Fernwanderweg empfohlene Tour

Königsalpen-Route - Etappe 9: Tegelberghaus/Schwangau-Füssen - Achtung! Die Marienbrücke ist gesperrt, eine Umleitung ist eingerichtet

Fernwanderweg · Allgäu
Verantwortlich für diesen Inhalt
Tourismusverband Ostallgäu e.V. Verifizierter Partner  Explorers Choice 
  • Marienbrücke mit Blick auf Schloss Neuschwanstein und in den Schlosspark
    Marienbrücke mit Blick auf Schloss Neuschwanstein und in den Schlosspark
    Foto: Schloss Neuschwanstein/Bayerische Schlösserverwaltung/Peter von Felbert, CC BY-ND, Tourismusverband Ostallgäu e.V.
m 1800 1600 1400 1200 1000 800 600 10 8 6 4 2 km
schwer
Strecke 11,4 km
4:15 h
279 hm
1.158 hm
1.689 hm
791 hm
Königsalpen-Route – dem Himmel ganz nah: König und Alpen - hier im Schlosspark gehören sie zusammen: eine majestätische Kulisse, die Märchenkönig Ludwig II. beflügelte und die Schlösser und Burgen imposant in Szene setzt. Start- und Endpunkt der 121 Kilometer langen Route ist die romantische Altstadt Füssen mit ihren mittelalterlichen Gassen und barocken Kirchen. Es geht oberhalb von wilden Flüssen, durch Wälder, über weite Wiesen zu stillen Seen, gemütlichen Alpen und Dörfern sowie historischen Plätzen. Das herrliche Bergpanorama wandert mit, bis man es selbst erklimmt und von ganz oben wie ein Adler auf die königliche Landschaft blickt. Fast am Ende der Route thront das Schloss der Schlösser, Neuschwanstein, dann als Belohnung auf einem Felsen!  Für sportliche Wanderer, die gerne luftige Höhen erklimmen.

Autorentipp

 Aufgrund von Baumaßnahmen an der Marienbrücke ist der Abschnitt bis Hohenschwangau voraussichtlich bis Ende 2022 gesperrt! Folgen Sie der Umleitungsbeschilderung der Wandertrilogie.

Blick auf den Schlosspark mit Schloss Neuschwanstein

Schloss Hohenschwangau

Alpsee

Kalvarienberg

Profilbild von Wiebke Flaßhoff
Autor
Wiebke Flaßhoff
Aktualisierung: 18.11.2021
Schwierigkeit
schwer
Technik
Kondition
Erlebnis
Landschaft
Höchster Punkt
1.689 m
Tiefster Punkt
791 m
Beste Jahreszeit
Jan
Feb
Mär
Apr
Mai
Jun
Jul
Aug
Sep
Okt
Nov
Dez

Einkehrmöglichkeiten

Tegelberg-Haus
Schiffwirtschaft

Sicherheitshinweise

Schlosspark-Tipps für Deine Tour:

Die Königsalpen-Route verläuft in diesem Bereich über die mittleren bis hohen Lagen der Allgäuer Alpen. Alpine Erfahrung und Trittsicher sind unbedingt erforderlich. Außerdem solltest Du mit exponierten, ausrutsch- und absturzgefährdeten sowie ungesicherten Gehpassagen über schroffem Gelände mit losem Geröll und selbst im Hochsommer mit Schneefeldern rechnen. Du solltest trittsicher und schwindelfrei sein.

Zu Deiner Sicherheit sind an einigen Stellen Seilsicherungen angebracht. Ebenfalls erfordern einige Abschnitte etwas mehr Kondition aufgrund von einfachen Kletterstellen, bei denen auch mal Handeinsatz erforderlich sein kann. An einigen Passagen sind Tritthilfen eingebaut. Achte auf die Farbgebung der Wegekategorie auf den Wegweisern.

Proviant: Nimm ausreichend Wasser zu trinken mit. Auch eine Brotzeit schmeckt auf dem Weg besonders gut.

