Teilen
Merken
Drucken
GPX
KML
Tour hierher planen Tour kopieren
Fitness
Fernwanderweg

Etappe 10: BergZeitReise Pretul - Alpl - Fischbach

Fernwanderweg · Hochsteiermark
Verantwortlich für diesen Inhalt
TRV Hochsteiermark Verifizierter Partner  Explorers Choice 
  • Roseggers Geburtshaus
    / Roseggers Geburtshaus
    Foto: Steininger, TRV Hochsteiermark
  • / Rattener Windpark mit dem Roseggerhaus
    Foto: Birgit Kandlbauer, Tourismusverband Joglland-Waldheimat
  • / Roseggerhaus auf der Pretul
    Foto: Birgit Kandlbauer, Tourismusverband Joglland-Waldheimat
  • / Schutzhütte Hauereck
    Foto: Birgit Kandlbauer
  • / Waldschule
    Foto: TV Joglland-Waldheimat, Tourismusverband Joglland-Waldheimat
  • / Roseggers Geburtshaus
    Foto: Tourismusverband Semmering-Waldheimat-Veitsch
  • / Der Teufelstein
    Foto: TV Joglland Waldheimat, Johann Zink
  • / Der Teufelstein
    Foto: Johann Zink, CC BY, Tourismus Fischbach
  • / Museum für bäuerliches Handwerk
    Foto: Marianne Dornhofer, Tourismus Fischbach
  • / Strudlwirt
    Foto: Marianne Dornhofer, Strudlwirt
  • / Aussenpool Dorfhotel Fasching
    Foto: Marianne Dornhofer, Dorfhotel Fasching
  • / Panoramazimmer Dorfhotel Fasching
    Foto: Marianne Dornhofer, Dorfhotel Fasching
  • / Panoramahallenbad
    Foto: Birgit Kandlbauer, Dorfhotel Fasching
  • / Panoramaruheraum Dorfhotel Fasching
    Foto: Birgit Kandlbauer, Dorfhotel Fasching
  • / Dorfhotel Fasching
    Foto: Birgit Kandlbauer, Dorfhotel Fasching
  • / Naturbadeteich Fischbach
    Foto: Birgit Kandlbauer, Tourismus Fischbach
  • / Bergzeitreise - Etappe 10
    Video: Hochsteiermark Urlaubsregion
ft 6000 5500 5000 4500 4000 3500 3000 2500 16 14 12 10 8 6 4 2 mi Peter Bergner Warte Roseggerhaus auf der Pretul Dorfhotel Fasching ****S

Etappe 10 - auf einen Blick:  

Start: Rosegger Schutzhaus auf der Pretul, Tel.: +43 3170 522, www.ratten.naturfreunde.at 

GPS Gradnetz N 47° 32' 46,0"   O 15° 44' 22,8"
Ziel / Nächtigungsort: Fischbach, Tourismusinformation, Nächtigungsmöglichkeiten: Tel.: +43 3336 20255, www.joglland-waldheimat.at 

Taxidienste: Fa. Fasching Tel.: +43 3170 211 

GPS Gradnetz N 47° 26' 36,8"   O 15° 38' 54,0" 

 

Etappenlänge: 20,5 Kilometer 

Gehzeit gesamt (ohne Pausen): / Stunden 

Höhenmeter Aufstieg: 555 Höhenmeter 

Höhenmeter Abstieg: 1.145 Höhenmeter 

Schwierigkeiten: lange Wanderung, hauptsächlich bergab

mittel
26,5 km
8:00 h
780 hm
1370 hm

Von der Hoch- in die Oststeiermark. Unsere heutige Etappe führt uns vom alpinen Teil der Steiermark durch die Waldheimat direkt in den höchstgelegenen Ort der Oststeiermark, nach Fischbach. Eine genussvoll - aussichtsreiche Tour über die Höhenzüge der Fischbacher Alpen, ohne technische Schwierigkeiten.

Wir starten beim Rosegger - Schutzhaus und orientieren uns immer an den Windrädern, die uns auf dem ersten Teil unseres Weges begleiten. Am Hauereck, beim gleichnamigen Schutzhaus, geht es weiter bis zum Alpl im Herzen der Waldheimat Peter Roseggers.

Selbstverständlich besuchen wir die Rosegger - Stätten rund um das Alpl wie etwa die idyllische Waldschule, die der Dichter einst extra für die Bauernkinder am Alpl errichten ließ.

