Teilen
Merken
Drucken
GPX
KML
Tour hierher planen
Fitness
Bergtour

Gsengscharten-Runde - Haindlkarhütte

· 2 Bewertungen · Bergtour · Gesäuse
Verantwortlich für diesen Inhalt
TV Gesäuse Verifizierter Partner  Explorers Choice 
  • Haindlkarhütte - ÖAV-Sektion Reichenstein - 1.121 m
    / Haindlkarhütte - ÖAV-Sektion Reichenstein - 1.121 m
    Foto: TV Gesäuse
  • /
    Foto: Gesäuse - Admont
  • Haindlkarhütte
    / Haindlkarhütte
    Foto: TV Gesäuse
  • Am Weg zur Haindlkarhütte
    / Am Weg zur Haindlkarhütte
    Foto: TV Gesäuse
  • Parkplatz Haindlkar
    / Parkplatz Haindlkar
    Foto: Harald Herzog, ÖAV Alpenverein Austria
  • Gasthof Bachbrücke
    / Gasthof Bachbrücke
    Foto: TV Gesäuse
  • Am Johnsbacher Sagenweg
    / Am Johnsbacher Sagenweg
    Foto: TV Gesäuse
  • / Hütten im Gesäuse | Haindlkarhütte
    Video: Tourismusverband Gesäuse
400 600 800 1000 1200 1400 m km 1 2 3 4 5 6 7 8 Haindlkarhütte, 1.121 m 56 Haindlkar - die Arena der Gesäusepioniere Parkplatz Haindlkar

Anstieg: * ab Parkplatz Haindlkar auf Weg-Nr. 658 in ca. 1,5 h * ab Abzweigung "Gseng" (ca. 2 km Richtung Johnsbach/Schotterwerk) auf Weg Nr. 658 in ca. 2,5 h
mittel
8,1 km
4:32 h
798 hm
472 hm
Dieser Rundweg zeigt viele Facetten der Gesäuseberge. Seit kurzem können auf dieser klassischen Gesäusetour die 2 km Bundesstraße auf einem neuen Steig überwunden werden, sodass der Gsengschartenweg "autofrei" begangen werden kann.

Autorentipp

direkt vom Parkplatz ist zu Fuß der Weidendom, das größte Bau(m)werk Österreichs, sowie der "Ökologische Fußabdruck"erreichbar. Auch eine Runde in der Lettmair-Au mit verschiedenen Stationen sowie einer Aussichtsplattfom direkt an der Enns ist als gemütlicher Ausklang der Gsengschartenrunde empfehlenswert.
Nähere Infos unter
www.nationalpark.co.at
outdooractive.com User
Autor
TVB ANG 2011
Aktualisierung: 25.10.2019

Schwierigkeit
mittel
Technik
Kondition
Erlebnis
Landschaft
Gefahrenpotenzial
Höchster Punkt
Gsengscharte, 1226 m
Tiefster Punkt
Parkplatz Weidendom/Sagenweg, 591 m
Beste Jahreszeit
Jan
Feb
Mär
Apr
Mai
Jun
Jul
Aug
Sep
Okt
Nov
Dez

Sicherheitshinweise

eine einzige schwierige Stelle: Gsengscharte, mit Kette und Seil gesichert (Vorsicht in der Mittagshitze - Kette kann heiß sein)

Ausrüstung

knöchelhohe Bergschuhe, Regenschutz, Getränk

Weitere Infos und Links

www.gesaeuse.at
www.haindlkarhuette.at
www.nationalpark.co.at
www.johnsbach.at

Start

Parkplatz Weidendom/Sagenweg (646 m)
Koordinaten:
Geographisch
47.568330, 14.583310
UTM
33T 468658 5268407

Ziel

Parkplatz Weidendom/Sagenweg

Wegbeschreibung

Vom neuen Nationalpark-Parkplatz überqueren wir die Bundesstraße und tauchen gleich in den "Sagenweg" ein. Die ersten 1,5 km wurden 2010 völlig neu als Themenweg vom "Wilden John" - einem Synonym für den Johnsbach - gestaltet. Da der wilde John ein Riese war findet man hier eine Riesenschaukel, eine Riesensandkiste, einen Riesen-Picknick-Platz, etc. Beim ehemaligen Schotterwerk verlassen wir den Sagenweg und zweigen links auf den Weg Nr. 658, den Gsengschartenweg, ab. Jetzt steigen wir etwas mühsamer in schottrigem Gelände, das einem leeren Bachbett gleicht, bis hinauf an die Gsengscharte. Mit etwas Glück sehen wir zwischen Felsbrocken und Latschen ein paar Gämsen stehen. Nun folgt die Schlüsselstelle "Gsengscharte". Der Fels ist hier wie ein Knochen von Wind und Wetter "abgenagt" und so müssen wir die letzten Meter bis zum Grat mittels eine Kette und Seil, die im Fels verankert sind, überwinden. Nun haben wir den höchsten Punkt erreicht und gehen in das äußerst romantische Haindlkar hinunter. Bizarre Felsformationen, beinahe zahm scheinende Gämsen und der Blick in die Hochtor-Norwände begeistern unseren Blick. Jetzt haben wir uns auf der Haindlkarhütte eine ausgiebige Mahlzeit verdient. Mit etwas Glück können wir auf der Terrasse mit dem Fernglas Kletterer in den Hochtorwänden oder Wanderer am Peternpfad beobachten. Frisch gestärkt brechen wir wieder auf und steigen auf einem steinigen Pfad, vorbei an der alten Haindlkarhütte, die immer noch als Winterlager genutzt wird, hinunter zur Enns, die wir ab und zu schon rauschen hören. Am Parkplatz Haindlkarhütte angekommen, führt links ein Steig in den Wald. Wir überquerern ein ausgetrocknetes Bachbett und noch ein kurzes Stück durch den Wald, bis wir vor dem Zigeunertunnel wieder zur Bundesstraße hinuntersteigen. Wir überqueren die Bundesstraße und wandern auf der alten Straße, die nur mehr von Radfahrerern und Wanderern benutzt wird, zurück zum Parkplatz.

