Teilen
Merken
Drucken
GPX
KML
Tour hierher planen Tour kopieren
Einbetten
Fitness
Wanderung

»hochgehkämpft« - Premiumspazierwanderung Reutlingen-Gönningen

· 2 Bewertungen · Wanderung · Schwäbische Alb
Verantwortlich für diesen Inhalt
hochgehberge Verifizierter Partner 
  • Aussicht vom Roßbergturm
    / Aussicht vom Roßbergturm
    Foto: Angela Hammer, hochgehberge
  • / hochgehen
    Foto: Angela Hammer, hochgehberge
  • / alter Baumbestand
    Foto: Angela Hammer, hochgehberge
  • / Gönningen
    Foto: Angela Hammer, hochgehberge
  • / Runterkommen
    Foto: Angela Hammer, hochgehberge
ft 3200 3000 2800 2600 2400 2200 2000 1800 3,0 2,5 2,0 1,5 1,0 0,5 mi Roßbergturm bei Gönningen Gönningen Rathaus Gönningen Rathaus Erholungsgebiet Roßbergwiesen

Aktueller Hinweis: Der Roßbergturm und das Wanderheim sind bis auf weiteres geschlossen. 

 

Hochgehkämpft, um bei herrlicher Fernsicht herunter zu kommen, trifft bei der Tourenbeschreibung den Nagel auf den Kopf.  Für Gemächlichkeit bevorzugende Spaziergänger ist der Weg wegen seiner schmalen und stellenweise steilen Pfade nur bedingt geeignet, da er eine gewisse Sportlichkeit voraussetzt. 

 

mittel
4,9 km
2:00 h
280 hm
280 hm

Wer bei einem Anstieg mit anspruchsvollen Serpentinen über das Roßfeld zum Roßberg läuft, hat vielleicht eine Ahnung woher der Name kommen könnte. Nach einem kurzen steilen Weg kann man sich auf eine kühle Belohnung im oben liegenden Wanderheim Roßberghaus freuen, bevor es wieder bergab geht.

Wer ganz hoch hinaus will kratzt auf dem stattlichen 28 m hohen Roßbergturm fast schon an der 900 m Marke über Normal Null. Die Aussicht von dort ist auf der Schwäbischen Alb nur schwer zu übertreffen.

Im Westen reicht der Blick zum Schwarzwald, im Norden zum Schönbuch und dem Stuttgarter Fernsehturm. Im Nordosten sind am Albtrauf unter anderem der Hohenstaufen und die Ruine Hohenneuffen zu erkennen. Bei guten Sichtverhältnissen sieht man bis ins Allgäu und den deutschen Alpen, zu den österreichischen Alpen in Vorarlberg und den Glarner und Berner Alpen in der Schweiz. 

Westlich des Wanderheims findet man einen weiteren Punkt mit traumhafter Aussicht und Rastmöglichkeit: das Quenstedt-Denkmal. Der Obelisk soll an den bereits 1889 verstorbenen Professor von Quenstedt erinnern. Er war einer der wichtigsten Geologen, der die Entstehungsgeschichte der Schwäbischen Alb erforscht hat.

 

 

Autorentipp

 Besuch des Aussichtsturms auf dem Roßberg. 

 

outdooractive.com User
Autor
Geschäftsstelle hochgehberge
Aktualisierung: 27.07.2020

Premiumweg Deutsches Wandersiegel
Schwierigkeit
mittel
Kondition
Erlebnis
Landschaft
Höchster Punkt
869 m
Tiefster Punkt
604 m
Beste Jahreszeit
Jan
Feb
Mär
Apr
Mai
Jun
Jul
Aug
Sep
Okt
Nov
Dez

Einkehrmöglichkeit

Wanderheim Roßberghaus/ Speise-Café

Sicherheitshinweise

Ihre Sicherheit liegt uns am Herzen, deshalb finden sich am Wegesrand in regelmäßigen Abständen Notrufplaketten, die mit einer eindeutigen Kennzeichnung und der Notrufnummer 112 versehen sind. Mittels der genauen Standortkennzeichnung können die Rettungskräfte Sie im Notfall schneller erreichen.

Weitere Infos und Links

Besonderheiten des Wegeverlaufs:

Das Roßfeld ist eine ebene Hochfläche mit stattlichen Weidebäumen. Im Kalkmagerrasen kann man immer wieder typische oder seltene Pflanzen wie Enziane, Traubenhyazinthen, Kreuzblumen oder Knabenkräuter – darunter des Brandknabenkraut – finden.