Vorbei am Teufelstein, einem der seltsamsten Gipfel der Steiermark, geht es dann bergab bis in das malerische Dorf Fischbach auf genau 1.000m Seehöhe.

Autorentipp

Die Fischbacher Alpen sind ein sanfter, langgestreckter, wald- und almenreicher Gebirgszug mit  Mittelgebirgscharakter . Das Gebiet wird im Norden vom industriell geprägten obersteirischen  Mürztal und im Süden vom touristisch und landwirtschaftlich dominierten Joglland  begrenzt. Der Legende nach zog einst Kaiserin Maria Theresia durch die Oststeiermark und befragte Einheimische nach ihrem Namen. „I bin da Jogl“, kam es meist zurück. Viele Männer waren zu dieser Zeit nach dem Schutzpatron der Pilger benannt, dem heiligen Jakobus. Daraufhin soll die Kaiserin lachend gerufen haben: „Diese herrliche Landschaft ist ja das reinste Joglland!“ 

Die Pretul , deren Name wohl slawischen Ursprungs ist und so viel wie Grenzberg bedeutet, diente nach dem 2. Weltkrieg als Schmugglerübergang, um die landwirtschaftlichen Produkte des Jogllandes in die ausgebombten Industrieorte des Mürztales zu bringen. 

Unweit des Rosegger Schutzhauses erinnert die Peter Bergner Warte an den ehemaligen Hüttenwirt, der Opfer eines Raubmordes wurde. Das Haus selbst, im Jahre 1900 auf Initiative Toni Schrufs errichtet, ist nach dem großen steirischen Heimatdichter Peter Rosegger benannt. 

Als 1529 die Türken über den Semmering ins Mürztal vordrangen, soll eine Horde über Krieglach dem Alpsteig folgend auch gegen St. Kathrein am Hauenstein vorgedrungen sein. Die Einwohner, die durch Feuerzeichen von den Bergen vom Vordringen der Feinde rechtzeitig Kenntnis erhielten, errichteten auf der Passhöhe einen mächtigen Steinwall, der noch heute als „ Türkenschanze “ bezeichnet wird. Dort wurden die Türken jäh gestoppt, sahen sie vor sich doch nur ein großes weites „Meer“ (das nebelverhüllte Mürztal). Die Heilige Katharina aus der Hauensteiner Pfarrkirche war den frommen Bewohnern zu Hilfe geeilt und hatte die Türken, die die Flucht ergriffen, mit Blindheit geschlagen. Noch heute soll an dieser Stelle ein Stein zwei Vertiefungen zeigen, angeblich die Fußabdrücke der Heiligen.

outdooractive.com User
Autor
Ute Gurdet
Aktualisierung: 23.11.2017

Schwierigkeit
mittel
Technik
Kondition
Erlebnis
Landschaft
Höchster Punkt
1590 m
Tiefster Punkt
964 m
Beste Jahreszeit
Jan
Feb
Mär
Apr
Mai
Jun
Jul
Aug
Sep
Okt
Nov
Dez

Einkehrmöglichkeit

Schlagobersbauer, Gasthof
Hauereck Schutzhaus
Roseggerhaus auf der Pretul
Fischbacherhof, Fam. Zink

Sicherheitshinweise

Schwierigkeiten: lange Wanderung, hauptsächlich bergab

Weitere Infos und Links

www.bergzeitreise.at
www.steiermark.com/wandern 
Die Steiermark Touren App, die gratis auf Google Play und im App Store zur Verfügung steht (Android, iOS), bietet detaillierte Informationen aus erster Hand: Shortfacts (Länge, Dauer, Schwierigkeit, Aufstieg und Abstieg in Höhenmetern, Bewertungen), Karte, Wegbeschreibungen, Höhenmesser, Kompass, Gipfelfinder, Navigation entlang der Tour. Zudem kann man seine persönliche Favoritenliste von Lieblingstouren und –punkten erstellen, Touren und Ausflugsziele offline speichern, social media - Kanäle bespielen und mehr.
Mit der BusBahnBim App der Verbundlinie ist eine Fahrplanauskunft so einfach wie noch nie: Alle Verbindungen mit Bus, Bahn und Straßenbahn in Österreich können durch die Eingabe von Orten und/oder Adressen, Haltestellen bzw. wichtigen Punkten abgefragt werden. Erhältlich ist die App als Gratis-App für Smartphones (Android, iOS) – auf Google Playund im App Store.

