Teilen
Merken
Drucken
GPX
KML
Tour hierher planen
Einbetten
Fitness
Fernwanderweg Etappentour

Stiefelreise Oberes Nagoldtal

Fernwanderweg · Nördlicher Schwarzwald
Verantwortlich für diesen Inhalt
Tourismus GmbH Nördlicher Schwarzwald Verifizierter Partner  Explorers Choice 
  • Aussicht auf die Schäferstadt Wildberg im Nagoldtal
    / Aussicht auf die Schäferstadt Wildberg im Nagoldtal
    Foto: Vanessa Lotz, Tourismus GmbH Nördlicher Schwarzwald
  • Unterwegs am Eisberg mit Blick Richtung Nagold, Hornisgrinde und weit in den Schwarzwald
    / Unterwegs am Eisberg mit Blick Richtung Nagold, Hornisgrinde und weit in den Schwarzwald
    Foto: Vanessa Lotz, Tourismus GmbH Nördlicher Schwarzwald
  • Die Monhardter Wasserstube im Nagoldtal bei Ebhausen
    / Die Monhardter Wasserstube im Nagoldtal bei Ebhausen
    Foto: Vanessa Lotz, Tourismus GmbH Nördlicher Schwarzwald
  • Das Städtchen Berneck mit seiner markanten Burg und der Schildmauer
    / Das Städtchen Berneck mit seiner markanten Burg und der Schildmauer
    Foto: Vanessa Lotz, Tourismus GmbH Nördlicher Schwarzwald
  • Auf mal schmalen Pfaden, mal Schotterwegen geht es oft durch dichten Wald
    / Auf mal schmalen Pfaden, mal Schotterwegen geht es oft durch dichten Wald
    Foto: Vanessa Lotz, Tourismus GmbH Nördlicher Schwarzwald
  • Hoch oben über dem Teinachtal thront die Burg Zavelstein
    / Hoch oben über dem Teinachtal thront die Burg Zavelstein
    Foto: Vanessa Lotz, Tourismus GmbH Nördlicher Schwarzwald
Karte / Stiefelreise Oberes Nagoldtal
150 300 450 600 750 m km 10 20 30 40 50 60

Die 3-Etappen-Wanderung führt in knapp 70 km Länge durch abwechslungsreiche Landschaften zwischen Heckengäu und Schwarzwald! Entdecke den Nördlichen Schwarzwald auf Stiefelreise!

schwer
68,9 km
19:00 h
1726 hm
1726 hm

Im Jahr 2018 wurde diese Route als 24h- Wanderung in Kooperation mit dem Schwarzwaldverein Calw veranstaltet. Nun haben wir die Wanderung in drei erlebnisreiche Tagestouren unterteilt und geben dem Wanderer so die Möglichkeit, die vielfältige Landschaft zu erleben und den Wechsel der Naturräume von Heckengäu zum Schwarzwald zu erwandern.

Dabei führt die Tour mit Start in Calw Richtung Gültlinger See und findet ihr Ende in der Schäferstadt Wildberg. Weiter dem GäuRandweg folgend erreicht der Wanderer die schmucke Stadt Nagold am gleichnamigen Fluss. Hier gibt es unter anderem die Burgruine zu entdecken, bevor man bei Ebhausen die Monhardter Wasserstube, eine historische Flößeranlage, erreicht. Genächtigt wird im historischen Berneck mit unverwechselbarem Ortsbild. Die dortige Burg mit dazugehöriger Schildmauer ist ein toller Blickfang! Die dritte Etappe führt dann auf dem Fernwanderweg Ostweg über die Höhen bis nach Bad Teinach und an der Burg Zavelstein vorbei wieder zurück nach Calw.

