Sprache auswählen
Community
Teilen
Merken
Drucken
GPX
KML
Tour hierher planen Tour kopieren
Einbetten
Fitness
Radtour

StZ-Tour 11-2010: Radtour von Kirchheim über die Burg Hohenneuffen nach Bempflingen

Radtour · Schwäbische Alb
Verantwortlich für diesen Inhalt
Stuttgarter Zeitung Verifizierter Partner 
  • /
    Foto: Alpstein, System
  • / Streuobstwiesen bei Hohenneuffen.
    Foto: Alpstein Tourismus GmbH & Co. KG, System
  • / Rapsfeld bei Hohenneuffen.
    Foto: Alpstein Tourismus GmbH & Co. KG, System
  • / Ausblick auf den Teckberg mit der Ruine Teck (links) und dem Gelben Felsen (rechts).
    Foto: Alpstein Tourismus GmbH & Co. KG, System
  • / Blick auf Neuffen.
    Foto: Alpstein Tourismus GmbH & Co. KG, System
  • / Aussicht von der Burg Neuffen.
    Foto: Robert Babiak, System
  • /
    Foto: Alpstein, System
  • / Von der Terrasse genießen wir den Ausblick.
    Foto: Alpstein, System
m 1000 900 800 700 600 500 400 300 200 50 40 30 20 10 km Ausblick von Krebsstein in das Tal Ausblick auf Neuffen Felder bei Hohenneuffen Bahnhof Owen Burg Hohenneuffen Freibad

Mit Muskelkraft wird der Albaufstieg gemeistert. Aber die Mühe auf der mit fast 900 Höhenmetern und einer Strecke von rund 53 Kilometern keineswegs leichten Tour wird mit herrlichen Ausblicken belohnt.
mittel
52,2 km
3:35 h
970 hm
944 hm
Die elften Etappe der Tour de Region bietet uns beeindruckende Ausblicke. Beispielsweise nach dem langen Albaufstieg beim Weiler Krebsstein hinunter auf den Gutenberg. Vorbei am Wasserturm Hochwang radeln wir zu unserem Highlight der Tour der Burgruine Hohenneuffen. Früher diente die Burg als Landesgefängnis, in dem wichtige Gefangene festgesetzt und gefoltert wurden. Die Dreiländerkonferenz auf dem Hohenneuffen markierte den Beginn der jahrelangen Auseinandersetzung um die Bildung des Südweststaates. Anlässlich des 60-jährigen Jubiläums der Dreiländerkonferenz hängt heute eine Informationstafel "Dreiländerkonferenz im Jahr 1948" im historischen Tagungssaal.

Von Kirchheim nach Bempflingen fuhren Ulrike Weißinger (VVS), Benjamin Pape (VVS) und der StZ-Redakteur Jürgen Veit.

Autorentipp

Ein Besuch der Burg Hohenheuffen lohnt sich.
Profilbild von Milena Schmid
Autor
Milena Schmid
Aktualisierung: 12.02.2015

Schwierigkeit
mittel
Technik
Kondition
Erlebnis
Landschaft
Höchster Punkt
796 m
Tiefster Punkt
316 m
Beste Jahreszeit
Jan
Feb
Mär
Apr
Mai
Jun
Jul
Aug
Sep
Okt
Nov
Dez

Sicherheitshinweise

Diese Etappe ist besonders für geübte Radler und eher weniger für Kinder geeignet, da es sehr steile Streckenabschnitte gibt.

Weitere Infos und Links

Weitere Informationen zur Burgruine Hohenneuffen gibt es unter: www.hohenneuffen.de

.

Start

Kirchheim (316 m)
Koordinaten:
DG
48.644110, 9.443380
GMS
48°38'38.8"N 9°26'36.2"E
UTM
32U 532660 5387989
w3w 
///lachen.scharfe.erprobt

Ziel

Bempflingen

Wegbeschreibung

An der Lauter entlang:

Die elfte Etappe beginnt relativ gemütlich und unspektakulär. Locker lässt es sich vom Startpunkt am Kirchheimer Bahnhof ins Lenninger Tal hinein kurbeln. Auf dem ausgeschildertem Radweg geht es durch ein Gewerbegebiet an Dettingen vorbei, bis sich der Weg schließlich grob am Lauf des Flüsschens Lauter orientiert und über Owen und Brucken nach Unterlenningen führt. Dort, im Verlauf der Brühlstraße, müssen die Bahngleise kurz hintereinander zweimal überquert werden, was allerdings recht dürftig ausgeschildert ist.

