Teilen
Merken
Drucken
GPX
KML
Tour hierher planen
Einbetten
Fitness
Wanderung

Über die Wacholderheide am Storrenberg ins Hülstal und zu Keltengräbern

· 4 Bewertungen · Wanderung · Böblingen
Verantwortlich für diesen Inhalt
Tourenportal Schönbuch & Heckengäu Verifizierter Partner  Explorers Choice 
  • Blick zurück auf Dachtel
    / Blick zurück auf Dachtel
    Foto: Tourenportal Schönbuch & Heckengäu
  • das Hülsental
    / das Hülsental
    Foto: Tourenportal Schönbuch & Heckengäu
  • eine Grubbank
    / eine Grubbank
    Foto: Tourenportal Schönbuch & Heckengäu
  • die Geschichte der Grabhügel
    / die Geschichte der Grabhügel
    Foto: Tourenportal Schönbuch & Heckengäu
Karte / Über die Wacholderheide am Storrenberg ins Hülstal und zu Keltengräbern
150 300 450 600 750 m km 1 2 3 4 5 6 7 8 9

Die traumhafte Umgebung bei Dachtel mit ihrer Heckengäulandschaft macht Lust auf eine gemütliche Wanderung.

leicht
9 km
2:25 h
116 hm
114 hm

Die Natur ist hier besonders nahe. Fern vom Verkehr und Lärm kann man hier den Geräuschen der Natur lauschen. Knorrige Wacholderbüsche, blumenreiche Magerwiesen, Wälder und Hecken - von aller Vielfalt des Heckengäus ist etwas dabei und wenn man Glück hat kann man einige Eichhörnchen und andere Waldbewohner beobachten.

outdooractive.com User
Autor
Landratsamt Böblingen
Aktualisierung: 17.10.2018

Schwierigkeit
leicht
Technik
Kondition
Erlebnis
Landschaft
Höhenlage
558 m
445 m
Beste Jahreszeit
Jan
Feb
Mär
Apr
Mai
Jun
Jul
Aug
Sep
Okt
Nov
Dez

Start

Bushaltestelle "Backhaus" in Dachtel (446 m)
Koordinaten:
Geographisch
48.678088, 8.854953
UTM
32U 489322 5391681

Ziel

Bushaltestelle "Backhaus" in Dachtel

Wegbeschreibung

Die RBS-Haltestelle "Backhaus" im Aidlinger Ortsteil Dachtel verlassen wir über die Aischbachbrücke in nördlicher Richtung auf der Dachteler Bergstraße bis zum Lerchenweg. Auf diesem gehen wir bis zum Ende der Straße, wo uns die Aischbachstraße bergwärts zum Zusammentreffen mit dem Meisenweg geleitet. Linksseitig leitet uns nun zunächst ein Asphaltsträßchen leicht aufwärts, bis wir nach etwa 100 Metern die gelbe Raute treffen und mit ihr nach links abbiegen. Bald wird daraus ein Wiesenweg, der uns immer geradeaus auf den Storrenberg (508 m) bringt, mitten hinein in eines der wertvollen Naturschutzgebiete des Landkreis Böblingen.
Zwischen den stacheligen Wacholderbüschen verläuft der Weg über die Magerrasen - Heidefläche bis zum Grenzstein zwischen der Dachteler und der Gechinger Markung, wo uns der Wegweiser nach Süden weist. Am Hang führt uns der Weg in Serpentinen hinab zu einer stattlichen Eiche - rechts vorbei, kurz steil abwärts - ins Hülsental kommen. Auf einem Wiesenweg geradeaus erreichen wir den Talweg, die "Wasserteich-Planie", so die spätere Beschilderung. Ein Blick zurück auf Dachtel: die Hügel ringsum verdecken die Ränder  und tragen so zur Illusion eines Dörfleins in der "guten alten Zeit" bei, still und abgeschieden.
Der westlichen Richtung das Hülsental aufwärts bleiben wir im leichten Linksbogen eine knappe halbe Stunde treu. Bevor der Wald beginnt biegt unsere Wandertour rechts ab. Die Bezeichnung dieses Weges mit einem Schild als "Häberle-Planie" erinnert an einen Förster, der viele Jahre in Gechingen tätig war. Nach 20 Minuten (immer dem Planie Weg folgen, keiner Abzweigung folgen) erreichen wir auf der Höhe die gelbe Raute, die uns nach rechts zum Zimmerplatz - rechts eine Grubbank - leitet. Links unter uns breitet sich Gechingen aus. Von hier führt südwärts ein Weg, den der Wegweiser anzeigt, zur Röserhütte des Schwarzwaldvereins Gechingen (0,8 km), die in der Regel jeden dritten Sonntag im Monat von 14 bis 18 Uhr bewirtschaftet ist (Hüttendienst Telefon 07056/4663). Dieser Weg kann auch als Abkürzungsvariante dienen. Nach einem weiteren halben Kilometer über die Hütte hinaus - gelbe Raute - ist man wieder auf dem Storrenberg.
Unser Weg führt vom Zimmerplatz geradeaus Richtung Osten an großen Scheunen vorbei, bis wir etwa nach einer Viertelstunde auf die Gemeindestraße von Dachtel nach Gechingen stoßen (RBS-Haltestelle). Wir gehen nach links bis zur Beschilderung Bergwald und biegen auf die Bergwaldstraße ein. Wo diese nach 80 Metern rechts abschwenkt , bleiben wir beim Briefkasten der Richtung geradeaus für 5 Minuten treu (gelbe Raute). Am letzten Zauneck biegen wir rechts ab (gelbe Raute) und steigen am Zaun entlang leicht aufwärts. Nach kaum 10 Minuten stoßen wir auf einen Querweg, nützen ihn für 50 Meter  nach rechts und biegen dann links ab (gelbe Raute). Später (eine Kreuzung queren) kommen wir wieder an einen Querweg , an dem - ein paar Schritte nach rechts - der Wegweiser Keltengrabhügel unseren Weiterweg in Richtung Sportheim Deufringen angibt. Zuvor aber gilt ein Abstecher von 50 Metern auf dem Querweg nach links den Grabhügeln, deren Gechichte eine an einem Holzrahmen angebrachte Tafel erzählt.
Am Wegweiser Sportheim gehen wir 180 Meter in Richtung Deufringen, bis links ein Weg und halblinks ein Pfad abzweigen; der Pfad mündet nach 50 Metern in einen originellen Spielplatz für alle sportlichen Altersklassen, einen "Niederseilparcour" mit fünf Stationen, geeignet für Familien, Vereine, Schulklassen - weit und breit einmalig. Wir gehen den Pfad zurück und, kurz nachdem er endet, links zwischen Sportheim und Sportplatz zur Wanderinfotafel und weiter zum Schlehenweg, in den wir rechts einbiegen. Am Straßenschild Keplerstraße vorbei und durch die Dachteler Bergstraße kommen wir zum Wegweiser Bürgerhaus, dann links an der Sporthalle vorbei. Nach weiteren 400 Metern erreichen wir den Ausgangspunkt beim Backhaus.

