Teilen
Merken
Drucken
Einbetten
Historische Stätte

Brücke bei der Alp Stgegia

Historische Stätte · Graubünden
Verantwortlich für diesen Inhalt
Sedrun Disentis Tourismus Verifizierter Partner  Explorers Choice 
Karte / Brücke bei der Alp Stgegia

Bei der Alp Stgegia führt eine gemörtelte Bogenbrücke aus Bruch- und Fluss-steinen mit zwei ungleichen Flachbogen über die Froda. Der Kalkmörtel ist zu einem Grossteil ausgewaschen. Der Mittelpfeiler fusst auf einem grossen, im Bachbett gelegenen Felsbrocken, welcher zwei quadratische Pfostenlöcher aufweist. Die Brückenbahn ist 1-1.5 m breit und mit Steinen gepflästert. Die Mauerkronen auf den beidseitig vorhandenen, knapp 1 m hohen Brü-stungsmauern waren vor der letzten Restauration mit Zement verputzt. In den 1990er Jahren wurde die Brücke repariert und vor dem Zerfall gerettet. Gleichzeitig behob man auch Bausünden vergangener Zeiten, indem etwa auf den Brüstungsmauern wieder Naturstein-Kronenplatten angebracht wur-den. Ab Catinauns (nördlich von Fuorns) bis zur Passhöhe sind, mit Ausnahme dieser Bogenbrücke, bloss noch - oft unsichere - Fragmente des 1.5 m breiten Saumweges im Gelände ersichtlich. In einer Karte aus dem Jahre 1859 wird dieser Abschnitt bis zur Passhöhe aufgeführt. Die Kunststrasse von Platta bis zur Tessiner Grenze wurde erst in den Jahren 1876/77 gebaut. Ihr musste der alte Saumpfad auf grossen Abschnitten geopfert werden. Was übrig blieb und heute als Wanderweg dient, sind die alte Brücke über die Froda und ein an-schliessendes kurzes Teilstück. Die Brücke stellt heute noch einen Übergang für das Vieh dar. Seit 1968 sind sowohl der alte Saumweg als auch die Kunststrasse im Stausee verschwunden. Bei den Spuren des alten Saumweges handelt es sich um die mittelalterliche Reichsstrasse sowie um den Handels- und Pilgerweg über den Lukmanierpass. Anhand von Fundgegenständen konnte belegt werden, dass der Weg über den Pass nicht nur von den Rätern, sondern auch von den Römern begangen wurde. Der Saumweg über den Lukmanierpass ist als Objekt von nationaler Bedeu-tung Nr. GR 77.1 im Inventar der Historischen Verkehrswege der Schweiz (IVS) aufgeführt.

Anreise mit der Bahn, dem Auto, zu Fuß oder mit dem Rad

Touren hierhin

Typ
Name
Strecke
Dauer
Aufstieg
Abstieg
Mountainbikerouten
26,6 km
3:30 h
1332 hm
612 hm
Auf Karte anzeigen

Interessante Punkte in der Nähe

 Diese Vorschläge wurden automatisch erstellt.

Fragen & Antworten

Stelle die erste Frage

Hier kannst du gezielt Fragen an den Autor stellen.


Bewertungen

Verfasse die erste Bewertung

Gib die erste Bewertung ab und hilf damit anderen.


Fotos von anderen


  • 1 Touren in der Umgebung
Mountainbikerouten · Graubünden

Disentis - Lukmanierpass - Disentis

18.08.2015
S1 mittel
26,6 km
3:30 h
1332 hm
612 hm
von Karin Vetsch,   Sedrun Disentis Tourismus
  • 1 Touren in der Umgebung