Bergtour empfohlene Tour

Rotmandlspitze: auf den Spuren der Bergknappen

Bergtour · Schladminger Tauern
Verantwortlich für diesen Inhalt
Schladming-Dachstein Tourismusmarketing GmbH Verifizierter Partner  Explorers Choice 
  • Das Informationsportal Hopfriesen mit Sitzbank und Beschilderung
    Das Informationsportal Hopfriesen mit Sitzbank und Beschilderung
    Foto: Gerhard Pilz, Gerhard Pilz
m 3000 2500 2000 1500 1000 14 12 10 8 6 4 2 km Rotmandlspitze Nickelmuseum - Schmelzofen Keinprechthütte Eschachhütt'n Giglachseen Landauersee Neualm (Obertal)
Mittelschwere Gipfeltour für Konditionsstarke zum "Rotmandl" im Obertal, und dabei auf den Spuren des historischen Bergbaus im Obertal.
schwer
Strecke 15,7 km
7:38 h
1.410 hm
1.261 hm
2.453 hm
1.062 hm
Diese Bergtour mit Überschreitung der Rotmandlspitze führt Dich in das historische Bergbaugebiet in den Schladminger Tauern. Schon unmittelbar nach dem Start wartet mit dem Nickelmuseum Hopfriesen ein erstes montanhistorisches Highlight. Entlang des Weges gibt es mit dem Knappenkreuz, den Überresten von Bergbaubehausungen und dem Blick auf Lawinengänge und verfallene Stolleneingänge viele weitere Spuren aus der reichhaltigen Bergbaugeschichte in den Schladminger Tauern zu entdecken.

Autorentipp

Besuche das Nickelmuseum in Hopfriesen. Öffnungszeiten unter www.wildewasser.at

Hinsichtlich historischem Bergbau ist auch ein Besuch im Stadtmuseum Schladming interessant: http://museum.schladming.at

Profilbild von Gerhard Pilz
Autor
Gerhard Pilz
Aktualisierung: 17.01.2022
Schwierigkeit
schwer
Technik
Kondition
Erlebnis
Landschaft
Gefahrenpotenzial
Höchster Punkt
Rotmandlspitze, 2.453 m
Tiefster Punkt
Wanderportal Hopfriesen, 1.062 m
Beste Jahreszeit
Jan
Feb
Mär
Apr
Mai
Jun
Jul
Aug
Sep
Okt
Nov
Dez

Einkehrmöglichkeiten

Ignaz-Mattis-Hütte
Eschachhütt'n
Keinprechthütte
Schladming Giglachsee Hütte

Sicherheitshinweise

Wetterumstürze, rascher Temperaturabfall, Gewitter, Wind, Nebel und Schneefelder sind objektive Gefahren und erfordern das richtige Verhalten unterwegs. Hüttenwirte sind erfahrene Bergkenner, sie können gute Tipps zum Wetter und zum Wegverlauf geben. Mangelnde Ausrüstung, Selbstüberschätzung, Leichtsinn, schlechte Kondition und eine falsche Einschätzung können zu kritischen Situationen führen. Bei Gewitter: Gipfel, Kammlagen und Seilsicherungen unbedingt meiden.

GPS-Daten und Orientierungshilfen

Verfügbare GPS-Daten sind – wie auch Wanderkarten – nur eine Orientierungshilfe, da diese nie ein genaues Abbild oder den Detailreichtum eines Weges in der Wirklichkeit darstellen können. Gerade bei Gefahrenstellen muss deshalb am Ende immer anhand der Gegebenheiten vor Ort entschieden werden, ob und wie der weitere Wegverlauf aussieht.

Im Notfall bitte folgende Notrufe wählen:

  • 140 - für alpine Notfälle - österreichweit
  • 112 - Euro Notruf GSM Notrufservice

Weitere Infos und Links

Tourismusinformation: www.schladming.com

Infos über Busverbindungen: www.planaibus.at

360°-Bilder

Einen Überblick über die Tour kannst Du Dir mit Hilfe unserer 360°-Bilder verschaffen:

Start

Wanderportal Hopfriesen, Obertal (1.062 m)
Koordinaten:
DD
47.317015, 13.688638
GMS
47°19'01.3"N 13°41'19.1"E
UTM
33T 400894 5241227
w3w 

Ziel

Wanderportal Eschachalm, Obertal

Wegbeschreibung

Den Ausgangspunkt in Hopfriesen erreichst Du bequem mit dem Wanderbus. Vom Wanderportal startest Du auf dem Weg Nr. 776 in Richtung Giglachseen. Gleich zu Beginn lohnt sich hier ein Abstecher zum Nickelmuseum in Hopfriesen (+ 5 Minuten Gehzeit), dem einzigen erhaltenen Nickelschmelzofen der Ostalpen.

Der Weg Nr. 776 steigt mäßig durch den Wald aus dem Talschluss auf, quert dann unterhalb einer Felsstufe nach rechts und Du gelangst über eine Brücke auf die andere Seite des Giglachbachs. Kurz darauf ist die (unbewirtschaftete) Lackneralm erreicht. Hier querst Du erneut den Bach und steigst über den Forstweg bzw. über den Wanderweg (dieser kürzt zwischen den Serpentinen der Forststraße ab) weiter auf bis du kurz vor dem Landauersee das Knappenkreuz (ein Gedenkkreuz zu Ehren des Bergsegens und für die Bergbauarbeit im Giglachtal) erreichst. 