Autorentipp

Nehmen Sie sich unterwegs Zeit und entdecken Sie die historischen Anlagen der Hohennagold, die Burg in Berneck und in Zavelstein samt Aussichtsturm.

outdooractive.com User
Autor
Vanessa Lotz
Aktualisierung: 12.11.2019

Schwierigkeit
schwer
Kondition
Erlebnis
Landschaft
Höchster Punkt
628 m
Tiefster Punkt
332 m
Beste Jahreszeit
Jan
Feb
Mär
Apr
Mai
Jun
Jul
Aug
Sep
Okt
Nov
Dez

Ausrüstung

Gutes Schuhwerk, wetterangepasste Kleidung, ausreichend zu Trinken und ein wenig Proviant wird empfohlen.

Start

Marktplatz in Calw (340 m)
Koordinaten:
Geographisch
48.713866, 8.739030
UTM
32U 480802 5395681

Ziel

Marktplatz in Calw

Wegbeschreibung

Wegbeschreibung Etappe Calw- Wildberg

Die Tour verläuft zunächst  auf den markierten Wegen des Schwarzwaldvereins mit verschiedenen Rauten und orientiert sich im weiteren Verlauf an der Markierung des Fernwanderwegs „Gäurandweg“, einer roten Hagebutte und dann an der rot-schwarzen Raute des Ostwegs.

Die Tour beginnt am Marktplatz in Calw am Hauptwegweiser (HWW) Calwer Markt. Von dort aus folgen wir der gelben Raute Richtung Rudersberg und Kentheim. Der Weg führt uns über die Straße zum ZOB und am HWW Calw ZOB führt uns weiter die gelbe Raute rechts Richtung Uhlandshöhe. Am nächsten HWW Adlereck gehen wir unter der alten Bahnbrücke durch und folgen weiter der gelben Raute leicht bergauf Richtung Uhlandshöhe. An einer Bank, die an einem Baum steht halten wir uns rechts und folgen der Kurve. Am HWW Uhlandshöhe folgen wir dann der gelben Raute gerade aus Richtung Ölanderle. Zunächst laufen wir einige hundert Meter auf einem ebenen Forstweg durch den Wald, dann folgt ein schmaler Pfad, der teils mit kleinen Stufen rechts bergab führt. Wir folgen immer noch der gelben Raute. In der letzten Linkskurve des Pfades lohnt sich ein Blick nach rechts, denn hier befindet sich eine große ebene Fläche mit Grillstelle umgeben von imposanten Felsen, die verschiedene Kletterrouten bereithalten. Am nächsten HWW namens Öländerle folgen wir weiter der gelben Raute nach rechts Richtung Kentheim und überqueren dazu die Straße (Achtung wegen dem Verkehr und der eingeschränkten Sicht). Eine Brücke führt uns anschließend über den Fluss Nagold.

Weiter geradeaus gelangen wir auf einen schmalen Pfad mit Stufen (rechts steht eine kleine Hütte). Wir folgen den Stufen bergauf und queren einmal einen Forstweg. Dem kleinen Pfad folgend gelangen wir wieder auf einen Schotterweg. Zuerst halten wir uns links, an der nächsten Waldkreuzung dann rechts (mit einem Holzschild steht hier am Baum „Rötelbachweg“). Am HWW Rudersberg führt links ein schmaler Pfad mit gelber raute markiert bergab in Richtung „Baumwollspinnerei“. Auf dem folgenden Schotterweg halten wir uns rechts und gehen bergab bis zur Straße. Am HWW Baumwollspinnerei halten wir uns scharf links und laufen neben der Straße der gelben raute folgend Richtung „Heubrücke“. Auf Höhe der Brücke überqueren wir zunächst die Straße und dann den Fluss und gelangen so an den HWW Heubrücke. Die gelbe Raute führt uns hier nach rechts weiter Richtung Kentheimer Berg und „Bahnweg“. Am nächsten HWW Kentheimer Berg wählen wir den unteren Weg und folgen der gelben Raute Richtung „Bahnhof Bad Teinach“. Unser Weg mündet nach einiger Zeit in einen asphaltierten Weg. Am folgenden HWW Hinterm Bahnhof Teinach halten wir uns links und folgen dem Schotterweg mit der blau-gelben Raute Richtung „Totenweg“. Nun führt uns die blaue Raute links einen schmalen Pfad bergauf und am HWW Totenweg folgen wir weiter dem schmalen Pfad mit der blauen Raute Richtung „Gültlingen“. Es folgt der „alpine Pfad“, ein schmaler, teils steilerer Weg, der an einer Stelle auch eine Leiter beinhaltet. Oben angekommen folgen wir dem ebenen Weg nach rechts. Der Waldweg mündet in einen weiteren Waldweg und am HWW Hirschloch begegnet uns nun der Gäurandweg mit seiner Markierung, der roten Hagebutte auf grünem Untergrund.

