Teilen
Merken
Drucken
GPX
KML
Tour hierher planen
Fitness
Bergtour

Am Danielsteig durch die Kahlmäuer im Naturpark Mürzer Oberland

Bergtour · Mürzer Oberland
Verantwortlich für diesen Inhalt
TRV Hochsteiermark Verifizierter Partner  Explorers Choice 
  • Am Nasskamm
    / Am Nasskamm
    Foto: Andreas Steininger, Andreas Steininger
  • Der erste Blick auf die Kahlmäuer
    / Der erste Blick auf die Kahlmäuer
    Foto: Andreas Steininger, Andreas Steininger
  • Alte rote Markierung am markanten Felsblock im unteren Teil des Anstieges
    / Alte rote Markierung am markanten Felsblock im unteren Teil des Anstieges
    Foto: Andreas Steininger, Andreas Steininger
  • Am Fuß der Felswände der Kahlmäuer
    / Am Fuß der Felswände der Kahlmäuer
    Foto: Andreas Steininger, Andreas Steininger
  • Eigentlicher Beginn des Kletterabschnittes am Danielsteig, alte Markierung
    / Eigentlicher Beginn des Kletterabschnittes am Danielsteig, alte Markierung
    Foto: Andreas Steininger, Andreas Steininger
  • Im oberen Wandteil am Danielsteig, Blick zum obersten Nasskamm
    / Im oberen Wandteil am Danielsteig, Blick zum obersten Nasskamm
    Foto: Andreas Steininger, Andreas Steininger
  • Knapp unterhalb des Ausstieges des Danielsteiges, Tiefblick in´s  Reisstal
    / Knapp unterhalb des Ausstieges des Danielsteiges, Tiefblick in´s Reisstal
    Foto: Andreas Steininger, Andreas Steininger
  • / Tiefblick in´s Reisstal vom obersten Wandbereich
    Foto: Andreas Steininger, Andreas Steininger
  • / In der Ausstiegsschlucht
    Foto: Andreas Steininger, Andreas Steininger
  • / Am Wandabbruch der Kahlmäuer auf der Hochfläche
    Foto: Andreas Steininger, Andreas Steininger
  • / Am Gipfel des Gamseck
    Foto: Andreas Steininger, Andreas Steininger
900 1200 1500 1800 2100 m km 2 4 6 8 10

Bergsteigen in der Steiermark - eine der eindrucksvollsten, aber auch anspruchsvollsten Bergtouren im Nahbereich des Naturpark Mürzer Oberland. Nur für absolut trittsichere und bergerfahrene AlpinistInnen. Dafür gibt es aber auch ein Bergabenteuer der Sonderklasse!

schwer
11,1 km
6:00 h
1250 hm
1250 hm

Die Kahlmäuer, welche eigentlich schon knapp über der Landesgrenze in NÖ liegen, sind wohl der eindrucksvollste Wandabbruch der gesamten Raxalpe. Bis zu 700 Meter stürzen die stark gegliederten Felswände von der Hochfläche in das einsame Reisstal hinab.
Da sowohl der Start als auch der Gipfel (Gamseck) und der gesamte Abstieg über das versicherte "Zahme Gamseck" in der Steiermark verlaufen, wurde diese einzigartige Tour auch in das Tourenangebot des Naturpark Mürzer Oberland aufgenommen.

Waren die Wände einst das beliebte Ziel vor allem der Wiener Bergsteigerelite (zahlreiche Kletterrouten zeugen von dieser Zeit), so ist es durch die Schließung des einstigen Stützpunktes "Binderwirt" still geworden im Grenzgebiet zwischen der Steiermark und NÖ.

Nur die etwas häufiger frequentierten versicherten Steige durch das Bärenloch und durch die Wildfährte locken heute noch vereinzelt BergsteigerInnen in das sonst sehr ruhige Tal.

Aber auch ein anderer Grund bewirkt die Ruhe im Reisstal - die Kahlmäuer zeichnen sich durch meist recht brüchigen Fels und schwierige Wegfindung im gesamten Wandteil aus. Dies bedeutet aber auch, dass sämtliche Bergtouren in den Kahlmäuern ausschließlich bestens trainierten und absolut trittsicheren AlpinistInnen vorbehalten sein sollten!

Wer aber den Ansprüchen dieses Teiles der Rax genügt, der wird Einsamkeit und Abgeschiedenheit auf einem Berg erleben, der, nur rund 100 Kilometer von Wien und Graz entfernt, oft hoffnungslos überlaufen ist.

Autorentipp

Wer von NÖ aus startet - die Gedenkstätte für die beiden Nasswalder Bergführer Konrad Cain (Gründer des Bergführerwesens in Amerika) und Daniel Innthaler, den Namensgeber des beschriebenen Steiges und einstigen Hausherrn in den Kahlmäuern.

outdooractive.com User
Autor
Andreas Steininger
Aktualisierung: 22.08.2018

Schwierigkeit
schwer
Technik
Kondition
Erlebnis
Landschaft
Höchster Punkt
1857 m
Tiefster Punkt
851 m
Beste Jahreszeit
Jan
Feb
Mär
Apr
Mai
Jun
Jul
Aug
Sep
Okt
Nov
Dez
Exposition
NOSW

Einkehrmöglichkeit

Landgasthof Altenbergerhof
Karl-Ludwig-Haus

Sicherheitshinweise

Steig führt durch großteil unmarkiertes und schwieriges alpines Gelände, absolute Trittsicherheit nötig, kaum Sicherungsmöglichkeiten! Teilweise kein Handyempfang! Im Frühsommer steile Schneefelder, Pickel hier ratsam.

