Teilen
Merken
Drucken
GPX
KML
Tour hierher planen Tour kopieren
Fitness
Fernradweg

EuroVelo 14 Zell am See - Szentgotthard (HU)

Fernradweg · Steiermark
Verantwortlich für diesen Inhalt
Steiermark Tourismus - Das Grüne Herz Österreichs Verifizierter Partner  Explorers Choice 
  • Blick auf die Acconci Insel und den Schlossberg in Graz
    / Blick auf die Acconci Insel und den Schlossberg in Graz
    Foto: Tom Lamm, (c) Steiermark Tourismus Tom Lamm
  • / Am Zeller See
    Foto: Markus Greber, (c) SalzburgerLand Tourismus Markus Greber
  • / Blick auf Radstadt
    Foto: Air Media, (c) TVB Radstadt Air Media
  • / Blick auf das Ennstal mit Schladming
    Foto: Homberger, (c) Österreich Werbung Homberger
  • / Im Angesicht des Grimming
    Foto: Gerhard Eisenschink, (c) Steiermark Tourismus Gerhard Eisenschink
  • / Irisblüte am Ennsradweg beim Schloss Trautenfels
    Foto: bigshot.at, (c) Steiermark Tourismus bigshot.at
  • / Unterwegs am Ennsradweg EuroVelo 14
    Foto: Thorsten Brönner, (c) Steiermark Tourismus Thorsten Brönner
  • / Am Ennsradweg EuroVelo 14
    Foto: Arjan Kruik, (c) Steiermark Tourismus Arjan Kruik
  • / Im Grazer Landhaushof
    Foto: Tom Lamm, (c) Steiermark Tourismus Tom Lamm
  • / Am Grazer Hauptplatz
    Foto: Tom Lamm, (c) Steiermark Tourismus Tom Lamm
  • / Kürbisse am Wegesrand
    Foto: Gerhard Eisenschink, (c) Steiermark Tourismus Gerhard Eisenschink
  • / Radfahren in der Oststeiermark
    Foto: Tom Lamm, (c) Steiermark Tourismus Tom Lamm
  • / Radlerpause am Wasser
    Foto: Tom Lamm, (c) Steiermark Tourismus Tom Lamm
  • / Im Angesicht der Riegersburg
    Foto: Harald Eisenberger, (c) Thermen- und Vulkanland Steiermark Harald Eisenberger
m 1000 800 600 400 200 400 350 300 250 200 150 100 50 km Benediktinerstift Admont Kitzlochklamm Hauptplatz Leoben Freizeitpark Pichl Kunsthaus Graz

Der EuroVelo 14 ist Teil des Europäischen Radfernroutennetzes. Er verläuft in Österreich auf Landesradwegen und soll in einigen Jahren den Bodensee im Dreiländereck Österreich - Deutschland - Schweiz mit Budapest und Debrecen an der ungarisch-rumänischen Grenze verbinden. Die Route führt somitwahrlich durch das Herz Mitteleuropas: quer durch Österreich und Ungarn. Der hier vorgestellte Abschnitt entführt auf dem fertig gestellten Abschnitt von Zell am See nach Szentgotthard in Ungarn nahe der Grenze zu Österreich: Es ist eine West-Ost-Querung durch Österreich mit Start im Salzburger Land, durch die Steiermark, bis ins Burgenland.

Hinweis: Der EuroVelo 14 wird im Frühsommer 2020 eröffnet!

mittel
433,9 km
32:00 h
1348 hm
1881 hm

Der EuroVelo 14 wird auch "Waters of Central Europe Route" genannt. Warum ist einfach erklärt: Der Wasserreichtum entlang der Route - ob Seen, Flüsse, oder Thermen - ist schier unermesslich. Nach dem Start am Zeller See radeln wir am Tauernradweg entlang der Salzach, danach wechseln wir auf den Ennsradweg, wo beiderseits in den Bergmassiven des Dachstein mit seinem Gletscher und den Niederen Tauern mit hunderten Bergseen Wasser stets begleitet - nicht nur in Form der Enns. Entlang der Liesing und Palten am Rastlandradweg gelangen wir zum Murradweg, einem der größten Flüsse im Alpenraum. Der Mur entlang gelangen wir nach Graz, wo wir im Süden der Stadt auf den Mostwärtsradweg - Teil der 4. Etappe der Weinland Steiermark Radtour - abzweigen, der uns über die Laßnitzhöhe in die Oststeiermark bringt. In der historischen Kleinstadt Gleisdorf wechseln wir auf den Raabtalradweg, um diesem Richtung Süden ins Thermen- und Vulkanland Steiermark, bekannt für seine 6 Thermen und die ausgezeichnete Kulinarik, zu folgen.