Wettercheck: Am besten verschiedene Dienste checken und bergkundige Einheimische fragen, denn in den Bergen kann es schnell mal regnen oder ein Gewitter geben.

Begleitung: Eine größere Tour solltest Du nicht allein unternehmen, selbst wenn sie leicht und harmlos erscheint. Hinterlasse in Deinem Urlaubsquartier stets Dein Tourenziel.

Aufstieg: Langsam, aber gleichmäßig aufzusteigen, schont Deinen Körper. Wer ungeübt in die Berge rennt, riskiert Verletzungen oder einen Bergwachteinsatz. Vermeide es bei Nacht auf unbekannten Bergpfaden zu wandern.

Notfall: Sei ein Helfer bei Unglücksfällen! Hole Hilfe in der nächsten Almhütte oder verständige die Bergwacht.

Notsignal: Abgabe von Wink-, Ruf- oder Blinkzeichen sechsmal in der Minute, darauf eine Minute Pause.

Weitere Infos und Links

www.schwangau.de

www.fuessen.de

www.tegelbergbahn.de

 

Start

Tegelberghaus/Schwangau (1.689 m)
Koordinaten:
DD
47.559564, 10.778010
GMS
47°33'34.4"N 10°46'40.8"E
UTM
32T 633754 5268881
w3w 
///fuhr.neonbraun.gipfelt

Ziel

Füssen

Wegbeschreibung

Die 9. Etappe der Königsalpen-Route Route nimmt am Tegelberghaus ihren Lauf und führt an der benachbarten Bergstation der Tegelbergbahn vorbei, womit auch schon der Abstieg vom Tegelbergplateau beginnt. Ist der Waldrand erreicht, heißt es aufgepasst: eigentlich verläuft die Königsalpen-Route hier nach links über Treppenstufen bergab. Aufgrund von Baumaßnahmen an der Marienbrücke ist der Abschnitt bis Hohenschwangau voraussichtlich bis Ende 2022 gesperrt! Folgende Umleitung wurde bis Hohenschwangau eingerichtet:

Am Waldrand wird der ausgeschilderten Umleitung nach rechts auf einem Skihang zunächst mäßig, dann unterhalb des 1.677 m hohen Latschenschrofens kräftig steil bergab gefolgt. In mehreren Kehren geht es erst am Waldrand entlang, sobald der Weg etwas breiter wird, führt er in den Wald und hinab zur Rohrkopfhütte, in die eingekehrt werden kann. Gleich vor der Hütte folgt man der Route nach links in den Wald. Nach rund 200 Höhenmeter Abstieg, im letzten Drittel wird dreimal der selbe Forstweg gequert, gelangt man an eine Kreuzung, biegt auf einen Forstweg nach links ein, den man nach rund 250 m wieder nach links verlässt. Die Wanderung setzt sich auf einem Pfad fort, der im weiteren Verlauf den Forstweg zweimal kreuzt. Mit der nächsten Wegekreuzung steht man wieder auf der vom Tegelberg kommenden Skipiste. Ab hier wird dem nach rechts führenden asphaltierten Wirtschaftsweg entlang des Waldrandes sowie des Rautbaches gefolgt. Die asphaltierte Strecke wird nach etwa 300 m wieder verlassen. Dann nimmt man einen nach links führenden Abzweig, um sofort wieder nach rechts abzuzweigen. Es geht weiter am Rautbach entlang, man quert die Tegelbergbahn nahe der Talstation und hat an der Reith-Alpe eine nächste Einkehrmöglichkeit. Gleich nach der Reith-Alpe wird dem Wegeverlauf nach rechts gefolgt und zweigt nach etwa 250 m nach links zum bewaldeten Bachlauf der Pöllat ab. Nach knapp 300 m trifft man auf einen Weg, schwenkt nach rechts über die Pöllat und hält sich sogleich wieder links. Es dauert nicht lange, dann ist die Ruine der Gipsmühle sowie der Einstieg zur Pöllatschlucht erreicht. Nun wendet man sich nach rechts und spaziert unterhalb von Schloss Neuschwanstein in die Ortschaft Hohenschwangau. An der großen Hauptverkehrskreuzung geht es nach links in die Alpseestraße zum namengebenden See.

