Community
Sprache auswählen
Tour hierher planen Tour kopieren
Radfahren empfohlene Tour

RadL Radtour 2: Seen-Tour

· 3 Bewertungen · Radfahren · Böblingen · geöffnet
Verantwortlich für diesen Inhalt
Tourenportal Schönbuch & Heckengäu Verifizierter Partner  Explorers Choice 
  • Renninger See
    / Renninger See
    Foto: Sebastian Werbke, Tourenportal Schönbuch & Heckengäu
  • / Warmbronner See
    Foto: Sebastian Werbke, Tourenportal Schönbuch & Heckengäu
  • / Hölzer See bei Magstadt
    Foto: Sebastian Werbke, Tourenportal Schönbuch & Heckengäu
  • / Infotafel am HölzerSee
    Foto: Achim Mende, CC BY, Tourenportal Schönbuch & Heckengäu
  • / Katzenbachsee
    Foto: Sebastian Werbke, Tourenportal Schönbuch & Heckengäu
  • / Radfahrer am Bärensee
    Foto: Sebastian Werbke, Tourenportal Schönbuch & Heckengäu
m 500 450 400 350 300 40 30 20 10 km
Von Leonberg zu sechs Seen in der näheren Umgebung.
geöffnet
mittel
Strecke 47 km
3:30 h
458 hm
465 hm
Natur pur im Naherholungsgebiet von Leonberg. Die Radtour führt überwiegend durch das Landschaftsschutzgebiet Glemswald, sehr abwechslungsreich und abseits der Autostraßen. Mehrere schöne Einkehrmöglichkeiten, auch Biergärten, werden gestreift.

 

Wasserbachsee - Renninger See - Warmbronner See - Hölzersee - Katzenbachsee - Bärensee

 

Landschaftsschutzgebiet Glemswald  

Das Kerngebiet des Glemswaldes hat das Regierungspräsidium Stuttgart 1995 als Landschaftsschutzgebiet ausgewiesen. Mit einer Fläche von ca. 13 500 ha ist es das größte im Regierungsbezirk Stuttgart. Es ist mit zahlreichen Naturschutzgebieten vernetzt und eines der wichtigsten Naherholungsgebiete. Der Schutz des Glemswaldes ist für das ökologische Gleichgewicht und das Wohlergehen der Region unverzichtbar. Das Landschaftsschutzgebiet Glemswald, durch das unsere Radtour fast ausschließlich führt, ist mit dem Fahrrad sehr gut zu erreichen.

 

Autorentipp

Die Tour ist auch für weniger trainierte Radfahrer geeignet und kann an mehreren Stellen abgekürzt werden.
Profilbild von Landratsamt Böblingen 
Autor
Landratsamt Böblingen 
Aktualisierung: 20.04.2018
Schwierigkeit
mittel
Technik
Kondition
Erlebnis
Landschaft
Höchster Punkt
530 m
Tiefster Punkt
362 m
Beste Jahreszeit
Jan
Feb
Mär
Apr
Mai
Jun
Jul
Aug
Sep
Okt
Nov
Dez

Einkehrmöglichkeit

Hotel Restaurant Glemseck

Weitere Infos und Links

Herausgeber der gedruckten Karte: Stadtverwaltung Leonberg, Lokale Agenda 21

Verfasser/ Fotos: Alfred Rösner und Axel Salden

Die Karte ist gegen eine Schutzgebühr von 0,50 € bei der Stadt Leonberg erhältlich.

 

Weitere Informationen finden Sie auf der Homepage der Arbeitsgruppe RadL (Radel aktiv durch Leonberg) der Lokalen Agenda 21 Leonberg: www.radleonberg.de 

 

 

 

Start

Leobad Leonberg (366 m)
Koordinaten:
DD
48.784460, 9.011792
GMS
48°47'04.1"N 9°00'42.5"E
UTM
32U 500866 5403495
w3w 
///umwelt.abwesend.seitliche

Ziel

Leobad Leonberg

Wegbeschreibung

Vom Leobad (Start und Ziel) Richtung Nordwesten den Glemstalradweg abwärts. Nach ca. 350 m die Bruckenbachstraße auf dem Zebrastreifen überqueren und weiter der Glems folgend in die Niederhofenstraße, hier links, die Renninger Straße überqueren und in den Schopflochweg.

