Drucken
GPX
Zu Liste hinzufügen
 Teilen
Wanderung

Land.Tour Venusberg

Wanderung • Stuttgart und Umgebung
  • /
    Foto: Helmut Beutler, Tourenportal Schönbuch & Heckengäu
  • Logo VenusBerg
    / Logo VenusBerg
    Foto: Tourenportal Schönbuch & Heckengäu
  • Feldhäusle am Vernusberg
    / Feldhäusle am Vernusberg
    Foto: Helmut Beutler, Tourenportal Schönbuch & Heckengäu
  • Kunst am Venusberg
    / Kunst am Venusberg
    Foto: Helmut Beutler, Tourenportal Schönbuch & Heckengäu
  • Kunst am Venusberg
    / Kunst am Venusberg
    Foto: Helmut Beutler, Tourenportal Schönbuch & Heckengäu
  • Am Venusberg
    / Am Venusberg
    Foto: Helmut Beutler, Tourenportal Schönbuch & Heckengäu
  • Waldweg am Venusberg
    / Waldweg am Venusberg
    Foto: Helmut Beutler, Tourenportal Schönbuch & Heckengäu
Karte / Land.Tour Venusberg
150 300 450 600 750 m km 2 4 6 8 10 12

NaturKunst im Herzen des Heckengäus
mittel
7,7 mi
3:19 Std
600 ft
630 ft
alle Details
Es liegt nahe, den Venusberg mit dem Namen der Göttin der Schönheit und Liebe, der Sinnlichkeit, des Genusses, des Vergüngens und der Ästhetik in Zusammenhang zu bringen. Viele dieser Eigenschaften terffen auf den Venusberg zu. Die Natur zeigt sich hier besonders üppig, unverbraucht und schön. Sie ist wertvoller Lebensraum für eine artenreiche Flora und Fauna und daher Naturschutzgebiet - einerseits. Andererseits ist sie genau deshalb prachtvoller und "besonders" schöner Erholungsraum, der seine Besucher verzaubert und dem Alltag entrücken kann.

Bis heute ist der Venusberg an einigen Stellen auch Kulisse und Freiluftgalerie für Kunstwerke, die bei einer Jubiläumsausstellung im Landkreis 2002-2003 hier ihren Platz gefunden haben. Kunst und Natur sind in ihrer Eigen-Art (so auch der Name der damaligen Ausstellung) präsent, bilden hier eine wunderbare Symbiose und sind damit mehr als ein schöner Blickfang auf dieser LandTour.

Drei Naturschutzportale lenken entlang des Weges die Augen und die Aufmerksamkeit auf Kunstwerke der Natur und erklären die landschaftsökologischen Besonderheiten des Heckengäus.

So präsentiert sich der Venusberg als Gesamtkunstwerk, das das Herz erfreut und die Sinne inspiriert. Idyllische und von der Natur beschützte Ruheplätze laden immer wieder zum Verweilen, Genießen, Besinnen und Träumen ein.

outdooractive.com User
Autor

Natur.Nah. Schönbuch & Heckengäu

Aktualisierung: 18.08.2017

Schwierigkeit mittel
Technik
Kondition
Erlebnis
Landschaft
Höhenlage
1798 ft
1444 ft
Beste Jahreszeit
Jan
Feb
Mär
Apr
Mai
Jun
Jul
Aug
Sep
Okt
Nov
Dez

Rundtour Rundtour
TopTipps

Start

Wanderparkplatz im Kirchtal (1519 ft)
Koordinaten:
Geogr. 48.685803 N 8.889136 E
UTM 32U 491840 5392534

Wegbeschreibung

Der Einstieg zur Wanderung beginnt am Parkplatz beim Kirchtalhof.

Die Wanderung verläuft gegen den Uhrzeigersinn.

Der Weg führt zunächst ca. 100 Meter, am Kleintierzüchterheim vorbei, bergabwärts.

