Drucken
GPX
Zu Liste hinzufügen
 Teilen
Bergwanderrouten

Zur Rheinquelle: Oberalppass - Pazzolastock- Tomasee

Bergwanderrouten • Zentralschweiz
  • Tomasee
    / Tomasee
    Foto: Heidi Meier, Sedrun Disentis Tourismus
  • Start beim Leuchtturm
    / Start beim Leuchtturm
    Foto: Heidi Meier, Sedrun Disentis Tourismus
  • In Puozas
    / In Puozas
    Foto: Heidi Meier, Sedrun Disentis Tourismus
  • Tiefblick nach Andermatt
    / Tiefblick nach Andermatt
    Foto: Heidi Meier, Sedrun Disentis Tourismus
  • Tiefblick nach Sedrun
    / Tiefblick nach Sedrun
    Foto: Heidi Meier, Sedrun Disentis Tourismus
  • Die letzten Kehren vor dem Gipfel
    / Die letzten Kehren vor dem Gipfel
    Foto: Heidi Meier, Sedrun Disentis Tourismus
  • Gipfelrast mit Blick nach Norden
    / Gipfelrast mit Blick nach Norden
    Foto: Heidi Meier, Sedrun Disentis Tourismus
  • Vom Pazolastock weiter über einen Grat
    / Vom Pazolastock weiter über einen Grat
    Foto: Heidi Meier, Sedrun Disentis Tourismus
  • Auf dem Grat
    / Auf dem Grat
    Foto: Heidi Meier, Sedrun Disentis Tourismus
  • Auf dem Grat zum Fil da Tuma
    / Auf dem Grat zum Fil da Tuma
    Foto: Heidi Meier, Sedrun Disentis Tourismus
  • Die Badushütte ist in Sicht
    / Die Badushütte ist in Sicht
    Foto: Heidi Meier, Sedrun Disentis Tourismus
  • Den Tomasee erreicht
    / Den Tomasee erreicht
    Foto: Heidi Meier, Sedrun Disentis Tourismus
  • Wir sind gleich da
    / Wir sind gleich da
    Foto: Heidi Meier, Sedrun Disentis Tourismus
  • Tomasee, Lai da Tuma,Rheinquelle, Tgina dil Rein
    / Tomasee, Lai da Tuma,Rheinquelle, Tgina dil Rein
    Foto: Heidi Meier, Sedrun Disentis Tourismus
  • Ein Blick zurück zum See
    / Ein Blick zurück zum See
    Foto: Heidi Meier, Sedrun Disentis Tourismus
  • Auf dem Höhenweg zum Oberalppass zurück
    / Auf dem Höhenweg zum Oberalppass zurück
    Foto: Heidi Meier, Sedrun Disentis Tourismus
Karte / Zur Rheinquelle: Oberalppass - Pazzolastock- Tomasee
2100 2400 2700 3000 m km 1 2 3 4 5 6 7 8 9

Aussichtsreicher Zustieg über den Pazzolastock und über einen Grat bis zum Tomasee.

mittel
10 km
4:30 Std
829 m
829 m

Das ehemalige Unterfeuer von Hoek van Holland, also jener 14 Meter hohe Leuchtturm, der bei der Rheinmündung am anderen Ende des Rheins siebzig Jahre lang seinen Dienst verrichtet hat, steht als Vorbote der Rheinquelle auf dem Oberalppass. Der Nachbau  schafft eine erste Brücke zum anderen Ende des Rheins, nach Rotterdam. Er erfreut  im Sommer die zahlreichen Passfahrer und Wanderer und im Winter die Skifahrer.

Wir unternehmen unsere Wanderung im September. Die Wiesen sind nicht mehr ganz so grün, dafür ist das Licht umso wärmer und die Temperatur ideal zum Wandern. Hinter dem Leuchtturm folgen wir dem Wanderweg, der zu den Puozzas (Tümpel) hinauf führt, einem Flachmoor mit hübschen kleinen Seelein. Ab Punkt 2577,  der Seeplanggenflüe, überwinden wir auf einem  Zickzackweg  die letzten rund 160 Höhenmeter bis zum Gipfel. Weit unter uns liegen die Täler Tujetsch und Urseren, die Rundumsicht ist total.