Am Schopflochberg (Station 1 ) vorbei dann links über die Glemsbrücke und die Wasserbachstraße entlang nach Silberberg. Am ersten Abzweig rechts in den Drosselweg. Nach ca. 150 m in den schmalen Fußweg den Bach entlang, die letzten 100 m sehr schmal (Gegenverkehr!). Am Ende rechts unter der S-Bahn-Brücke hindurch zur S-Bahn-Haltestelle. An der Bushaltestelle links über den Parkplatz (Radwegschild Malmsheim, Heimsheim) rechts den Waldweg hoch, nach ca. 80 m rechts, nach der Schranke links hinab ins Wasserbachtal und zum Wasserbachsee ( Station 2 ) (vom Start ca. 5,3 km).

Bei der nächsten Kreuzung (ca. 500 m vom See) verlassen wir das Wasserbachtal und fahren links den Waldweg hoch, nach ca. 300 m rechts, nach ca. 700 m links. Nach der Schranke über den Parkplatz und links neben der K 1060 zum Rand des Renninger Industriegebietes. Hier die Straße überqueren und links den Radweg entlang, nach Überqueren der S-Bahn-Linie sofort links, nach ca. 650 m bei der Weggabelung rechts (Radwegschild Warmbronn). Nach ca. 150 m rechts, über die Leonberger Straße, an der Scheune links (Radweg Renningen – Warmbronn) über die B295, bei der Weggabel den linken Weg mit Radwegweiser zum Renninger See (Station 4 ) (vom Start ca. 11,5 km).

Am See rechts, nach ca. 300 m rechts abwärts, nach weiteren ca. 330 m am Parkplatz links und nach 50 m dem linken Weg der Gabel folgend (Radwegschild Leonberg). Nach ca. 600 m rechts bis zur K1009 am Ortsrand von Warmbronn. Wir überqueren die Straße, fahren ca. 250 m am Ortsrand entlang, dann links, nach ca. 150 m rechts entlang der Altenhalde. Nach ca. 800 m macht der Weg eine Rechtskurve, wir fahren jedoch geradeaus bis zum Waldrand. Hier rechts, nach ca. 250 m links am Waldrand bleiben bis zum Warmbronner See (Station 5 ) (vom Start ca. 16 km).

Nach dem See links, am Parkplatz links, am Parkplatz rechts zum Sportgelände von Warmbronn. An der Sportgaststätte (Station 6 ) links zur Straße (K 1008), hier links Richtung Stuttgart, nach ca. 200 m rechts in den Waldweg. Nach ca. 300 m an der Kreuzung rechts, am Waldrand entlang zum Schützenhaus Warmbronn und links den Waldweg hoch. An der ersten Kreuzung links und immer geradeaus auf dem Hauptweg zum Hölzersee ( Station 7 ) (vom Start ca. 20,5 km).

Am Hölzersee vorbei zur L 1189, diese überqueren, an der nächsten Kreuzung geradeaus am Waldrand entlang Richtung Magstadt. Direkt vor der K 1005 links die Lindenallee (Station 8 ) hoch (Naturdenkmal Baumallee). An der Sportgaststätte „An den Buchen“ ( Station 9 ) und den Tennisplätzen vorbei immer auf dem Radweg bleiben bis zu dessen Ende. Die Straße K 1065 überqueren, nach der Schranke links, nach ca. 60 m wieder links und geradeaus zur Straße Leonberg – Sindelfingen (L 1188), diese überqueren, nach ca. 100 m links (Radwegweiser Radel-Rund Sifi-Böblingen ). Nach ca. 470 m rechts, an der nächsten Kreuzung links, nach 450 m rechts   dem Radwegweiser Radel-Rund folgend, nach ca.   250 m über die Autobahn, den nächsten Weg links (Markierung blauer Punkt) immer geradeaus zum Katzenbacher Hof ( Station 10 ) (vom Start ca. 31 km).

Wir fahren geradeaus weiter, bei der nächsten Kreuzung rechts, nach ca. 900 m links, der Katzenbachsee (Station 11 ) bleibt auf der linken Seite, am Ende des Sees links über den Damm, am Ende des Damms rechts zum Max-Plank-Institut. Unser Weg führt links am Institut vorbei, wir überqueren die Straße Büsnau – Vaihingen und folgen dem Radwegweiser Radel-Thon . Nach ca. 550 m links und gleich wieder links Richtung Schattengrund. Bei der Weggabelung den linken Weg weiter, am Anfang vom Parkplatz Schattengrund rechts hoch zum Neuen See, hier links am See entlang, dann rechts über den Damm des Bärensees ( Station 12 ) hoch zum Bärenschlössle ( Station 13 ) (vom Start ca. 36 km).