 Dieses Wegzeichen wird uns nun fast für die gesamte Etappe begleiten. Wir folgen der Hagebutte nach rechts Richtung „Gültlinger See“ und halten uns am HWW Bildhaus scharf links, um weiter den Markierungen zum Gültlinger See zu folgen. Wir passieren eine offene Wiesenfläche, die links von uns liegt und gelangen bald raus aus dem Wald auf einen Waldparkplatz. Hier überqueren wir die Straße und folgen weiter der Hagebutte rund um die Felder und kommen schließlich am Naturpark Augenblick vorbei. Hier steht eine Kombination aus Bank und Tisch und eine große Panoramatafel erläutert die Aussichtspunkte. Am HWW Oberholzrain folgen wir weiter der Hagebutte Richtung Gültlinger See und halten uns an der folgenden Kreuzung links. Dann treffen wir auf die Straße, der wir kurz leicht bergab folgen, um dann wieder nach links abzubiegen. Wir folgen weiter der Hagebutte als Markierung des Gäurandwegs bis zum Gültlinger See. Kurz vor dem See muss nochmal eine Straße überquert werden, dann folgen wir dem Weg am See entlang. Hier befinden sich auch Tische und Bänke, sodass einer gemütlichen Pause nichts im Weg steht.

Anschließend folgen wir einem kleinen Bach Richtung Gültlingen und im Ort angekommen überqueren wir die Ortsdurchfahrt und gelangen zum HWW Gültlingen Oberdorf. Weiter geht es der Hagebutte folgend und nun steht unser Tagesziel Wildberg schon angeschrieben. Vor dem Bäcker Sehne führt der Weg links in die Straße „Im Brühl“. Am HWW Gültlingen Backhaus folgen wir der Hagebutte nach links Richtung Sulz den Berg hinauf und laufen anschließend geradeaus weiter. Der Asphaltweg mündet dann in einen Wiesenweg und nach kurzer Zeit wird ein Schotterweg überquert. Nach ca. 100m halten wir uns rechts und folgen dem Weg in den Wald hinein. Der Weg führt dann nach links wieder aus dem Wald hinaus und nach einem sehr kurzen Stück Asphalt rechts den Berg hoch führt der Weg direkt wieder links auf einem schmalen Wiesenpfad weiter. Wir gelangen durch die schöne Gäulandschaft an den HWW kleiner Sportplatz und folgen auch hier weiter der Hagebutte Richtung Sulz. Am nächsten HWW Bahnhöfle gehen wir weiter geradeaus. Ebenso laufen wir am HWW Hüter Hütte geradeaus weiter und folgen den Schildern nach Wildberg. Nach wenigen Hundertmetern gelangen wir vom Schotterweg auf einen Wiesenweg, dann überqueren wir einen Asphaltweg und halten uns halblinks. Ein schmaler Wiesenpfad führt uns auf einen Asphaltweg, der uns nach Sulz bergab bringt.

