Sprache auswählen
Community
Teilen
Merken
Drucken
GPX
KML
Tour hierher planen Tour kopieren
Einbetten
Fitness
Wanderung

Wanderung um die Burg Teck - Kirchheimer Wandertour 8

· 3 Bewertungen · Wanderung · Schwäbische Alb
Verantwortlich für diesen Inhalt
Schwäbische Alb Tourismusverband e.V. Verifizierter Partner 
  • Waldweg zur Teck
    / Waldweg zur Teck
    Foto: Stadt Kirchheim unter Teck, Stadt Kirchheim unter Teck
  • / Burg Teck
    Foto: Stadt Kirchheim unter Teck, Stadt Kirchheim unter Teck
  • / Gelber Fels
    Foto: Stadt Kirchheim unter Teck, Stadt Kirchheim unter Teck
  • / Ausblick Breitenstein
    Foto: Stadt Kirchheim unter Teck, Stadt Kirchheim unter Teck
  • / Aufstieg zur Burg Teck
    Foto: Stadt Kirchheim unter Teck, Schwäbische Alb Tourismusverband e.V.
m 1000 900 800 700 600 500 400 300 10 8 6 4 2 km Burg Teck Bissingen (T) Rathaus Burg Teck Sybillenhöhle

Start der Tour ist in Bissingen. Über das Hörnle führt die Wanderung auf den Teckberg mit einem wundervollen Ausblick auf das Albvorland. Weiter geht's über die Burgruine Rauber und die Diepolzburg auf den Breitenstein. Von dort erfolgt der Abstieg nach Bissingen.

mittel
11,9 km
6:00 h
531 hm
532 hm

Autorentipp

Rast auf der Burg Teck

Profilbild von Stadt Kirchheim unter Teck
Autor
Stadt Kirchheim unter Teck
Aktualisierung: 13.05.2020

Schwierigkeit
mittel
Kondition
Erlebnis
Landschaft
Höchster Punkt
805 m
Tiefster Punkt
414 m

Einkehrmöglichkeit

Burg Teck

Start

Bissingen an der Teck (414 m)
Koordinaten:
DG
48.599140, 9.491368
GMS
48°35'56.9"N 9°29'28.9"E
UTM
32U 536227 5383012
w3w 
///putz.ausgefüllt.erfolgend

Ziel

Bissingen an der Teck

Wegbeschreibung

Am Gasthaus Adler in Bissingen an der Teck rechts in die Brunnenstraße abbiegen (blaues Dreieck) und dieser folgen. Den anschließenden ca. 50 m langen Fußpfad bis zur Weinbergstraße gehen. Die Weinbergstraße überqueren und weiter in den Stubenweg in Richtung Westen auf dem landwirtschaftlichen Weg. Am Ende auf dem querenden Schotterweg zunächst nach links und dann rechts gehen. Kurz hinter der Kurve auf dem Trampelpfad auf der linken Seite (Schild an Baumruine) bis zum Waldrand ansteigen.

 

Rechts am Wald dem Pfad in Serpentinen bis zum Parkplatz Hörnle folgen, diesen in Richtung Süden überqueren. Dann kommen Sie zur Wegschranke am Waldrand. Hier halbrechts entlang der Tecksteige bis zum Wanderheim Burg Teck wandern. Im Burghof belohnt Sie ein herrlicher Rundblick für die Mühen des Aufstiegs. Die Burg Teck wurde vermutlich 1135-1150 erbaut. 1152 wurde sie erstmals urkundlich erwähnt, als Besitz des Herzogs Berthold IV. von Zähringen. Im Bauernkrieg 1525 wurde die Burg zerstört. 1941 erwarb der Schwäbische Albverein die Anlage.

 

Denselben Weg geht es wieder zurück bis zu der Stelle, wo die Tecksteige an der INFO-Tafel eine scharfe Linkskurve macht. An der INFO-Tafel rechts abbiegen, nach ca. 40 m links den Traufweg Richtung Gelben Fels wandern. Der Weg ist mit einem roten Dreieck markiert. Der Name Gelber Fels rührt vom gelbgefärbten Bohnerzlehm in den Felsspalten her. Vom Gelben Fels hat man einen herrlichen Blick ins Lenninger Tal. Am Bergrand entlang führt der Weg, rote Dreieck Markierung, hinunter zum Sattelbogen, dem Pass zwischen Lenninger und Bissinger Tal der bei Nässe rutschig ist. Abkürzung: Die Wanderung kann vom Sattelbogen aus in Richtung Bissingen, mit blauem Dreieck markiert, abgekürzt werden. Der Wanderweg führt links bergab mit einer herrlichen Aussicht auf das Naturschutzgebiet Eichhalde und den Breitenstein. Durch Weiden und Wiesen geht es am „Schafstall“ vorbei und danach gemächlich entlang des Gießnaubaches, über die Teckstraße, Vordere Straße zum Ausgangspunkt in der Ortsmitte.

