Teilen
Merken
Drucken
GPX
KML
Tour hierher planen
Fitness
Fernwanderweg Etappentour

Vom Gletscher zum Wein - Die Nordroute

Fernwanderweg
Verantwortlich für diesen Inhalt
Steirische Tourismus GmbH Verifizierter Partner  Explorers Choice 
  • Blick auf den Dachstein
    / Blick auf den Dachstein
    Foto: Steiermark Tourismus/photo-austria.at
  • Blick auf das Guttenberghaus
    / Blick auf das Guttenberghaus
    Foto: Günther Steininger, Steiermark Tourismus/Martina Traisch
  • Am Stoderzinken, im Hintergrund der Dachstein-Gletscher
    / Am Stoderzinken, im Hintergrund der Dachstein-Gletscher
    Foto: (c) Steiermark Tourismus / ikarus.cc
  • Am Einstieg zur Notgasse
    / Am Einstieg zur Notgasse
    Foto: Günther Steininger, Steiermark Tourismus/Manfred Polansky
  • Die Wegführung ist einfach bezaubernd
    / Die Wegführung ist einfach bezaubernd
    Foto: (c) Steiermark Tourismus / ikarus.cc
  • Bibliothek Admont, die größte Stiftsbibliothek der Welt
    / Bibliothek Admont, die größte Stiftsbibliothek der Welt
    Foto: Steiermark Tourismus/Ernst Kren
  • Rast am Leopoldsteinersee bei Eisenerz
    / Rast am Leopoldsteinersee bei Eisenerz
    Foto: Steiermark Tourismus/Michael Weberberger
  • / Die Hochebene des Hochschwabmassivs
    Foto: Günther Steininger, Steiermark Tourismus/Manfred Polansky
  • / Das Schiestlhaus am Hochschwab
    Foto: Steiermark Tourismus/ikarus.cc
  • / Abstieg vom Hochschwab Richtung Seewiesen
    Foto: Steiermark Tourismus/ikarus.cc
  • / Anstieg auf die Hohe Veitsch
    Foto: Günther Steininger, Steiermark Tourismus/Manfred Polansky
  • / Hirschbirnernte im Naturpark Pöllauer Tal in der Oststeiermark
    Foto: (c) Steiermark Tourismus / ikarus.cc
  • / Stilleben im Apfelland in der Oststeiermark
    Foto: Steiermark Tourismus/ikarus.cc
  • / Die Altstadt von Hartberg
    Foto: Steiermark Tourismus/ikarus.cc
  • / Rogner Bad Blumau im Thermenland Steiermark
    Foto: Steiermark Tourismus/Harry Schiffer
  • / Stärkung im Weinland
    Foto: (c) Steiermark Tourismus / Eva Mark
  • / Blick auf die Riegersburg im Thermenland Steiermark
    Foto: Steiermark Tourismus/www.bigshot.at
  • / Weinkeller im Weingut Winkler-Hermaden in Kapfenstein
    Foto: Günther Steininger, Steiermark Tourismus/Manfred Polansky
  • / Vinothek und Weinbaumuseum Klöch
    Foto: Vino Cool/Schiffer-Symbol
  • / Unterwegs bei Klöch
    Foto: (c) Steiermark Tourismus/ikarus.cc
  • / Ziel erreicht, die Parktherme Bad Radkerbsurg
    Foto: (c) Steiermark Tourismus / Herbert Raffalt
0 500 1000 1500 2000 2500 3000 m km 100 200 300 400 500 Talstation der Dachstein Gletscherbahn Guttenberghaus GrimmingTherme Benediktinerstift Admont Hochschwab SÜDBAHN Museum Roseggers Geburtshaus Schloss Pöllau Burg Riegersburg

Die Nordroute der Wanderroute "Vom Gletscher zum Wein" führt vom Dachstein über das Gesäuse, den Hochschwab und die Oststeiermark bis Bad Radkersburg im Thermen- und Vulkanland Steiermark und präsentiert sich als Entdeckungsreise der besonderen Art. Die Steiermark birgt nämlich eine landschaftliche Vielfalt, die in Europa ihresgleichen sucht – sie ist aber auch bekannt für ihre kulturellen Schätze, ihre kulinarischen Spezialitäten und die Herzlichkeit ihrer Bewohner. Alle diese Seiten der Steiermark kann man nun mit der Wanderroute „Vom Gletscher zum Wein“ hautnah und in aller Muße erleben.

schwer
545,6 km
196:45 h
19769 hm
22245 hm

Es geht bei dieser Tour mit 35 Tagesetappen weder um sportliche Höchstleistungen, noch darum, möglichst schnell von A nach B zu gelangen. Im Vordergrund stehen die landschaftlichen, kulturellen und kulinarischen Besonderheiten entlang des Weges, die dem Wanderer aus ungewöhnlichen Blickwinkeln, teils von einheimischen Wegbegleitern näher gebracht werden. Wer nicht alles auf einmal gehen möchte: an nahezu jedem Etappenpunkt ist ein Ein- oder Ausstieg möglich.

