Fernwanderweg empfohlene Tour Etappe 14

Himmelsstürmer Route der Wandertrilogie Allgäu - Etappe 02 - Kenzenhütte - Tegelberghaus/Schwangau

Fernwanderweg · Allgäu
Logo Allgäu GmbH Leitprodukte
Verantwortlich für diesen Inhalt
Allgäu GmbH Leitprodukte Verifizierter Partner  Explorers Choice 
  • Kenzenhütte
    Kenzenhütte
    Foto: Christa Fredlmeier, Allgäu GmbH Leitprodukte
m 2000 1800 1600 1400 1200 10 8 6 4 2 km Niederstraußbergsattel Gabelschrofen Tegelberghaus Niederstraußberg Kenzensattel Ahornspitze Kenzenkopf
Die besondere Kraft der Berger des Ammergebirges spüren. Eine anspruchsvolle Etappe mit einigen Anstiegen und traumhaften Panoramen.
schwer
Strecke 10,3 km
5:45 h
976 hm
573 hm
1.916 hm
1.293 hm
Die Etappe führt über den Kenzensattel, den Niederstraußbergsattel, vorbei an der Ahornspitze und dem Branderfleck zum Tegelberghaus, einer ehemaligen Jagdhütte des König Ludwig II. Mit der Tegelbergbahn hat man die Möglichkeit, ins Tals nach Schwangau zu fahren.

Autorentipp

Alternative zur Strecke mit Schwierigkeitsgrad 6: - Achtung alpine Gefahr: die Variante ist für sportlich geübte Wanderer; Trittsicherheit ist erforderlich, mit Seilpassagen
Profilbild von Christa Fredlmeier
Autor
Christa Fredlmeier
Aktualisierung: 10.02.2021
Schwierigkeit
schwer
Technik
Kondition
Erlebnis
Landschaft
Höchster Punkt
1.916 m
Tiefster Punkt
1.293 m
Beste Jahreszeit
Jan
Feb
Mär
Apr
Mai
Jun
Jul
Aug
Sep
Okt
Nov
Dez

Sicherheitshinweise

Grundsätzlich sollten Sie vor jeder Wanderung auf der Wandertrilogie Allgäu das Wetter prüfen. Regen und/oder Nebel kann die Sicht stark beeinträchtigen, sodass es Sie sich schwieriger orientieren können. Gleichzeitig ist bei länger anhaltender feuchter Witterung mit erhöhter Rutschgefahr zu rechnen.

Da die Waserläufer und Himmelsstürmer Route teilweise über die mittleren bis hohen Lagen der Allgäuer Alpen verläuft, ist unbedingt erforderlich, dass Sie alpine Erfahrung haben und trittsicher sind.

Somit sollten Sie auch mit exponierten, ausrutsch- und absturzgefährdeten sowie ungesicherten Gehpassagen über schroffem Gelände mit losem Geröll und selbst im Hochsommer mit Schneefeldern rechnen. Sie sollten trittsicher und schwindelfrei sein.

Zu Ihrer Sicherheit sind an einigen Stellen Seilsicherungen angebracht. Ebenfalls erfordern einige Abschnitte etwas mehr Kondition aufgrund von einfachen Kletterstellen. Hier kann auch mal Handeinsatz erforderlich sein. Gleichzeitig sind aber auch an einigen Passagen Tritthilfen eingebaut. Achten Sie auf die Farbgebung der Wegekategorie auf den Wegweisern.

Weitere Infos und Links

www.halblech.de

www.tegelbergbahn.de

 

Start

Kenzenhütte (1.292 m)
Koordinaten:
DD
47.566399, 10.857480
GMS
47°33'59.0"N 10°51'26.9"E
UTM
32T 639714 5269780
w3w 

