Drucken
GPX
Zu Liste hinzufügen
 Teilen
Fernwanderweg Etappe

Etappe 08: BergZeitReise Rax - Karl Ludwig Haus - Mürzzuschlag

Fernwanderweg • Hochsteiermark
  • Am Weg zur Hohen Scheibe
    / Am Weg zur Hohen Scheibe
    Foto: Nothnagl, TRV Hochsteiermark
  • Raxkircherl
    / Raxkircherl
    Foto: ÖTK, ÖTK Wienerwald
  • Panorama mit Raxkircherl und Karl-Ludwig-Haus. Die Kapelle wurde dem Gedenken der in den Kriegen gefallen und in den Bergen verunglückten Bergsteiger errichtet. 1935 erfolgte die Grundsteinlegung und 1936 die Einweihung. Links die Steilwand des Predigtstuhls, hinter dem Kirchlein das Schneebergmassiv mit dem Klosterwappen (höchster Gipfel Niederösterreichs) und rechts die Preiner Wand.
    / Panorama mit Raxkircherl und Karl-Ludwig-Haus. Die Kapelle wurde dem Gedenken der in den Kriegen gefallen und in den Bergen verunglückten Bergsteiger errichtet. 1935 erfolgte die Grundsteinlegung und 1936 die Einweihung. Links die Steilwand des Predigtstuhls, hinter dem Kirchlein das Schneebergmassiv mit dem Klosterwappen (höchster Gipfel Niederösterreichs) und rechts die Preiner Wand.
    Foto: ÖTK Österreichischer Touristenklub, ÖTK
  • Raxkircherl mit Gedenktafel, im Hintergrund Karl-Ludwig-Haus des ÖTK
    / Raxkircherl mit Gedenktafel, im Hintergrund Karl-Ludwig-Haus des ÖTK
    Foto: ÖTK Österreichischer Touristenklub, ÖTK
  • Fenster im Inneren der Kapelle
    / Fenster im Inneren der Kapelle
    Foto: ÖTK Österreichischer Touristenklub, ÖTK
  • Raxkircherl Anfang Oktober
    / Raxkircherl Anfang Oktober
    Foto: ÖTK Österreichischer Touristenklub, ÖTK
  • Ostseite des Karl-Ludwig-Haus mit Eingangsbereich
    / Ostseite des Karl-Ludwig-Haus mit Eingangsbereich
    Foto: ÖTK Österreichischer Touristenklub, ÖTK
  • Südseite des Karl-Ludwig-Haus (ÖTK) vom Raxkircherl aus
    / Südseite des Karl-Ludwig-Haus (ÖTK) vom Raxkircherl aus
    Foto: ÖTK Österreichischer Touristenklub, ÖTK
  • Mystische Stimmung im April. Blick vom Predigtstuhl auf das Karl-Ludwig-Haus. Schön zu erkennen der Schlangenweg und rechts die Heukuppe mit Heldendenkmal.
    / Mystische Stimmung im April. Blick vom Predigtstuhl auf das Karl-Ludwig-Haus. Schön zu erkennen der Schlangenweg und rechts die Heukuppe mit Heldendenkmal.
    Foto: ÖTK Österreichischer Touristenklub, ÖTK
  • Passhöhe Preiner Gscheid mit Parkplatz
    / Passhöhe Preiner Gscheid mit Parkplatz
    Foto: ÖTK Österreichischer Touristenklub, ÖTK
  • Kostenpflichtiger Parkplatz Preiner Gscheid auf der steirischen Seite
    / Kostenpflichtiger Parkplatz Preiner Gscheid auf der steirischen Seite
    Foto: ÖTK Österreichischer Touristenklub, ÖTK
  • Scheiben Hütte
    / Scheiben Hütte
    Foto: Veitschegger, Tourismusverband Semmering-Waldheimat-Veitsch
  • Lokomotive im SÜDBAHN Museum
    / Lokomotive im SÜDBAHN Museum
    Foto: Tourismusverband Semmering-Waldheimat-Veitsch
  • Südbahnmuseum
    / Südbahnmuseum
    Foto: Tourismusverband Semmering-Waldheimat-Veitsch
  • Bibliothekszimmer im Brahms-Museum
    / Bibliothekszimmer im Brahms-Museum
    Foto: Tourismusverband Semmering-Waldheimat-Veitsch
  • Wintersportmuseum
    / Wintersportmuseum
    Foto: Tourismusverband Semmering-Waldheimat-Veitsch
  • /
    Foto: TRV Hochsteiermark
  • Hallenbad im Vivax Mürzzuschlag
    / Hallenbad im Vivax Mürzzuschlag
    Foto: Maria Steindl, Vivax
  • Detailansicht kunsthaus muerz
    / Detailansicht kunsthaus muerz
    Foto: Johannes Ganster, kunsthaus muerz
  • Bergzeitreise - Etappe 8
    / Bergzeitreise - Etappe 8
    Video: Hochsteiermark Urlaubsregion
Karte / Etappe 08: BergZeitReise Rax - Karl Ludwig Haus - Mürzzuschlag
900 1200 1500 1800 2100 m km 2 4 6 8 10 12 14 16 Karl-Ludwig-Haus auf der Rax Scheibenhütte