Am Bärenschlössle geradeaus weiter Richtung Solitude. Direkt nach der ersten Wiese mit Kinderspielplatz (ca. 400 m vom Bärenschlössle) links, dann hinab und zwischen den Biotopen hindurch geradeaus hinauf zur Bruderhausallee. Hier rechts, am Großen Stern geradeaus, nach ca. 300 m links in die Küchenallee. Nach ca. 750 m rechts den Betelmannsweg hinab, in der Wegsenke rechts zur Krummbachtalstraße. Diese links abwärts zur Mahdentalstraße, hier rechts auf dem Radweg zum Glemseck. Wir meiden die verkehrsreiche Mahdentalstarße und fahren nach der ADAC-Einfahrt rechts zum Bauernhof, zwischen der Straße und dem Hof entlang bis zur Unterführung, diese hindurch, sofort links und über den Parkplatz zum Hotel (Station 14 ) (Vom Start 44 km).

Nach dem Hotel sofort rechts, den markierten Glemstalradweg auf der Nordseite der A8 zum Leobad.

 

Hinweis: Die Tour kann mehrmals abgekürzt werden.

  • Vom Warmbronner See über das Jägerhaus zum Leobad.

  • Vom Hölzersee über das Glemseck zum Leobad.

  • Vom Katzenbacher Hof über das Glemseck zum Leobad.

 

Station 1: Naturdenkmal Schopflochberg

Ein schützenswertes Kleinod unserer Kulturlandschaft. Es handelt sich um einen kleinen Zeugenberg, entstanden wie des Asperg, der Hohenstaufen oder die Achalm. Auf kleinem Raum sind sehr unterschiedliche Biotope zu beobachten. Auf engstem Raum sind trockene und feuchte, magere und nährstoffreiche Gebiete zu sehen. Zudem hat sich der Schopflochberg zu einem Vogelparadies entwickelt.

Station 2: Wasserbachtal mit Wasserbachsee

Teiche wie den Wasserbachsee legte man früher als sogenannte Schwehlweiher an. Im Winter lagerte man die Baumstämme auf dem Eis. Im Frühjahr öffnete man die Dämme und trieb die Stämme ab. Die Wiesen um den See sind ein Tummelplatz verschiedenster Gewächse, auch Heilkräuter. Die Tümpel und Teiche sind Lebensraum für viele seltene und bedrohte Tiere.

Station 3: Naturtheater Renningen

Am Rande eines ehemaligen Steinbruchs (Naturschutzgebiet) gelegen. Spielzeit: Ende Juni bis Ende August. Infos: Tel. 07159-17374.

Station 4: Naturdenkmal Renninger See

Am Westrand des Landschaftsschutzgebiets Glemswald gelegen, grenzt der See nach Westen an die offene Landschaft. Er wurde um 1899 angelegt, diente zuerst als Löschwasserreservoir, dann als Eissee für Brauereien und als Gewässer für die Fischzucht. Der See ist teilweise mit herrlichen Seerosen bedeckt, begrenzt wird er von schönen alten Bäumen.

Station 5: Warmbronner See

Der idyllisch gelegene See lockt an schönen Wochenenden viele Erholungssuchende an (kein Badesee!). Gespeist wird er vom Quellwasser des Maisgrabens. Das alljährlich stattfindende Open-Air Konzert ist weit über die Grenzen Leonbergs bekannt.

Station 6: Sportgaststätte Warmbronn

Inmitten des Sportzentrums gelegen, lädt die Sportgaststätte mit ihrem Biergarten nicht nur Sportler zur Einkehr ein.

Station 7: Naturdenkmal Hölzersee

Das Gebiet um den Hölzersee steht unter Naturschutz. Vor allem der mit Schild bewachsene Teil bietet vielen Tieren Schutz und Lebensraum. Baden ist nicht erlaubt. Im Winter ist die Eisfläche ein beliebter Treff für Schlittschuhläufer und –läuferinnen.

Station 8: Naturdenkmal Baumallee

Eine schöne schützenswerte Lindenallee, wie sie in unserer Gegend nur noch selten zu finden ist.

Station 9: Sportgaststätte An den Buchen

Die Gaststätte liegt neben den Sport- und Tennisplätzen der Gemeinde Magstadt.

Station 10: Katzenbacher Hof

Der Katzenbacher Hof wurde 1896 als Forsthaus erbaut und ist heute ein Kulturdenkmal. Im Esslinger Spitalwald gelegen, ist er mit seiner großen Gartenwirtschaft ein sehr beliebtes Ausflugsziel. Der Esslinger Spitalwald gehört heute noch der Stadt Esslingen und zeugt von früheren Macht- und Besitzverhältnissen.