Ziel

Tegelberghaus / Schwangau

Wegbeschreibung

Tritt man aus der Kenzenhütte, folgt man dem deutlich erkennbaren Weg nach rechts und kommt sehr bald an eine Abzweigung. Der halb links führende Weg ist eine Alternativroute über die Hochplatte, die am Gabelschrofen wieder auf die reguläre Route trifft. Diese rund 6,5 km lange Route ist eine alpine Tour und setzt entsprechende Erfahrungen voraus! Der bekannten blau-roten Markierung folgend, hält man sich an dem Abzweig also rechts und durchschreitet ein kleines Wäldchen, bevor es auf einem Pfad über Wiesen und Geröll sehr schnell kräftig bergauf geht. Der Pfad verläuft fast geradlinig hinauf zum Kenzensattel, das sind ca. 240 Höhenmeter. Unterhalb der Hochplatte wandert man wieder geradewegs und sehr bequem zum Oberen Gumpen, von wo aus man ins Gumpenkar sowie zur Hochplatte blicken kann. An der hiesigen Gabelung setzt man die Wanderung nach links fort, kommt in eine leichte Senke und damit zu einem Wegweiser. Von hier kann man zur Linken das „Fensterl“ entdecken, an dem die Alternativroute vorbeiführt. Der Wegweisung nach rechts folgend, Durch Latschenkiefern gelaufen, erreicht man nach wenigen Minuten den Abzweig, über den die Alternativroute wieder auf die Hauptroute trifft. Unterhalb der Gumpenkarspitze wandert man noch ein Stück durch Latschenkiefern, bevor es rund 240 Höhenmeter durch ein Geröllfeld hinauf zum Gabelschrofensattel geht. Vom Sattel steigt man wieder kräftig in Kehren bergab, dann setzt sich der Pfad nach links fort und verläuft oberhalb eines Geröllhanges und an Felsen entlang. Bald geht es abermals kurzzeitig bergab und wieder setzt sich die Route nach links durch ein Latschenkiefergebiet fort. Noch ein kurzer Abstieg, durch eine enge Rechtskurve, auf einer Länge von rund 250 m entlang eines Waldrandes, dann ignoriert man den nach links abzweigenden Weg und passiert ein Gatter Richtung Tegelberg. Holzbohlen führen über einen Bach, ein paar Schritte darauf wird der Lobenbach gequert, der von dieser Hochfläche ins Tal abfließt. Mit Blick ins Lobenbachtal geht es hinauf Richtung Straußbergköpfl. Nach einem kleinen Geröllfeld erreicht man den Ahornsattel. Hier nach rechts, bald hat man eine schöne Aussicht auf den Weißensee und wandert unterhalb der Ahornspitze durch ein Waldgebiet. Sobald man aus diesem heraustritt, präsentieren sich wieder prächtige Aussichten. Leicht bergab zum Abzweig Brandfleck und geradeaus Richtung Tegelberg. Zunächst relativ eben, steigt der Weg allmählich an, man passiert eine Hütte und erreicht das Tegelberghaus sowie die Bergstation der Tegelbergbahn.

Hinweis


alle Hinweise zu Schutzgebieten

Koordinaten

DD
47.566399, 10.857480
GMS
47°33'59.0"N 10°51'26.9"E
UTM
32T 639714 5269780
w3w 
///abbau.kollege.erbten
Anreise mit der Bahn, dem Auto, zu Fuß oder mit dem Rad

Buchempfehlungen des Autors

Kompass Wanderführer: Wandertrilogie Allgäu - ISB N 978-3-99044-344-6

Himmelsstürmer-Route – Wandertrilogie Allgäu: Füssen – Oberstaufen – Oberstdorf. 55 Etappen. Mit GPS-Tracks (Rother Wanderführer)

Kartenempfehlungen des Autors

Wasserläufer: Wanderkarte mit Ausflugszielen, Einkehr- & Freizeittipps, wetterfest, reißfest, abwischbar, GPS-genau. 1:35000 (Leporello Wanderkarte / LEP-WK) - ist in den örtlichen Tourist-Information zu erhalten!

Himmelsstürmer: Leporello Wanderkarte mit Ausflugszielen, Einkehr- & Freizeittipps, wetterfest, reißfest, abwischbar, GPS-genau. 1:35000 - ist in den örtlichen Tourist-Information zu erhalten!

Buchtipps für die Region

mehr zeigen

Kartentipps für die Region

mehr zeigen

Ausrüstung

Festes Schuhwerk, Regenschutz, Sonnenschutz, Trinkflasche etc.

Fragen & Antworten

Stelle die erste Frage

Hier kannst du gezielt Fragen an den Autor stellen.


Bewertungen

Verfasse die erste Bewertung

Gib die erste Bewertung ab und hilf damit anderen.


Fotos von anderen


Schwierigkeit
schwer
Strecke
10,3 km
Dauer
5:45 h
Aufstieg
976 hm
Abstieg
573 hm
Höchster Punkt
1.916 hm
Tiefster Punkt
1.293 hm
Etappentour aussichtsreich Bergbahnauf-/-abstieg

Statistik

  • Inhalte
  • Bilder einblenden Bilder ausblenden
Funktionen
Karten und Wege
  • 12 Wegpunkte
  • 12 Wegpunkte
Strecke  km
Dauer : h
Aufstieg  Hm
Abstieg  Hm
Höchster Punkt  Hm
Tiefster Punkt  Hm
Verschiebe die Pfeile, um den Ausschnitt zu ändern.