Drucken
GPX
Zu Liste hinzufügen
 Teilen
Wanderung

Qualitätstour: Krenkeltal und Goldener Zapfen - Gratwanderung zwischen Rhein und Weser

Wanderung • Sauerland
  • Goldener Zapfen
    / Goldener Zapfen
    Foto: Susanne Kues-Gertz, Tourist-Information Lennestadt-Kirchhundem
  • Aquädukt
    / Aquädukt
    Foto: Susanne Kues-Gertz, Tourist-Information Lennestadt-Kirchhundem
  • Markierung Ortsrundweg
    / Markierung Ortsrundweg "Krenkeltal & Goldener Zapfen"
    Foto: Susanne Kues-Gertz, Tourist-Information Lennestadt-Kirchhundem
  • Krenkeltal
    / Krenkeltal
    Foto: TI Lennestadt & Kirchhundem, Tourist-Information Lennestadt-Kirchhundem
Karte / Qualitätstour: Krenkeltal und Goldener Zapfen - Gratwanderung zwischen Rhein und Weser
300 450 600 750 900 m km 2 4 6 8 10 Rothaarsteig-Erlebnisstation Aquädukt Aussicht Dreiherrenstein Rothaarhütte Aussicht Goldener Zapfen
Wetter

Grandiose Ausblicke, herrliche Naturpassagen durch Hohlwege und Waldidylle, ein Bach, der in luftiger Höhe eine Bahnlinie quert.
Eine außergewöhnlich abwechslungsreiche Tour.
mittel
11,3km
3:30
305m
305m
alle Details
Der Rundweg gehört als Qualitätsweg mit einem hohen Naturwegeanteil, seinem Abwechlungsreichtum und vielen Erlebnispunkten zu den "Sauerland-Spuren".

Autorentipp

MP3 Player nicht vergessen! Wer war der Mächtigste im ganzen Land?

Der kostenlose Podcast „Dreiherrnstein“ erzählt die bewegte Geschichte vom Streit um
Grund und Boden zwischen dem Erzbischof von Köln, dem Grafen von Nassau-Siegen
und dem Fürsten von Wittgenstein.

outdooractive.com User
Autor
Jürgen Fischbach
Aktualisierung: 03.08.2016

Schwierigkeit mittel
Kondition
Erlebnis
Landschaft
Höhenlage
668m
449m
Beste Jahreszeit
Jan
Feb
Mär
Apr
Mai
Jun
Jul
Aug
Sep
Okt
Nov
Dez

RundtourRundtour
EinkehrmöglichkeitEinkehrmöglichkeit
aussichtsreich
botanische Highlights
kulturell / historisch
TopTipps

Einkehrmöglichkeit


Weitere Infos und Links

Rhein-Weser-Wasserscheide

In der Gemeinde Kirchhundem verläuft die Rhein-Weser-Wasserscheide nicht nur über den „Rhein-Weser-Turm“ (Aussichtsturm, bewirtschaftet) sondern auch über den Dreiherrnstein (673 m) sowie über den im angrenzenden Siegerland liegenden Riemen (678 m; rd. 500 m südwestl. des Dreiherrnstein). Während sich das Wasser des auf der Nordflanke des Riemens entspringenden Krenkelsbach bzw.Heinsberger Bach durch die Hundem, Lenne und Ruhr in den Rhein ergießt, fließt das Wasser der Zinse durch die Röspe in die Eder und jenes des Elberndorfer Bachs direkt in die Eder und dann durch die Fulda  zur Weser.

 

Dreiherrnstein

Am Dreiherrnstein stießen die Herrschaftsgebiete Herzogtum Westfalen, Nassau-Siegen und Wittgenstein-Hohenstein zusammen. Der große dreieckige Stein auf dem Wildborn ist auf der nassauischen Seite mit einer Wolfsangel, auf der Wittgensteiner Seite mit einem großen W und auf der kurkölnischen Seite mit einem Kreuz versehen. 1817 bildete Preußen die Kreise Olpe, Siegen und Wittgenstein. Damit waren die alten Territorialgrenzen nur noch Kreisgrenze in der neugegründeten Provinz Westfalen. Heute ist das ehemalige „Dreiländereck“ ein Grenzpunkt zwischen den Kreisen Olpe und Siegen-Wittgen-stein. Über Jahrhunderte tobten entlang dieser Territorialgrenze erbitterte und teilweise sogar tödliche Grenzkämpfe mit Zerstörungen und Diebstahl von Holz, Werkzeug und Vieh. Bis heute ist diese alte Grenze nicht nur durch den Rothaarkamm, sondern auch durch das Zusammentreffen sächsischer und fränkischer Kultur- und Konfessionseinflüsse gekennzeichnet. (Quelle: Erlebnisführer Rothaarsteig; Hrsg.: Rothaarsteigverein e.V.)

„Grenzgschichten hautnah“ (Hörgeschichten zum download unter www.lennestadt-kirchhundem.de) erzählen Kurioses und Wissenswertes zum „Dreiherrnstein“.