Auch hier folgen wir am HWW Tierstein weiter der Hagebutte nach Wildberg. Es kommt der HWW Wettegasse, an dem wir geradeaus gehen und dann kommt der HWW altes Waschhäusle. Wir überqueren die Ortsdurchfahrt, halten uns links und folgen bergauf der „Oberen Straße“. Der Weg führt an der Kirche vorbei und dann rechts die Straße „Im Steig“ bergauf. Am HWW Brechenloch geht es weiter geradeaus und am Schild Sulz/ Wildberg halten wir uns rechts und folgen für 700m (steht angeschrieben) dem Fahrweg. Wir werden hier vom HWW Sulzer Eck erwartet und müssen uns von der Wegmarkierung der Hagebutte nun trennen. Der blauen Raute folgend führt ein Pfad nach Wildberg bergab. Nach ca. 100m überqueren wir einen Schotterweg und folgen dem Pfad bergab und am HWW Molde vorbei geht es immer der blauen Raute folgend bis nach Wildberg teils steil bergab. Unten in Wildberg angekommen überqueren wir die Hirschbrücke und damit die Nagold und machen uns auf den Weg zum Gastgeber für die Nacht.

 

Wegbeschreibung Etappe Wildberg- Altensteig Berneck

Der nächste Wandertag startet dort, wo der vorherige aufgehört hat. Wir gehen wieder zurück zur Hirschbrücke und überqueren die Nagold. Die blaue Raute führt rechts den „Eckweg“ hinauf, die ersten paar hundert Meter der Tour sind uns vom vorherigen Tag noch gut in Erinnerung. Es geht steil hinauf, zuerst auf einem asphaltierten Weg, dann auf Schotter. Ein Aussichtspunkt ermöglicht uns einen schönen Blick auf Wildberg. Wir erreichen den HWW Molde, von hier gehen wir weiter der blauen Raute folgend nun auf einem Wiesenweg Richtung Sulzer Eck. Wir queren einen Schotterweg, die blaue Raute führt uns nun links den Hang hinauf auf einem schmalen Waldweg. Oben angekommen erreichen wir wieder den HWW Sulzer Eck.

Ab hier beschreiten wir nun neue Wege. Wir folgen nun einige Zeit wieder dem Gäurandweg, der mit der roten Hagebutte auf grünem Hintergrund gekennzeichnet ist. Die Markierung führt uns Richtung Nagold/ Kühlenberg. Der Höhenweg geht immer geradeaus, ab und zu öffnet sich der Blick rechts und wir sehen hinunter ins Nagoldtal. Wir erreichen eine Wegkreuzung und halten uns rechts. Am HWW Schinderwasen gehen wir links den asphaltierten Weg hinauf. Nur wenige Schritte weiter erreichen wir den HWW Wasen, hier geht es leicht rechts in den Wald Richtung Nagold. An der nächsten Gabelung halten wir uns links und dann wieder links, hier gelangen wir auf einen schmalen Waldweg, der uns auf ein offenes Feld führt und wir sehen den alten Jettinger Wasserturm. Am HWW Kühlenberg Am Wasserturm folgen wir der roten Hagebutte nach rechts Richtung Nagold. Hier verlaufen die blaue Raute und die Hagebutte des Gäurandwegs ein kurzes Stück gemeinsam. Am HWW Kühlenberg gehen wir weiter geradeaus auf dem asphaltierten Weg Richtung Neuer Wasserturm/ Nagold. Wir überqueren eine Straße und gehen weiter geradeaus Richtung Neuer Wasserturm. Dort erreichen wir den HWW Neuer Wasserturm und gehen nach rechts Richtung Nagold weiter. Nach nur 150m geht es links zwischen zwei Feldern weiter und erstmal geradeaus. Am Ende des Felds laufen wir rechts und gehen auf den Waldrand zu. Hier angekommen gehen wir links am Wald entlang weiter. Wir folgen den Schildern und kommen an einem Fußballplatz und Waldkindergarten vorbei. An einer Kreuzung zweier Schotterwege gehen wir geradeaus, dann biegen wir links in einen Wiesenweg. Dieser verläuft zunächst nach links, dann macht er eine Rechtskurve. Am HWW Eisberg gehen wir geradeaus weiter Richtung Nagold. Wenn wir nach rechts schauen, können wir auch den Turm der Ruine Hohennagold erkennen, bei der unsere Route vorbei führen wird. Links des Weges stehen zwei Himmelsliegen, die zu einer Rast einladen.

