Pilgerweg empfohlene Tour Etappe 21

Z16 Giglachsee - Weißpriach | Weg des Buches Zentral

Pilgerweg · Lungau
Verantwortlich für diesen Inhalt
Weg des Buches Verifizierter Partner  Explorers Choice 
  • Znachsattel 2059m Richtung Süden. Z16
    Znachsattel 2059m Richtung Süden. Z16
    Foto: Gerhard Moser, CC BY-ND, Weg des Buches
m 2400 2200 2000 1800 1600 1400 1200 1000 800 16 14 12 10 8 6 4 2 km Tourismus Lungau - Infostelle Mariapfarr Schladming Giglachsee Hütte Binderhof, Familie Gappmayr Longa Stub'n Gasthof und Appartements Weißpriach Jausenstation Dicktlerhütte
Vom hochgelegenen Giglachsee zum Znachsattel auf Alpinsteigen hinauf und hinunter ins Znachtal mit seinen Bächen und Wasserfällen nach Weißpriach.
schwer
Strecke 17,4 km
7:00 h
370 hm
1.090 hm
2.058 hm
1.102 hm

Herzlich Willkommen auf der 16. Etappe der Zentralroute vom Weg des Buches, dem evangelischen Themenweg, der auf alten Handelswegen, auf denen im 17. und 18. Jhdt. deutschsprachige Bibeln geschmuggelt wurden, von Nord nach Süd durch die schönsten Urlaubsgegenden Österreichs führt. Er verbindet evangelische Pfarr- und Stadtgemeinden sowie Tourismusregionen in fünf österreichischen Bundesländern.

Sehr schöner alpiner Abstieg durch das Znachtal mit vielen Bächen und Wasserfällen entlang der Lonka. Durch Informationstafeln wird der einstige Silberbergbau in der Zinkwand erklärt.

Der Weg des Buches ist ein Projekt der Evangelisch-Lutherischen Kirche in Österreich und lässt ein unbekanntes Stück ihrer Geschichte sichtbar werden.

Profilbild von Redaktion Weg des Buches
Autor
Redaktion Weg des Buches
Aktualisierung: 08.07.2021
Schwierigkeit
schwer
Technik
Kondition
Erlebnis
Landschaft
Höchster Punkt
2.058 m
Tiefster Punkt
1.102 m
Beste Jahreszeit
Jan
Feb
Mär
Apr
Mai
Jun
Jul
Aug
Sep
Okt
Nov
Dez

Einkehrmöglichkeiten

Weißpriach Jausenstation Dicktlerhütte
Schladming Giglachsee Hütte
Longa Stub'n Gasthof und Appartements
Binderhof, Familie Gappmayr

Sicherheitshinweise

Wandern bedeutet Natur zu erleben, mit und in der Natur zu gehen.  Sie unterliegt einem ständigen Wandel, deshalb passen Sie bitte Ihr Wandern den Gegebenheiten an. Jede Pilgerin, jeder Pilger ist für sich selbst verantwortlich. Wege und Situationen können sich ändern. Die Autor*innen vom Weg des Buches können für Gefahrensituationen und Unfälle nicht haftbar gemacht werden. Der Abschluss einer privaten Versicherung wird angeraten. Eine Mitgliedschaft bei einem alpinen Verein ist etwa auch bei Nächtigungen ratsam. Bitte haben Sie immer ein aufgeladenes Handy für Notrufe bei sich, sollte doch einmal etwas passieren.

Trittsicherheit erforderlich

Start

Giglachsee - Schladming (1.955 m)
Koordinaten:
DD
47.279405, 13.638271
GMS
47°16'45.9"N 13°38'17.8"E
UTM
33T 397015 5237113
w3w 
///wirken.seelen.betrachtet

Ziel

Weißpriach

Wegbeschreibung

Auf dem Weg 771 über den Znachsattel (2059 m) und durch das Znachtal hinaus bis zur Dicktlerhütte (1150 m), in Weißpriach (1110 m) übernachten oder von der Hütte mit dem Tälerbus nach Tamsweg.

Am nächsten (oder noch am gleichen Tag) geht es auf dem Weg 771 hinauf zum Znachsattel (2059 m). Wir kommen von der Steiermark in das Bundesland Salzburg. Nun geht es lange bergab, über steinige Etappen und Almwiesenwegen sowie Forststraßen entlang vieler Bäche und Wasserfälle, durch das Znachtal hinaus Richtung Weißpriach.

Bei einer Forststraßenkehre weist ein geschnitzter Holzwegweiser zur Zinkwand und etwas weiter unten folgen dann die ersten Hinweistafeln auf den Silberbergbau hin. Dieser nicht markierte Weg über Leitern durch den Bergwerksstollen würde aber eigene zwei Tage dauern und erfordert alpine Erfahrung.