Etappe 8 - auf einen Blick:  

Start: Karl Ludwig Haus auf der Rax, Tel.: +43 2665 380, www.karlludwighaus.at 

GPS Gradnetz N 47° 41' 18,7"   O 15° 42' 15,7"
Ziel / Nächtigungsort: Mürzzuschlag, Tourismusinformation, Nächtigungsmöglichkeiten: Tel.: +43 3852 3399, www.waldheimat-steirischersemmering.at 

Taxidienste: Mürz Taxi Schwarz Tel.: +43 3852 6070, Taxi Ellmeier / Naturparktaxi Tel.: +43 3852 30303 

GPS Gradnetz N 47° 36' 24,4"   O 15° 40' 18,7" 

 

Etappenlänge: 19,2 Kilometer 

Gehzeit gesamt (ohne Pausen): 7 Stunden 

Höhenmeter Aufstieg: 615 Höhenmeter 

Höhenmeter Abstieg: 1.735 Höhenmeter 

Schwierigkeiten: recht lange, aber einfache Etappe mit vielen bergab – Passagen

schwer
16,2 km
6:00 Std
630 m
1760 m

Heute verlassen wir die Felsregionen der Rax und wenden uns sanfteren Bergen zu. Wir überqueren die Mürztaler Bergwelt und gelangen so nach Mürzzuschlag, der Wiege des alpinen Wintersportes. Ein langer, wald- und kontrastreicher Weg wartet auf uns.

Zunächst steigen wir vom Karl Ludwighaus abwärts, immer die weiten Ebenen des Wiener beckens vor uns, bis zum Preiner Gscheid. Hier hätte einst die heutige Semmeringbahn verlaufen sollen, heute kaum mehr vorstellbar! Vom Preiner Gscheid wenden wir uns nach links, schon auf die niederösterreichische Seite des Passes. Doch gleich verlassen wir die Strasse rechtshaltend auf einem Waldweg und spazieren so, immer leicht bergauf, bis auf den Geländerücken zwischen Kampalpe und Scheibe.

Über diese (Scheibenhütte nur an Wochenenden bewirtschaftet) führt uns der gut markierte Weg abwärts direkt nach Mürzzuschlag.

Autorentipp

Im Bereich Preiner Gscheid-Tattermannskreuz verläuft die BergZeitReise genau an der Grenze der Steiermark zum Nachbarbundesland Niederösterreich. Ein Bildstock, der vom Zisterzienserstift Neuberg auf der Passhöhe aufgestellt wurde und mit 1654 datiert ist, erinnert dabei an die ehemalige Grenze zwischen Österreich und Steiermark. 

Interessant ist diese Region vor allem geologisch, weil hier auf engstem Raum mehrere tektonische Großeinheiten zusammentreffen. Reizvoll kontrastieren dabei etwa die schroffen Wände der Rax, als einer der letzten Bastion der Kalkhochalpen, mit den vorgelagerten begrünten Bergen der Schieferalpen (Grauwackenzone). Jenseits von Drahtekogel (Tratenkogel) und Großer Scheibe taucht man schließlich in die östlichen Ausläufer der norischen Senke ein. 

