Teilen
Merken
Drucken
GPX
KML
Einbetten
Fitness
Bergwanderrouten

2-Tagestour, Passo Bornengo - Capanna Cadlimo

Bergwanderrouten · Zentralschweiz
Verantwortlich für diesen Inhalt
Sedrun Disentis Tourismus Verifizierter Partner  Explorers Choice 
  • Passo Bornengo am Horizont
    / Passo Bornengo am Horizont
    Foto: Heidi Meier, Sedrun Disentis Tourismus
  • Richtung Val Maighels
    / Richtung Val Maighels
    Foto: Heidi Meier, Sedrun Disentis Tourismus
  • Der Rhein als kleiner Bach
    / Der Rhein als kleiner Bach
    Foto: Heidi Meier, Sedrun Disentis Tourismus
  • See unterwegs
    / See unterwegs
    Foto: Heidi Meier, Sedrun Disentis Tourismus
  • Seenlandschaft im Val Maighels
    / Seenlandschaft im Val Maighels
    Foto: Heidi Meier, Sedrun Disentis Tourismus
  • Piogn Crap
    / Piogn Crap
    Foto: Heidi Meier, Sedrun Disentis Tourismus
  • Steinmandlikolonie
    / Steinmandlikolonie
    Foto: Heidi Meier, Sedrun Disentis Tourismus
  • / Vor dem Bornengo
    Foto: Heidi Meier, Sedrun Disentis Tourismus
  • / Val Cadlimo
    Foto: Heidi Meier, Sedrun Disentis Tourismus
2000 2200 2400 2600 2800 m km 2 4 6 8 10 12 14 16 18 20 22

Sportliche Wanderer schaffen diese Tour auch an einem Tag bis zum Lukmanierpass - Geniesser verbringen eine Nacht in der Capanna Cadlimo

mittel
22,9 km
9:00 h
915 hm
1042 hm

1. Tag: Den ersten Teil der Wanderung sind wir mit den Wanderern unterwegs, die dem Tomasee und der Maighelshütte zu streben.Unterwegs im Val Maighels  erfreuen wir uns an zahlreichen Naturschönheiten. In Plidutscha plätschert der Rhein als kleines Bächlein zu Tal, in den Seen Lai Urlaun und Lai Carin spiegeln sich die Berge, mäandernde Wasserläufe sind geschmückt mit Blumen und Wollgras und beim Piogn Crap wagen wir einen einzigen Schritt über den Rein da Maighels, der sich hier durch eine enge Spalte im Fels zwängt. Auf der Ebene Grava erweitern wir die grosse Steinmandlikolonie noch mit einem weiteren Exemplar.  Vor der Passhöhe  wird die Vegetation immer spärlicher. Bis weit in den Juli hinein liegt Firn an den Hängen und in den Mulden bilden sich kleine, türkisfarbene Seen.Auf dem Passo Bornengo  sind wir an der Kantonsgrenze angelangt: Benvenuti in Ticino! Gemächlich steigen wir nun die rund 200 Höhenmeter ab bis in die Pian Bornengo, und dann wieder hinauf bis zur Capanna Cadlimo.

2. Tag: Auf dem Hüttenweg durch das Val Cadlimo und entlang des Reno di Medel, wandern wir talwärts. Wir lassen uns Zeit, denn auch das Val Cadlimo hat mit seinen Feuchtgebieten, den kleinen Seelein und dem quirligen Bach viel an Natur zu bieten. Am Stausee Santa Maria angelangt, beenden wir die Tour auf einer Fahrstrasse bis zum Hospiz.

Autorentipp

In Hüttennähe befinden sich noch zwei weitere kleine Seen, ideal für einen Spaziergang vor oder nach dem Abendessen. Und Augen auf - wir sind in einem Steinbock-Territorium!

outdooractive.com User
Autor
Heidi Meier
Aktualisierung: 04.08.2019

Schwierigkeit
mittel
Technik
Kondition
Erlebnis
Landschaft
Gefahrenpotenzial
Höchster Punkt
Passo Bornengo, 2632 m
Tiefster Punkt
Lumanierpass, 1911 m
Beste Jahreszeit
Jan
Feb
Mär
Apr
Mai
Jun
Jul
Aug
Sep
Okt
Nov
Dez

Sicherheitshinweise

Firnfelder auf der Nordseite des Passo Bornengo. Steiler Abstieg nach Pian Bornengo.

Ausrüstung

Wanderausrüstung für jede Wetterlage. Der Passo Bornengo ist auch eine Wettergrenze. (Nord/Süd)

Weitere Infos und Links

Fahrplan Zug und Postauto: www.sbb.ch

Capanna Cadlimo: www.cadlimohuette.ch  (Übernachtung immer anmelden)

Hospezi S. Maria: www.lukmanierpass.ch  (Übernachtungsmöglichkeit)

Maighelshütte: www.maighelshuette.ch

 

Start

Oberalppass (2043 m)
Koordinaten:
Geographisch
46.659104, 8.671120
UTM
32T 474838 5167335

Ziel

Lukmanierpass

Wegbeschreibung

Vom Oberalppass folgen wir dem signalisierten Wanderweg Richtung Maighelshütte. Wir bleiben immer auf dem Wanderweg, der im Tal  in Richtung Süden bis zum Passo Bornengo führt. Es folgt in der Verlängerung ein steiler Abstieg. In Pian Bornengo folgen wir dem Weg links hinauf  zur Cadlimohütte. Ebenfalls signalisiert. Von der Hütte führt ein direkter Hüttenzustieg bis zum Lukmanierpass. Rückfahrt zum Ausgangspunkt mit dem Postauto bis Disentis und mit dem Zug bis Oberalppass.

Öffentliche Verkehrsmittel

mit Bahn und Bus erreichbar

Mit dem Zug von Luzern über Andermatt bis Oberalppass. Oder von Zürich über Chur bis Oberalppass

Anfahrt

Mit dem Auto von Luzern über Andermatt bis Oberalppass. Oder von Zürich über Chur und Disentis bis Oberalppass

Parken

Parkplätze auf der Passhöhe (GR gebührenfrei/UR kostenpflichtig)

Anreise mit der Bahn, dem Auto, zu Fuß oder mit dem Rad


Fragen & Antworten

Stelle die erste Frage

Hier kannst du gezielt Fragen an den Autor stellen.


Bewertungen

Verfasse die erste Bewertung

Gib die erste Bewertung ab und hilf damit anderen.


Fotos von anderen


Schwierigkeit
mittel
Strecke
22,9 km
Dauer
9:00 h
Aufstieg
915 hm
Abstieg
1042 hm
mit Bahn und Bus erreichbar Streckentour Etappentour aussichtsreich Einkehrmöglichkeit botanische Highlights

Statistik

: h
 km
 Hm
 Hm
Höchster Punkt
 Hm
Tiefster Punkt
 Hm
Höhenprofil anzeigen Höhenprofil verbergen
Verschiebe die Pfeile, um den Ausschnitt zu ändern.