für Familien bietet sie ein ideales Quartier mit ritterlichem Flair. Doch auch einfach nur der Blick von der Burgterrasse hinab auf Bilstein lohnt sich.

Unterwegs gibt es direkt an der Strecke keine Einkehrmöglichkeit. Daher sollte man Rucksackverpflegung mitnehmen. Am Ende der Tour kann man in Bilstein einkehren.

Baudenkmal: Burg Bilstein

Aussicht: Panoramablicke zur Hohen Bracht und auf Meggen

Landschaft: Wechsel Wald-Offenlandschaft

 

 

Profilbild von Wolfgang Todt und Ulrike Poller
Autor
Wolfgang Todt und Ulrike Poller
Aktualisierung: 07.03.2014
Schwierigkeit
leicht
Technik
Kondition
Erlebnis
Landschaft
Höchster Punkt
487 m
Tiefster Punkt
266 m
Beste Jahreszeit
Jan
Feb
Mär
Apr
Mai
Jun
Jul
Aug
Sep
Okt
Nov
Dez

Sicherheitshinweise

Die Tour verläuft meistens auf breiten Wegen. Einige Abschnitte sind allerdings pfadig und erfordern Trittsicherheit.

Weitere Infos und Links

Tourist-Information Lennestadt & Kirchhundem, Hundemstr. 18 (im Bahnhofsgebäude), 57368 Lennestadt-Altenhundem, Tel. 02773/608-800, Fax 02773/608-801, info@lennestadt-kirchhundem.de, www.lennestadt-kirchhundem.de

Start

Amtshausplatz in Bilstein (302 m)
Koordinaten:
DG
51.094923, 8.020961
GMS
51°05'41.7"N 8°01'15.5"E
UTM
32U 431442 5660836
w3w 
///glühlampe.wenige.reichen

Ziel

Bilstein

Wegbeschreibung

Vom Amtshausplatz in Bilstein (S) geht es mit X6 zum VSP. Kontinuierlich steigt der Weg an, bis man an der Flanke der Hohen Bracht auf den VSP und die Markierungen X8 und A24 trifft (1). Sogleich   wandert man pfadig mitten in die urwüchsig aufstrebende Mischvegetation, die ein Windbruchfeld neu besiedelt. Tolle Ausblicke bereichern den Abschnitt bis zur L715. Nach Querung der Straße steigt man erst auf Pfad, dann auf breiten Wegen bergan zur Kreuzung Bonschlade (2). Hier trennt man sich vom A24 und wandert zunächst mit dem weißen Strich bis zur Kreuzung an der Stromtrasse. Hier hält man sich unmarkiert links und bewältigt einen sehr steilen Aufstieg hinauf auf den Wimpel. Nach Überschreiten der Kuppe steigt man mit guter Aussicht abwärts und trifft wieder auf X8. Nun biegt man links ab und wird von ausgedehnten Baumplantagen begleitet. An der nächsten Kreuzung übernimmt wieder A24. In munterem Wechsel läuft man auf und ab, oft durch Nadelwald, doch auch Laubbäume mischen immer wieder mit. Schließlich erreicht man die querende Ortsverbindungsstraße Maumke-Bonzelhammer. Unbeirrt wandert man mit A24 geradeaus und erklimmt die nächste Kuppe. Oben angelangt, genießt man ein tolles Panorama auf Meggen (3) und das Lennetal. Nächste Zwischenstation ist dann der Kreuzberg mit seiner kleinen Kapelle (4). Nach Passieren einer Schutzhütte biegt man an 2 Bänken scharf links auf einen unmarkierten Feldweg. Der senkt sich durch üppige Wiesen zum Veischedetal ab und taucht in den Wald ein. Dort darf man den Wechsel nach links auf einen Pfad nicht verpassen. Der Pfad endet am Parkplatz an der B55. Vorsichtig quert man die Bundesstraße und hält sich 50m nach links. Dann darf man rechts zum Sportplatz laufen und trifft u.a. auf die Markierung „ verzerrtes N“. Man wandert neben der rauschenden Veischede nach Bonzel, wo man direkt neben der B55 läuft (5). Bald biegt man aber rechts, dann links auf „Tiefenhagen“ ab und läuft nun durch einen ruhigen Wohnbereich zum Ortsende. Der Anstieg durch die Weiden hinauf zum Waldrand gestaltet sich recht steil. Nach 11.1 km erreicht man den Wegweiser (6) oberhalb des Hengstebecktales und wandert nun mit der Markierung A23 bergan. Eine phantastische Pfadpassage durch Eichenmischwald, vorbei an schroffen Klippen lässt die Mühen des Aufstieges in den Hintergrund rücken. Dann flacht der Weg ab und vom Waldrand kann man einen schönen Ausblick genießen. Nun wird es noch einmal steil, denn der Rosenberg muss bezwungen werden. Nach Überschreiten der Kuppe bietet eine Schutzhütte (7) Gelegenheit zur Rast. Nun geht es durch herrlichen Buchenhallenwald auf breiten Waldwegen stetig abwärts. Unvermittelt öffnet sich der Wald und Burg Bilstein (8) sorgt für Mittelalterflair und hat auch eine schöne Aussicht auf die Stadt im Angebot. Über den X6 Weg steigt man per Treppe hinab in den Ort und läuft die letzten Meter zurück zum Amtshausplatz (S).