Auf die Alb:

Immer wieder fällt der Blick auf die über dem Tal thronende Burg Teck. Wer sich dabei diebisch freut, nicht dort hinaufstrampeln zu müssen, freut sich zu früh. Denn nach etwa zehn Kilometern ist die Phase des Einrollens vorüber, und es führt kein Weg mehr am Albaufstieg vorbei. Auf einem schmalen geteerten Sträßchen geht es von Oberlenningen über die alte autofreie Lenninger Steige hinauf in Richtung Hochfläche der Alb, die auf etwa 712 Metern erreicht wird. Die Steigung ist zwar moderat, aber relativ lang und damit nicht unbedingt für Kinder geeignet. Doch wer an Sonn- oder Feiertagen unterwegs ist, kann sich mit dem Rad-Wanderbus zum Zwischenziel Schopfloch bringen lassen. Allerdings verpasst er dann den beeindruckenden Blick, der sich von einem felsigen Aussichtspunkt beim Weiler Krebsstein hinunter auf Gutenberg bietet.

Alles Schotter:

Nach der kurzen Pause dort führt die Tour nach Schopfloch. Von dort geht es ein kurzes Stück auf der Landesstraße hinunter zum Skilift Pfulb. Noch ehe die Straße wieder ansteigt, geht es scharf links ab auf den geschotterten Alb-Neckar-Radweg. Der kurze Anstieg ist so steil und steinig, dass er für nicht geländetaugliche Radler wohl nur schiebend zu bewältigen ist. Lange muss der Radler allerdings nicht neben seinem Gefährt hergehen, denn nach nur wenigen Metern kann er sich – just im Landkreis Reutlingen angekommen – wieder in den Sattel schwingen und auf dem festen Untergrund der erneut erreichten Landesstraße ein kurzes Stück bis zur Bushaltestelle Fuchslöcher radeln. Dort geht es rechts ab, und nach etwa 500 Metern biegt man rechts auf einen Waldweg ein. Vorbei an Römerstein-Böhringen und Grabenstetten fährt man mit Blick auf Hochwang (markanter Wasserturm am Waldrand) und Erkenbrechtsweiler wieder in den Landkreis Esslingen in Richtung der Burgruine Hohenneuffen, des Höhepunkts dieser Etappe. Ein Abstecher zu der größten Ruine Süddeutschlands ist ein absolutes Muss, denn von dort bietet sich ein atemberaubender Blick.

Rasante Schussfahrt:

Nach einer Rast ist jetzt Konzentration gefordert, wenn es auf der steilen, von Wasserrinnen durchzogenen Schotterpiste zu Tal in Richtung Neuffen geht. Diese rasante Schussfahrt sollten sich nur versierte Mountainbiker zutrauen. Mit Kindern und für Normalradler empfiehlt es sich unbedingt, die Straße zu benutzen. Locker radelt es sich dann von Neuffen nach Kohlberg unterhalb des Jusibergs. Den Schildern des Radwegs nach Grafenberg folgend, geht es am Tennisplatz vorbei auf einem geteerten Sträßchen durch den Wald. Nun ist es nur noch ein kurzes Stück über Kleinbettlingen zum Bahnhof in Bempflingen.

Die kommende und letzte Etappe führt Sie von Bempflingen zurück nach Stuttgart.

Hinweis


alle Hinweise zu Schutzgebieten

Öffentliche Verkehrsmittel

Von Stuttgart Hauptbahnhof fährt die S-Bahn Linie S1 direkt nach Kirchheim(Teck). 

Anfahrt

Autobahn 8 in Richtung München fahren. Bei der Ausfahrt 57-Kirchheim unter Teck-Ost Richtung Kirchheim unter Teck/B297 fahren. Auf die B465 und dann weiter auf die B297 fahren. Dann die Ausfahrt Richtung Weilheim a.d.Teck/Jesingen/Stadtmitte nehmen. 

Parken

In einem Wohngebiet oder einem kostenpflichtigen Parkplatz in der Nähe des Bahnhofs.

Koordinaten

DG
48.644110, 9.443380
GMS
48°38'38.8"N 9°26'36.2"E
UTM
32U 532660 5387989
w3w 
///lachen.scharfe.erprobt
Anreise mit der Bahn, dem Auto, zu Fuß oder mit dem Rad


Fragen & Antworten

Stelle die erste Frage

Hier kannst du gezielt Fragen an den Autor stellen.


Bewertungen

Verfasse die erste Bewertung

Gib die erste Bewertung ab und hilf damit anderen.

Profilbild

Fotos von anderen


Schwierigkeit
mittel
Strecke
52,2 km
Dauer
3:35h
Aufstieg
970 hm
Abstieg
944 hm
Etappentour aussichtsreich kulturell / historisch geologische Highlights botanische Highlights

Statistik

  • Inhalte
  • Bilder einblenden Bilder ausblenden
: h
 km
 Hm
 Hm
 Hm
 Hm
Verschiebe die Pfeile, um den Ausschnitt zu ändern.