 

Ab Sattelbogen führt die große Wanderroute weiter hinauf zur Ruine Rauber. Pfad mit rotem Dreieck (bei Nässe rutschig). Die Burg wurde erstmals 1210 als Besitz der Herren von ‚Diepoldsburg’ erwähnt und gehörte 1297 zur Herrschaft Teck. Seit ungefähr 1535 ist sie zur Ruine zerfallen. Die Umfassungsmauern wurden 1964/65 restauriert. Der mit rotem Dreieck markierte Weg führt weiter zum Hof Diepoldsburg und ab dort geradeaus der K 1253 bis zur Kreisstraße K1250 folgen. Diese links haltend überqueren und weiter über den Parkplatz zum Breitenstein wandern, einem der großartigsten Aussichtspunkte der Schwäbischen Alb mit steil abfallender Felskante. Von der Westecke aus sieht man gegenüber die Teck und im Hintergrund den Schwarzwald, links von der Teck den Beurener und Brucker Fels. Bei guter Fernsicht kann man die Alpen erkennen. Direkt unterhalb liegt Bissingen, rechts Weilheim mit der Limburg, dahinter erheben sich die drei Kaiserberge Hohenstaufen, Rechberg und Stuifen.

 

Der Weiterweg führt kurz nach Osten am Albtrauf entlang. In der Mulde, kurz vor dem asphaltiertem Weg, zweigt ein mit blauem Dreieck markierter, steiler Weg nach links ab in den Steilhang. Der Abstieg ist beschwerlich und bei Nässe rutschig und stellenweise matschig. Die Serpentine führt bis zur K 1250, diese überqueren und rechts haltend nach 30 m links dem Wegweiser Richtung Bissingen folgen. Nach 20 m, an der starken Linde, kann man entlang dem Trampelpfad, noch einen kurzen Abstecher zur Ruine Hahnenkamm machen. Die Burg Hahnenkamm wurde um 1300 von den Herzögen von Teck erbaut. Im 14. Jh. ging sie zuerst an Österreich und später an Württemberg. Im 15. Jh. zerfiel sie. Die Mauerreste wurden 1973 freigelegt. Wieder zurück auf dem markierten Wanderweg, geht es zuerst über eine idyllische Heidelandschaft bergab, der bei Nässe ebenfalls rutschig und stellenweise matschig sein kann bis auf den asphaltierten Feldweg, diesem rechts folgen und über die Seestraße und Vordere Straße zum Ausgangsort Bissingen an der Teck.

Hinweis


alle Hinweise zu Schutzgebieten

Koordinaten

DG
48.599140, 9.491368
GMS
48°35'56.9"N 9°29'28.9"E
UTM
32U 536227 5383012
w3w 
///putz.ausgefüllt.erfolgend
Anreise mit der Bahn, dem Auto, zu Fuß oder mit dem Rad


Fragen & Antworten

Stelle die erste Frage

Hier kannst du gezielt Fragen an den Autor stellen.


Bewertungen

4,7
(3)
Profilbild
Viktor Liss
15.09.2018 · Community
Sehr schöne Tour mit 2 „Gipfeln“. Wundervolle Aussichten garantiert.
mehr zeigen
Foto: Viktor Liss, Community
Foto: Viktor Liss, Community
Regi
19.08.2018 · Community
Eine sehr schöne Wanderung. zwischendurch sind es nicht ganz so einfache Wege, die aber trotzdem gut begangen werden können. Sehr schöne Aussichtspunkt. wir sind die Wanderung in die entgegengesetzte Richtung gelaufen und haben mit Pausen ca. 5 Stunden gebraucht.
mehr zeigen
Gemacht am 18.08.2018
Michael Baumstark
21.05.2018 · Community
Viele schöne Ausblicke insbesondere vom Breitenstein. Man sollte aus meiner Sicht die Tour anderer herum wie angegeben laufen und dies aus mehreren Gründen: da die Wege sehr steil und rutischig sind, hat man die in der Mehrzahl im Aufstieg was angenehmer zum Laufen ist. Am Schluss kann noch auf der Burg einkehren :-)
mehr zeigen
Blick vom Hörnle
Foto: Michael Baumstark, Community

Fotos von anderen

Blick vom Hörnle

Bewertung
Schwierigkeit
mittel
Strecke
11,9 km
Dauer
6:00h
Aufstieg
531 hm
Abstieg
532 hm
Rundtour aussichtsreich Einkehrmöglichkeit kulturell / historisch Gipfel-Tour

Statistik

  • Inhalte
  • Bilder einblenden Bilder ausblenden
: h
 km
 Hm
 Hm
 Hm
 Hm
Verschiebe die Pfeile, um den Ausschnitt zu ändern.