Mürzzuschlag, ehemalige Bezirkshauptstadt, liegt am Zusammenfluß von Mürz und Fröschnitz. Das Wasser der Flüsse prägte diesen Ort, da es die zahlreichen Eisenhämmer antrieb, die hier über Jahrhunderte Eisen zerkleinerten. 

Mürzzuschlag gilt als Wiege des Skilaufes in Mitteleuropa. 

Toni Schruf, Hotelier, Vertreter des steirischen Brauchtums und Vordenker in verschiedensten Bereichen, machte sich vor allem als Pionier im Skilauf einen Namen. Gemeinsam mit seinem Grazer Freund Max Kleinoscheg erkannte er bereits um 1890 die umfangreichen Möglichkeiten, die der Gebrauch der damals „Schneeschuhe“ genannten hölzernen Bretter mit sich brachte und beide wurden zu den „ersten Aposteln des weißen Sportes“ in Mitteleuropa. 

Unter anderem organisierten sie in Mürzzuschlag bereits 1893 das erste internationale Skiwettlaufen Mitteleuropas. 

Interessant ist auch zu erwähnen, dass sich Mürzzuschlag in jener Zeit, obwohl Standort großer Industriebetriebe, für einige Jahre als Luft- und Höhenkurort etablieren konnte. 

Eine Gedenktafel bzw. ein Turbinenmodell erinnern hier an den gebürtigen Mürzzuschlager Viktor Kaplan , der ab 1910 an einer speziellen Wasserturbine arbeitete und die bis heute in der Stromerzeugung weltweit eingesetzt  wird . Etwa zur gleichen Zeit entwickelte  Max Mauermann  in den ortsansässigen Bleckmann Stahlwerke n  den ersten rostbeständigen Stahl.

outdooractive.com User
Autor

Mag. Andreas Steininger

TV Bruck/Mur

Aktualisierung: 23.11.2017

Schwierigkeit
schwer
Technik
Kondition
Erlebnis
Landschaft
Höhenlage
1804 m
673 m
Beste Jahreszeit
Jan
Feb
Mär
Apr
Mai
Jun
Jul
Aug
Sep
Okt
Nov
Dez

Einkehrmöglichkeit

Scheibenhütte
Winkler, Hotel
Karl-Ludwig-Haus
Waxriegelhaus

Sicherheitshinweise

Schwierigkeiten: recht lange, aber einfache Etappe mit vielen bergab – Passagen

 

Ausrüstung

Normale Wanderausrüstung, festes Schuhwerk, Sonnenschutz, Jacke, Haube und Handschuhe. Getränkeflasche und Jausenbox nicht vergessen! Und für den Fall des Falles eine kleine Apotheke mit Blasenpflaster einpacken.

Weitere Infos und Links

www.bergzeitreise.at
www.steiermark.com/wandern 
Die Steiermark Touren App, die gratis auf Google Play und im App Store zur Verfügung steht (Android, iOS), bietet detaillierte Informationen aus erster Hand: Shortfacts (Länge, Dauer, Schwierigkeit, Aufstieg und Abstieg in Höhenmetern, Bewertungen), Karte, Wegbeschreibungen, Höhenmesser, Kompass, Gipfelfinder, Navigation entlang der Tour. Zudem kann man seine persönliche Favoritenliste von Lieblingstouren und –punkten erstellen, Touren und Ausflugsziele offline speichern, social media - Kanäle bespielen und mehr.
Mit der BusBahnBim App der Verbundlinie ist eine Fahrplanauskunft so einfach wie noch nie: Alle Verbindungen mit Bus, Bahn und Straßenbahn in Österreich können durch die Eingabe von Orten und/oder Adressen, Haltestellen bzw. wichtigen Punkten abgefragt werden. Erhältlich ist die App als Gratis-App für Smartphones (Android, iOS) – auf Google Playund im App Store.

Start

Rax / Karl Ludwig Haus (1803 m)
Koordinaten:
Geographisch
47.688681 N 15.704004 E
UTM
33T 552830 5281939

Ziel

Mürzzuschlag

Wegbeschreibung

Diese Etappe verläuft fast zur Gänze durch ausgedehnte Wälder. Zeitweise bieten Lichtungen ein paar schöne Nahblicke auf Rax, Schneealm und die Fischbacher Alpen. 

