Teilen
Merken
Drucken
GPX
KML
Tour hierher planen
Fitness
Bergtour

RAXtreme: Langermann direkt (SG II)

· 2 Bewertungen · Bergtour · Rax-Schneeberg-Gruppe
Verantwortlich für diesen Inhalt
ÖAV Alpenverein Gebirgsverein Verifizierter Partner  Explorers Choice 
  • Blick auf den Langermann aus dem Griesleitengraben
    / Blick auf den Langermann aus dem Griesleitengraben
    Foto: Wolfgang Drexler, ÖAV Alpenverein Gebirgsverein
  • Die Zustiegs- und Aufstiegsroute durch den Langermann
    / Die Zustiegs- und Aufstiegsroute durch den Langermann
    Foto: Wolfgang Drexler, ÖAV Alpenverein Gebirgsverein
  • Herbstzyklame (Europäisches Alpenveilchen) im Griesleitengraben
    / Herbstzyklame (Europäisches Alpenveilchen) im Griesleitengraben
    Foto: Wolfgang Drexler, ÖAV Alpenverein Gebirgsverein
  • Blauer Eisenhut im Griesleitengraben
    / Blauer Eisenhut im Griesleitengraben
    Foto: Wolfgang Drexler, ÖAV Alpenverein Gebirgsverein
  • Blick zum Wandfuß unterhalb des Langermanns
    / Blick zum Wandfuß unterhalb des Langermanns
    Foto: Wolfgang Drexler, ÖAV Alpenverein Gebirgsverein
  • Blick zum Wandfuß unterhalb des Langermanns
    / Blick zum Wandfuß unterhalb des Langermanns
    Foto: Wolfgang Drexler, ÖAV Alpenverein Gebirgsverein
  • Im Griesleitengraben
    / Im Griesleitengraben
    Foto: Wolfgang Drexler, ÖAV Alpenverein Gebirgsverein
  • / Eisenhut vor dem Wandfuß
    Foto: Wolfgang Drexler, ÖAV Alpenverein Gebirgsverein
  • / Die Blechmauer unter der Seehütte
    Foto: Wolfgang Drexler, ÖAV Alpenverein Gebirgsverein
  • / Die Schlüsselstelle (SG II) am Zustieg zum Langermann mit Resten alter Stahlseile
    Foto: Wolfgang Drexler, ÖAV Alpenverein Gebirgsverein
  • / Im unteren Langermann
    Foto: Wolfgang Drexler, ÖAV Alpenverein Gebirgsverein
  • / Im unteren Langermann
    Foto: Wolfgang Drexler, ÖAV Alpenverein Gebirgsverein
  • / Blick auf den unteren Langermann
    Foto: Wolfgang Drexler, ÖAV Alpenverein Gebirgsverein
  • / Im oberen Langermann
    Foto: Wolfgang Drexler, ÖAV Alpenverein Gebirgsverein
  • / Im oberen Langermann
    Foto: Wolfgang Drexler, ÖAV Alpenverein Gebirgsverein
  • / Im oberen Langermann
    Foto: Wolfgang Drexler, ÖAV Alpenverein Gebirgsverein
  • / Am Predigtstuhl: Blick zum Karl-Ludwig-Haus und zur Heukuppe
    Foto: Wolfgang Drexler, ÖAV Alpenverein Gebirgsverein
  • / Am Predigtstuhl: Blick in den Siebenbrunnenkessel
    Foto: Wolfgang Drexler, ÖAV Alpenverein Gebirgsverein
  • / Am Predigtstuhl: Blick zur Preiner Wand
    Foto: Wolfgang Drexler, ÖAV Alpenverein Gebirgsverein
  • / Die Preiner Wand
    Foto: Wolfgang Drexler, ÖAV Alpenverein Gebirgsverein
  • / Blick vom Dreimarkstein zur Scheibwaldhöhe
    Foto: Wolfgang Drexler, ÖAV Alpenverein Gebirgsverein
  • / Blick von der Scheibwaldhöhe zum oberen Rudolfsteig – im Hintergrund Mitterberg, Donnerwand und Hohes Waxenegg (v.l.n.r.)
    Foto: Wolfgang Drexler, ÖAV Alpenverein Gebirgsverein
  • / Seit 2017 sind die Markierungspfähle am oberen Rudolfsteig annähernd „ochsensicher“
    Foto: Wolfgang Drexler, ÖAV Alpenverein Gebirgsverein
  • / Das Habsburghaus
    Foto: Wolfgang Drexler, ÖAV Alpenverein Gebirgsverein
  • / Die Preiner Wand im Nachmittagslicht beim Abstieg nach Griesleiten
    Foto: Wolfgang Drexler, ÖAV Alpenverein Gebirgsverein
900 1200 1500 1800 2100 2400 m km 2 4 6 8 10 12 14 16 Habsburghaus Waxriegelhaus

Wild – steil – weglos – einsam: Das alles gibt es auch auf der Rax!

schwer
16,5 km
7:15 h
1228 hm
1228 hm

Ein Direktaufstieg durch den Langermann ist keine Wanderung, sondern eher eine Exploration in einer selten besuchte Wildnis.