Hinweis


alle Hinweise zu Schutzgebieten

Öffentliche Verkehrsmittel

Bis Olpe oder Altenhundem mit der Bahn, von dort mit der Schnellbuslinie SB3 nach Bilstein. Detaillierte Informationen zum Fahrplan unter: www.zws-online.de

Anfahrt

Mit der B55 fährt man nach Bilstein, wo man auf dem Amtshausplatz parken kann

Parken

Bilstein Amtshausplatz

Koordinaten

DG
51.094923, 8.020961
GMS
51°05'41.7"N 8°01'15.5"E
UTM
32U 431442 5660836
w3w 
///glühlampe.wenige.reichen
Anreise mit der Bahn, dem Auto, zu Fuß oder mit dem Rad

Kartenempfehlungen des Autors

Wanderkarte Lennestadt & Kirchhundem, 1:25.000, 2. Auflage 2009, Tourist-Information Lennestadt & Kirchhundem, Hundemstr. 18, 57368 Lennestadt, www.lennestadt-kirchhundem.de

Ausrüstung

Festes Schuhwerk, Regenschutz, Wanderstöcke und Rucksackverpflegung sind auf dieser Tour sinnvoll.

Fragen & Antworten

Stelle die erste Frage

Hier kannst du gezielt Fragen an den Autor stellen.