Wir starten aber zunächst beim Karl Ludwighaus und steigen, am Beginn entlang von Seilversicherungen, auf einem breiten Steig in zahlreichen Kehren (daher die Bezeichnung „Schlangenweg“) zur sogenannten Siebenbrunnerwiese ab. 

Diese Wiese überschreitend (an ihrem östlichen Rand das gemütliche Waxriegelhaus) geht es über eine alte Skipiste weiter abwärts bis zum Preiner Gscheid. 

Hier überqueren wir die Landesstraße und starten, bereits auf der niederösterreichischen Seite, bei einem Wegkreuz den Anstieg auf die Großen Scheibe. 

Immer in südlicher Richtung und genau entlang der Landesgrenze zwischen Niederösterreich und der Steiermark geht es bis zu einer Wegkreuzung beim Drahte(Traten)kogel. Hier verfolgen wir den nach rechts (Westen) führenden breiten Weg und kommen so über die Schmidlruhe zum Beeralpl. 

Wir könnten hier gleich direkt gerade weiter nach Mürzzuschlag absteigen, würden aber so die wunderschön gelegene Scheibenhütte versäumen. 

Und daher wandern wir rechtshaltend weiter bis zur Großen Scheibe und zu der knapp unterhalb des Gipfels stehenden Hütte. 

Kurz geht es dann zurück am schon bekannten Weg und bald zweigen wir linkshaltend (Hinweistafel) beim Beeralplstall in Richtung Mürzzuschlag ab.

Ein markierter Wanderweg führt uns abwärts in die ehemalige Bezirksstadt am Fuß des steirischen Semmering.

Öffentliche Verkehrsmittel

Mit der BusBahnBim App der Verbundlinie ist eine Fahrplanauskunft so einfach wie noch nie:
Alle Verbindungen mit Bus, Bahn und Straßenbahn in Österreich können durch die Eingabe von Orten und/oder Adressen, Haltestellen bzw. wichtigen Punkten abgefragt werden.
Erhältlich ist die App als Gratis-App für Smartphones (Android, iOS) – auf Google Play und im App Store.

Anfahrt

www.at.map24.com

Parken

Nur am Etappenende in Mürzzuschlag, mehrere Parkmöglichkeiten vorhanden, Kurzparkzonen beachten!

Anreise mit der Bahn, dem Auto, zu Fuß oder mit dem Rad

Buchempfehlungen des Autors

Wanderführer "BergZeitReise", erhältlich im Webshop HOCHsteiermark, im Büro des TRV HOCHsteiermark und im gut sortierten Buchhandel. 

Kartenempfehlungen des Autors

Gratis Pocket Card Wanderroute "Vom Gletscher zum Wein" finden Sie auf www.steiermark.com Wanderkarte BergZeitReise durch die Hochsteiermark finden Sie auf www.hochsteiermark.at , Kompass WK212 Hochschwab, Mariazell, Eisenwurzen www.steiermark.com/buecher Freytag &Berndt WK41 Hochschwab · Veitschalpe · Eisenerz · Bruck an der Mur www.steiermark.com/buecher

Community

 Kommentar
 Aktuelle Bedingung
Veröffentlichen
  Zurück zur Eingabe
Punkt auf Karte setzen
(Klick auf Karte)
oder
Tipp:
Der Punkt ist direkt auf der Karte verschiebbar
Löschen X
Bearbeiten
Abbrechen X
Bearbeiten
Punkt auf Karte ändern
Videos
*Pflichtfeld
Veröffentlichen
Bitte einen Titel eingeben.
Bitte einen Beschreibungstext unter "Aktuelle Bedingung" eingeben.
mehr zeigen

Keine aktuellen Bedingungen in der Umgebung gefunden.
Schwierigkeit
schwer
Strecke
16,2 km
Dauer
6:00 Std
Aufstieg
630 m
Abstieg
1760 m
Streckentour Etappentour aussichtsreich Einkehrmöglichkeit kulturell / historisch Gipfel-Tour

Statistik

: Std
 km
 m
 m
Höchster Punkt
 m
Tiefster Punkt
 m
Höhenprofil anzeigen Höhenprofil verbergen
Verschiebe die Pfeile, um den Ausschnitt zu ändern.