Share
Bookmark
Print
GPX
KML
Embed
Fitness
Mountain Hike

2 -Tagestour, Chrüzlipass- Etzlihütte

· 1 review · Mountain Hike · Graubuenden
Responsible for this content
Sedrun Disentis Tourismus Verified partner  Explorers Choice 
  • Neues Kreuz auf dem Chrüzlipass
    / Neues Kreuz auf dem Chrüzlipass
    Photo: Heidi Meier, Sedrun Disentis Tourismus
  • Aufstieg übers Mises Grond - Blick auf Sedrun
    / Aufstieg übers Mises Grond - Blick auf Sedrun
    Photo: Heidi Meier, Sedrun Disentis Tourismus
  • Wasserfall in Bauns mit Blick nach Sedrun
    / Wasserfall in Bauns mit Blick nach Sedrun
    Photo: Heidi Meier, Sedrun Disentis Tourismus
  • Wasserfall in Bauns
    / Wasserfall in Bauns
    Photo: Heidi Meier, Sedrun Disentis Tourismus
  • Val Strem mit Wittenalpstock und Oberalpstock
    / Val Strem mit Wittenalpstock und Oberalpstock
    Photo: Heidi Meier, Sedrun Disentis Tourismus
  • Abzweigung zum Krüzlipass
    / Abzweigung zum Krüzlipass
    Photo: Heidi Meier, Sedrun Disentis Tourismus
  • Steinmänner auf dem Chrüzlipass
    / Steinmänner auf dem Chrüzlipass
    Photo: Heidi Meier, Sedrun Disentis Tourismus
  • / Etzlihütte SAC
    Photo: Sedrun Disentis Tourismus
  • / Blick von der Müllersmatt zur Mittelplatten
    Photo: Sedrun Disentis Tourismus
  • / Blick zum Urnersee bei der Mittelplatten
    Photo: Heidi Meier, Sedrun Disentis Tourismus
  • / Auf der Mittelplatten- Blick nach Süden
    Photo: Heidi Meier, Sedrun Disentis Tourismus
  • / Val Milar von der Mittelplatten aus gesehen
    Photo: Heidi Meier, Sedrun Disentis Tourismus
  • / Zurück in Sedrun
    Photo: Heidi Meier, Sedrun Disentis Tourismus
  • / Felssturz vom 14. März 2016
    Photo: Heidi Meier, Sedrun Disentis Tourismus
1500 1800 2100 2400 2700 3000 m km 2 4 6 8 10 12 14 16 18 20 22

Wanderung über den Chrüzlipass, auf den Spuren von Pilgern und Säumern.

difficult
22.2 km
10:30 h
1873 m
1873 m

Der Chrüzlipass stellte früher die wichtigste Verbindung zwischen dem Kloster Einsiedeln und dem Kloster Disentis dar und wurde im Mittelalter in der Fortsetzung über den Lukmanierpass als Pilgerweg benützt. Vor der «Erschliessung» der Schöllenenschlucht diente er ebenso als Säumerpfad.

1. Tag: Da ein grosser Felssturz das Val Strem unpassierbar gemacht hat, wählen wir die Route über die Alp Caschlé, was uns leider zur Normalroute 2 Std. Wanderzeit mehr beschert. Von der Alp Caschlé müssen wir bis zur Talstufe in Bauns wieder 300 Höhenmeter abgeben.  Im  Gletschervorfeld mit der Bachauen- und Moorlandschaft des "Glatscher da Strem" suchen wir uns ein schönes Plätzchen am Wasser,  um Rast zu machen, bevor wir den steilen Aufstieg zum Chrüzlipass angehen.

Eine ganze Reihe von Steinmännchen hält hier Wache  und wie zu früheren Zeiten, steht nun auch wieder ein Kreuz auf der Passhöhe.

 Durch das Chrüzlital, über Blockhalden und durch Zwergstrauchvegetation, erreichen wir die Müllersmatt mit dem mäandrierenden Etzlibach. Die Etzlihütte befindet sich auf einer leichten Anhöhe. Hier lassen wir uns kulinarisch verwöhnen, oder es bietet sich gar die Gelegenheit, ein Bad im Alpenkräuter Holzbottich nehmen.