Die Feldscheune lassen wir rechts liegen und gehen auf dem Haldenweg in östlicher Richtung. Diesem Weg folgen wir bis zum Ende. Dabei haben wir immer wieder schöne Ausblicke auf das Würmtal und die Würm in ihrem natürlich gewundenen Bachbett. Nach ca. 3 km, mit einem kurzen steilen Anstieg, kommen wir auf die Gemeindeverbindungsstraße zwischen Aidlingen und Lehenweiler. Wir gehen auf dieser Straße ca. 200 Meter rechts und biegen dann auf den Feldweg nach links, Richtung Venusberg ab. Nach einem kurzen Anstieg liegt links vom Weg der Schafstall und rechts vom Weg das Wasserreservoir. Von dort hat man einen schönen Fernblick Richtung Böblingen und Sindelfingen. Vor dem Wald biegen wir nach links ab und gehen am Waldrand weiter in südlicher Richtung. Bei den Ruhebänken am Venusberg kann man bei gutem Wetter bis zur Schwäbischen Alb sehen.

Wir folgen der Beschilderung in nordwestlicher Richtung. Rechter Hand sehen wir den Ortsteil Lehenweiler. Am Waldrand entlang kommen wir zum Naturdenkmal „Drei Buchen“. Hier biegen wir nach links ab und folgen der Beschilderung bis zu den Gechinger Berghöfen. Im Biergarten „Lerchenhof“ besteht Einkehrmöglichkeit. Unser Weg biegt am „Lerchenhof“ links ab. Vorbei an einem Landschaftsportal kommen wir zu der als Kulturdenkmal ausgewiesenen Grubbank. Durch Felder und Heckenlandschaft führt uns der Weg wieder zurück zum Ausgangspunkt.

 

Öffentliche Verkehrsmittel:

ÖPNV: Linie Calw-Böblingen Bus Nr. 763 VVS, Bushaltestelle Bergsiedlung

Anfahrt:

von Stuttgart kommend: B14, auf A831, auf A81, Ausfahrt 24-Böblingen-Hulb auf B464 in Richtung Calw/​Sindelfingen-West fahren, Beschilderung in Richtung Böblingen-Hulb-Dagersheim folgen, An der Gabelung links halten, Beschilderung in Richtung BB-Dagersheim folgen, Links abbiegen auf Böblinger Straße/​K1073, Links abbiegen auf Aidlinger Straße/​K1066, Links abbiegen auf K1022, Rechts abbiegen auf Dachteler Bergstraße

vom Bodensee kommend: A81 über die Auffahrt Stuttgart/​Stockach/​Konstanz, Links halten, Beschilderung in Richtung Stuttgart/​Villingen-Schwenningen/​Donaueschingen folgen, Bei Ausfahrt 27-Gärtringen links Richtung Nufringen/​Calw/​B14 fahren, Auffahrt Richtung Nufringen/​Deckenpfronn/​Calw/​Gärtringen Süd/​West, B14, Dachteler Bergstraße

Parken:

Direkt am Startpunkt

Anreise mit der Bahn, dem Auto, zu Fuß oder mit dem Rad

Community


 Kommentar
 Aktuelle Bedingung
Veröffentlichen
  Zurück zur Eingabe
Punkt auf Karte setzen
(Klick auf Karte)
oder
Tipp:
Der Punkt ist direkt auf der Karte verschiebbar
Löschen X
Bearbeiten
Abbrechen X
Bearbeiten
Punkt auf Karte ändern
Videos
*Pflichtfeld
Veröffentlichen
Bitte einen Titel eingeben.
Bitte einen Beschreibungstext unter "Aktuelle Bedingung" eingeben.
mehr zeigen

Keine aktuellen Bedingungen in der Umgebung gefunden.
Schwierigkeit mittel
Strecke 7,7 mi
Dauer 3:19 Std
Aufstieg 600 ft
Abstieg 630 ft

Eigenschaften

Rundtour

Statistik

: Std
 mi
 ft
 ft
Höchster Punkt
 ft
Tiefster Punkt
 ft
Höhenprofil anzeigen Höhenprofil verbergen
Verschiebe die Pfeile, um den Ausschnitt zu ändern.