In der Nähe des Parkplatzes 5 am Zusammenfluss von Znachbach und Lonka (Weißpriachbach) bietet sich eine Rast an, bevor es landschaftlich sehr schön teils auf der Straße und teils auf einem Steig (von der Straße links zur Dicktlerhütte abbiegen) weiter talauswärts geht. Wir kommen zur Dicktlerhütte (1150 m). MO-DI ist Ruhetag

Bitte unbedingt beim heutigen Quartiergeber erkundigen, ob man nicht schon hier „Abendessen“ soll. Sonst in Weißpriach in die Longa Stubn einkehren. MI-DO ist Ruhetag

Gehzeit Giglachsee – Dicktlerhütte: 5 Stunden

 

Für alle, die sich für diese gefahrlose, aber auch sehr schöne Tour entschieden haben, bieten sich hier zwei Möglichkeiten:

Vorgeschlagen wird die Benützung des Tälerbusses (Haltestelle auf der Straße unmittelbar nach der Dicktlerhütte) bis Tamsweg. Man kürzt dadurch einen Tag ab.

Wer einen Fußmarsch vorzieht, kann zunächst auf der Straße und dann auf örtlichen Wanderwegen (Pilzweg) nach Weißpriach wandern und hier übernachten.

Gehzeit Dicktlerhütte - Weißpriach: 2 Stunden

Achtung auf die Schreibweise von Weißpriach. In 9 Tagen sind wir erst in Weißbriach!

Bibelvers als Wegbegleiter:

„Denn des Herrn Wort ist wahrhaftig, und was er zusagt, das hält er gewiss.“ Psalm 33,4

Hinweis


alle Hinweise zu Schutzgebieten

Öffentliche Verkehrsmittel

mit Bahn und Bus erreichbar

Bitte planen Sie Ihre Anreise individuell, z.B. mit den ÖBB. Zum Giglachsee über Wanderweg; Busverbindung 972 von Schladming dreimal am Tag mit dem Planaibus zur Ursprungalm.

Anfahrt

Im Sinne eines umweltbewussten und klimafreundlichen Wanderns, empfehlen wir Ihnen die Anreise mit öffentlichen Verkehrsmitteln.

Koordinaten

DD
47.279405, 13.638271
GMS
47°16'45.9"N 13°38'17.8"E
UTM
33T 397015 5237113
w3w 
///wirken.seelen.betrachtet
Anreise mit der Bahn, dem Auto, zu Fuß oder mit dem Rad

Ausrüstung

  • Unterlagen und Dokumente: Pass, Bankkarte, E-Card, Bargeld, Notrufnummern, Wanderkarte und Wegbeschreibung, Schreibzeug, Wanderführer, Taschenlampe, Fahrkarte, Handy mit Powerbank, GPS-Gerät, Kamera
  • Rucksack mit Hüftgurt: Wanderstöcke (mit Gummistoppeln), Bergschuhe, Regenjacke und Regenponcho, Sonnenschutz und Kopfbedeckung, Sonnenbrille, Thermositzkissen
  • Erste Hilfe Set: persönliche Medikamente, Blasenpflaster, Klebeband, 2 Bandagen, Alu Decke, Desinfektionsmittel, Schmerzmittel, Plastiksackerl für die Füße, wenn die Schuhe nass sind, 1 Biwaksack
  • Verpflegung: mind. 2 Liter Wasser pro Tag, Taschenmesser mit mehr Funktionen, kleine Jause, Müsliriegel, Traubenzucker, Obst. Ganz wichtig: Auf einigen Abschnitten gibt es keine Quellen. Vor allem dort gilt: Genug Wasser mitnehmen!

Bei Mehrtagestouren

  • Bekleidung: 2 Wanderhosen, 2 Westen, 3 Paar Wandersocken eventuell zusätzlich mit Strumpfsocken gegen die Blasenbildung, 3 Unterhosen, 3 Wanderhemden/blusen, Nachtwäsche, Badekleidung, Hausschuhe, Handschuhe, Schal, Haube, Hüttenschlafsack
  • Toiletteartikel: in Handgepäcksgröße; Sonnencreme, Duschgel, Hirschtalg/Murmeltiersalbe, Zahnpasta, Zahnbürste, kleines Handtuch, Nagelzwicker, Pinzette, Sicherheitsnadeln, Kamm, Taschentücher, WC Papier

Tipp: Wanderbekleidung gedanklich für den Winter passend auswählen, auch im Sommer


Fragen & Antworten

Stelle die erste Frage

Hier kannst du gezielt Fragen an den Autor stellen.


Bewertungen

Verfasse die erste Bewertung

Gib die erste Bewertung ab und hilf damit anderen.


Fotos von anderen


Schwierigkeit
schwer
Strecke
17,4 km
Dauer
7:00 h
Aufstieg
370 hm
Abstieg
1.090 hm
Höchster Punkt
2.058 hm
Tiefster Punkt
1.102 hm
mit Bahn und Bus erreichbar kulturell / historisch Etappentour aussichtsreich Von A nach B

Statistik

  • Inhalte
  • Bilder einblenden Bilder ausblenden
Funktionen
Karten und Wege
  • 5 Wegpunkte
  • 5 Wegpunkte
Strecke  km
Dauer : h
Aufstieg  Hm
Abstieg  Hm
Höchster Punkt  Hm
Tiefster Punkt  Hm
Verschiebe die Pfeile, um den Ausschnitt zu ändern.