Der durch den Wald ansteigenden Fürstenstraße folgend, wandert man am See entlang und hat in Kürze die Möglichkeit auf einen weiteren kurzen Abstecher: zum Schloss Hohenschwangau. Zwischen diesem Abzweig und dem nächsten liegen gut 200 m. An diesem zweiten Abzweig auf den Kiesweg (Alpenrosenweg) nach rechts einbiegen und an der T-Kreuzung nach knapp 150 m links ab. Nach weiteren rund 50 m halb links halten und dem Weg beständig folgen. Die erste Abzweigung bzw. Gabelung erreicht man nach rund 2 km.

An dieser Weggabelung verlässt man den Alpenrosenweg und wandert nach rechts in Richtung Füssen. Nach ca. 150 m wird ein Weg gekreuzt, nach gut 200 m auf einen Weg nach rechts und gleich wieder links abbiegen. Es sind etwa 100 m, dann verlässt man den Weg und steigt den nach rechts abzweigenden Schotterweg hinauf. Es dauert nicht lange, dann wird ein Forstsstadel passiert, knapp 300 m weiter zweigt man auf einen Pfad ab.

Der Anstieg auf den Kalvarienberg ist zügig geschafft, dann eröffnet sich eine Panoramasicht auf Weißensee, Hopfensee, Forggensee, Schwansee sowie Füssen. Vom Kalvarienberg folgt man dem Kreuzweg bergab, passiert die Hirschwiese mit Kapelle, kreuzt einen Weg, wandert an einem Obelisken vorbei und steigt den Kreuzweg bis zur Frau-am-Berg-Kirche hinab.

Mit der Kirche hat man auch schon Füssen erreicht. Der Bundesstraße zunächst nach rechts folgend, spaziert man über den Lech und folgt der Straße Lechhalde und der nach rechts abzweigenden Reichenstraße (Fußgängerzone) bis zum Start- und Willkommensplatz direkt vor der Tourist-Information am Kaiser-Maximilian-Platz.

      

Hinweis


alle Hinweise zu Schutzgebieten

Koordinaten

DD
47.559564, 10.778010
GMS
47°33'34.4"N 10°46'40.8"E
UTM
32T 633754 5268881
w3w 
///fuhr.neonbraun.gipfelt
Anreise mit der Bahn, dem Auto, zu Fuß oder mit dem Rad

Buchtipps für die Region

mehr zeigen

Kartentipps für die Region

mehr zeigen

Ausrüstung

Ausrüstung: Mit guten - eingelaufenen - Bergschuhen bist Du sicher und ohne Blasen unterwegs. Bei der Kleidung ist Zwiebellook angesagt: ein kurzes und ein langes Shirt (Baumwolle trocknet schlecht, also besser Wolle oder spezielle Sportkleidung), Zipperhose, Pulli, Jacke und Regencape. Auch gehören Wechselkleidung, Kopfbedeckung, Sonnenbrille, Sonnencreme, Verbandszeug und Taschenlampe in den Rucksack

Fragen & Antworten

Stelle die erste Frage

Hier kannst du gezielt Fragen an den Autor stellen.


Bewertungen

Verfasse die erste Bewertung

Gib die erste Bewertung ab und hilf damit anderen.


Fotos von anderen


Schwierigkeit
schwer
Strecke
11,4 km
Dauer
4:15 h
Aufstieg
279 hm
Abstieg
1.158 hm
Höchster Punkt
1.689 hm
Tiefster Punkt
791 hm
Etappentour aussichtsreich kulturell / historisch Bergbahnauf-/-abstieg

Statistik

  • Inhalte
  • Bilder einblenden Bilder ausblenden
Funktionen
Karten und Wege
  • 8 Wegpunkte
  • 8 Wegpunkte
Strecke  km
Dauer : h
Aufstieg  Hm
Abstieg  Hm
Höchster Punkt  Hm
Tiefster Punkt  Hm
Verschiebe die Pfeile, um den Ausschnitt zu ändern.