Die Route ist somit mehr als bloß ein Weitwanderweg. Unterwegs bieten zahlreiche Wegbegleiter wie beispielsweise die Nationalpark Ranger im Gesäuse oder die Apfel- und Weinbauern in der Oststeiermark und dem Thermenland dem Gast die Möglichkeit, Einblicke in den Alltag zu gewinnen oder hinter die Kulissen zu blicken. Den Rahmen – und manchmal auch den Mittelpunkt – bilden die beeindruckenden Landschaften der Steiermark wie das imposante Hochschwabmassiv als gämsenreichstes Gebirge Europas. Land und Leute lernt man nur über Begegnungen kennen – in diesem Sinne sind die Wegbegleiter zu verstehen. Hüttenwirte, Gastronomen und Winzer, Naturparkvermittler und Stiftspater laden unterwegs ein, sich einzulassen aufs Detail.

Autorentipp

Je nach Jahreszeit können unterschiedliche Teilabschnitte erwandert werden - im Frühling ist der Abschnitt ab dem Etappenort Anger in der Oststeiermark schon schneefrei und ladet alle Wanderfreunde schon zu den ersten Touren im Jahr ein.

Schon ein paar Tage früher anreisen und mindestens 2 Nächte in einem Betrieb in der Region Schladming- Dachstein übernachten, der auch Sommercard-Betrieb ist. Durch die Übernachtungen und gleichzeitig Einstimmung auf die Wandertour erhält man die Sommercard mit der alle Wanderbusse und die Auffahrt mit der Dachstein-Gletscherbahn kostenlos in Anspruch genommenw erden können.

Tipp: Im Frühjahr 2018 wurden im Zuge eines Castings von einer Jury sowie den Lesern einer großen österreichischen Tageszeitung mit Martina Traisch aus dem Ennstal und Manfred Polansky aus dem Mürztal 2 „Superwanderer“ gewählt, die im Sommer die Nord- und die Südroute erwanderten. Auf www.steiermark.com/superwanderer sind ihre Erfahrungen und Erlebnisse nachzulesen: Von idealen Fotopunkten bis zu versteckten Weinkellern in Berghütten. Will man nun auf den Spuren von Martina und Manfred wandeln und auch „Superwanderer“ werden? Dies geht ganz einfach: Auf www.steiermark.com/superwanderer anmelden und im Anschluss Postings, Videos und Kommentare zu seinen Erlebnissen entlang der Wanderroute „Vom Gletscher zum Wein“ posten – ganz egal, ob die gesamte Route oder nur ein Abschnitt erwandert wird. Alle 5 Etappen winkt zudem eine kleine Belohnung!

outdooractive.com User
Autor
Günther Steininger
Aktualisierung: 29.11.2019

Schwierigkeit
schwer
Technik
Kondition
Erlebnis
Landschaft
Höchster Punkt
2685 m
Tiefster Punkt
208 m
Beste Jahreszeit
Jan
Feb
Mär
Apr
Mai
Jun
Jul
Aug
Sep
Okt
Nov
Dez

Einkehrmöglichkeit

Guttenberghaus
Benediktinerstift Admont
Vinothek & Weinbaumuseum Klöch

Sicherheitshinweise

Notruf Bergrettung: 140

Tipp zur Notfallmeldung – Antworten auf die sechs W-Fragen geben: Was ist passiert? Wieviele Verletzte? Wo ist der Unfall passiert (eventuell GPS-Koordinaten)? Wer meldet (Rückrufnummer)? Wann ist der Unfall passiert? Wetter am Unfallort?

