Bergtourempfohlene Tour

Hochwildstelle (2.747 m) - Aufstieg über Hans-Wödl-Hütte

· 1 Bewertung · Bergtour · Schladming-Dachstein
LogoSchladming-Dachstein Tourismusmarketing GmbH
Verantwortlich für diesen Inhalt
Schladming-Dachstein Tourismusmarketing GmbH Verifizierter Partner  Explorers Choice 
  • Hochwildstelle
    / Hochwildstelle
    Foto: Privat, Tourismusverband Haus-Aich-Gössenberg
  • / Hochwildstelle
    Foto: Schladming Dachstein, Schladming-Dachstein Tourismusmarketing GmbH
  • / Schleierwasserfall beim Steirischen Bodensee
    Foto: Herbert Raffalt, Tourismusverband Haus-Aich-Gössenberg
  • / Bodensee - Hüttensee - Obersee
    Foto: Tourismusverband Haus-Aich-Gössenberg
  • / Steirischer Bodensee
    Foto: René Eduard Perhab, TVB Haus-Aich-Gössenberg
  • / Hans-Wödl-Hütte
    Foto: René Eduard Perhab, TVB Haus-Aich-Gössenberg
  • / Hans Wödl Hütte
    Foto: Schladming Dachstein, Schladming-Dachstein Tourismusmarketing GmbH
  • / Hüttensee
    Foto: René Eduard Perhab, TVB Haus-Aich-Gössenberg
  • / Obersee
    Foto: René Eduard Perhab, TVB Haus-Aich-Gössenberg
m 3000 2500 2000 1500 1000 14 12 10 8 6 4 2 km Hans-Wödl-Hütte Hans-Wödl-Hütte Hüttensee Hüttensee Obersee Obersee
Anspruchsvolle Bergtour auf die Hochwildstelle, den zweithöchsten Berg der Schladminger Tauern sowie der höchste Berg, der zur Gänze auf steirischem Landesgebiet steht.
schwer
Strecke 14,1 km
8:00 h
1.706 hm
1.706 hm
2.747 hm
1.143 hm

Die klassische Aufstiegsroute erfolgt durch das Tal der stürzenden Wasser vorbei am Steirischen Bodensee, Hütten- und Obersee. Über die Neualmscharte und Kleine Wildstelle zum Gipfel. Rückweg wie Hinweg.

 

Autorentipp

WICHTIG: herrliche Bergtour, die Kondition, Trittsicherheit, Schwindelfreiheit und vor allem Bergerfahrung erfordert!
Profilbild von Schladming Dachstein - TVB Haus
Autor
Schladming Dachstein - TVB Haus
Aktualisierung: 24.09.2020
Schwierigkeit
schwer
Technik
Kondition
Erlebnis
Landschaft
Höchster Punkt
Hochwildstelle, 2.747 m
Tiefster Punkt
1.143 m
Beste Jahreszeit
Jan
Feb
Mär
Apr
Mai
Jun
Jul
Aug
Sep
Okt
Nov
Dez

Einkehrmöglichkeit

Seewigtal Stüberl
Gasthof Forellenhof
Hans-Wödl-Hütte

Sicherheitshinweise

absolute Trittsicherheit, Schwindelfreiheit

Weitere Infos und Links

Tour auf eigene Gefahr! Es wird keinerlei Haftung bzgl. allfällig gegebener bzw. auftretender Alpingefahren (Wetter, etc..) übernommen. 

Start

Parkplatz Steirischer Bodensee, Seewigtal (1.143 m)
Koordinaten:
DD
47.381051, 13.826646
GMS
47°22'51.8"N 13°49'35.9"E
UTM
33T 411431 5248177
w3w 
///winden.ewigen.selbstständig