Autorentipp

Entlang der Route finden sich in Österreich zahlreiche vom ADFC (Allgemeiner Deutscher Farrad Club) zertifizierte Bett+Bike Betriebe. Die Gastgeber heißen Radurlauber auch für nur eine Nacht willkommen, bieten sichere Abstellplätze für die Räder, eine Trockenmöglichkeit für die Kleidung und am Morgen gibt es ein reichhaltiges Radler-Frühstück. Zudem helfen die Gastgeber bei kleinen Pannen mit Werkzeug aus oder stellen auch den Kontakt zum nächsten Fahrradhändler her. Details zu den Bett+Bike Betrieben am EuroVelo 14 finden sich auf www.bettundbike.de.

outdooractive.com User
Autor
Günther Steininger 
Aktualisierung: 10.03.2020

Schwierigkeit
mittel
Technik
Kondition
Erlebnis
Landschaft
Höchster Punkt
876 m
Tiefster Punkt
221 m
Beste Jahreszeit
Jan
Feb
Mär
Apr
Mai
Jun
Jul
Aug
Sep
Okt
Nov
Dez

Sicherheitshinweise

Notruf Rettung: 144

Tipp zur Notfallmeldung – Antworten auf die sechs W-Fragen geben: Was ist passiert? Wieviele Verletzte? Wo ist der Unfall passiert (eventuell GPS-Koordinaten)? Wer meldet (Rückrufnummer)? Wann ist der Unfall passiert? Wetter am Unfallort?

Ausrüstung

Tourenräder sind empfehlenswert, Rennräder eher nicht, da es kurze Abschnitte auch auf Schotter gibt, die jedoch über Landesstraßen umfahren werden können. Tipp: Eine Grundausrüstung an Werkzeug und Zubehör wie Ersatzschlauch und/oder Flickzeug, Schraubenschlüssel, Luftpumpe, Brems- und Schaltseil sowie ein Schraubenzieher können nie schaden.

Weitere Infos und Links

SalzburgerLand Tourismus
Wiener Bundesstraße 23, 5300 Hallwang
Tel. +43 662 6688
www.salzburgerland.com

Steiermark Tourismus
St.-Peter-Hauptstraße 243, 8042 Graz
Tel. +43 316 4003
www.steiermark.com 

Start

Zell am See (753 m)
Koordinaten:
Geographisch
47.324004, 12.800420
UTM
33T 333792 5243516

Ziel

Szentgotthard/HU

Wegbeschreibung

Der Einstieg in den EuroVelo 14 erfolgt in Zell am See, das auch sehr komfortabel mit dem Zug erreichbar ist. Mit dem Skigebiet Schmittenhöhe und der umgebenden Bergwelt auf der einen Seite und dem Zeller See auf der anderen gehört die Stadt zu den beliebtesten Urlaubsdestinationen im Salzburger Land. Von hier führt uns die Tour zu Beginn am Tauernradweg Richtung Osten über Taxenbach nach St. Johann in Salzburg und Bischofshofen. In Schwarzach bietet sich für einen Zwischenstopp das Museum Tauernbahn an. Das liebevoll eingerichtete Museum zeigt Originalexponate und erzählt anschaulich die Geschichte der Tauernbahn.

Danach gelangen wir nach Bischofshofen, das nicht nur als einer der Austragungsorte der Vierschanzentournee bekannt ist, sondern auch zu den wichtigsten Bahnknotenpunkten Österreichs zählt und somit über beste Anbindungen in alle Himmelsrichtungen verfügt. Etwa 3 km nach Bischofshofen zweigen wir rechts auf die Straße B 99 durch das Fritztal nach Hüttau und Eben ab - die Straße ist dank der parallel führenden Autobahn oberhalb des Tales nur relativ schwach befahren. Durch Eben bringt uns ein Radweg nach Altenmarkt zum bekannten Ennsradweg.

Ab Altenmarkt geht es über die historische Altstadt von Radstadt im Angesicht des Dachsteinmassivs flussabwärts nach Schladming. Hier bietet sich die Auffahrt mit den neuen, modernen Gondel auf die Planai an. Vom bekannten Skiberg aus hat man einen wunderschönen Ausblick auf das Ennstal und auf die gegenüberliegende Bergwelt des Dachsteinmassivs. Von Schladming geht es weiter der Enns entlang auf Radwegen und vorrangig verkehrsarmen Straßen wie auch kleineren Wegen über das Gröbminger Land bis nach Irdning am Fuße des mächtigen Schlosses Trautenfels. Wenige km nach Irdning lädt die imposante Wörschachklamm alle Naturliebhaber zu einem Besuch ein. Tobend und brausend stürzt hier das Wasser zu Tale. Kaum zu glauben, dass vor über hundert Jahren noch Händler und Fuhrwerker mit Pferdegespannen durch die Klamm gefahren sind. Heute führen gesicherte Stege durch das wildromantische Naturdenkmal. Über die Stadt Liezen gelangen wir zu einem nicht zu übersehenden Verkehrsknotenpunkt beim kleinen Ort Selzthal.

