Bergtour empfohlene Tour

Hochwurzenhöhenweg zu den Giglachseen (1. Etappe 5-Tages-Tour)

· 3 Bewertungen · Bergtour · Schladming-Dachstein
Verantwortlich für diesen Inhalt
Tourismusverband Schladming Verifizierter Partner  Explorers Choice 
  • Das Wanderportal Hochwurzen-Berg mit neuen Infotafeln
    / Das Wanderportal Hochwurzen-Berg mit neuen Infotafeln
    Foto: Gerhard Pilz, Gerhard Pilz
  • / Die Hochwurzenhütte am Gipfel der Hochwurzen
    Foto: Herbert Raffalt, Tourismusverband Schladming - Herbert Raffalt
  • / Blick von der Hochwurzen auf ein Wolkenmeer im Ennstal
    Foto: Gerhard Pilz, CC BY, Astrid Meissnitzer
  • / Blick von der Kleinen Wurzen Richtung Rossfeld
    Foto: Gerhard Pilz, CC BY, Gerhard Pilz
  • / Blick vom Rossfeld auf die Hochwurzen
    Foto: Martin Huber, Tourismusverband Schladming - Martin Huber
  • / Rast auf einem Bankerl zum Rossfeld
    Foto: Astrid Meissnitzer, CC BY, Tourismusverband Schladming
  • / Blick zur Hochwurzen, dahinter das Dachsteinmassiv
    Foto: Gerhard Pilz, CC BY, Astrid Meissnitzer
  • / Wappen von Rohrmoos-Untertal am Roßfeld
    Foto: Gerhard Pilz, Tourismusverband Schladming - Gerhard Pilz
  • / Vom Rossfeld geht es weiter Richtung Guschen
    Foto: Astrid Meissnitzer, CC BY, Tourismusverband Schladming
  • / Schilderbaum auf dem Wegkreuz am Latterfußsattel
    Foto: Gerhard Pilz, Gerhard Pilz
  • / Ansstieg zur Guschen vom Latterfußsattel
    Foto: Gerhard Pilz, CC BY, Gerhard Pilz
  • / Auf der Guschen
    Foto: Gerhard Pilz, CC BY, Katrin Hutegger
  • / Das Hochfeldmandl am Hochwurzen Höhenweg
    Foto: Gerhard Pilz, CC BY, Astrid Meissnitzer
  • / Wanderer auf dem Weg zwischen Hochfeld und Schiedeck
    Foto: Astrid Meissnitzer, CC BY, Tourismusverband Schladming
  • / Unterhalb des Schiedeck-Gipfels
    Foto: Gerhard Pilz, Tourismusverband Schladming - Gerhard Pilz
  • / Schroffes Gelände unterhalb des Schiedeck-Gipfels
    Foto: Astrid Meissnitzer, CC BY, Tourismusverband Schladming
  • / Seilversicherte Passage am Hochwurzen Höhenweg zu den Giglachseen
    Foto: Gerhard Pilz, Gerhard Pilz
  • / Der Brettersee am Hochwurzen-Höhenweg
    Foto: Herbert Raffalt, Tourismusverband Schladming - Herbert Raffalt
  • / Blick auf den Unteren Giglachsee und die Ignaz-Mattis-Hütte
    Foto: Herbert Raffalt, Tourismusverband Schladming - Herbert Raffalt
  • / Ignaz-Mattis-Hütte mit Giglachseen und Lungauer Kalkspitze
    Foto: Gerhard Pilz, Tourismusverband Schladming - Gerhard Pilz
  • / Oberer und Unterer Giglachsee - Schladminger-Tauern
    Foto: Herbert Raffalt, Tourismusverband Schladming
  • / Die Giglachseehütte mit der Steirischen Kalkspitze im Hintergrund
    Foto: Herbert Raffalt, Tourismusverband Schladming - Herbert Raffalt
m 2400 2200 2000 1800 1600 10 8 6 4 2 km Giglachseen Latterfußsattel Brettersee Hochfeldmandl Hüttecksattel Guschen Roßfeld
Wunderschöne Bergtour von der Hochwurzen Richtung Giglachseen. Das Dachstein Massiv hat man dabei fast immer im Blickwinkel.
schwer
Strecke 11,3 km
6:30 h
831 hm
722 hm

Der Höhenweg von der Hochwurzen zu den Giglachseen ist eine der beliebtesten alpinen Touren in den Schladminger Tauern und verlangt Trittsicherheit, gute Kondition und Schwindelfreiheit. Auch der Blick zum Dachstein Massiv ist ein stetiger Begleiter. Der Brettersee und die Giglachseen sind Highlights entlang des Weges, ebenso wie die Gipfel des Roßfeld, Guschen, Hochfeld und Schiedeck. Auf die Hochwurzen gelangst Du mit der Gipfelbahn Hochwurzen - Betriebszeiten beachten!