Ziel

Parkplatz Steirischer Bodensee, Seewigtal

Wegbeschreibung

Diese lange Bergtour kann durch eine Hüttenübernachtung auf der Hans-Wödl-Hütte sehr viel entspannter und erlebnisreicher werden. Der Ansteig von ca. 1,15 Std. über den Steirischen Bodensee und entlang des mächtigen Wasserfalls ist sehr reizvoll. Die Hütte am See mit Blick zum Schleierwasserfall und Hochwildstelle ist ein herrlicher Platz zum Übernachten. Morgens ist es dann noch schattig bei der gemütlichen Wanderung zum Obersee. Dann führt der Weg Nr. 782 über mehrere Felsstufen steil hinauf zur Neualmscharte, wobei im letzten Bereich oft noch Schneefelder zu überwinden sind, die große Vorsicht erfordern. Direkt auf der Scharte führt links der Normalanstieg über den Felsgrat der Kleinen Wildstelle mit einem prachtvollen Ausblick. Sowohl der Tiefblick zu den drei Seen, als auch der Anblick der Bergstaffelungen im Westen ist eine Freude. Beim Übergang zum Nordwestgrat der Hochwildstelle (Seewigscharte) ist Vorsicht geboten, denn der kurze Anstieg ist ausgesetzt. Danach geht es in vielen Kehren über Geröll und einigen Felsplatten zum Gipfel. Vom Gipfelausblick kann man nur schwärmen . . . ! Rückweg wie Hinweg. Gehzeit: anstrengende Tagestour – ca. 8 Std. (hin und retour)

TIPP: Für erfahrene Bergsteiger ist als Variante der Abstieg über den Südgrat zu empfehlen (leichte Kletterei, I+). Man steigt über gut gestuften und griffigen Fels ab, umgeht dabei einige Felstürme und erreicht das Wegkreuz an der Wildlochscharte. Am Weg Nr. 702 durch das riesige Kar des Himmelreich hinunter zur Preintalerhütte. Im Frühsommer sind es nordische Impressionen: See mit Eisresten, kleine Bäche voller Schmelzwasser, kleine Wasserfälle und Alpenrosen, das macht den langen Abstieg abwechslungsreich. Von der Preintalerhütte über den Riesachsee und Riesachfall zur Busstation beim Wegkreuz Seeleiten. Dauer: Abstieg über Preintalerhütte und Riesachsee zum P Riesachfall (Busstation) - ca. 5 Std.

Hinweis


alle Hinweise zu Schutzgebieten

Öffentliche Verkehrsmittel

Diese Tour sollte relativ früh gestartet werden, daher keine Anreise mit öffentlichen Verkehrsmitteln möglich.

Anfahrt

Ennstalbundesstraße (B320) - Abfahrt: Ruperting (bei Haus im Ennstal) oder Gössenberg - der jeweiligen Mautstraße ins Seewigtal folgen

Parken

Parkplatz Steirischer Bodensee/Seewigtal

Koordinaten

DD
47.381051, 13.826646
GMS
47°22'51.8"N 13°49'35.9"E
UTM
33T 411431 5248177
w3w 
///winden.ewigen.selbstständig
Anreise mit der Bahn, dem Auto, zu Fuß oder mit dem Rad

Kartenempfehlungen des Autors

Schladming-Dachstein Wanderkarte

Ausrüstung

festes Schuhwerk, Regenschutz, ev. Seil

Fragen & Antworten

Stelle die erste Frage

Hier kannst du gezielt Fragen an den Autor stellen.


Bewertungen

5,0
(1)
Jonathan Siccama
31.07.2020 · Community
starts as an easy hike and ends with a bit of semi-climbing. start early and you might have a little shade from the mountain during ascent as well as descent.
mehr zeigen
Gemacht am 28.07.2020

Fotos von anderen


Bewertung
Schwierigkeit
schwer
Strecke
14,1 km
Dauer
8:00 h
Aufstieg
1.706 hm
Abstieg
1.706 hm
Höchster Punkt
2.747 hm
Tiefster Punkt
1.143 hm
aussichtsreich Einkehrmöglichkeit geologische Highlights botanische Highlights Geheimtipp Gipfel-Tour faunistische Highlights ausgesetzt versicherte Passagen Kletterstellen Grat

Statistik

  • Inhalte
  • Bilder einblenden Bilder ausblenden
Funktionen
Karten und Wege
Strecke  km
Dauer : h
Aufstieg  Hm
Abstieg  Hm
Höchster Punkt  Hm
Tiefster Punkt  Hm
Verschiebe die Pfeile, um den Ausschnitt zu ändern.