Wir folgen dem Schotterweg und erreichen einen asphaltierten Weg. Hier gehen wir links und dann direkt wieder rechts. Der HWW Ehemalige Eisberg Kaserne weist uns den Weg bergab Richtung Nagold. Zunächst gehen wir auf der Straße, dann zweigt ein Weg rechts in den Wald ab. Diesem Pfad folgen wir und erreichen ein Wohngebiet. Hier am HWW Badwaldweg überqueren wir einmal das Spielplatzgelände und nehmen die Treppen bergab. Nach den Treppen gehen wir links und laufen an der Straße entlang hinab. Unten angekommen überqueren wir die Straße und die Bahngliese und halten uns links. Die Raute mit der Hagebutte führt uns durch die Stadt.  

 Am HWW Nagold Rathaus folgen wir der Markierung des Gäurandswegs Richtung Ruine Hohennagold. Wir gehen über eine Brücke und befinden uns zwischen dem Fluss Waldach und dem Fluss Nagold. Dann folgen wir am Fluss entlang den Schildern Richtung Wanderheim Killberg (HWW Nagold Wachsende Kirche). Am HWW Badesteg überqueren wir erneut eine Brücke und gehen weiter Richtung Ruine Hohennagold. Der Weg führt am Badepark vorbei und dann den Schlossberg hinauf. Am HWW Naturlehrpfad geht es weiter geradeaus Richtung Ruine und Rohrdorf. Der Weg geht recht steil bergauf, bis wir den HWW Schlossbergsattel erreichen. Von hier aus kann man einen Abstecher zur Burgruine unternehmen und eine tolle Aussicht auf die Stadt genießen.

Der Weg führt uns rechts weiter Richtung Rohrdorf. Erst ist es ein Schotterweg, dann verlassen wir den Wald und gelangen auf einen asphaltierten Weg. Rechts des Weges befindet sich ein Hundeplatz. Am HWW Heiligkreuz gehen wir links weiter Richtung Rohrdorf. Wir folgen der Straße bis zum Ortseingang und gehen entlang der Bergwaldstraße weiter, bis wir den HWW Rohrdorf Sommerweg erreichen. Hier weist die Hagebutte den Weg weiter den Hang hinab Richtung Komturei/ Walddorf. Unten an der Ortsdurchfahrt angekommen, überqueren wir an der Ampel die Straße und folgen der Hagebutte in den „Kugelwasen“. Wir halten uns links und gehen dann rechts über den Fluss. Am HWW Rohrdorf Komturei laufen wir rechts weiter Richtung Altensteig.

An der Kreuzung Friedhofstr./ Walddorfer Str. steht der HWW Rohrdorf Sonnenbrünnele. Hier verlassen wir nun den Gäurandweg und folgen der gelben Raute. Das Tagesziel Berneck steht nun mit 9 km Entfernung angeschrieben. Wir folgen nun der gelben Raute durch das Wohngebiet (oft klebt diese als Sticker an den laternen) und gelangen dann auf einen Wiesenweg. Hier gehen wir immer geradeaus, dann geht es  in den Wald hinein und immer am Fluss entlang, der rechts von uns verläuft. Nach kurzer Zeit begegnen wir dem Flößerweg, der ebenfalls auf unserem Weg verläuft. Am HWW „Ebhausen Wöllhausen“ folgen wir weiter der gelben Raute Richtung Monhardter Wasserstube/ Berneck. Es geht weiter am Fluss entlang, vorbei am HWW Zementbrücke (hier sind es noch 4 km bis Berneck).

