Teilen
Merken
Drucken
Café

Café Holtkamp

Café • Niederrhein
Verantwortlich für diesen Inhalt
SCHERMBECK.RUNDUM
  • /
    Foto: Michael Leisten, SCHERMBECK.RUNDUM
  • /
    Foto: Michael Leisten, SCHERMBECK.RUNDUM
  • /
    Foto: Michael Leisten, SCHERMBECK.RUNDUM
  • /
    Foto: Michael Leisten, SCHERMBECK.RUNDUM
  • /
    Foto: Rainer Schmidt, SCHERMBECK.RUNDUM
Karte / Café Holtkamp

Café & Restaurant, Gästezimmer

Wer den einzigen Saal im Dorf Gahlen bewirtschaftet, hat das Dorfleben im Haus. Im Café Holtkamp kommt man zusammen, um zu feiern und die Traditionen aufrecht zu halten. Während der Heimatverein im großen Saal die Kulisse für einen Plattdeutsch- Abend aufbaut, kann im Café selbstgebackener Kuchen oder die Sonne unter der Markise auf der Terrasse genossen werden. Friedrich Holtkamp bewirtschaftet den Familienbetrieb in zweiter Generation und ist damit fest im Dorfgefüge verankert. Egal ob eine Veranstaltung des Gesangsvereins, Sportvereins, Heimatvereins – im großen Saal können bis zu 170 Personen mit warmer Küche versorgt werden. Viele Familienfeiern werden in Gahlen im Café Holtkamp gefeiert. Und zugleich bekommen immer noch alle Stammgäste einen Platz im Restaurant und können á-la- Carte speisen.

„Viele Gäste kommen und wissen, sie können bei mir in Ruhe richtig gut essen“, beschreibt Friedrich Holtkamp. „Bei vielen könnte ich die Bestellung schon in die Küche geben, wenn sie auf den Parkplatz fahren“, fügt er schmunzelnd hinzu. Das Café Holtkamp ist eher Café und Restaurant als Kneipe. Hier wird verlässlich gutbürgerlich gekocht. Von Schweinemedaillons über das Holtkamp-Toast bis zu Rheinischem Sauerbraten und Hühnerfrikassee stehen Klassiker auf der Speisekarte. Sonntags gibt es drei bis vier Menüs auf der Mittagskarte. Für Holtkamps Schnitzelgerichte fahren die Sonntagsausflügler weite Strecken aus dem Ruhrgebiet bis ins Gold-Dorf Gahlen. Nach einem leckeren Mittagessen folgt oft ein kleiner Spaziergang ins Grüne oder entlang des Kanals, um anschließend mit richtig Appetit noch ein Stückchen Kuchen zu genießen. Torten und Blechkuchen kommen aus Hünxe, gebacken von der Verwandtschaft. Friedrich Holtkamps Mutter entstammt der Bäcker- und Konditorfamilie Nuyken aus Hünxe und hat das Restaurant direkt hinter Gahlens Ortseingangsschild zusammen mit ihrem Mann 1976 aufgebaut. Vor 15 Jahren kamen Pensionszimmer hinzu. Zu diesem Zeitpunkt übernahm Friedrich Holtkamp die Verantwortung für Café, Restaurant und Pension. Seitdem passt er sein Angebot an die sich ständig wechselnden Bedürfnisse seiner Stammgäste und der vielen Ausflügler, Camper und Radfahrer an.

60 Plätze gibt es auf der großen Terrasse vorm Café. Die Kegelbahn ist am Wochenende seit Jahrzehnten regelmäßig ausgebucht. Ganz neu ist hingegen das Angebot eines Tanzabends: Treffpunkt Acht nennt Holtkamp seinen entspannten Schwof-Abend. Ohne Eintritt und Voranmeldung kann samstags getanzt und gegessen werden. „Die ganze Nacht zu tanzen, so etwas gab es lange nicht mehr“, erklärt Friedrich Holtkamp den Ursprung seiner Idee. „Ich wollte damit etwas für das Dorf tun.“ Zwischendurch können Tänzerinnen und Tänzer unter der Markise an der frischen Luft ein wenig verschnaufen. Zu anderen Zeiten lockt ein DJ zum Musikevent in den Saal. Auf dem Dorf weiß man zu feiern, zu genießen und die Gemeinschaft zu pflegen.