Start

Rosegger Schutzhaus / Pretul (1589 m)
Koordinaten:
DG
47.545931, 15.740084
GMS
47°32'45.4"N 15°44'24.3"E
UTM
33T 555689 5266099
w3w 
///zahlte.langen.klee

Ziel

Fischbach

Wegbeschreibung

Unsere heutige Wanderung führt uns fast durchwegs bergab. Zuerst über weite Almflächen und dann durch ausgedehnte Wälder bis auf das Alpl. Dort über das Geburtshaus Peter Roseggers und vorbei am mystischen Teufelstein in den höchstgelegenen Ort der Oststeiermark, nach Fischbach. 

Doch der Reihe nach. 

Am Beginn wandern wir noch durch den Windpark Pretul bis zum Hauereck mit dem gleichnamigen Schutzhaus. Dort verfolgen wir den breiten Forstweg bis zum sogenannten „Roten Kreuz“, einem mitten im Wald stehenden Marterl mit einem markanten roten Farbanstrich.

Über die kaum mehr als solche erkennbare Kathreiner Alm und die Steinbachhöhe kommen wir dann zum Alpl und somit zum Zentrum der Waldheimat Peter Roseggers. 

Bei der Waldschule (Hinweistafeln) beginnt der kurze Anstieg zum Kluppeneggerhof, dem wunderschön gelegenen Heimathof Peter Roseggers (Museum). 

Knapp oberhalb des Hofgebäudes verläuft unser Weg wieder bergab über das Gehöft Schmidhofer zum Lent(d)kreuz. 

Bei dieser historischen Gedenkstätte führt unser Weg weiter über einen schmalen Bach in südlicher Richtung auf breiten und gut markierten Waldwegen immer leicht bergab bis nach Fischbach.

Hinweis


alle Hinweise zu Schutzgebieten

Öffentliche Verkehrsmittel

Mit der BusBahnBim App der Verbundlinie ist eine Fahrplanauskunft so einfach wie noch nie:
Alle Verbindungen mit Bus, Bahn und Straßenbahn in Österreich können durch die Eingabe von Orten und/oder Adressen, Haltestellen bzw. wichtigen Punkten abgefragt werden.
Erhältlich ist die App als Gratis-App für Smartphones (Android, iOS) – auf Google Play und im App Store.

Anfahrt

Nur für das Etappenende in Fischbach möglich!

Parken

Mehrere Parkplätze in Fischbach.

Koordinaten

DG
47.545931, 15.740084
GMS
47°32'45.4"N 15°44'24.3"E
UTM
33T 555689 5266099
w3w 
///zahlte.langen.klee
Anreise mit der Bahn, dem Auto, zu Fuß oder mit dem Rad

Buchempfehlungen des Autors

BergZeitReise durch die Hochsteiermark, erscheint im Herbst / Winter 2016.

Kartenempfehlungen des Autors

Gratis Pocket Card Wanderroute "Vom Gletscher zum Wein" finden Sie auf www.steiermark.com Wanderkarte BergZeitReise durch die Hochsteiermark finden Sie auf www.hochsteiermark.at Kompass WK212 Hochschwab, Mariazell, Eisenwurzen www.steiermark.com/buecher Freytag &Berndt WK41 Hochschwab · Veitschalpe · Eisenerz · Bruck an der Mur www.steiermark.com/buecher

Ausrüstung

Normale Wanderausrüstung, festes Schuhwerk, Sonnenschutz, Jacke, Haube und Handschuhe. Getränkeflasche und Jausenbox nicht vergessen! Und für den Fall des Falles eine kleine Apotheke mit Blasenpflaster einpacken.

Fragen & Antworten

Stelle die erste Frage

Hier kannst du gezielt Fragen an den Autor stellen.


Bewertungen

Verfasse die erste Bewertung

Gib die erste Bewertung ab und hilf damit anderen.


Fotos von anderen


Schwierigkeit
mittel
Strecke
26,5 km
Dauer
8:00h
Aufstieg
780 hm
Abstieg
1370 hm
Streckentour Etappentour aussichtsreich Einkehrmöglichkeit kulturell / historisch Gipfel-Tour

Statistik

  • Inhalte
  • Bilder einblenden Bilder ausblenden
: h
 km
 Hm
 Hm
 Hm
 Hm
Verschiebe die Pfeile, um den Ausschnitt zu ändern.