In südlicher Richtung und über einen felsigen Grat, der Trittsicherheit erfordert, führt uns der Weg weiter bis zum Fil da Tuma und unterhalb eines Felsbandes hinunter zur Badushütte. Auf der Terrasse dieser SAC-Hütte wird gerne eine Erfrischung oder ein Z'vieri serviert. Falls wir uns aber selber verpflegen möchten, finden wir unten am Tomasee sicher den richtigen Picknick-Platz, sei es auf einem der grossen flachen Steine mit Blick auf den See oder auf den grünen Matten am Wasser.

Pater Placidus A. Spescha (1752-1833),  der wanderende Mönch vom Kloster Disentis, erwähnt in seiner Beschreibung des Tavetschertals den Tomasee wie folgt: «Dieser 200 Schritt breite und 400 Schritt lange See ist das Becken, aus welchem der vordere Rhein seinen Ursprung nimmt. Es ist eine wunderschöne Gegend und somit würdig, die Urquelle eines solchen Flusses zu sein».

Wir verlassen diesen magischen Ort am östlichen Ende des See`s und steigen zum  Trutg Nurschalas ab. Zurerst auf einem steinigen Pfad, später auf einem bequemen Hangweg, erreichen wir wieder den Oberalppass mit der Haltestelle der Matterhorn Gotthard Bahn.

Einkehrmöglichkeiten: Berggasthaus Piz Calmot und Ustria Alpsu auf dem Oberalppass, Badushütte SAC

Autorentipp

Übernachtungsgäste mit Gästekarte  fahren mit dem Zug zwischen Disentis und Oberalppass gratis

 

outdooractive.com User
Autor
Heidi Meier
Aktualisierung: 15.05.2017

Schwierigkeit
mittel
Technik
Kondition
Erlebnis
Landschaft
Höhenlage
2743 m
1977 m
Beste Jahreszeit
Jan
Feb
Mär
Apr
Mai
Jun
Jul
Aug
Sep
Okt
Nov
Dez

Sicherheitshinweise

Auf dem Felsgrat zum Fil da Tuma ist Trittsicherheit erforderlich, doch man kann sich zwischendurch an den Felsen halten.

Ausrüstung

Stöcke sind empfehlenswert.

Weitere Infos und Links

Ustria Alpsu: www.alpsu.ch

Badushütte: www.badushuette.ch

Fahrplan: www.sbb.ch

Start

Oberalppass (2042 m)
Koordinaten:
Geographisch
46.659575 N 8.671283 E
UTM
32T 474850 5167387

Ziel

Oberalppass

Wegbeschreibung

HInter dem Leuchturm folgen wir dem markierten Wanderweg zum Pazzolastock. Bis zum Gipfel überwinden wir 700 Höhenmeter. Auf dem Gipfel wenden wir uns südwärts und folgen dem felsigen Grat. Beim Fil da Tuma steigen wir zur Badushütte ab und weiter bis zum Tomasee. Am linken Ufer entlang wandern wir bis zum Wegweiser. Hier folgen wir dem markierten Wanderweg zurück zum Oberalppass.

Öffentliche Verkehrsmittel

Diese Tour ist gut mit Bahn und Bus erreichbar.

Mit der Matterhorn Gotthardbahn bis Oberalppass

Anfahrt

Mit dem Auto bis Oberalppass

Parken

Parkplätze auf dem Oberalppass (gebührenfrei)
Anreise mit der Bahn, dem Auto, zu Fuß oder mit dem Rad

Kartenempfehlungen des Autors

swisstopo 1: 25.000 Blatt 1232 Oberalppass

Community

 Kommentar
 Aktuelle Bedingung
Veröffentlichen
  Zurück zur Eingabe
Punkt auf Karte setzen
(Klick auf Karte)
oder
Tipp:
Der Punkt ist direkt auf der Karte verschiebbar
Löschen X
Bearbeiten
Abbrechen X
Bearbeiten
Punkt auf Karte ändern
Videos
*Pflichtfeld
Veröffentlichen
Bitte einen Titel eingeben.
Bitte einen Beschreibungstext unter "Aktuelle Bedingung" eingeben.
mehr zeigen

Keine aktuellen Bedingungen in der Umgebung gefunden.
Schwierigkeit
mittel
Strecke
10 km
Dauer
4:30 Std
Aufstieg
829 m
Abstieg
829 m
mit Bahn und Bus erreichbar Rundtour aussichtsreich Einkehrmöglichkeit Gipfel-Tour

Statistik

: Std
 km
 m
 m
Höchster Punkt
 m
Tiefster Punkt
 m
Höhenprofil anzeigen Höhenprofil verbergen
Verschiebe die Pfeile, um den Ausschnitt zu ändern.