Sprache auswählen
Community
Teilen
Merken
Drucken
GPX
KML
Tour hierher planen Tour kopieren
Einbetten
Fitness
Wanderung

»hochgehlegen« - Premiumwanderweg Beuren-Owen-Erkenbrechtsweiler

· 1 Bewertung · Wanderung · Schwäbische Alb
Verantwortlich für diesen Inhalt
hochgehberge Verifizierter Partner 
  • Aussichtspunkt Beurener Fels
    / Aussichtspunkt Beurener Fels
    Foto: Angela Hammer, hochgehberge
  • / Blick zum Hohenneuffen
    Foto: Angela Hammer, hochgehberge
  • / Aussicht oberhalb Heidengraben
    Foto: Angela Hammer, hochgehberge
  • / Blick ins Lenninger Tal
    Foto: Angela Hammer, hochgehberge
  • / Keltisches Oppidum Tor G
    Foto: Angela Hammer, hochgehberge
m 800 700 600 500 7 6 5 4 3 2 1 km Zum Mostkrug Wanderparkplatz Baßgeige Parkplatz Freilichtmuseum Beuren: Beurener Fels Freilichtmuseum Beuren Landhaus Engelberg

Mit höchster Aussicht in die tiefsten Täler.

Wer die „Ge(h)legenheit“ zu wandern beim Schopfe packt, wird sich am Premiumwanderweg „hochgehlegen“ erfreuen.

 

mittel
7,7 km
2:30 h
280 hm
280 hm

Dieser bietet mit seinen unzähligen, sehr hoch gelegenen Aussichtspunkten nicht nur traumhafte Fern- und Ausblicke auf die Natur und die Täler ringsherum, sondern auch Highlights wie den Heidengraben das größte keltische Oppidum, den Albtrauf und seine Hangschluchtwälder.

Der hochgelegene Wanderweg beginnt am Wanderparkplatz Baßgeige. Auf ruhigen Waldwegen, vorbei am versteckten Schlupffels, wird der erste Panoramablick am Beurener Fels erreicht. Bei 730 Metern über dem Meeresspiegel und guter Sicht erwartet den Wanderer ein gigantischer Ausblick auf den Hohenneuffen, bis nach Stuttgart und manchmal sogar bis zum Schwarzwald und den Vogesen. Bergab geht es in Richtung Freilichtmuseum Beuren: ein Museumsdorf mit vielfältigem Veranstaltungsprogramm, Tieren und Häusern aus vergangenen Tagen. Wem das aber noch nicht genug ist, der kann zurück auf der Albhochfläche beim „Brucker Fels“ noch eine weitere unvergessliche Aussicht auf die markante Burg Teck und ins Lenninger Tal genießen. Und ehe man sich‘s versieht, führt der historische Heidengraben einen auch schon wieder zurück zum Anfangspunkt der vielseitigen Tour.

Nach einer wunderschönen Wanderung, wie der auf dem »hochgehlegen«, hat man es sich verdient, auch einfach mal die Beine hochzulegen und das Erlebte auf sich wirken zu lassen.

 

Autorentipp

Aussichtspunkte Brucker Fels, Friedrichsfels und Beurener Fels
Profilbild von Geschäftsstelle hochgehberge
Autor
Geschäftsstelle hochgehberge
Aktualisierung: 09.09.2020

Premiumweg Deutsches Wandersiegel
Schwierigkeit
mittel
Technik
Kondition
Erlebnis
Landschaft
Höchster Punkt
731 m
Tiefster Punkt
532 m
Beste Jahreszeit
Jan
Feb
Mär
Apr
Mai
Jun
Jul
Aug
Sep
Okt
Nov
Dez

Einkehrmöglichkeit

Zum Mostkrug

Sicherheitshinweise

Ihre Sicherheit liegt uns am Herzen, deshalb finden sich am Wegesrand in regelmäßigen Abständen Notrufplaketten, die mit einer eindeutigen Kennzeichnung und der Notrufnummer 112 versehen sind. Mittels der genauen Standortkennzeichnung können die Rettungskräfte Sie im Notfall schneller erreichen.

Weitere Infos und Links

Besonderheiten des Wegeverlaufs:

  • Aussichtsreich: immer wieder faszinierende Aus- und Weitblicke auf das Tiefenbachtal, Freilichtmuseum Beuren, Lenniger Tal, Burg Teck, den Hohenneuffen, Beuren und in Richtung Stuttgart
  • Heidengraben, keltisches Oppidum -  größte befestigte keltische Siedlung aus der „Eisenzeit“ in Mitteleuropa
  • Albtrauf/Albkante mit zum Teil steil abfallenden Felsen und Hangschluchtwäldern

 

Start

Wanderparkplatz "Baßgeige" (711 m)
Koordinaten:
DG
48.563115, 9.434662
GMS
48°33'47.2"N 9°26'04.8"E
UTM
32U 532069 5378982
w3w 
///antragsteller.rollen.flure

Ziel

Wanderparkplatz "Baßgeige"

