Teilen
Merken
Drucken
GPX
KML
Einbetten
Fitness
Wasserwege

Obertaler Almenrunde

· 2 Bewertungen · Wasserwege · Schladminger Tauern
Verantwortlich für diesen Inhalt
Tourismusverband Schladming Verifizierter Partner  Explorers Choice 
  • Ignaz-Mattis-Hütte mit Giglachseen und Lungauer Kalkspitze
    / Ignaz-Mattis-Hütte mit Giglachseen und Lungauer Kalkspitze
    Foto: Gerhard Pilz, Tourismusverband Schladming - Gerhard Pilz
  • Oberer und Unterer Giglachsee - Schladminger-Tauern
    / Oberer und Unterer Giglachsee - Schladminger-Tauern
    Foto: Herbert Raffalt, Tourismusverband Schladming
  • Duisitzkarsee im Obertal, Schladminger Tauern
    / Duisitzkarsee im Obertal, Schladminger Tauern
    Foto: Herbert Raffalt, Tourismusverband Schladming - Herbert Raffalt
  • Nickelmuseum - Schmelzofen, Obertal
    / Nickelmuseum - Schmelzofen, Obertal
    Foto: Astrid Perner, Tourismusverband Schladming
  • Fahrlechhütte, Duisitzkar, Obertal
    / Fahrlechhütte, Duisitzkar, Obertal
    Foto: Herbert Raffalt, Tourismusverband Schladming - Herbert Raffalt
  • Duisitzkarseehütte am Duisitzkarsee im Obertal
    / Duisitzkarseehütte am Duisitzkarsee im Obertal
    Foto: Herbert Raffalt, Tourismusverband Schladming
  • / Eschachhütt'n im Obertal
    Foto: Eiblhof-Eschachhüttn, Tourismusverband Schladming
  • / Blick von der Ferchtlhöhe auf den Duisitzkarsee
    Foto: Herbert Raffalt, Tourismusverband Schladming - Herbert Raffalt
  • / Giglachsee
    Foto: Herbert Raffalt, Tourismusverband Schladming - Herbert Raffalt
  • / Der Landauersee im Obertal
    Foto: Gerhard Pilz, Gerhard Pilz - www.gpic.at
  • / Der Seebach (Abluss des Duisitzkarsees) kurz vor dem Eschachboden
    Foto: Gerhard Pilz, Gerhard Pilz - www.gpic.at
  • / Der Seebach (Abluss des Duisitzkarsees) bahnt sich seinen Weg talwärts durch den Wald
    Foto: Gerhard Pilz, Gerhard Pilz - www.gpic.at
  • / Auf dem Weg Richtung Murspitzsattel - Blick zurück ins Giglachkar
    Foto: Gerhard Pilz, Gerhard Pilz - www.gpic.at
  • / Auf dem Weg zum Murspitzsattel genießt man die Aussicht - unter anderem auf den Landauersee
    Foto: Gerhard Pilz, Gerhard Pilz - www.gpic.at
  • / Tiefblick auf die Lackneralm wo man zu Beginn der Wanderung schon vorbeikam
    Foto: Gerhard Pilz, Gerhard Pilz - www.gpic.at
  • / Herbsttraum beim Abstieg zum Duisitzkarsee
    Foto: Gerhard Pilz, Gerhard Pilz - www.gpic.at
  • / Wunderbare Herbsstimmung am Duisitzkarsee
    Foto: Gerhard Pilz, Gerhard Pilz - www.gpic.at
  • / Blick zurück in die Lackneralm
    Foto: Gerhard Pilz, Gerhard Pilz - www.gpic.at
  • / Die Lackneralm am historischen Knappenweg
    Foto: Gerhard Pilz, Gerhard Pilz - www.gpic.at
  • / Der Giglachbach beim Aufstieg zur Lackneralm
    Foto: Gerhard Pilz, Gerhard Pilz - www.gpic.at
  • / Bachüberquerung bei der Lackneralm am historischen Knappenweg
    Foto: Gerhard Pilz, Gerhard Pilz - www.gpic.at
  • / Die Giglachalmen im Giglachkar im Frühling
    Foto: Gerhard Pilz, Gerhard Pilz - www.gpic.at
1200 1500 1800 2100 2400 m km 2 4 6 8 10 Wanderportal Eschachalm Saghütten Duisitzkarsee Murspitzsattel Giglachseen Landauersee

Herrliche Wanderung entlang der Seen in den Schladminger Tauern.

mittel
11,2 km
6:00 h
984 hm
845 hm

Diese abwechslungsreiche Wanderung führt von Hopfriesen - am Landauersee vorbei - zu den Giglachseen im fjordartigen Giglachkar und von dort weiter über den Murspitzsattel zum Duisitzkarsee. Auf dem Rückweg ins Tal gelangst Du schließlich zur Eschachalm. Lass' diese unbeschreibliche Naturkulisse auf Dich wirken!