Die Tour führt Dich erst durch einen Abschnitt mit einem Lärchen- und Zirbenwald und danach großteils entlang alpiner Wanderwege und durch felsige Abschnitte.

Autorentipp

Genügend Wasser/Getränke mit auf den Weg nehmen. Da es sich um einen Höhenweg entlang bzw. in der Nähe von Berggipfeln handelt, sind Quellen zum Auffüllen der Trinkflaschen rar. Erst in der Nähe des Brettersees (nach ca. 5 Stunden Gehzeit) besteht erstmals die Möglichkeit Wasser aufzufüllen.
Profilbild von Gerhard Pilz
Autor
Gerhard Pilz
Aktualisierung: 03.10.2020
Schwierigkeit
schwer
Technik
Kondition
Erlebnis
Landschaft
Gefahrenpotenzial
Höchster Punkt
Höhenweg unterhalb der Kampspitze, 2.248 m
Tiefster Punkt
Hüttecksattel, 1.737 m
Beste Jahreszeit
Jan
Feb
Mär
Apr
Mai
Jun
Jul
Aug
Sep
Okt
Nov
Dez

Sicherheitshinweise

Sicherheit am Berg:
Wetterumstürze, rascher Temperaturabfall, Gewitter, Wind, Nebel und Schneefelder sind objektive Gefahren und erfordern das richtige Verhalten unterwegs. Hüttenwirte sind erfahrene Bergkenner, sie können gute Tipps zum Wetter und zum Wegverlauf geben. Mangelnde Ausrüstung, Selbstüberschätzung, Leichtsinn, schlechte Kondition und eine falsche Einschätzung können zu kritischen Situationen führen. Bei Gewitter: Gipfel, Kammlagen und Seilsicherungen unbedingt meiden

Im Notfall bitte folgende Notrufe wählen:

Nr. 140 - für alpine Notfälle - österreichweit

Nr. 112 - Euro Notruf GSM Notrufservice

Weitere Infos und Links

Tourismusinformation: www.schladming.com

Infos über Busse und Gondelbahnen: www.planai.at

Diese Wanderung ist Teil des Weitwanderweges "Vom Gletscher zum Wein": www.steiermark.com/gletscher-wein

360°-Bilder

Einen Überblick über die Tour kannst Du Dir mit Hilfe unserer 360°-Bilder verschaffen:

Start

Hochwurzenhütte (1.820 m)
Koordinaten:
DD
47.360261, 13.638850
GMS
47°21'36.9"N 13°38'19.9"E
UTM
33T 397216 5246098
w3w 
///ragte.fakten.reim

Ziel

Giglachseen

Wegbeschreibung

Die 1. Etappe des Schladminger-Tauern-Höhenweges führt von der Hochwurzen zu den Giglachseen. Von der Kleinen Wurzen aus sieht man schon den ersten Gipfel, das Rossfeld. Am Weg Nr. 60 geht es zunächst von der Kleinen Wurzen durch die Latschengasse hinunter zum Hüttecksattel und dann am Naturlehrpfad aufwärts bis zum Höhenrücken des Rossfeld. Und der nächste Gipfel, die aussichtsreiche Guschen, ist auch schon in Sicht. Vorbei an einigen bizarren Zirbenbäumen geht es sanft bergab zum Latterfußsattel. Der Höhenweg folgt der Nr. 773 Richtung Guschen, vom Guschen nur mäßig steigend geht es in freiem Gelände über den Gipfel des Schneider, an der Westflanke des Hochfelds entlang bis zum markanten Gipfelaufbau des Schiedeck. Der Steig windet sich jetzt an der Ostseite der Kammspitze entlang, vorbei am Brettersee und bietet eine schöne Übersicht über das Giglachkar. Oberhalb der Seen wendet sich der Steig nach Westen und führt dann in steilen Serpentinen hinunter zu den Giglachseen. Für die Übernachtung bieten sich wahlweise die Ignaz-Mattis-Hütte oder die Giglachseehütte an.

Abstieg ins Tal:

Über den Preuneggsattel gelangt man in ca. 1 Stunde zur Ursprungalm im Preuneggtal, über den Landauersee in ca. 2,5 Stunden zur Holdalm im Obertal. Von beiden Punkten gelangt man mit dem Wanderbus zurück nach Rohrmoos und Schladming.