Start

Wanderparkplatz "Schützenhaus Gönningen" (603 m)
Koordinaten:
DG
48.424959, 9.150995
GMS
48°25'29.9"N 9°09'03.6"E
UTM
32U 511170 5363545
w3w 
///hecht.aufgekommen.unterarm

Ziel

Wanderparkplatz "Schützenhaus Gönningen"

Wegbeschreibung

Ausgangspunkt ist der Wanderparkplatz Schützenhaus in Gönningen. Wir laufen am Schützenhaus vorbei die Treppen hangaufwärts. Hier befindet sich eine öffentliche Grillstelle.

Nach Querung der asphaltierten Straße führt der Weg durch einen Buchenwald stetig ansteigend hoch auf die Roßberger Wiesen. Hier befinden sich schöne Grillstellen mit Sitzgelegenheiten die einen wunderschönen Blick zum Roßberg bieten. Gleich daneben befindet sich der großzügige Wanderparkplatz Roßberg der sich ebenfalls als Einstieg in den Premiumspazierwanderweg anbietet.

Wir überqueren die Wiese und die asphaltierte Straße und laufen dann den ansteigenden schmalen Pfad hoch auf den Roßberg.

Nach Erreichen des Gipfels der auf 869 m ü. NHN liegt, kann man sich im Wanderheim Roßberg stärken. Auf dem dazugehörigen Aussichtsturm hat man einen herrlichen Ausblick der an klaren Tagen bis in die Alpen reicht.

Nun laufen wir am Wanderheim ein Stück auf der asphaltierten Straße hangabwärts und gelangen so zum Quenstedt Denkmal. Vom Aussichtspunkt kann man den tollen Ausblick. bewundern. Die Wanderung geht nun den alten Jägerweg hinab bis zum Fuße des großen Roßberges und weiter auf dem Schotterweg nach rechts. Auf Höhe der Schranke beginnen wir den Abstieg der auf schmalem Weg durch schöne Hangwälder ins Tal führt. Dort folgt der Premiumspazierwanderweg dem Schotterweg bis zum Ausgangspunkt am Schützenhaus.

 

 

 

Hinweis


alle Hinweise zu Schutzgebieten

Öffentliche Verkehrsmittel

Linie 5 Stadtmitte (ZOB) Haltestelle Rathaus

 

Anfahrt

Von Tübingen über Gomaringen in Richtung Sonnenbühl zum Wanderparkplatz am Schützenhaus in Gönningen.

Parken

  • Wanderparkplatz "Schützenhaus Gönningen"
  • Wanderparkplatz "Roßbergwiesen"

Koordinaten

DG
48.424959, 9.150995
GMS
48°25'29.9"N 9°09'03.6"E
UTM
32U 511170 5363545
w3w 
///hecht.aufgekommen.unterarm
Anreise mit der Bahn, dem Auto, zu Fuß oder mit dem Rad

Ausrüstung

Für Gemächlichkeit bevorzugende Spaziergänger ist der Weg wegen seiner schmalen und stellenweise steilen Pfade insofern nur bedingt geeignet, als er eine gewisse Sportlichkeit voraussetzt.

 

Festes Schuhwerk wird empfohlen. 

Bei feuchtem Untergrund ist die Benutzung von Wanderstöcken angeraten.

 

 

 


Fragen & Antworten

Stelle die erste Frage

Hier kannst du gezielt Fragen an den Autor stellen.


Bewertungen

2,5
(2)
Jörg Eissler
26.07.2020 · Community
Der obere Teil des Weges ist alles andere als ein Premium Weg (sog. Jägerpfad). Eher ein Ziegenpfad, schmal, abschüssig und nicht gesichert. Bei Nässe und nicht entsprechendem Schuhwerk sogar gefährlich. Nicht trittsicheren Personen würde ich abraten den Weg zu gehen und das "Premium" Siegel gehört entfernt !
mehr zeigen
Rainer Ganzner
14.05.2020 · Community
Wege sind in sehr schlechtem Zustand, täglich viele Kampfradfahrer, die den Weg zerstören und unbegehbar machen. An feuchten Tagen nur eine Schlammpiste.
mehr zeigen
Gemacht am 11.05.2020

Fotos von anderen


Bewertung
Schwierigkeit
mittel
Strecke
4,9 km
Dauer
2:00h
Aufstieg
280 hm
Abstieg
280 hm
Rundtour aussichtsreich Einkehrmöglichkeit geologische Highlights

Statistik

  • Inhalte
  • Bilder einblenden Bilder ausblenden
: h
 km
 Hm
 Hm
 Hm
 Hm
Verschiebe die Pfeile, um den Ausschnitt zu ändern.