Öffentliche Verkehrsmittel

Bus 763 (RBS) Böblingen - Calw, Haltestelle "Backhaus" Dachtel

Anfahrt

A81, Ausfahrt Ehningen (25), dann über Ehningen und Aidlingen nach Dachtel

Parken

Bushaltestelle "Backhaus" in Dachtel oder in angrenzenden Straßen
Anreise mit der Bahn, dem Auto, zu Fuß oder mit dem Rad

Community

 Kommentar
 Aktuelle Bedingung
Veröffentlichen
  Zurück zur Eingabe
Punkt auf Karte setzen
(Klick auf Karte)
oder
Tipp:
Der Punkt ist direkt auf der Karte verschiebbar
Löschen X
Bearbeiten
Abbrechen X
Bearbeiten
Punkt auf Karte ändern
Videos
*Pflichtfeld
Veröffentlichen
Bitte einen Titel eingeben.
Bitte gib einen Beschreibungstext ein.

Kommentare und Bewertungen (4)

Markus Reinhart
14.10.2018
Sehr schöne, kurze und einfache Wanderung ganz in der Nähe von Stuttgart. Der Streckenverlauf geht über Wiesen, Felder und Wälder, überwiegend auf Naturpfaden. Sehr viele Abschnitte in der Sonne und abseits von Straßenlärm. Lediglich die Beschilderung ist ausbaufähig, aber mit der App war es kein Problem. Unser Start war am Parkplatz Bürgerhaus.
Bewertung
Sonntag, 14. Oktober 2018, 21:53 Uhr
Foto: Markus Reinhart, Community
Sonntag, 14. Oktober 2018, 21:53 Uhr
Foto: Markus Reinhart, Community
Sonntag, 14. Oktober 2018, 21:54 Uhr
Foto: Markus Reinhart, Community
Sonntag, 14. Oktober 2018, 21:55 Uhr
Foto: Markus Reinhart, Community
Sonntag, 14. Oktober 2018, 21:55 Uhr
Foto: Markus Reinhart, Community
Sonntag, 14. Oktober 2018, 21:57 Uhr
Foto: Markus Reinhart, Community

Piet B.
05.11.2015
Bewertung
Foto: Piet B., Community
Foto: Piet B., Community

Andreas Pauls
02.02.2014
Diese Rundwanderung gehört sicherlich zum Schönsten, was man hier in der Gegend finden kann. Abseits von Verkehrs- und Fluglärm geht es über verschlungene Pfade teils durch Wachholderheiden, teils durch den Wald. Zusammen mit meiner Frau haben wir die knapp zwei Stunden heute sehr genossen.
Bewertung
Gemacht am
02.02.2014

Bewertung
Schwierigkeit
leicht
Strecke
9 km
Dauer
2:25 h
Aufstieg
116 hm
Abstieg
114 hm
Rundtour aussichtsreich Einkehrmöglichkeit botanische Highlights faunistische Highlights

Statistik

: h
 km
 Hm
 Hm
Höchster Punkt
 Hm
Tiefster Punkt
 Hm
Höhenprofil anzeigen Höhenprofil verbergen
Verschiebe die Pfeile, um den Ausschnitt zu ändern.