Öffentliche Verkehrsmittel

Linie 912 Postbus
Fahrplan unter www.busbahnbim.at
Bahnhof Johnsbach - Zugverbindung nur SA und SO

Anfahrt

Aus Admont oder Hieflau Gesäuse-Bundesstraße B 146 bis zur Abzweigung Johnsbach

Parken

neuer Nationalpark-Parkplatz kurz vor bzw. (aus Richtung Hieflau) nach dem "Zigeunertunnel" nördlich der Bundesstraße
Anreise mit der Bahn, dem Auto, zu Fuß oder mit dem Rad

Buchempfehlungen des Autors

Rother Wanderführer Gesäuse

Kartenempfehlungen des Autors

Kompass Wanderkarte Gesäuse Nr. 206


Fragen & Antworten

Stelle die erste Frage

Hier kannst du gezielt Fragen an den Autor stellen.


Bewertungen

5,0
(2)
Sonja Rathgeb
19.06.2018 · Community
Etwas anspruchsvoll aber herrlicher Ausblick,tolle Hütte👍
mehr zeigen
Dienstag, 19. Juni 2018, 07:04 Uhr
Foto: Sonja Rathgeb, Community
Eva Augeneder
09.06.2018 · Community
Ich habe die Tour im Mai gemacht. Hat mir prima gefallen. Nicht zu lange und abwechslungsreich. Genau mein Geschmack. Ein wenig Dolomitenfeeling :-)
mehr zeigen
Foto von Bergtour: Gsengscharten-Runde - Haindlkarhütte • Alpenregion Nationalpark Gesäuse (09.06.2018 19:53:45 #1)
Foto: Eva Augeneder, Community
Foto von Bergtour: Gsengscharten-Runde - Haindlkarhütte • Alpenregion Nationalpark Gesäuse (09.06.2018 19:53:45 #2)
Foto: Eva Augeneder, Community
Foto von Bergtour: Gsengscharten-Runde - Haindlkarhütte • Alpenregion Nationalpark Gesäuse (09.06.2018 19:53:46 #3)
Foto: Eva Augeneder, Community
Foto von Bergtour: Gsengscharten-Runde - Haindlkarhütte • Alpenregion Nationalpark Gesäuse (09.06.2018 19:53:46 #4)
Foto: Eva Augeneder, Community
Foto von Bergtour: Gsengscharten-Runde - Haindlkarhütte • Alpenregion Nationalpark Gesäuse (09.06.2018 19:53:46 #5)
Foto: Eva Augeneder, Community
Foto von Bergtour: Gsengscharten-Runde - Haindlkarhütte • Alpenregion Nationalpark Gesäuse (09.06.2018 19:53:46 #6)
Foto: Eva Augeneder, Community
Foto von Bergtour: Gsengscharten-Runde - Haindlkarhütte • Alpenregion Nationalpark Gesäuse (09.06.2018 19:53:47 #7)
Foto: Eva Augeneder, Community
Sascha Teutsch 
29.04.2018 · Community
Knackiger Anstieg zur Scharte aber sehr schön. Wenn man den Anstieg beginnt gleich nach dem Wald auf der linken Seite des Geröllfeldes hochgehen, Links ist dass Rückzugsgebiet der Gämsen. Der Abstieg ist wirklich schön und stetig. Jetzt im Frühling war es ideal, oben sieht man noch den Schnell liegen.
mehr zeigen
Gemacht am 29.04.2018

Fotos von anderen

+ 4

Bewertung
Schwierigkeit
mittel
Strecke
8,1 km
Dauer
4:32 h
Aufstieg
798 hm
Abstieg
472 hm
Streckentour Rundtour aussichtsreich Einkehrmöglichkeit geologische Highlights faunistische Highlights Geheimtipp

Statistik

: h
 km
 Hm
 Hm
Höchster Punkt
 Hm
Tiefster Punkt
 Hm
Höhenprofil anzeigen Höhenprofil verbergen
Verschiebe die Pfeile, um den Ausschnitt zu ändern.