Am HWW Monhardter Wasserstube nehmen wir den unteren Weg und erreichen das Highlight Wasserstube, das über einen kleinen Pfad rechts erreicht werden kann (dies ist ein Abstecher von der Route). Wieder zurück auf dem Weg folgen wir der gelben Raute weiter leicht auf und ab durch den Wald. Am HWW Kläranlage führt uns ein schmaler Pfad nach rechts weiter und wir gehen über eine schmale Brücke und dann links. Wir überqueren die Straße und halten uns dann rechts. Von hier aus folgen wir der Straße den letzten Kilometer bis nach Berneck und erreichen unsere Unterkunft für die Nacht.

Wegbeschreibung Etappe Altensteig Berneck- Calw

Praktischerweise startet unsere heutige Etappe genau vor dem Hotel und wir folgen heute immer derselben Raute, nämlich der schwarz-roten Raute des Ostwegs. Am HWW Berneck Marktplatz steht unser Tagesziel Calw in 21 km Entfernung angeschrieben. Wir folgen der Straße leicht bergauf und müssen hier aufpassen, denn die schwarz-rote raute geht am Ortsausgang rechts die Treppe hoch. Wir queren dann eine Straße und gehen links einen Wiesenweg bergauf bis wir den HWW Bernecker Gässle erreichen. Hier steht eine Bank mit tollem Blick auf die Burg Berneck. Es geht weiter bergauf Richtung Oberhaugstett/ Bad Teinach/ Calw. Wir überqueren erneut eine Straße und am HWW Alte Steige geht es in den Wald. Der zunächst schmale Pfad mündet in eine Straße. Dieser folgen wir kurz, bis die Straße eine leichte Linkskurve macht und unser Weg rechts als Schotterweg im Wald weiter geht. An der nächsten Kreuzung halten wir uns links, die kommende Kreuzung gehen wir geradeaus weiter.

Auf Höhe einer Schutzhütte gehen wir weiter geradeaus und am HWW Obere Eiche dann leicht rechts in den Wald. Der Wald öffnet sich nach kurzer Zeit und wir sehen rechts am Waldrand eine weitere Schutzhütte. Am HWW Hölzle gehen wir wieder geradeaus weiter, bis wir aus dem Wald rauskommen, eine Straße queren und weiter geht es in die Wildbader Straße rein nach Wart. Wir gehen geradeaus weiter wieder in den Wald hinein und an der nächsten Kreuzung links auf einen schönen schmalen Weg. Ein Schotterweg wird überquert und es geht weiter auf dem schmalen Pfad. Am HWW Buhlerwaldstern geht es leicht links Richtung Oberhaugstett weiter. Eine Straße wird überquert, dann geht es weiter geradeaus und schließlich halten wir uns rechts. Dann zweigt der Weg links auf einen Pfad ab und wir gelangen in den Herdweg. Wir gehen rechts weiter und am Waldrand am HWW Herdweg geradeaus nach Oberhaugstett. Auch am HWW Hummelberg geht es weiter geradeaus. Die Straße wird überquert, dann geht es rechts nach Oberhaugstett in den Ort.

Wir gehen links und direkt wieder rechts (Jahnstraße). Dann wird erneut eine Straße überquert und wir gehen an der Hauptstraße entlang bis zur Metzgerei Seeger. Wer will geht noch wenige Schritte an der Hauptstraße entlang weiter und erreicht den Landgasthof Löwen, der als Wanderbarer Gastgeber ausgezeichnet ist. Unsere Tour geht jedoch hinter der Metzgerei in die Straße Am Schleifberg. Vor dem Friedhofgebäude halten wir uns rechts und anschließend wieder rechts. Am HWW Wollhäuser geht es links, noch sind es 11 km bis nach Calw. Die nächste Möglichkeit gehen wir links und dann direkt wieder rechts und folgen der Raute durch den Ortsteil Liebelsberg. Links geht es in die Weihergasse. Am nächsten HWW gehen wir Richtung Wasserturm weiter und am HWW Liebelsberg Wasserturm  und auch am HWW Friedhof Liebelsberg folgen wir immer dem Ostweg. Es geht am Waldrand entlang, dann wieder in den Wald und am HWW Rottannensteige halten wir uns links. Am nächsten HWW Eselsrank folgen wir dann der Rechtskurve und bleiben auf dem oberen Weg. Nach ein paar hundert Metern geht der Ostweg scharf links weg und ein rotes Schild weist hier den Weg nach Bad Teinach. Es geht rechts, geradeaus weiter und dann halten wir uns links.