 

Rothaarsteig-Erlebnisstation "Aquädukt" (zurzeit leider wegen Renovierungsarbeiten gesperrt)

Im Krenkeltal unweit des Ausgangpunktes der Qualitätstour "Krenkeltal & Goldener Zapfen" hat bis zum Sommer 2003 ein Bauwerk , welches für Deutschland nahezu einmalig ist, seinen Dornröschenschlaf gehalten. Mit diesem Bauwerk, einem "Aquädukt", wird seit dem Beginn des 20. Jhrd. ein Bach über den künstlichen Geländeeinschnitt für eine Eisenbahntrasse, welche mittlerweile zurückgebaut worden ist, geleitet.

Seit dem Sommer 2003 wird den Besuchern nun innerhalb der Station, welche der Rothaarsteigverein gemeinsam mit dem Regionalforstamt Kukölnisches Sauerland errichtet hat, die wechselvolle Geschichte von Beginn des Baus bis heute in einem Buch nahegebracht. Dabei hat man die Möglichkeit, das Bauwerk und die Natur im Umfeld ausgiebig zu betrachten und zu genießen.Als ein wahres Kunstwerk steht am Ende des Aquäduktes ein maßstabsgerechtes, in Kupfer getriebenes Gelände-modell, bei welchem jeder selbst die Funktionsweise eines "Aquäduktes" erleben kann.

 

 

 

 

 

 

Start

Wanderparkplatz „Stauweiher Heinsberg“; Kirchhundem-Heinsberg (451 m)
Koordinaten:
Geogr. 51.028683 N 8.159641 E
UTM 32U 441069 5653350

Ziel

Wanderparkplatz „Stauweiher Heinsberg“; Kirchhundem-Heinsberg

Wegbeschreibung

Der Rundweg beginnt am Wanderparkplatz „Stauweiher Heinsberg“ südlich von Heinsberg. (Von der Ortmitte Heinsberg erreichen Sie den Ausgangspunkt bequem über den Wanderweg A3 Richtung "Aquädukt" bzw. Wanderparkplatz "Stauweiher Heinsberg").

Knapp 100 m die Straße entlang Richtung Heinsberg führt der mit einem weißen Kreis auf schwarzem Grund markierte Rundweg scharf rechts an Fischteichen vorbei ins schöne Krenkeltal. Nach 2 km lohnt der steile Abstecher rechts zum Aquädukt, einer Bachüberleitung über eine alte Bahnlinie ( Hinweis: Die Rothaarsteig-Erlebnisstation Aquädukt ist zurzeit aufgrund von Instandsetzungsarbeiten nicht begehbar). Man kehrt zurück zum Hauptweg , der nach einigen 100 Metern scharf links abbiegt und als steiler Aufstieg, der gute Kondition erfordert, auf den Rothaarkamm führt. Oben angekommen geht es links ab auf den Rothaarsteig. Weiter geht es zum Dreiherrenstein mit Rastplatz und Hütte (Tipp: "Grenzgeschichten hautnah" - podcast unter www.kirchhundem.de und www.lennestadt-kirchhundem.de), dann durch Buchenwald zum Elberndorfer Bach und von dort zum Wanderparkplatz Oberndorfer Höhe, wo die „Rothaarhütte“ (nur an Wochenenden geöffnet; Tel.: 02733 4742)  Gelegenheit zur Rast bietet. Weitere Höhepunkte sind der Ausblick vom „Goldenen Zapfen“ .  Ab dem "Grünen Platz" geht es  rechts abwärts zurück Richtung Heinsberg und zum Wanderparkplatz "Stauweiher Heinsberg".

Öffentliche Verkehrsmittel:

Mit dem Zug nach Lennestadt-Altenhundem ("Bahnhof zum Rothaarsteig"); mit der Buslinie R 36 ab Bahnof Lennestadt-Altenhundem nach Heinsberg (Haltestelle Heinsberg Bahnhof; von dort der Wanderwegweisung A 3 Richtung Aquädukt folgen)

Anfahrt:

Wanderparkplatz „Stauweiher Heinsberg“

Parken:

Wanderparkplatz „Stauweiher Heinsberg“; Kirchhundem-Heinsberg

Community


 Kommentar
 Aktuelle Bedingung
Veröffentlichen
  Zurück zur Eingabe
Punkt auf Karte setzen
(Klick auf Karte)
oder
Tipp:
Der Punkt ist direkt auf der Karte verschiebbar
Löschen X
Bearbeiten
Abbrechen X
Bearbeiten
Punkt auf Karte ändern
*Pflichtfeld
Veröffentlichen
Bitte einen Titel eingeben.
Bitte einen Beschreibungstext unter "Aktuelle Bedingung" eingeben.

Schwierigkeit mittel
Strecke 11,3 km
Dauer 3:30 Std.
Aufstieg 305m
Abstieg 305m

Eigenschaften

Rundtour aussichtsreich Einkehrmöglichkeit

Wetter Heute

Statistik

: Std.
 km
 m
 m
Höchster Punkt
 m
Tiefster Punkt
 m
Höhenprofil anzeigen Höhenprofil verbergen
Verschiebe die Pfeile, um den Ausschnitt zu ändern.