Tour hierher planen Tour kopieren
Alpinkletternempfohlene Tour

Nordverschneidung Rosskuppe

Alpinklettern · Ennstaler Alpen
LogoAV-alpenvereinaktiv.com
Verantwortlich für diesen Inhalt
AV-alpenvereinaktiv.com Verifizierter Partner  Explorers Choice 
  • Quergang erste Seillänge
    / Quergang erste Seillänge
    Foto: Harald Herzog, AV-alpenvereinaktiv.com
  • / Tiefblick 2. Seillänge
    Foto: Harald Herzog, AV-alpenvereinaktiv.com
  • / Tiefblick ins Haindlkar
    Foto: Harald Herzog, AV-alpenvereinaktiv.com
  • / Dritte Seillänge
    Foto: Harald Herzog, AV-alpenvereinaktiv.com
  • / In der Wand
    Foto: Harald Herzog, AV-alpenvereinaktiv.com
  • / Blick zum Peternpfad
    Foto: Harald Herzog, AV-alpenvereinaktiv.com
  • / Fast schon oben
    Foto: Harald Herzog, AV-alpenvereinaktiv.com
  • / Beim Ausstieg
    Foto: Harald Herzog, AV-alpenvereinaktiv.com
  • / Die Gesäuse Nordwände von de r Seite gesehen
    Foto: Harald Herzog, AV-alpenvereinaktiv.com
  • / Peterscharte und Planspitz
    Foto: Harald Herzog, AV-alpenvereinaktiv.com
  • / Hochzinödl von der Peternscharte
    Foto: Harald Herzog, AV-alpenvereinaktiv.com
  • / Grobe Linie zur Orientierung (etwas schräges Foto)
    Foto: Harald Herzog, AV-alpenvereinaktiv.com
m 2400 2200 2000 1800 1600 1400 1200 1000 800 4 3 2 1 km Haindlkarhütte
Die Nordverschneidung ist eine anhaltende Tour im 5. bis 6. Schwierigkeitsgrad in der Rosskuppe Nordwand. Die Absicherung ist nicht allzu üppig, mobile Sicherungsmittel müssen gekonnt verwendet werden. An heißen Tagen im Sommer ist es hier kühl.
schwer
Strecke 4,7 km
8:00 h
1.056 hm
1.053 hm
2.028 hm
1.115 hm
Die Nordverscheidung ist eine der kürzeren Gesäusetouren, aber nicht zu unterschätzen. Der alpine Charakter fängt beim Peternpfad an und endet auch auf diesem wieder. Eine sehr lohnende Tour mit gewaltigen Tiefblicken ins Haindlkar und die Gesäuse Nordwände. 

Autorentipp

Die Küche in der Haindlkarhütte ist ein Genuss nicht nur für Kletterer!
Profilbild von Harald Herzog
Autor
Harald Herzog 
Aktualisierung: 20.09.2016
Schwierigkeit
VIschwer
Kondition
Erlebnis
Landschaft
Gefahrenpotenzial
Höchster Punkt
Ausstieg, 2.028 m
Tiefster Punkt
Hainlkarhütte, 1.115 m
Beste Jahreszeit
Jan
Feb
Mär
Apr
Mai
Jun
Jul
Aug
Sep
Okt
Nov
Dez
Exposition
NOSW
Zustieg
1:00 h
Wandhöhe
400 m
Kletterlänge
400 m, 6:00 h
Standplätze
mit Bohrhaken
Zwischensicherung
vereinzelt Bohrhaken, Normalhaken, mobile Sicherungsmittel
Seillänge
2 x 50 m
Anzahl Expressschlingen
9

Sicherheitshinweise

Die Nordverscheidung ist eine alpine Tour im 5.-6. Grad. Sicherheitshinweise können nur sein, dass man sich hier im alpinen Gelände bewegt und nicht im Klettergarten. Es ist zudem nicht irgendein Gelände, es sind die Gesäuse Nordwände, die wenig Fehler verzeihen. Man sollte also vorher schon andere alpine Routen und ein paar Jahre Erfahrung haben im Alpinklettern, bevor man sich ins Gesäuse traut. Die Wegfindung ist in der Wand nicht besonders einfach, die Tour führt über viele Buckel und Nieschen und schnell übersieht man einen Haken oder überklettert den Stand.

Start

Haindlkarhütte (1.115 m)
Koordinaten:
DD
GMS
UTM
w3w 

Ziel

Peternscharte

Wegbeschreibung

Von der Haindlkarhütte folgt man dem markierten Weg Richtung Peternpfad und steigt auf diesem in ein Schuttkar auf. Erst dann ist auf der rechten Seite ein Block mit einem Bohrhaken. Hier ist der Einstieg, der gleich mit einer Rechtsquerung im sechsten Grad beginnt. Diese ist besser abgesichert als der Rest der Tour. Was dann folgt ist dem Topo zu entnehmen. Der Fels ist jedenfalls sehr rauh und meist kompakt. Die Wand hängt tendentiell etwas über.

Am Ausstieg geht man dann auf einem Steig zur Peternscharte und steigt über den Peternpfad ab. Die Tour selbst ist nicht leicht und sollte nicht am Leistungslimit liegen (schon gar nicht bei der Absicherung), Kraft für den Abstieg über den sehr ausgesetzten Peternpfad muss noch vorhanden sein. 

Hinweis


alle Hinweise zu Schutzgebieten

Öffentliche Verkehrsmittel

Anreise per Zug / Bahnhof: Gstatterboden von dort aus weiter mit dem Bus.

Anreise per Bus / Bushaltestelle: Haltestelle Haindlkar auf der Ennstal Bundesstraße B 146 bei Gstatterboden, www.xeismobil.at - Anrufbus Admont-Johnsbach

Anfahrt

An der B146 der Ennstal Bundesstraße ist der Parkplatz direkt gelegen. Die Bundesstraße ist 

Parken

Platz für etwa 30 PKWs am Parkplatz Haindlkar. Gegenüber noch ein Mal für gut 50 PKWs.

Koordinaten

DD
GMS
UTM
w3w 
Anreise mit der Bahn, dem Auto, zu Fuß oder mit dem Rad

Buchempfehlungen des Autors

Xeis Auslese von Jürgen Reinmüller und Andreas Hollinger, 2. Auflage Mai 2009

Kartenempfehlungen des Autors

Alpenverein Gesäuse 1:25.000 Nr. 16

Ausrüstung

50er Halbseile, Keile und Friends sind gut zu gebrauchen. Erste Hilfe Set, eine Stirnlampe und eventuell eine Jacke mehr ebenso. 

Fragen & Antworten

Stelle die erste Frage

Hier kannst du gezielt Fragen an den Autor stellen.


Bewertungen

Verfasse die erste Bewertung

Gib die erste Bewertung ab und hilf damit anderen.


Fotos von anderen


Schwierigkeit
VIschwer
Strecke
4,7 km
Dauer
8:00 h
Aufstieg
1.056 hm
Abstieg
1.053 hm
Höchster Punkt
2.028 hm
Tiefster Punkt
1.115 hm
Rundtour aussichtsreich Einkehrmöglichkeit Wand Abstieg zu Fuß

Statistik

  • Inhalte
  • Bilder einblenden Bilder ausblenden
Funktionen
Karten und Wege
Strecke  km
Dauer : h
Aufstieg  Hm
Abstieg  Hm
Höchster Punkt  Hm
Tiefster Punkt  Hm
Verschiebe die Pfeile, um den Ausschnitt zu ändern.