Entlang des breiten Weges geht es weiter in die Giglachalmen, wo der Giglachbach wunderschön durch die Almwiesen mäandert. Bei den Hütten der Giglachalmen überquerst Du erneut den Giglachbach um kurz darauf beim Wegkreuz mit dem Weg Nr. 775 (Wanderweg Richtung Duisitzkarsee) wieder auf die andere Seite des Baches zu wechseln. Von hier sind es nur noch wenige Gehminuten zu den Hütten am Nordostufer des Unteren Giglachsees.

Am Wegkreuz bei den Hütten wanderst Du nun weiter auf dem Wanderweg Nr. 702 (Schladminger Tauern Höhenweg) in Richtung Vetternkar und Rotmandlspitze. Der Weg steigt mäßig bis ins Vetternkar an, wo Du auf die Überreste einer Knappenbehausung triffst. Links der Ruinen beginnt der Weg nun immer steiler zu werden und führt mit einigen Serpentinen zur Rotmandlspitze, dem höchsten Punkt der Tour auf 2.453 m. Weiter geht es über die Rotmandlscharte, und unterhalb des Sauberg über eine große Blockgesteinhalde leicht abwärts zur Kruckeckscharte.

Von der Kruckeckscharte geht es abwärts in großen Serpentinen – mit atemberaubenden Blick auf die umliegende Bergkulisse – zur Keinprechthütte, wo Du dir eine Pause wohlverdient hast. Ab der Keinprechthütte folgst Du dann dem Wanderweg Nr. 774 talauswärts bis zur (unbewirtschafteten) Neualm und dann weiter bis zur Eschachalm im Obertal, von wo Dich der Bus zurück nach Rohrmoos und Schladming bringt.

Hinweis


alle Hinweise zu Schutzgebieten

Öffentliche Verkehrsmittel

mit Bahn und Bus erreichbar

Mit den Bussen der Planai-Hochwurzen-Bahnen von Schladming (Planet Planai, Lendplatz) oder Rohrmoos (Rohrmoos-Zentrum, Untertal-Dorf), nach Obertal bis nach Hopfriesen. Mit der selben Linie ab Haltestelle "Eschachalm" zurück nach Schladming und Rohrmoos. 

Anfahrt

Von Schladming über die L722 Rohrmoosstraße Richtung Rohrmoos, beim Kreisverkehr über die L723 Tälerstraße links Richtung Untertal. In Untertal-Dorf rechts auf die Obertalstraße abbiegen und dieser bis nach Hopfriesen zum dortigen Wanderportal folgen.

Parken

Parkplätze sind beim Wanderportal Hopfriesen vorhanden. Sollte der Parkplatz bereits vollständig besetzt sein, sind talauswärts (ca. 30 Gehminuten) bei der Wehrhofalm weitere Parkplätze verfügbar.

Koordinaten

DD
47.317015, 13.688638
GMS
47°19'01.3"N 13°41'19.1"E
UTM
33T 400894 5241227
w3w 
Anreise mit der Bahn, dem Auto, zu Fuß oder mit dem Rad

Buchempfehlungen des Autors

Wanderführer Schladming-Dachstein von Herbert Raffalt, erhältlich im Tourismusverband Schladming.

Kartenempfehlungen des Autors

"Wandern - Laufen - Walken" - erhältlich beim Tourismusverband Schladming.

Wanderkarte Schladming, 1:25.000, erhältlich im Tourismusverband Schladming.

Wanderkarte Schladming-Dachstein, 1:50.000, erhältlich im Tourismusverband Schladming.

Ausrüstung

Ein guter Rucksack ist hilfreich und bei Routen im alpinen Gelände gehören Haube, Handschuhe, eine gute Jacke und Hose zur Grundausstattung. Gute, wasserfeste Schuhe, Sonnenbrille, Sonnenschutz und ausreichend Getränke sind wesentlich. Taschenlampe, Kartenmaterial, Messer und eine kleine Erste Hilfe Box gehören ebenfalls dazu.

Fragen & Antworten

Stelle die erste Frage

Hier kannst du gezielt Fragen an den Autor stellen.


Bewertungen

Verfasse die erste Bewertung

Gib die erste Bewertung ab und hilf damit anderen.


Fotos von anderen


Schwierigkeit
schwer
Strecke
15,7 km
Dauer
7:38 h
Aufstieg
1.410 hm
Abstieg
1.261 hm
Höchster Punkt
2.453 hm
Tiefster Punkt
1.062 hm
mit Bahn und Bus erreichbar Rundtour aussichtsreich Einkehrmöglichkeit kulturell / historisch Gipfel-Tour ausgesetzt

Statistik

  • Inhalte
  • Bilder einblenden Bilder ausblenden
Funktionen
Karten und Wege
  • 13 Wegpunkte
  • 13 Wegpunkte
Strecke  km
Dauer : h
Aufstieg  Hm
Abstieg  Hm
Höchster Punkt  Hm
Tiefster Punkt  Hm
Verschiebe die Pfeile, um den Ausschnitt zu ändern.