Bergrettung Notruf: 140

Ausrüstung

Normale Bergtourenausrüstung (Rucksack mit Reserve- und Regengewand, Sonnenschutz, Biwaksack, kl. Apotheke, Proviant, Handy, Karte) feste Bergschuhe, Helm, im Frühsommer Pickel.

Weitere Infos und Links

www.muerzeroberland.at 

Start

Parkplatz in der Nass / Altenberg an der Rax (969 m)
Koordinaten:
Geographisch
47.705911, 15.657788
UTM
33T 549346 5283823

Ziel

Parkplatz in der Nass / Altenberg an der Rax

Wegbeschreibung

Vom Parkplatz in der Nass im hintersten Altenbergertal (ab hier Fahrverbot, Schranken) über den gut markierten Wanderweg, an der Höflerquelle vorbei, zunächst zum Nasskamm (ca. 30 Minuten, Hinweistafeln).

Nun auf der anderen Seite ebenfalls knapp 30 Minuten abwärts (auf nö Seite) über einen ebenfalls gut markierten Steig bis zum sogenannten Rehboden (Materialseilbahnstation des Habsburghauses). Hier über den breiten Forstweg aufwärts bis zu dessen Ende, wo der eigentliche und unmarkierte Anstieg beginnt.

  • Es besteht auch die Möglichkeit, über einen alten Jagdsteig auf der nö Seite rund 100 Höhenmeter unterhalb des Nasskammes nach rechts direkt fast bis zum oben angeführten Ende des Forstweges zu queren. Dieser Steig ist allerdings schon recht verwachsen, unmarkiert und etwas schwer zu finden. Außerdem werden einige äußerst unangenehme Bachbette gequert, sodaß die Zeitersparnis minimal bleibt.

Der Anstieg zum Beginn des Danielsteiges führt nun immer entlang des obersten Reisstales (meist ausgetrocknetes, mächtiges und schutterfülltes Bachbett) am im Sinne des Aufstieges linken Bachbett - Begrenzungsrücken durch einen Hochwald und Latschen bis zum Beginn der Felsen (vereinzelt Steigspuren, Steinmänner).

Zunächst über diese Felsen recht einfach aufwärts (im Frühsommer evtl. Schneefeld), dann wieder durch Latschenfelder bis zu einem markanten großen Felsblock (alte rote Markierung). Rechts an diesem Block vorbei und den alten Steigspuren folgend durch Latschen aufwärts zu weiteren Felsen.

Leicht linkshaltend (alte Markierung DL) und ab hier den natürlichen Gegebenheiten (teilweise alte rote Farbpunkte, in den zu querenden Rinnen Schneereste möglich) folgend aufwärts in eine große Schlucht.

Nun immer eher schwach links aufwärts zu einem Rinnensystem, welches in Richtung eines kleinen Felszackens führt. Dieser kennzeichnet den Ausstieg. Derselbe wird über ein gut gestuftes Felsband erreicht.

Wichtig: der gesamte Ansteig übersteigt nie den 1. Schwierigkeitsgrad! Wenn es also schwerer wird - retour!

Der Weiterweg führt am obersten Wandabbruch entlang bergauf zum Gipfel des Gamsecks.
Von hier erfolgt der Abstieg über den versicherten und gut markierten "Zahmen Gamsecksteig" retour zum Nasskamm und am Aufstiegsweg zurück zum Parkplatz.

Öffentliche Verkehrsmittel

Busverkehr nur bis Altenberg an der Rax, der Parkplatz in der Nass ist öffentlich leider nicht erreichbar.

Anfahrt

Von Mürzzuschlag über Kapellen an der Mürz und Altenberg an der Rax in das hintere Altenbergertal. Beim Nassbauern vorbei auf einer Forststrasse zum Parkplatz.

Parken

Parkplatz in der Nass, kostenfrei.

Anreise mit der Bahn, dem Auto, zu Fuß oder mit dem Rad

Buchempfehlungen des Autors

Benesch - Pruscha - Holl, Führer auf die Raxalpe, vergriffen.

Kartenempfehlungen des Autors

Im Büro des Naturparks Mürzer Oberland erhalten Sie gerne eine regionale Übersichtskarte kostenlos.

Kompass Wanderkarten Wiener Hausberge, Schneeberg, Rax, 1:25.000, Freytag & Berndt Wanderkarten Semmering, Rax, Schneeberg, Schneealpe und Hochschwab, Veitschalpe, Eisenerz, Bruck an der Mur, 1:50.000

Tipp: die gratis Pocket Card Wanderroute "Vom Gletscher zum Wein" finden Sie auf www.steiermark.com, die hochsteirische Wanderkarte „Hoch hinaus“ sowie die „BergZeitReise“ erhalten Sie kostenlos im Naturparkbüro.


Fragen & Antworten

Stelle die erste Frage

Hier kannst du gezielt Fragen an den Autor stellen.


Bewertungen

Verfasse die erste Bewertung

Gib die erste Bewertung ab und hilf damit anderen.


Fotos von anderen


Schwierigkeit
schwer
Strecke
11,1 km
Dauer
6:00 h
Aufstieg
1250 hm
Abstieg
1250 hm
Rundtour aussichtsreich Geheimtipp Gipfel-Tour ausgesetzt versicherte Passagen Kletterstellen Grat

Statistik

: h
 km
 Hm
 Hm
Höchster Punkt
 Hm
Tiefster Punkt
 Hm
Höhenprofil anzeigen Höhenprofil verbergen
Verschiebe die Pfeile, um den Ausschnitt zu ändern.