Tour hierher planen Tour kopieren
Skitour empfohlene Tour

Piz Caschlé

· 1 Bewertung · Skitour
Verantwortlich für diesen Inhalt
Sedrun Disentis Tourismus Verifizierter Partner  Explorers Choice 
  • Steiler Aufstieg vom Val Milar
    / Steiler Aufstieg vom Val Milar
    Foto: Heidi Meier, Sedrun Disentis Tourismus
  • / Von der AlpCaschlé Blick auf die Stremhörner
    Foto: Heidi Meier, Sedrun Disentis Tourismus
  • / Aufstieg mit Piz Medel im Hintergrund
    Foto: Heidi Meier, Sedrun Disentis Tourismus
  • / Gipfel erreicht
    Foto: Heidi Meier, Sedrun Disentis Tourismus
  • / Auf der Alp Caschlé
    Foto: Heidi Meier, Sedrun Disentis Tourismus
  • / Oberalpstock
    Foto: Heidi Meier, Sedrun Disentis Tourismus
m 2600 2400 2200 2000 1800 1600 1400 1200 4 3 2 1 km
Ein Wintergipfel zum Entdecken.
mittel
Strecke 5 km
2:30 h
1.095 hm
1.081 hm

Fast fadengerade zieht sich unsere Spur ins Val Milar hinein, bis zum Punkt 1898. Hier steigen wir rechts in steilen Kehren bis zur Alp Caschlé hinauf. Eine Sage erzählt, dass Hexen einen flachen Stein an einem Spinnenfaden von der gegenüberliegenden Alp Culmatsch zur Alp Caschlé transport haben und darauf tanzten. Doch die Hexenplatte / Platta dil Barlot ist eingeschneit und Hexen sehen wir auch weit und breit keine. Stattdessen haben wir ein paar Gämsen aufgeschreckt. Blicken wir gegen Norden sehen wir schon unser Ziel. Am Fusse des Ostgrates kann ein Skidepot gemacht werden, doch wenn es genügend Schnee hat, ist der Gipfel mit den Skiern erreichbar. Weil wir kein Gipfelkreuz mit Gipfelbuch vorfinden, bauen wir ein kleines Steinmännchen als Zeichen dafür, dass wir hier waren. Wir lassen uns Zeit um die Berge zu idendifizieren: Sehen Piz Muraun, Cazirauns und Caschleglia nicht fast aus wie Eiger, Mönch und Jungfrau?

Abfahrt:

Variante 1: Entlang der Aufstriegsspur zurück ins Val Milar

Variante 2: Über Stavel da Caschlé bis Foppa Verda und entlang des Waldrandes (Wildruhezone) ins Val Milar. Vorsicht wegen Lawinen, notfalls am Waldrand ein Stück abrutschen.

 

 

 

Autorentipp

 Bei unsicheren Schneeverhältnissen lieber entlang der Aufstiegsspur durch das Val Milar hinunterfahren
Profilbild von Heidi Meier
Autor
Heidi Meier
Aktualisierung: 02.04.2021
Schwierigkeit
mittel
Technik
Kondition
Erlebnis
Landschaft
Gefahrenpotenzial
Höchster Punkt
Piz Caschlé Wintergipfel, 2.532 m
Tiefster Punkt
Rueras, 1.410 m
Beste Jahreszeit
Jan
Feb
Mär
Apr
Mai
Jun
Jul
Aug
Sep
Okt
Nov
Dez
Exposition
NOSW

Sicherheitshinweise

Der steile Hang bei Foppa Verda ist im Hochwinter lawinengefährlich. Im Frühling kann er teilweise schneefrei sein, wenn die Lawinen abgegangen sind.

 

Weitere Infos und Links

www.wildruhezonen.ch

 

 

Start

Rueras (1.414 m)
Koordinaten:
SwissGrid
2'700'263E 1'170'090N
DG
46.674503, 8.749012
GMS
46°40'28.2"N 8°44'56.4"E
UTM
32T 480802 5169024
w3w 
///vollzeit.schreibtisch.frösche

Ziel

Piz Caschlé

Wegbeschreibung

Vom Parkplatz in nördlicher Richtung ins Val Milar hinein bis zum Punkt 1899. Im Frühling kann es im Talbereich Lawinenzüge haben. Dann steil rechts zur ALp Caschlé hinauf und in einem Bogen von Süden her und über den Ostgrat zum Gipfel. Abfahrt entlang der Aufstiegsspur oder bis zum Uaul Flurin.

 

Hinweis


alle Hinweise zu Schutzgebieten

Öffentliche Verkehrsmittel

mit Bahn und Bus erreichbar

Mit der Matterhorn Gotthard Bahn von Disentis oder von Andermatt bis Rueras

Anfahrt

Mit dem Auto bis Rueras

Parken

Parkplätze am westlichen Dorfrand von Rueras (gebührenfrei)

Die Parkplätze bei der Bahnhaltestelle Rueras wurden aufgelöst

Koordinaten

SwissGrid
2'700'263E 1'170'090N
DG
46.674503, 8.749012
GMS
46°40'28.2"N 8°44'56.4"E
UTM
32T 480802 5169024
w3w 
///vollzeit.schreibtisch.frösche
Anreise mit der Bahn, dem Auto, zu Fuß oder mit dem Rad

Kartenempfehlungen des Autors

swisstopo 256 S

Fragen & Antworten

Stelle die erste Frage

Hier kannst du gezielt Fragen an den Autor stellen.


Bewertungen

4,0
(1)
Vivienne Fuchs
26.03.2021 · Community
Im Val Milar war es ein sehr angenehmer und schöner Aufstieg (einzig Strommasten stören Idylle etwas) nach dem Abbiegen nach rechts ein sehr steiler Hang bei eisigen Schneeverhältnissen nicht für Anfänger zu empfehlen.
mehr zeigen
Freitag 26.3.2021 09.30
Foto: Vivienne Fuchs, Community

Fotos von anderen

Freitag 26.3.2021 09.30

Bewertung
Schwierigkeit
mittel
Strecke
5 km
Dauer
2:30 h
Aufstieg
1.095 hm
Abstieg
1.081 hm
mit Bahn und Bus erreichbar aussichtsreich Gipfel-Tour freies Gelände
1600 m 1800 m
Vormittag
1600 m 1800 m
Nachmittag

Lawinenlage

·

Statistik

  • Inhalte
  • Bilder einblenden Bilder ausblenden
Funktionen
2D 3D
Karten und Wege
Dauer : h
Strecke  km
Aufstieg  Hm
Abstieg  Hm
Höchster Punkt  Hm
Tiefster Punkt  Hm
Verschiebe die Pfeile, um den Ausschnitt zu ändern.