Ein Schotterweg wird überquert und wir folgen weiter dem Pfad bis zu einem alten Sitzstein. Hier nennt sich auch der HWW Sitzstein und wir folgen den Stufen den Hang hinab. Am HWW Bad Teinach Dr. Wurm Stein gehen wir nun weiter Richtung Burg Zavelstein. Am nächsten HWW Dächleinsquelle gehen wir leicht rechts und durchqueren den Außenbereich der Hotel Therme. Dann halten wir uns links und kommen am Brunnen vorbei, wo es rechts weiter geht. Wir überqueren die Straße und gelangen in die links in die Burgstraße. Am HWW Bad Teinach Uhlandstraße gehen wir dann rechts die Treppen hinauf. Und erreichen den HWW Felsenweg an der Straße, die wir überqueren. Nun führt ein schmaler steiniger Pfad den Hang hinauf. Am HWW Burgweg gehen wir links, dann gleich wieder rechts den Zick-Zack-Weg mit Stufen hinauf bis zur Burg.

Hier oben angekommen folgen wir der Burgmauer und gelangen durch den Torbogen ins mittelalterliche Städtle. Die Straße beim Hotel Berlin überqueren wir und folgen beim HWW Quellgarten weiter dem Ostweg (nach Calw sind es jetzt noch 5,5 km). Am HWW Schulstraße geht es den Spinnerin-Kreuz-Weg hinauf, dann wird wieder eine Straße überquert und wir gelangen in den Wald vorbei am HWW Schnappenrad. Am HWW Untere Waldacker geht es weiter im Wald geradeaus. Eine Straße wird überquert, es geht im Wald weiter, dann wird erneut eine Straße überquert und wir erreichen eine Brücke, über die wir gehen. Am HWW Zavelsteiner Brückle gehen wir zunächst noch auf der Straße weiter, dann geht es nach rechts in einen Forstweg.

Bei der nächsten Möglichkeit halten wir uns links, am HWW Beim Wölflesbrunnen geht es geradeaus weiter und dann kommen wir an einem Wildschweingehege vorbei. Am HWW Wildgehege halten wir uns leicht rechts und an der nächsten Möglichkeit ebenfalls. Der Pfad mündet in einen Forstweg. Wir halten uns rechts und am Schild „Schafott“ gehen wir rechts in den Wald und wandern an einem ehemaligen Schafott vorbei. Es folgt ein schmaler Pfad, ein Forstweg wir gequert und wir gehen weiter auf dem schmalen Pfad. Dann kommt links ein Abzweig mit Steinstufen, den wir nehmen. Wir kommen am Aussichtspunkt Gimpelstein vorbei und gehen die Stufen hinab, dann links und gleich wieder rechts. Es geht über eine kleine Holzbrücke und dann gehen wir nach rechts den steilen Calwer Stadtgarten hinab, bis wir im Zentrum Calws auf dem Marktplatz ankommen, wo wir unsere Stiefelreise beenden.  

Öffentliche Verkehrsmittel

Anreise mit dem Bus:

Großraum Stuttgart Buslinie 670 DB Bahn Regiobus / Volz; (Calw-Weil der Stadt) (Anschluss an die S6)

- Raum Böblingen / Sindelfingen: Buslinie 763 DB Bahn Regiobus; Calw-Böblingen (Anschluss an die S1)

 www.efa-bw.de

 

Anreise mit der Bahn:

Strecke Pforzheim - Calw - Horb - Tübingen (Kulturbahn)

- Fernzugverbindungen (EC, IC, ICE) erreichen Sie am besten in Karlsruhe mit Anschlusszügen über Pforzheim (Kulturbahn, Linie 774).