Die Schlüsselstelle beim Zustieg ist unangenehm und weist (ohne Verwendung der alten Stahlseilreste) mindestens den Schwierigkeitsgrad II auf. Ob man sich den Stahlseilen dort noch anvertrauen möchte, ist eine heikle Frage. Der schwierigste Abschnitt kommt allerdings ganz zu Beginn. Sobald man einmal die Felsrinne des unteren Langermanns erreicht hat, warten keine gravierenden Hindernisse mehr auf dem weiteren Anstieg.

Faszinierend ist die fortschreitende Verwandlung der Aufstiegsroute von einer handfesten Kletterei in wilder Felskulisse über ein vom Wasser glatt poliertes Steilbett im unteren Langermann bis zu einer sanft anmutenden Wiesenrinne im oberen Teil, wo nur mehr die beachtliche Hangneigung anstrengend ist.

Ganz oben wird man vom Langermann auf das „Plateau“ der Rax entlassen, wo man vom Predigtstuhl aus einen großartigen Rundblick hat, bevor man über den Dreimarkstein die Scheibwaldhöhe erreicht, deren Umgebung fast wie eine hochalpine Hügellandschaft anmutet.

Für Rast und Einkehr bietet sich schließlich das Habsburghaus an, wo man sich nach dem abgeschiedenen und fordernden Aufstieg vielleicht über die Gesellschaft weniger RAXtremer Wanderer freut...

Autorentipp

Man kann diese Tour abkürzen, indem man vom Predigtstuhl gleich über den Waxriegel oder den Schlangenweg absteigt – oder auch verlängern und vom Habsburghaus über die Grasbodenalm noch auf die Heukuppe wandern.

outdooractive.com User
Autor
Wolfgang Drexler
Aktualisierung: 12.09.2017

Schwierigkeit
schwer
Technik
Kondition
Erlebnis
Landschaft
Gefahrenpotenzial
Höchster Punkt
1942 m
Tiefster Punkt
866 m
Beste Jahreszeit
Jan
Feb
Mär
Apr
Mai
Jun
Jul
Aug
Sep
Okt
Nov
Dez
Exposition
NOSW

Einkehrmöglichkeit

Habsburghaus
Karl-Ludwig-Haus
Waxriegelhaus

Sicherheitshinweise

Der Aufstieg durch den Langermann ist weglos und unmarkiert.

Seine Schlüsselstelle im Fels weist Schwierigkeitsgrad II auf. Alte Stahlseilreste dort müssen vor ihrer Verwendung unbedingt von unten ausführlich getestet werden (Sturzsimulation mit vollem Körpergewicht), denn ihr Zustand ist jedes Mal aufs Neue ungewiss! Auf die Verwendung der ebenfalls angebrachten alten Kletterseile als Aufstiegshilfen sollte vollständig verzichtet werden, da diese Seile deutlich schneller verwittern als Stahl.

Ausrüstung

Wanderausrüstung.

In jeden Rucksack gehören: Regen-, Kälte- Sonnenschutz, Erste-Hilfe-Paket, ausreichend Flüssigkeit und eine Wanderkarte der Region.

Weitere Infos und Links

Rudolfsteig;

Langermann im Winter mit Ski

Start

Parkplatz Griesleiten (866 m)
Koordinaten:
Geographisch
47.683695, 15.741048
UTM
33T 555615 5281411

Ziel

Parkplatz Griesleiten

Wegbeschreibung

Vom Parkplatz aus folgt man der Markierung in Richtung Seehütte/Waxriegelhaus bergauf. Bei einer Gabelung mit Hinweisschildern hält man sich links in Richtung Waxriegelhaus und folgt dem Fahrweg weiter bis über eine breite Schotterfurt hinweg. Dahinter zweigt die Markierung nach links in den Wald ab, man bleibt jedoch am Fahrweg bis zur nächsten Linkskehre und verlässt ihn dort in gerader Richtung.

Weglos geht es durch lichten Bergwald bergauf und direkt auf den Wandfuß zu. Dort hält man sich links und steigt über loses Geröll unter den Felswänden steil bergauf. Weiter oben, wo der Wandfuß allmählich eben verläuft, trifft man auf Gamsspuren, denen man nach links bis in eine breite Schuttrinne folgt. (Nach rechts oben könnte man über schrofigen, grasdursetzten Fels auch direkt hinaufklettern, diese Route erreicht aber mindestens SG II+.)