Wegbeschaffenheit:

Alpinsteig - abwechslungsreiches Gelände

Einkehrmöglichkeiten:

  • Ignaz-Mattis-Hütte
  • Giglachseehütte
  • Fahrlechhütte
  • Duisitzkarseehütte
  • Eschachalm
  • (Ursprungalm)

Erlebnispunkte:

  • einzigartige Flora
  • Duisitzkarsee
  • Giglachseen
  • Landauersee
  • Nickelmuseum

Autorentipp

  • Eine kürzere Variante mit Abstieg über den Preuneggsattel zur Ursprungalm ist möglich.
outdooractive.com User
Autor
Gerhard Pilz
Aktualisierung: 30.07.2019

Schwierigkeit
mittel
Technik
Kondition
Erlebnis
Landschaft
Höchster Punkt
Ferchtlhöhe, 2046 m
Tiefster Punkt
Wanderportal Hopfriesen, 1063 m
Beste Jahreszeit
Jan
Feb
Mär
Apr
Mai
Jun
Jul
Aug
Sep
Okt
Nov
Dez

Sicherheitshinweise

Wetterumstürze, rascher Temperaturabfall, Gewitter, Wind, Nebel und Schneefelder sind objektive Gefahren und erfordern das richtige Verhalten unterwegs. Hüttenwirte sind erfahrene Bergkenner, sie können gute Tipps zum Wetter und zum Wegverlauf geben. Mangelnde Ausrüstung, Selbstüberschätzung, Leichtsinn, schlechte Kondition und eine falsche Einschätzung können zu kritischen Situationen führen. Bei Gewitter: Gipfel, Kammlagen und Seilsicherungen unbedingt meiden.

GPS-Daten und Orientierungshilfen

Verfügbare GPS-Daten sind – wie auch Wanderkarten – nur eine Orientierungshilfe, da diese nie ein genaues Abbild oder den Detailreichtum eines Weges in der Wirklichkeit darstellen können. Gerade bei Gefahrenstellen muss deshalb am Ende immer anhand der Gegebenheiten vor Ort entschieden werden, ob und wie der weitere Wegverlauf aussieht.

Im Notfall bitte folgende Notrufe wählen:

  • 140 - für alpine Notfälle - österreichweit
  • 112 - Euro Notruf GSM Notrufservice

Ausrüstung

Ein guter Rucksack ist hilfreich und bei Routen im alpinen Gelände gehören Haube, Handschuhe, eine gute Jacke und Hose zur Grundausstattung. Gute, wasserfeste Schuhe, Sonnenbrille, Sonnenschutz und ausreichend Getränke sind wesentlich. Taschenlampe, Kartenmaterial, Messer und eine kleine Erste Hilfe Box gehören ebenfalls dazu.

Weitere Infos und Links

Im hinteren Obertal (ab Eschachalm) gilt seitens der Grundbesitzer ein Betretungsverbot mit Hunden.

Tourismusinformation: www.schladming.com

Infos über Busverbindungen: www.planaibus.at

Start

Wanderportal Hopfriesen, Obertal (1062 m)
Koordinaten:
Geographisch
47.316998, 13.688543
UTM
33T 400887 5241225

Ziel

Wanderportal Eschachalm, Obertal

Wegbeschreibung

Von Hopfriesen startest Du auf dem historischen Knappenweg Weg Nr. 776 in Richtung Giglachseen. Vorbei am Nickelmuseum wanderst Du entlang eines Hohlweges leicht ansteigend durch den Wald. Unterhalb einer Felsstufe überquerst Du den Giglachbach und gelangst zur unbewirtschafteten Lackneralm. Erneut geht es über den Giglachbach und - die Kehren der Forststraße abkürzend - steigst Du nun den etwas steiler werdenden Wandersteig zum Knappenkreuz am Landauerboden hinauf. Dieses ist ein Gedenkkreuz für den historischen Bergbau in den Schladminger Tauern. Vom Landauerboden lohnt sich ein kurzer Abstecher zum türkisfarbenen Landauersee.

Einige Minuten weiter erreichst Du schließlich die landschaftlich schönen Giglachalmen, wo Du auf die Überreste der ehemaligen Knappenbehausungen triffst. Bald darauf kommst Du zur Wegkreuzung 775/776 und erreichst von dort in wenigen Minuten das Ufer des Unteren Giglachsees und die Wegkreuzung 775/702. Von hier sind es ca. 15 Minuten zur Ignaz-Mattis-Hütte oberhalb des Unteren Giglachsees oder 30 Minuten zur Giglachseehütte oberhalb des Oberen Giglachsees, die beide zur Einkehr laden.