- Bei Anreise über Stuttgart empfehlen wir die Weiterfahrt mit der S-Bahn S6 Stuttgart - Weil der Stadt mit Umstieg auf die Buslinie 670 nach Calw.

www.bahn.de

 

Nachdem Sie am zentralen Omnibusbahnhof/Bahhof angekommen sind, nehmen Sie die Unterführung Richtung Marktbrücke und laufen geradeaus Richtung Marktplatz.

Anfahrt

Anreise mit dem Auto

- Autobahn A8 von Karlsruhe: Ausfahrt Pforzheim-West (ca. 25 km); Weiterfahrt über die Bundesstraße 463 Richtung Calw

- Autobahn A8 von Ulm/Stuttgart: Ausfahrt Leonberg (ca. 30 km), Weiterfahrt über die Bundesstraße 295 in Richtung Weil der Stadt nach Calw

- Autobahn A81 von Süden/ Bodensee: Ausfahrt Gärtringen-Stadtmitte (ca. 20 km), Weiterfahrt über die K 1075; in der Nähe von Deckenpfronn links auf die K 1022. Am Kreisel die erste Ausfahrt nehmen und auf der B 296 weiter Richtung Calw fahren.

- Planen Sie Ihre Anreise mit dem Auto bei http://www.map24.de

Parken

Parkhäuser und Parkplätze in Calw

Parkhaus Calwer Markt: 234 Stellplätze, durchgehend geöffnet

Parkhaus ZOB: 287 Stellplätze, durchgehend geöffnet

Parkhaus Kaufland: 535 Stellplätze, durchgehend geöffnet

Parkhaus Haggasse: 119 Stellplätze, durchgehend geöffnet

 

Weitere Parkhäuser/Parkplätze

Krankenhaus (85), Tiefgarage Turnhalle Badstraße (48), Bahnhofstraße (27), Alter Bahnhof (155)

www.calw.de/Parken

Anreise mit der Bahn, dem Auto, zu Fuß oder mit dem Rad

Kartenempfehlungen des Autors

KOMPASS Wanderkarte Schwarzwald Nord


Fragen & Antworten

Stelle die erste Frage

Hier kannst du gezielt Fragen an den Autor stellen.


Bewertungen

Verfasse die erste Bewertung

Gib die erste Bewertung ab und hilf damit anderen.


Fotos von anderen


Schwierigkeit
schwer
Strecke
68,9 km
Dauer
19:00 h
Aufstieg
1726 hm
Abstieg
1726 hm
Rundtour Etappentour aussichtsreich Einkehrmöglichkeit kulturell / historisch

Statistik

  • 3 Etappen
Wanderung · Nördlicher Schwarzwald

Etappe 1 Calw- Wildberg

07.11.2019
mittel Etappe 1
20,8 km
7:00 h
720 hm
688 hm
von Vanessa Lotz,   Tourismus GmbH Nördlicher Schwarzwald
Wanderung · Nördlicher Schwarzwald

Etappe 2 Wildberg- Berneck

07.11.2019
mittel Etappe 2
25,4 km
8:00 h
480 hm
372 hm
von Vanessa Lotz,   Tourismus GmbH Nördlicher Schwarzwald
Wanderung · Schwarzwald

Etappe 3 Berneck- Calw

07.11.2019
Etappe 3
22 km
6:17 h
528 hm
645 hm
von Vanessa Lotz,   Tourismus GmbH Nördlicher Schwarzwald
: h
 km
 Hm
 Hm
Höchster Punkt
 Hm
Tiefster Punkt
 Hm
Höhenprofil anzeigen Höhenprofil verbergen
Verschiebe die Pfeile, um den Ausschnitt zu ändern.