Durch die breite Rinne steigt man steil nach oben, bis rechts im Fels eine ausgeprägte Verschneidung erkennbar wird (SG II), in der sich alte Stahlseil-Versicherungen befinden. Durch diese Verschneidung geht es hinauf, wobei Tritte und Griffe nach oben zu größer und ausgeprägter werden. (Achtung: Das Stahlseil vor Verwendung unbedingt ganz unten ausführlich testen, denn sein Zustand ist immer ungewiss!) Oberhalb der Verschneidung quert man über steile Schrofen nach rechts (Kletterseilgeländer) und folgt dann einem kleinen Felsrücken weiter nach oben (Kletterseilreste), bis man eine Grasrinne erreicht hat, die man bald in einer Querung problemlos nach rechts verlassen kann. Am nächsten Rücken steigt man zwischen Bäumen höher und hält sich eher rechts, um unterhalb der Latschen einen freien Schrofenrücken mit herrlicher Aussicht zu erreichen. Auf diesem Rücken geht es dann ein kurzes Stück weit bergab, bis man nach links problemlos in den untersten Auslauf des Langermanns gelangt, der hier flach ist.

In der Rinne geht es nun bergauf, wobei man im linken Ast und zunächst am felsigen Rinnenboden, später dann auf Gamsspuren und auf der linken Böschung bleibt. Bei einem großen Schuttkar kehrt man in den Rinnenboden zurück, steigt über Geröll höher, bis man über eine deutlich ausgeprägte Rampe waagrecht nach rechts queren kann und so das mittlere Kar erreicht. In diesem Kar steigt man am rechten Rand über rötliche Schrofen hoch bis unter den Latschenrand und dort über eine Wiesenrampe wieder nach links und damit zurück in die Hauptrinne des Langermanns. Von hier geht es nun steil, aber auf Grasboden nach oben. Nach der Querung des (markierten) Göbel-Kühn-Steigs bleibt man am rechten Rand der Rinne und folgt den Gamsspuren unterhalb des Latschenrandes steil bergauf. Die nächste Markierung wird ebenfalls geradeaus überquert und in der zunehmend flacher werdenden Rinne erreicht man bald darauf einen weiteren markierten Steig mit gelben Hinweistafeln. Hier folgt man dem Pfad in Richtung Predigtstuhl und verlässt ihn weiter oben nach links in Richtung Abbruchkante, um so den Gipfel des Predigtstuhls zu erreichen. Vom Predigtstuhl aus steigt man wenige Meter nach Norden zum markierten Weg in Richtung Seehütte ab und folgt diesem nach rechts. Bei den beiden nachfolgenden Weggabelungen mit Hinweistafeln hält man sich jeweils in Richtung Scheibwaldhöhe/Klobentörl und erreicht so über eine langen, flachen Rücken hinter dem Dreimarkstein die Scheibwaldhöhe.

Auf der Scheibwaldhöhe wendet man sich nach Westen (links), wo alte Markierungsstangen hinunter zum nahen Rudolfsteig leiten, über den man nach links das Habsburghaus erreicht.

Vom Habsburghaus gelangt man auf einem markierten, breiten Weg zum Törl unter dem Karl-Ludwig-Haus, weiter über den Schlangenweg zum Waxriegelhaus und von dort bergab nach Griesleiten und zurück zum Ausgangspunkt.

Öffentliche Verkehrsmittel

Bahn nach Payerbach-Reichenau und weiter mit dem Bus bis zur Haltestelle Griesleiten, von dort ca. 1,2 km zu Fuß bis zum Parkplatz

Anfahrt

S6 (Semmering-Schnellstraße) bis Ausfahrt Gloggnitz, B27 nach Reichenau an der Rax, beim Kreisverkehr in Richtung Edlach und nach Prein an der Rax; am Ortsende Abzweigung nach rechts (Griesleiten) und weiter bis zum Parkplatz vor dem Fahrverbot.

Parken

Parkplatz Griesleiten vor dem Fahrverbot.

Anreise mit der Bahn, dem Auto, zu Fuß oder mit dem Rad


Fragen & Antworten

Stelle die erste Frage

Hier kannst du gezielt Fragen an den Autor stellen.


Bewertungen

5,0
(2)
Karin Lamprecht
13.09.2017 · Community
Interessant, so nah an Wien Neuland zu entdecken!
mehr zeigen
Andreas Pasielak 
Vom Langermann hab ich bisher nur im Wintersport gehört, eine Begehung im Sommer ist sicher selten!
mehr zeigen

Fotos von anderen


Bewertung
Schwierigkeit
schwer
Strecke
16,5 km
Dauer
7:15 h
Aufstieg
1228 hm
Abstieg
1228 hm
Rundtour aussichtsreich Einkehrmöglichkeit Geheimtipp Gipfel-Tour ausgesetzt Kletterstellen

Statistik

: h
 km
 Hm
 Hm
Höchster Punkt
 Hm
Tiefster Punkt
 Hm
Höhenprofil anzeigen Höhenprofil verbergen
Verschiebe die Pfeile, um den Ausschnitt zu ändern.