Von dort geht es zurück zur Wegkreuzung 775/776 wo Du nun dem Weg Nr. 775 zum Duisitzkarsee folgst. Über einen schönen Wandersteig entlang der Flanke der Murspitzen gelangst Du zum Murspitzsattel und schließlich zur Ferchtlhöhe, von wo sich ein grandioser Blick ins Duisitzkar mit seinem See bietet. Über einen recht steilen Wanderweg geht es nun bergab in das pitoreske Kar, wo die Duisitzkarseehütte und Fahrlechhütte zur Rast einladen. Dabei durchwanderst Du einen uralten Lärchen- und Zirbenwald mit wunderschönem Ausblick auf den See. Im Frühsommer ist dieser Hang voll blühendem Almrausch.

Nach der Rast am See steigst Du dann über den Wanderweg (oder wahlweise über eine Forststraße) Richtung Eschachboden ab. Vorbei an der Abelhütte (privat) am Duisitzkarsee wanderst Du zuerst über ebene Böden und dann bergab durch den Wald zu den unbewirtschafteten Saghütten. Auf dem Wege kommst Du an der Lichtung des Kessler Boden vorbei, von wo Du einen tollen Blick in den Talschluss des Obertales hast.

Von den Saghütten geht es erst über Wiesen, dann durch den Wald recht steil bergab zum Eschachboden und dem dortigen Wanderportal. Hier lädt zum Abschluss des Tages die Eschachalm zur Kaffeejause ein, bevor Du mit dem Wanderbus zurück nach Rohrmoos und Schladming fährst.

Öffentliche Verkehrsmittel

mit Bahn und Bus erreichbar

Mit den Bussen der Planai-Hochwurzen-Bahnen von Schladming (Planet Planai, Lendplatz) oder Rohrmoos (Rohrmoos-Zentrum, Untertal-Dorf), nach Obertal bis zum Wanderportal Hopfriesen (vorletzte Station). Mit der selben Linie ab der Endstation "Eschachalm" zurück nach Schladming und Rohrmoos.

Anfahrt

Von Schladming über die L722 Rohrmoosstraße Richtung Rohrmoos, beim Kreisverkehr über die L723 Tälerstraße links Richtung Untertal. In Untertal-Dorf rechts auf die Obertalstraße abbiegen und dieser bis zum Wanderportal Hopfriesen folgen.

Parken

Parkplätze sind bei den Wanderportalen Hopfriesen und Eschachalm vorhanden.

Anreise mit der Bahn, dem Auto, zu Fuß oder mit dem Rad

Buchempfehlungen des Autors

  • Wanderführer Schladming-Dachstein von Herbert Raffalt, erhältlich im Tourismusverband Schladming.
  • Magazin "Wilde Wasser", erhältlich im Tourismusverband Schladming.

Kartenempfehlungen des Autors

  • Wanderkarte Schladming, 1:25.000, erhältlich im Tourismusverband Schladming.
  • Wanderkarte Schladming-Dachstein, 1:50.000, erhältlich im Tourismusverband Schladming.


Fragen & Antworten

Stelle die erste Frage

Du hast Fragen zu diesem Inhalt? Dann stelle sie hier.


Bewertungen

4,5
(2)
Anton SUNDL 
Bin die Tour über den Duisitzkarsee zu den Giglachseen gegangen. Die Ignaz Mattis Hütte hatte bereits geschlossen.
mehr zeigen
Gemacht am 19.10.2014
Duisitzkarsee
Foto: Anton SUNDL, ÖAV Sektion Knittelfeld
Foto: Anton SUNDL, ÖAV Sektion Knittelfeld
Foto: Anton SUNDL, ÖAV Sektion Knittelfeld
Duistitzkarsee
Foto: Anton SUNDL, ÖAV Sektion Knittelfeld
Blick zum Dachstein
Foto: Anton SUNDL, ÖAV Sektion Knittelfeld
Foto: Anton SUNDL, ÖAV Sektion Knittelfeld
Giglachsee
Foto: Anton SUNDL, ÖAV Sektion Knittelfeld
versicherter Steig ??
Foto: Anton SUNDL, ÖAV Sektion Knittelfeld
Christian Urban
18.08.2013 · Community
Bin die Tour vom Obertal zuerst über die Giglachseen und dann von diesen zum Duisitzkarsee gegangen; ich glaube, dass dieser Weg für die weniger erfahrenen Wanderer leichter zu steigen ist. Außerdem kann man auf diesem Weg noch vom Duisitzkarsee zur Neualm und erst von dieser dann zurück zur Eschachalm gehen. Dann wird es richtig lang und sehr herausfordernd
mehr zeigen
Gemacht am 21.09.2012
Es werden nur Bewertungen mit Text angezeigt.

Fotos von anderen

+ 4

Bewertung
Schwierigkeit
mittel
Strecke
11,2 km
Dauer
6:00 h
Aufstieg
984 hm
Abstieg
845 hm
mit Bahn und Bus erreichbar Rundtour Einkehrmöglichkeit aussichtsreich kulturell / historisch

Statistik

: h
 km
 Hm
 Hm
Höchster Punkt
 Hm
Tiefster Punkt
 Hm
Höhenprofil anzeigen Höhenprofil verbergen
Verschiebe die Pfeile, um den Ausschnitt zu ändern.