Tour hierher planen Tour kopieren
Bergtour

Übergang vom Prielschutzhaus über Brotfallscharte und Fleischbanksattel zur Welser Hütte

Bergtour · Totes Gebirge
Verantwortlich für diesen Inhalt
ÖAV Alpenverein TK Linz Verifizierter Partner 
  • Im Kühkar 1645m, mit Großem Priel
    / Im Kühkar 1645m, mit Großem Priel
    Foto: Karl Linecker, ÖAV Sektion Linz
  • / Aufstieg ins Kühkar
    Foto: Danja Stiegler, Danja Stiegler
  • / Gämsen am Weg ins Kühkar
    Foto: Danja Stiegler, Danja Stiegler
  • / Blick vom Einstieg des Steiges nahe der Brotfallscharte hinab ins Kühkar
    Foto: Danja Stiegler, Danja Stiegler
  • / Abstieg über die seilversicherte Brotfallscharte ins Kühkar
    Foto: Christian Hofinger, AV-alpenvereinaktiv.com
  • / Zwischen dem Abzeig zum Grat zum Großen Priel und der Brotfallscharte. Rückblick bergauf
    Foto: Danja Stiegler, Danja Stiegler
  • / Der Gipfel naht!
    Foto: Csaba Szépfalusi, alpenvereinaktiv.com
  • / Tiefblick vom Gipfel in Windischgarstner Becken
    Foto: Csaba Szépfalusi, alpenvereinaktiv.com
  • / Einmündung in den Steig vom Fleischbanksattel
    Foto: Csaba Szépfalusi, alpenvereinaktiv.com
  • / Karstlandschaft im Bereich Fleischbanksattel
    Foto: Danja Stiegler, Danja Stiegler
  • / Seilversichert Passage im Aufstieg zum Fleischbanksattel
    Foto: Csaba Szépfalusi, alpenvereinaktiv.com
  • / Im Kar oberhalb der Teicheln
    Foto: Csaba Szépfalusi, alpenvereinaktiv.com
  • / Gesicherte Steilstufe im Kar oberhalb der Teicheln
    Foto: Csaba Szépfalusi, alpenvereinaktiv.com
  • / Gesicherte Passage auf 1850 m
    Foto: Csaba Szépfalusi, alpenvereinaktiv.com
  • / Gesicherte Passage auf 1850 m
    Foto: Csaba Szépfalusi, alpenvereinaktiv.com
  • / Bei den Teicheln
    Foto: Csaba Szépfalusi, alpenvereinaktiv.com
  • / Gesicherte Passage zwischen Welser Hütte und Teicheln
    Foto: Csaba Szépfalusi, alpenvereinaktiv.com
  • / Welser Hütte und Sauzahn
    Foto: Bernhard Wimmer, ÖAV Sektion Wels
m 2500 2000 1500 5 4 3 2 1 km Welser Hütte Prielschutzhaus
Spektakulärer Übergang mit toller Aussicht und abwechslungsreichem Gelände. Der Weg zur Brotfallscharte und zum Fleischbanksattel ist seilversichert und teilweise ausgesetzt.
mittel
5,7 km
4:00 h
1031 hm
722 hm
Der Weg führt zu Anfang noch über Wiesen, aber das Gelände wird rasch felsiger. Man wandert durch das schottrige Kühkar, indem sich meist bis in den Sommer hinein große Altschneefelder halten. Von dort steigt man über einen seilversicherten Steig in die Brotfallschart, dies ist die technisch schwierigste Stelle des Übergangs. Von dort kann man den Gipfel des Großen Priel (2.515m) mitnehmen. Der Weg entlang des Grates ist aber teilweise ausgesetzt und nur für schwindelfreihe zu empfehlen. Der Grat ist durchgehend 2-3m breit und führt zum aussichtsreichen Gipfel. Von dort geht es wieder zurück zum Weg und weiter zum Fleischbanksattel. Der Abstieg vom Sattel erfordert nochmals Konzentration, da es über loses Geröll geht, auch hier sind Seilversicherungen angebracht.

Autorentipp

Der Abstecher zum Großen Priel ist sehr lohnenswert. Zum einen ist der Weg entlang des Grates interessant, zum anderen ist die Aussicht vom höchsten Gipfel des Toten Gebirges vorstellbar gut.
Schwierigkeit
mittel
Technik
Kondition
Erlebnis
Landschaft
Höchster Punkt
Weggabelung westlich des Großen Priel, 2439 m
Tiefster Punkt
Prielschutzhaus, 1410 m
Beste Jahreszeit
Jan
Feb
Mär
Apr
Mai
Jun
Jul
Aug
Sep
Okt
Nov
Dez

Einkehrmöglichkeit

Prielschutzhaus
Welser Hütte

Sicherheitshinweise

Mehrere seilversicherte Stellen, ausgesetzets Gelände und loses Geröll erfordern Erfahrung, Trittsicherheit und Schwindelfreiheit. Die Altschneefelder können in der Früh gefroren und sehr rutschig sein. Bei schlechter Sicht kann die Orientierung schwierig sein und es sollte auf Wetterumschwünge geachtet werden, da man sich lange Zeit im exponierten Gelände befindet.

Wegbeschreibung

Vom Prielschutzhaus (1420m) folgt man dem Weg Nr. 201 bis zur Weggabelung Klinserscharte (links) - Großer Priel (rechts) und folgt dem Weg Nr. 260 nach rechts. Man geht durch das schottrige Kühkar bergauf und steigt über den seilgesicherten Steig in die Brotfallscharte. In der Scharte dreht der Weg nach Norden und führt bis zu einer Weggabelung (2439m) - dem höchsten Punkt des Übergangs. Hier hat man die Möglichkeit zu einem Gipfelabstecher auf den Großen Priel (2.515m). Weiter geht es in westlicher Richtung zum Fleischbanksattel (2.113m), die Welser Hütte ist bereits ausgeschildert. Vom Sattel steigt man teils seilversichert in die Fleischbänke ab und geht bis zur Welser Hütte (1,726m).

Hinweis


alle Hinweise zu Schutzgebieten

Koordinaten

DG
47.704756, 14.082039
GMS
47°42'17.1"N 14°04'55.3"E
UTM
33T 431134 5283894
w3w 
///dringlichkeit.schlicht.führt
Anreise mit der Bahn, dem Auto, zu Fuß oder mit dem Rad

Ausrüstung

Wanderausrüstung mit festen Bergschuhen, Verpflegung und ausreichend zu Trinken für Unterwegs, Erste-Hilfe-Set für Notfälle, Wasser- und Winddichte Bekleidung.

Fragen & Antworten

Stelle die erste Frage

Hier kannst du gezielt Fragen an den Autor stellen.


Bewertungen

Verfasse die erste Bewertung

Gib die erste Bewertung ab und hilf damit anderen.


Fotos von anderen


Schwierigkeit
mittel
Strecke
5,7 km
Dauer
4:00h
Aufstieg
1031 hm
Abstieg
722 hm
Streckentour aussichtsreich Einkehrmöglichkeit geologische Highlights ausgesetzt versicherte Passagen Kletterstellen

Statistik

  • Inhalte
  • Bilder einblenden Bilder ausblenden
: h
 km
 Hm
 Hm
 Hm
 Hm
Verschiebe die Pfeile, um den Ausschnitt zu ändern.