2. Tag: Der Aufstieg zur Mittelplatten  am anderen Tag beginnen wir früh am Morgen, wenn der Hang noch im Schatten liegt. Der Weg  verläuft teilweise auf grösseren flachen Felsplatten, zum Teil auf etwas rutschigem Untergrund, aber er  ist durchgehend gut markiert.  Durch das Val Milà, stetig bergab, erreichen wir die Maiensässe von Pardatsch. Oberhalb von Zarcuns schliesst die Rundwanderung und über Camischolas Sura wandern wir zurück zum Bahnhof Sedrun.

 

Author’s recommendation

Eine Übernachtung in der Etzlihütte muss angemeldet werden.

Wenn wir frische Früchte oder Gemüse für den Hüttenwart einpacken, wird die Freude und Dankbarkeit gross sein.

outdooractive.com User
Author
Heidi Meier
Updated: May 23, 2018

Difficulty
difficult
Technique
Stamina
Experience
Landscape
Risk potential
Highest point
Mittelplatten, 2479 m
Lowest point
Sedrun, 1420 m
Best time of year
Jan
Feb
Mar
Apr
May
Jun
Jul
Aug
Sep
Oct
Nov
Dec

Safety information

Im März 2016 gab es im Val Strem einen Felssturz. Dieser Wandervorschlag ist eine alternative Variante, denn das Tal bleibt bis auf weiteres gesperrt. Der direkte Zugang vom Bahnhof Sedrun bis zu den Wasserfällen in Bauns ist nicht mehr möglich.

Equipment

Wanderausrüstung, Badehose für den Bottich

Tips, hints and links

Etzlihütte: www.etzlihuette.ch

 

Start

Sedrun (1437 m)
Coordinates:
Geographic
46.681115, 8.771044
UTM
32T 482490 5169754

Destination

Sedrun

Turn-by-turn directions

Wir starten am Bahnhof Sedrun in westlicher Richtung bis Camischolas Sura. Hier biegen wir bergwärts ab, überqueren die Bahnlinie und wir wandern ins Tal hinein bis wir die Abzweigung nach rechts erreichen. Oberhalb des Mises Grond biegen wir wieder links ab und ein Zick Zack Weg führt uns bis Pegn dil Capi. Wir folgen weiter der Beschilderung bis zur Alp Caschlé. Von hier beginnt der im unteren Teil steile Abstieg bis Bauns.  Nach den Wasserfällen in Bauns müssen wir aufpassen, dass wir immer links des Baches bleiben und den Aufstieg zum Chrüzlipass nicht verpassen. Durch das Chrüzlital wandern wir bis zur Etzlihütte, mit kleinem Aufstieg von der Müllersmatt her. Am zweiten Tag steiegn wir kurz zur Müllersmatt ab und folgen dem steilen Weg zur Mittelplatten. Nach den obersten, in den Stein gehauenen Treppenstufen, erreichen wir den Stromleitungsmasten. Nun gehts nur noch talwärts, durch das Val Milà bis Rueras. Vor der Bahnlinie zweigen wir links nach Sedrun ab.

Note

Wildlife refuge L'Ondadusa: December 21 - April 30
all notes on protected areas

Public transport

Public transport friendly

Mit dem Zug von Luzern über den Oberalppass oder von Zürich über Chur bis Sedrun

Getting there

Mit dem Auto von Luzern über den Oberalppass oder von Zürich über Chur bis Sedrun

Parking

Parkplatz beim Bahnhof Sedrun (gebührenpflichtig)
Arrival by train, car, foot or bike


Questions & answers

Pose the first question

You have a question concerning this content? Here is the right place to ask it.


Reviews

4.0
(1)
Jürgen Pichler
May 07, 2018 · Community
Angenehme schöne Wanderung welche sich im Anstieg auch Barfuss bewältigen lässt. Eine Wanderkarte ist unbedingt zu empfehlen, da die Wegweiser verwirrend sein können und der Rundweg etwas anders verläuft.
show more
Montag, 7. Mai 2018 11:14:54
Photo: Jürgen Pichler, Community
Montag, 7. Mai 2018 11:15:25
Photo: Jürgen Pichler, Community

Photos of others


Reviews
Difficulty
difficult
Distance
22.2 km
Duration
10:30 h
Ascent
1873 m
Descent
1873 m
Public transport friendly Loop Multi-stage tour Scenic With refreshment stops Cultural/historical value

Statistics

: h
 km
 m
 m
Highest point
 m
Lowest point
 m
Show elevation profile Hide elevation profile
For changing the range of view, push the arrows together.