Gäste und Neubürger finden hier schnell Anschluss und können hineinschnuppern in die Dorfgemeinschaft. Ein typisches Gahlener Erlebnis ist das wöchentliche Karbonadenessen - vom Herbst bis zum Frühjahr. Friedrich Holtkamp bittet um Voranmeldung für das traditionelle Knabbergericht der Region: „Nüssken oder Knabbelbüttken abknabbern mit Roter Beete und Salzkartoffeln, dafür kommen viele Stammgäste immer wieder“, strahlt der Wirt. Auch wer am Wochenende plant, mit einer größeren Wandergruppe oder Radler-Entourage im Café Holtkamp anzuhalten, wird gebeten, vorher kurz telefonisch Bescheid zu geben. Dann ist der Gastwirt perfekt auf seine große Gästeschar vorbereitet und kann den Aufenthalt im familiären Landcafé für Sie zu einem rundum gelungenen Zwischenstopp machen. Bevor Sie sich wieder in auf den Weg ins Grüne machen. Und das beginnt im Café Holtkamp direkt vor der Tür.

 

Interview mit Friedrich Holtkamp, Café Holtkamp:

Was ist die Spezialität Ihres Hauses?

Das Karbonaden-Essen ist bei uns sehr beliebt in den Herbst- und Wintermonaten. Außerdem die Rindfleischsuppe. Wir haben schon oft in Restaurant-Kritiken über uns gelesen, dass es sich allein schon wegen der Rindfleischsuppe lohnt, hierher zu fahren. Das ist natürlich ein tolles Feedback. Unsere gute Küche, darauf kann man sich verlassen.

Worauf können Gäste sich bei Ihnen freuen?

Auf die familiäre Atmosphäre bei uns. Die allermeisten Gäste kennen wir mit Namen. Die können sich drauf verlassen, wenn Sie sich hinsetzen, weiß ich schon, was sie gleich bestellen. Ich könnte schon, wenn der Wagen auf den Parkplatz fährt, in der Küche Bescheid sagen, was wir gleich brauchen werden für unsere Stammgäste, so vertraut ist man hier mit vielen. Das ist über die vielen Jahre gewachsen.

Was ist typisch Schermbeck an Ihrem Lokal?

Hier bekommt man schnell Kontakt und kann Fuß fassen. Wir gehen ganz offen und ohne Vorbehalte auf die Menschen zu. Das ist in Schermbeck so, und das ist bei uns im Café nicht anders. Wer hier Kontakt haben will, der bekommt auch ganz schnell Kontakt. Gleichzeitig gibt es hier aber auch ein großes Traditionsbewusstsein, Heimatverbundenheit. Das spiegelt sich hier bei uns auch wieder, wenn der Heimatverein eine Aufführung im Saal plant oder sich andere Vereine treffen.

Was schätzen Sie an Schermbeck besonders?

Wir sind hier gut vernetzt. Das mag ich. Die Gahlener Gastronomen untereinander unterstützen sich unheimlich gut. Dass jeder nur an sich denkt, das gibt es in Gahlen nicht. Welchen Ausflug würden Sie Ihren Gästen empfehlen? Schloss Gartrop kann man gut mit dem Fahrrad erreichen. Das wird jetzt ganz neu gemacht und ist einen Ausflug Wert. Die Kanu-Lippe-Touren kann ich nur empfehlen. Das ist ein großer Spaß. Und der Flugplatz Schwarze Heide ist nah bei. Da kann man hier quer durch mit dem Fahrrad hinkommen, vorbei an den Baggerlöchern. Ansonsten lohnen sich Schloss Beck, Movie World oder die Ski-Alpin-Halle.

Öffnungszeiten

Durchgehend warme Küche von Mittwoch bis Samstag 15 bis 21 Uhr (im Winter ab 17 Uhr), sonn- und feiertags von 10 bis 21 Uhr, (Mittagskarte von 11 bis 14 Uhr), Montag und Dienstag Ruhetag

outdooractive.com User
Autor
Rainer Schmidt
Aktualisierung: 10.04.2017

Anreise mit der Bahn, dem Auto, zu Fuß oder mit dem Rad

Touren hierhin

Typ
Name
Strecke
Dauer
Aufstieg
Abstieg
Radtour
15,1 km
1:04 Std
31 hm
26 hm
Auf Karte anzeigen

Interessante Punkte in der Nähe

 Diese Vorschläge wurden automatisch erstellt.

Community

 Kommentar
outdooractive.com User
Veröffentlichen

Café Holtkamp

Kirchstrasse 37
46514 Schermbeck
Telefon +49 2853 5898 Fax +49 2853 448030

Eigenschaften

Ausflugsziel barrierefrei familienfreundlich
  • 1 Touren in der Umgebung
Radtour · Niederrhein

SCHERMBECK.RUNDUM - Göhlze-Tour

Radtour
11.03.2017
leicht
15,1 km
1:04 Std
31 hm
26 hm
1
von Michael Leisten,  SCHERMBECK.RUNDUM
  • 1 Touren in der Umgebung