Station 11: Katzenbachsee

In Verbindung mit dem Katzenbacher Hof wird der See von Erholungssuchenden gerne besucht.

Station 12: Bärensee

Der Bärensee liegt im Naturschutzgebiet Rotwildpark. Zusammen mit dem Neuen See und dem Pfaffensee dient er bis heute der Stadt Stuttgart als Trinkwasserreservoir. Wasser wird zwar nur noch für den Spitzenbedarf entnommen, Baden und Eislaufen ist dadurch jedoch verboten.

Station 13: Bärenschlössle

Das Bärenschlössle wurde 1767 von Herzog Carl Eugen als Jagdpavillon erbaut und 1817 von König Wilhelm zum Jagdschlösschen umgebaut. Seit 1963 wird es als Waldgaststätte genutzt. Es ist mit seiner besonders schönen Lage an den romantischen Seen, mit herrlichen alten, schattenspendenden Bäumen, ein sehr bekanntes und beliebtes Ausflugsziel für jung und alt. Öffnungszeiten der Gaststätte: täglich 10-21 Uhr.

Station 14: Hotel Glemseck

Letze Einkehrmöglichkeit vor dem Ziel.

Hinweis


alle Hinweise zu Schutzgebieten

Koordinaten

DD
48.784460, 9.011792
GMS
48°47'04.1"N 9°00'42.5"E
UTM
32U 500866 5403495
w3w 
///umwelt.abwesend.seitliche
Anreise mit der Bahn, dem Auto, zu Fuß oder mit dem Rad

Ausrüstung

Grundausrüstung für Fahrradtouren

  • Fahrradhelm
  • Fahrradhandschuhe
  • Festes, bequemes und vorzugsweise wasserfestes Schuhwerk
  • Kleidung im Mehrschicht-Prinzip mit Feuchtigkeitstransport
  • Rucksack (mit Regenhülle)
  • Sonnen-, Regen- und Windschutz (Hut, Sonnencreme, wasser- und winddichte Jacke/Regenschirm)
  • Sonnenbrille
  • Ausreichend Proviant und Trinkwasser
  • Mobiltelefon
  • Bargeld
  • Navigationsgerät/Karte und Kompass

Technisches Equipment

  • Luft- oder CO2-Pumpe mit Kartuschen
  • Reifenflickset
  • Ersatzfahrradschlauch
  • Reifenheber
  • Kettennieter
  • Inbusschlüssel
  • Ggf. Lenkerhalterung für Mobiltelefon/Navi
  • Fahrradschloss
  • Wo zutreffend, verkehrstaugliches Fahrrad mit Klingel, Vorder- und Rücklicht und Speichenreflektoren
  • Die Listen für die „Grundausrüstung“ und die „technische Ausrüstung“ werden auf der Grundlage der gewählten Aktivität erstellt. Sie erheben keinen Anspruch auf Vollständigkeit und dienen lediglich als Vorschläge, was du einpacken solltest.
  • Zu deiner Sicherheit solltest du alle Anweisungen zur ordnungsgemäßen Verwendung und Wartung deines Geräts sorgfältig lesen.
  • Bitte vergewissere dich, dass deine Ausrüstung den örtlichen Gesetzen entspricht und keine verbotenen Gegenstände enthält.

Fragen & Antworten

Stelle die erste Frage

Hier kannst du gezielt Fragen an den Autor stellen.


Bewertungen

4,0
(3)
Spiridon Kulturträger 
22.06.2020 · Community
Schöne Tour an mehreren Seen vorbei. Ohne Schwierigkeiten.
mehr zeigen
Eugen Kurguzkin
04.05.2020 · Community
Zu viele Leute unterwegs,nicht am Wochenende fahren
mehr zeigen
Gemacht am 03.05.2020

Fotos von anderen


Status
geöffnet
Bewertung
Schwierigkeit
mittel
Strecke
47 km
Dauer
3:30 h
Aufstieg
458 hm
Abstieg
465 hm
Rundtour

Statistik

  • Inhalte
  • Bilder einblenden Bilder ausblenden
Funktionen
Karten und Wege
Dauer : h
Strecke  km
Aufstieg  Hm
Abstieg  Hm
Höchster Punkt  Hm
Tiefster Punkt  Hm
Verschiebe die Pfeile, um den Ausschnitt zu ändern.