Busfahrplan: www.planaibus.at

Hinweis


alle Hinweise zu Schutzgebieten

Öffentliche Verkehrsmittel

mit Bahn und Bus erreichbar

Von Schladming mit den Wanderbussen der Planai-Hochwurzen-Bahnen Bus zur Talstation der Gipfelbahn Hochwurzen, von dort mit der Seilbahn zur Hochwurzenhütte.

www.planai.at

Anfahrt

Wir empfehlen die Anreise zur Gipfelbahn Hochwurzen per Wanderbus der Planai-Hochwurzen-Bahnen. Es ist aber auch die Anreise per PKW möglich.

Parken

Parkplätze sind an der Talstation der Gipfelbahn Hochwurzen vorhanden.

Koordinaten

DD
47.360261, 13.638850
GMS
47°21'36.9"N 13°38'19.9"E
UTM
33T 397216 5246098
w3w 
///ragte.fakten.reim
Anreise mit der Bahn, dem Auto, zu Fuß oder mit dem Rad

Buchempfehlungen des Autors

  • Wanderführer Schladming-Dachstein von Herbert Raffalt, erhältlich im Tourismusverband Schladming.

Kartenempfehlungen des Autors

  • Wanderkarte Schladming, 1:25.000, erhältlich im Tourismusverband Schladming.
  • Wanderkarte Schladming-Dachstein, 1:50.000, erhältlich im Tourismusverband Schladming.

Ausrüstung

Ein guter Rucksack ist hilfreich und bei Routen im alpinen Gelände gehören Haube, Handschuhe, eine gute Jacke und Hose zur Grundausstattung. Gute, wasserfeste Schuhe, Sonnenbrille, Sonnenschutz und ausreichend Getränke sind wesentlich. Taschenlampe, Kartenmaterial, Messer und eine kleine Erste Hilfe Box gehören ebenfalls dazu.

Basic Equipment for Mountain Hikes

  • Feste, bequeme und wasserdichte Bergschuhe oder Zustiegsschuhe
  • Kleidung im Mehrschicht-Prinzip mit Feuchtigkeitstransport
  • Wandersocken
  • Rucksack (mit Regenhülle)
  • Sonnen-, Regen- und Windschutz (Hut, Sonnencreme, wasser- und winddichte Jacke und Hose)
  • Sonnenbrille
  • Teleskopstöcke
  • Ausreichend Proviant und Trinkwasser
  • Erste-Hilfe-Set mit Blasenpflaster
  • Biwaksack/Survival Bag
  • Rettungsdecke
  • Stirnlampe
  • Taschenmesser
  • Signalpfeife
  • Mobiltelefon
  • Bargeld
  • Navigationsgerät/Karte und Kompass
  • Notfallkontaktdaten
  • Personalausweis

Technisches Equipment

  • Ggf. Kletterhelm
  • Diese Ausrüstungsliste erhebt keinen Anspruch auf Vollständigkeit und dient nur als Anregung, was eingepackt werden sollte.
  • Zu deiner Sicherheit solltest du alle Anweisungen zur ordnungsgemäßen Verwendung und Wartung deines Geräts sorgfältig lesen.
  • Bitte vergewissere dich, dass deine Ausrüstung den örtlichen Gesetzen entspricht und keine verbotenen Gegenstände enthält.

Fragen & Antworten

Stelle die erste Frage

Hier kannst du gezielt Fragen an den Autor stellen.


Bewertungen

4,7
(3)
Inge Sterenberg
17.09.2019 · Community
Sehr schön. Wunderbare Ausblicke, im September die Herbst Farbe top.
mehr zeigen
Gemacht am 15.09.2019
Foto: Inge Sterenberg, Community
Foto: Inge Sterenberg, Community
Foto: Inge Sterenberg, Community
Foto: Inge Sterenberg, Community
Mico Rikic 
24.08.2017 · Community
Gemacht am 13.08.2017

Fotos von anderen

+ 10

Bewertung
Schwierigkeit
schwer
Strecke
11,3 km
Dauer
6:30 h
Aufstieg
831 hm
Abstieg
722 hm
mit Bahn und Bus erreichbar aussichtsreich Etappentour Einkehrmöglichkeit Bergbahnauf-/-abstieg Gipfel-Tour versicherte Passagen Von A nach B

Statistik

  • Inhalte
  • Bilder einblenden Bilder ausblenden
Funktionen
Karten und Wege
Dauer : h
Strecke  km
Aufstieg  Hm
Abstieg  Hm
Höchster Punkt  Hm
Tiefster Punkt  Hm
Verschiebe die Pfeile, um den Ausschnitt zu ändern.