Hier wechseln wir auf den Rastlandtradweg, der uns durch das Palten- und Liesingtal zum Murradweg bringt. In Selzthal bietet sich für alle Kulturliebhaber ein Abstecher ins etwa 15 km weiter am Ennsradweg liegende Admont im Nationalpark Gesäuse an. Das Benediktinerstift Admont, das älteste bestehende Kloster in der Steiermark, beherbergt mit der weltgrößten Klosterbibliothek ein einmaliges Juwel, das seit Jahrhunderten Generationen an Besuchern in seinen Bann zieht. Wieder retour am Rastlandradweg gelangt man vorbei am Wilden Berg in Mautern nach St. Michael in der Obersteiermark, wo wir auf den bekannten Murradweg wechseln.

Diesem folgen wir flussabwärts durch kleine Dörfer, aber auch historische Kleinstädte wie Leoben oder Bruck an der Mur bis nach Graz. Falls wir den EuroVelo 14 auf mehrere Urlaube aufteilen möchten, bietet sich Bruck an der Mur als einem der großen Bahnknotenpunkte Österreichs als Einstieg in oder Ausstieg aus dem Eurovelo 14 an. Ob Richtung Schweiz, Deutschland, Tschechien, Slowakei, Ungarn, Slowenien oder Italien - von Bruck an der Mur bieten sich beste Verbindungen. Nächste Station: Graz als UNESCO Weltkulturerbe und zugleich UNESCO City of Design - immer einen Zwischenstopp wert. Das unmittelbar nebeneinenader und nur durch die Mur getrennte Designviertel auf der Westseite rund um das futuristisch anmutende Kunsthaus und die Altstadt mit dem Schlossberg muss ganz einfach näher erforscht werden.

Von Graz fahren wir in weiterer Folge am Mostwärtsradweg über die Laßnitzhöhe nach Gleisdorf in der Oststeiermark, wo wir auf den Raabtalradweg wechseln, der uns bis zum Ziel in Szentgotthard leitet. Kulinarische Manufakturen, Weinberge, romantische Dörfern wie auch kleine Städte sind hier anzutreffen. Zu guter Letzt queren wir bei Jennersdorf noch das Südburgenland um wenig später an die ungarisch-österreichische Grenze bei Szentgotthard zu gelangen. Von hier führt der EuroVelo 14 weiter über den Balaton/Plattensee und Budapest nach Debrecen (Hinweis: Fertigstellung in Ungarn bis Ende 2020 geplant, Teilabschnitte bereits eröffnet).

Hinweis


alle Hinweise zu Schutzgebieten

Öffentliche Verkehrsmittel

mit Bahn und Bus erreichbar

ÖBB www.oebb.at oder Verbundlinie Steiermark www.busbahnbim.at (die Retourfahrt von Szentgotthard nach Zell am See ist inkl. Radtransfer mit der Bahn mit nur 2 x Umsteigen - in Graz und Bischofshofen - möglich!)

Mit der BusBahnBim App der Verbundlinie ist eine Fahrplanauskunft so einfach wie noch nie: Alle Verbindungen mit Bus, Bahn und Straßenbahn in Österreich können durch die Eingabe von Orten und/oder Adressen, Haltestellen bzw. wichtigen Punkten abgefragt werden. Erhältlich ist die App als Gratis-App für Smartphones (Android, iOS) – auf Google Play und im App Store

Anfahrt

Detaillierte Informationen zur Anreise finden Sie hier.

Parken

Empfehlenswert ist das Parken außerhalb von Zell am See in Schüttdorf, da es im Stadtzentrum nur gebührenpflichtige Kurzparkplätze und Parkgaragen gibt.

Anreise mit der Bahn, dem Auto, zu Fuß oder mit dem Rad

Kartenempfehlungen des Autors

Pocket Card "Radwege in der Steiermark" Tel. +43 316 4003 www.steiermark.com


Fragen & Antworten

Stelle die erste Frage

Hier kannst du gezielt Fragen an den Autor stellen.


Bewertungen

Verfasse die erste Bewertung

Gib die erste Bewertung ab und hilf damit anderen.


Fotos von anderen


Schwierigkeit
mittel
Strecke
433,9 km
Dauer
32:00h
Aufstieg
1348 hm
Abstieg
1881 hm
mit Bahn und Bus erreichbar Streckentour Etappentour aussichtsreich Einkehrmöglichkeit kulturell / historisch botanische Highlights faunistische Highlights

Statistik

  • Inhalte
  • Neuer Punkt
  • Bilder einblenden Bilder ausblenden
: h
 km
 Hm
 Hm
Höchster Punkt
 Hm
Tiefster Punkt
 Hm
Höhenprofil anzeigen Höhenprofil verbergen
Verschiebe die Pfeile, um den Ausschnitt zu ändern.