Drucken
GPX
Zu Liste hinzufügen
 Teilen
Fernradweg Etappe

Weser-Radweg, 09. Etappe: Von Nienburg bis Hoya

(1) Fernradweg • Mittelweser
  • /
    Foto: Weser-Radweg Infozentrale
Karte / Weser-Radweg, 09. Etappe: Von Nienburg bis Hoya
0 150 300 m km 5 10 15 20 25 30 35 Private Zimmervermietung Am Weserwall

Auf der neunten Etappe führt der Weser-Radweg durch die offene Mittelweser-Landschaft von Nienburg über Drakenburg, Schweringen und Bücken nach Hoya.

leicht
36 km
2:26 Std
6 m
20 m
alle Details

Von Nienburg mit seinen Fachwerkhäusern und Burgmannshöfen aus geht es auf 35 Kilometern bis nach Hoya quer durch die Region Mittelweser. Nach einem Besuch der Genießerstadt Nienburg mit Europas schönstem Wochenmarkt und den berühmten Nienburger Bärentatzen geht es vorbei an Marklohe nach Drakenburg mit dem Wassererlebnispark "Wassarium". Anschließend passieren Sie Eystrup und Bücken mit seiner Stiftskirche bis Sie im Etappenziel Hoya ankommen.

outdooractive.com User
Autor
Martin Weier
Aktualisierung: 18.09.2017

Schwierigkeit leicht
Technik
Kondition
Erlebnis
Landschaft
Höhenlage
29 m
14 m
Beste Jahreszeit
Jan
Feb
Mär
Apr
Mai
Jun
Jul
Aug
Sep
Okt
Nov
Dez

Streckentour
Etappentour


Weitere Infos und Links

Start

Nienburg (23 m)
Koordinaten:
Geogr. 52.643888 N 9.201948 E
UTM 32U 513664 5832676

Ziel

Hoya

Wegbeschreibung

Nienburg, wohl ursprünglich von „Neue Burg“ abgeleitet, ist das wirtschaftliche und kulturelle Zentrum an der Mittelweser. Historische Stadt an der Deutschen Fachwerkstraße mit einer über 1000-jährigen Geschichte. Einst residierten hier die Grafen von Hoya. Die heute rund 31.000 Einwohner zählende Stadt wurde 1025 erstmals urkundlich erwähnt und war im Mittelalter wichtige Festungsstadt am Weserübergang. Liebevoll restaurierte Fachwerkgebäude, Burgmannshöfe wie der Posthof, der Hakenhof oder der Fresenhof, Ackerbürger- oder Patrizierhäuser zeugen von der langen Geschichte. Ende des 18. Jh. wurde Nienburg durch ein streng gehütetes französisches Biskuitrezept um ein süßes Geheimnis reicher. Die „Nienburger Bärentatzen“ sind noch heute etwas Besonderes. „Nienburger Bärentatzen“ können Sie auch auf andere Art und Weise kennen lernen. Begeben Sie sich auf Spurensuche zu den Sehenswürdigkeiten der Stadt, folgen Sie den aufgemalten Bärentatzen. 500 „Trittsiegel“ dieser besonderen Art führen durch die gesamte Altstadt und dienen geschichtsbegeisterten Besuchern zur Orientierung. Der 3,3 km lange Rundweg ist in einer Broschüre beschrieben. Sollten Sie mittwochs oder samstags Nienburg besuchen, lassen Sie sich „Europas schönsten Wochenmarkt“ nicht entgehen (Auszeichnung der Stiftung „Lebendige Stadt“). Darüber hinaus verfügt Nienburg über eine interessante Museumslandschaft: Regionalmuseum, Niedersächsisches Spargelmuseum und Polizeimuseum Niedersachsen. Erfrischung findet man im neuen Familien-, Sport- und Gesundheitsbad Wesavi.

Ab Nienburg haben Sie die Möglichkeit beide Flussseiten zu befahren. Die Hauptroute führt am Nienburger Hafen über die Weserbrücke auf die linke Weserseite bis Drakenburg. Vorbei am Schiffsanleger geht die Reise nach Marklohe mit der romanischen St. Clemens-Kirche und ihren beeindruckenden Deckenmalereien. Die Alternativroute führt von Nienburg auf der rechten Weserseite nach Drakenburg. Über das Weserwehr kommt dort die Hauptstrecke ebenfalls in den historischen Ortskern, während die Alternativroute dann auf der linken Seite am Schleusenkanal nach Schweringen führt. In Drakenburg ist das Altdorf mit dem Weserrenaissance-Torbogen und der Johannis-der-Täufer-Kirche von Bedeutung. Im Wassererlebnispark „Wassarium“ Drakenburg gibt es alles rund um das nasse Element. Weiter geht die Fahrt auf der Hauptroute wesernah in Richtung Eystrup und Hoya.

Über die Weserfähre Schweringen-Gandesbergen (aktuelle Fährzeiten auf http://faehre.schweringen-news.de/?page_id=15) wechselt die Hauptstrecke wieder auf die linke Weserseite und führt über Bücken nach Hoya, während die Alternativroute auf der rechten Weserseite bleibt und über Eystrup nach Hoya führt. In Eystrup sind die Windmühle Margarethe und die Senf- und Essigfabrik Leman sehenswert. In Bücken ist die romanische Stiftskirche mit ihrer Doppelturmfassade ein „Muss“. Der „Dom des Hoyaer Landes“ ist mit großartigen Kunstschätzen ausgestattet.

Öffentliche Verkehrsmittel:

Anbindung an Bahn: Nienburg, Eystrup
Anbindung an Weserschiff: Nienburg, Hoya
Weserfähren: Schweringen-Gandesbergen
Gesicherte Fahrradboxen: Nienburg

Anfahrt:


Anreise mit der Bahn, dem Auto, zu Fuß oder mit dem Rad

Community


 Kommentar
 Aktuelle Bedingung
Veröffentlichen
  Zurück zur Eingabe
Punkt auf Karte setzen
(Klick auf Karte)
oder
Tipp:
Der Punkt ist direkt auf der Karte verschiebbar
Löschen X
Bearbeiten
Abbrechen X
Bearbeiten
Punkt auf Karte ändern
Videos
*Pflichtfeld
Veröffentlichen
Bitte einen Titel eingeben.
Bitte einen Beschreibungstext unter "Aktuelle Bedingung" eingeben.
Radtouren Gehle
19.10.2016
Auf dieser Etappe waren wir begeistert von der Kirche in Bücken. Außerdem gibt es in Bücken eine kleine private Kaffeerösterei. In unserem Video auf YouTube zeigen wir unsere Eindrücke.
Bewertung

mehr zeigen

Keine aktuellen Bedingungen in der Umgebung gefunden.
Schwierigkeit leicht
Strecke 36 km
Dauer 2:26 Std
Aufstieg 6 m
Abstieg 20 m

Statistik

: Std
 km
 m
 m
Höchster Punkt
 m
Tiefster Punkt
 m
Höhenprofil anzeigen Höhenprofil verbergen
Verschiebe die Pfeile, um den Ausschnitt zu ändern.