Bewertungen

4,0
(1)
Hubert Ivo
13.10.2014 · Community
Bei dem vor wenigen Jahren (ab 2010) angelegten Veischeder Sonnenpfad wird zwischen einer West- und einer Nordschleife unterschieden. Landschaftlich besonders empfehlenswert ist die kürzere (etwa 15 km) der beiden Schleifen, nämlich die Nordschleife. Geographisch betrachtet verläuft diese Wan-derstrecke als Höhenzug um die Bundesstraße B 55 zwischen Bilstein und dem Ortseingang von Gre-venbrück, auch wenn diese Straße bis auf wenige Stellen in größerer Entfernung verbleibt. Zumeist unweit vom Verlauf der Straße fließt auch die Veischede, deren Flussname sich auch in den Ortsnamen von Ober- und Kirchveischede wiederfindet. Wenn man nun die Rundtour in Bilstein (nahe der Straßenkreuzung mit dem Hinweisschild „Hohe Bracht“ führt ein Abzweig zu den Straßen „Bremke“ mit dem Abzweig „Tiergarten“, hier zunächst „B“ folgen) beginnt, ist bis zur einer Anhöhe unweit der Hohen Bracht sogleich ein stetig nach oben führender Weg zu bewältigen, der schon etwas Ausdauer erfordert. Dieser Anstieg endet bei einer Orientierungstafel nahe der Straße, die zur Hohen Bracht führt und hier fügt sich der Weg mit einer Linksabbiegung in die Gesamtstrecke des „Veischeder Sonnenpfad“ ein, der Buchstabe „V“, der ab dieser Stelle die weitere Führung übernimmt, zeigt dies an. Man befindet sich jetzt auf einer Höhe, auf der man kurzzeitig bleibt, die dann aber im weiteren Verlauf der Wanderung bis zum Erreichen einer nach unten führenden Steilpassage bei Bonzel allmählich wieder niedriger wird. Überwiegend abfallende Wegstrecken zeigen dies an, auch wenn es zwischendurch mal etwas flacher wird und hin und wieder einmal rasante Kurzanstiege sich „in den Weg stellen“. Beeindruckend auf diesem längerem Streckenabschnitt ab Hohe Bracht sind an bestimmten Stellen die teilweise sehr steil abfallenden Berghänge, die im östlichen Teil des Kreises Olpe aber keine Seltenheit sind. Zwischendurch überquert man zweimal schmale Straßen, die als Nebenstrecken das Veischede- und Lennetal an den jeweiligen Stellen in kürzester Entfernung verbinden. Vorher gibt eine landwirtschaftlich genutzte Grünfläche einen Blick frei auf „Meggen“, das sich als ein Ort des Lennetals mit dem deutlich höher gelegenen Halberbracht in einem schönen Panoramabild präsentiert. Dass dieser eher gemächliche Teil des gesamten Wegeverlaufes mit einigen gut erkennbaren Abzweigungen (V-Zeichen) bald in dem bereits zuvor genannten Abstieg mündet, lassen nach einiger Zeit der Wanderung bzw. MTB-Tour die ersten Blicke auf noch entfernt liegende Häuser und Gebäude von Bonzel zu erkennen. Dieses Dorf kommt dann rasch näher, wenn man ein größeres flaches baumfreies Gelände, das wegen seiner Attraktivität offensichtlich häufig von Natur genießenden oder aktiven Menschen aufgesucht wird, passiert hat. Direkt ins Tal gelangt man dann bald über den schon erwähnten steilen Waldpfad, dessen Beginn als Wegeabzweig man leicht übersehen kann. Nachdem man unten angekommen ist, die B 55 überquert und an einem Sportplatz vorbei geht, gelangt man dann nach einer kleinen Brücke zu einem schmalen Pfad, der schon bald nach oben führt und hinsichtlich seiner Steilheit durchaus mit alpinen Gelände vergleichbar ist. Kondition, wie bei Bergtouren in den Alpen ist aber nicht erforderlich, denn diese Anstrengung hat man nach etwa 200 m hinter sich gebracht. Nachdem man auf dem Höhenweg angelangt ist und sich jetzt vielleicht eine Sitzgelegenheit wünschend weiter geht, findet man auch nach kurzer Zeit eine Bank, die man nicht nur zu einer kleinen Verschnaufpause nutzen wird, auf der man sich auch niederlässt, um den herrlichen Blick auf das im Tal liegenden Dorf Bonzel zu ge-nießen. Es wird wohl keinen Wanderer des Veischeder Sonnenpfades geben, der diesen Blick nicht faszinierend findet. Es ist aber nicht nur die Aussicht auf Bonzel, sondern es sind auch die gefällig ansteigenden Grünflächen, die auf der gegenüber liegenden Talseite von Bonzel sich ausbreiten und die die Blicke auf sich ziehen - einfach herrlich! Der dann fortzusetzende Rückweg nach Bilstein macht noch etwa knapp ein Viertel des Gesamtweges aus. Hier geht der Waldweg nach wenigen Abbiegungen bald in einen längeren Pfad über, der im letzten Teil aber noch einmal etwas Anstrengung erfordert, denn es geht dort für einige Zeit steil hoch, bevor man auf der Höhe einen längeren Waldweg erreicht, der mit leichtem Gefälle geradewegs zur Jugendherberge in Bilstein führt, dem Ausgangspunkt der Tour. Eine sehr zu empfehlende Tour für Wanderer, aber auch ein Tipp für MTB-Fahrer, die an markanten Stellen vielleicht auch einmal schieben müssen.
mehr zeigen
Gemacht am 03.10.2014

Fotos von anderen


Bewertung
Schwierigkeit
leicht
Strecke
14,3 km
Dauer
4:45 h
Aufstieg
547 hm
Abstieg
547 hm
Rundtour Etappentour aussichtsreich

Statistik

  • 2D 3D
  • Inhalte
  • Bilder einblenden Bilder ausblenden
Funktionen
Karten und Wege
: h
 km
 Hm
 Hm
 Hm
 Hm
Verschiebe die Pfeile, um den Ausschnitt zu ändern.