Wegbeschreibung

Vom Wanderparkplatz "Baßgeige" geht es auf einem Schotterweg zum Waldrand, auf Waldwegen weiter entlang der Felsen vorbei am Schlupffels und der Schutzhütte „Beurener Fels-Hütte“ zum Aussichtspunkt Beurener Fels mit Rastmöglichkeit und tollem Panoramablick. Mit seiner exponierten Lage von 730 Metern über dem Meer bietet er einen traumhaften Fernblick zum Albtrauf, Hohenneuffen, in Richtung Achalm, Hörnle und Jusi bei guter Fernsicht bis in den Schwarzwald und in die Vogesen. 300 m unterhalb der Schwäbischen Alb-Kante befindet sich Beuren mit dem Freilichtmuseum in vergleichsweise milder Tallage. Von dort geht es einen kurzen, aber steilen Weg hinab in Richtung Freilichtmuseum und dann rechts in einen breiten Weg entlang des Waldes mit Sicht auf Burg Teck, Owen und ins Tiefenbachtal. An der Weggabelung, bei der man links in Richtung Berghöfe gelangt, geht es weiter geradeaus in den dichteren Wald hinein und allmählich ansteigend auf die Albhochfläche zum Brucker Fels. Dort lädt eine Bank zum Verweilen ein und bietet eine tolle Aussicht ins Lenniger Tal und auf die Burg Teck. Hier oben fällt der Fels sehr steil ab, wodurch Vorsicht geboten ist. Weiter geht der Weg vorbei am Friedrichsfels in Richtung Erkenbrechtsweiler. Dabei kommt man am Halsenhaubrünnele vorbei, welches eine alte Wasserentnahmestelle ist. Danach geht man am Zangentor des Heidengrabens entlang und zurück zum Wanderparkplatz "Baßgeige".

 

Hinweis


alle Hinweise zu Schutzgebieten

Öffentliche Verkehrsmittel

Aus Richtung Stuttgart:

Regionalbahn R 81 von Kirchheim unter Teck nach Owen und weiter mit der Buslinie 199 nach Beuren, Ausstieg Freilichtmuseum Beuren (Brühl). Weiter mit Buslinie 179 nach Erkenbrechtsweiler, Ausstieg in Erkenbrechtsweiler, Haltestelle „Untere Straße“.

An Sonn- und Feiertagen (von März bis November) besteht die Möglichkeit über Kirchheim unter Teck nach Owen mit der Regionalbahn kommend, weiter mit der Buslinie 191 (RadWanderBus Blaue Mauer) nach Erkenbrechtsweiler zu kommen, Haltestelle „Untere Straße“.

 

Aus Richtung Tübingen:

Regionalbahn R 8 bis Metzingen und weiter mit Buslinie 199 bis Neuffen. Ausstieg in Neuffen, Haltestelle Bahnhof. Weiter mit Buslinie 179 bis Erkenbrechtsweiler, Haltestelle „Untere Straße“.

An Sonn- und Feiertagen (von März bis November) besteht die Möglichkeit mit der Regionalbahn kommend bis Metzingen und weiter mit der Buslinie 191 (RadWanderBus Blaue Mauer) nach Erkenbrechtsweiler zu kommen, Haltestelle „Untere Straße“.

 

 

Anfahrt

Über die Autobahn A 8 kommend, nehmen Sie die Ausfahrt Kirchheim unter Teck - Ost und fahren bis Owen. In der Ortsmitte von Owen geht es rechts ab in Richtung Beuren. Vor dem Freilichtmuseum Beuren (Anfahrt ausgeschildert) biegen Sie linkts ab Richtung Erkenbrechtsweiler. 
Über die Beurener Steige gelangen Sie zum Wanderparkplatz "Baßgeige", der sich kurz vor Erkenbrechtsweiler auf der linken Seite befindet. 


Alternativ können Sie von Owen geradeaus nach Brucken und Lenningen fahren. In Lenningen geht es rechts nach Hochwang und weiter nach Erkenbrechtsweiler bis zum Wanderparkplatz Baßgeige.

Parken

  • Wanderparkplatz "Baßgeige"
  • Parkplatz Freilichtmuseum Beuren

Koordinaten

DG
48.563115, 9.434662
GMS
48°33'47.2"N 9°26'04.8"E
UTM
32U 532069 5378982
w3w 
///antragsteller.rollen.flure
Anreise mit der Bahn, dem Auto, zu Fuß oder mit dem Rad

Ausrüstung

Festes Schuhwerk wird empfohlen.

Fragen & Antworten

Stelle die erste Frage

Hier kannst du gezielt Fragen an den Autor stellen.


Bewertungen

5,0
(1)
Profilbild
M. Maier
18.08.2020 · Community
abwechslungsreiche Runde mit herrlichen Ausblicken. Empfehlenswert vor allem, wenn es trocken ist, da die kleinen Wanderwege beim Ab-/ Aufstieg sonst etwas rutschig sind. Ansonsten aber gut für warme Tage geeignet, da ein Großteil der Strecke im Wald liegt.
mehr zeigen
Gemacht am 18.08.2020
Foto: M. Maier, Community
Foto: M. Maier, Community
Foto: M. Maier, Community
Foto: M. Maier, Community
Foto: M. Maier, Community
Foto: M. Maier, Community
Foto: M. Maier, Community
Foto: M. Maier, Community

Fotos von anderen

+ 4

Bewertung
Schwierigkeit
mittel
Strecke
7,7 km
Dauer
2:30h
Aufstieg
280 hm
Abstieg
280 hm
Rundtour aussichtsreich kulturell / historisch

Statistik

  • Inhalte
  • Bilder einblenden Bilder ausblenden
: h
 km
 Hm
 Hm
 Hm
 Hm
Verschiebe die Pfeile, um den Ausschnitt zu ändern.