Ausrüstung

Ein richtiges Rucksackpacken macht vieles leichter: Schwere Sachen als erstes einpacken. Die Wasserflasche sollte immer gut griffbereit in einer Seitentasche sein. Alle Dinge, die oft benötigt werden wie Sonnenbrille, Fotoapparat oder Wanderkarte, gehören obenauf. Eine Notfallsausrüstung inklusive Blasenpflaster gehört in jeden Rucksack und eine Einkleidung nach dem "Zwiebelsystem" empfiehlt sich immer!

Weitere Infos und Links

Wenn Sie sich einem Reiseveranstalter anvertrauen wollen, buchen Sie einfach bei Steiermark Touristik, dem offiziellen Reisebüro von Steiermark Tourismus: Tel. +43 316 4003 450, www.steiermark-touristik.com

Weitere Informationen:
Steiermark Tourismus, Tel. +43 316 4003, www.steiermark.com

Die Steiermark Touren App, die gratis auf Google Play und im App Store zur Verfügung steht (Android, iOS), bietet detaillierte Informationen aus erster Hand: Shortfacts (Länge, Dauer, Schwierigkeit, Aufstieg und Abstieg in Höhenmetern, Bewertungen), Karte, Wegbeschreibungen, Höhenmesser, Kompass, Gipfelfinder, Navigation entlang der Tour. Zudem kann man seine persönliche Favoritenliste von Lieblingstouren und –punkten erstellen, Touren und Ausflugsziele offline speichern, social media - Kanäle bespielen und mehr.

Start

Dachstein Bergstation (2684 m)
Koordinaten:
Geographisch
47.467656, 13.626197
UTM
33T 396471 5258049

Ziel

Bar Radkersburg

Wegbeschreibung

Vom Dachstein Gletscher führen die 35 Tagesetappen über das Ausseerland-Salzkammergut, das Gesäuse, die Hochsteiermark in die Oststeiermark und schlußendlich ins Thermen- und Vulkanland Steiermark.

Während der ersten drei Etappen, die vom Dachstein über den Stoderzinken nach Bad Mitterndorf im Ausseerland-Salzkammergut führen, wird man unwillkürlich auch die Augen wandern lassen. Hier bestimmen knochentrockene Karstgebiete, saftige Almwiesen, lichte und dichte Lärchenwälder und kleine Almdörfer das Szenario. Nach weiteren drei Tagen und ebenso vielen Etappen geht es dann über die pittoreske Alm- und Seenlandschaft der Tauplitzalm, das größte Seenhochplateau Mitteleuropas, durch den südlichen Teil des Toten Gebirges - keine Angst, ein lebendes wäre weitaus furchteinflößender - und die Wörschachklamm nach Wörschach im Ennstal.

Die weiteren Etappen führen durch das Natura 2000 Europa Schutzgebiet Wörschacher Moos und vorbei an der imposanten Burg Strechau nach Admont im Nationalpark Gesäuse. Ein Muss: Der Besuch des Stiftes Admont mit zahlreichen Museen und der größten Klosterbibliothek der Welt. Hohe Punkte gibt es auf der Nordroute viele. Aber auch Höhepunkte: zum Beispiel die historische Stadt Eisenerz mit dem Erzberg, das Münster Neuberg im Naturpark Mürzer Oberland oder die Semmeringbahn, immerhin UNESCO Weltkultur- und Naturerbe. Von Mürzzuschlag, der Wiege des Alpinen Skilaufs nachdem das Stuhleck von Mürzzuschlag aus als erster Alpengipfel mit Skiern bestiegen wurde, geht es über das Stuhleck und die Fischbacher Alpen Richtung Südosten weiter und ab der historischen Kleinstadt Hartberg flacht die Nordtour merklich ab.

Allerdings nur in topografischer Hinsicht. Die Berge werden im Südosten der Steiermark – der Speisekammer Österreichs – nämlich auf Tellern serviert. Keine Region Österreichs bietet eine derart hohe Quantität wie auch Qualität an kulinarischen Produkten. Um das leibliche Wohl kümmert man sich auch in den Thermen, in deren warmen Gewässern man sowohl die Seele als auch die strapazierten Füße baumeln lassen kann. Am Zielpunkt Bad Radkersburg geht das übrigens auch. Die Nordroute hat also ein Happy End! 

Noch gut zu wissen: Die Nordroute wie auch die Südroute können auch in Teilabschnitten erwandert werden, denn dank Öffentlichem Verkehr – neben Bahn und Postbus gibt es auch so genannte Wander- und Tälerbusse sowie Wandertaxis – ist es von nahezu jedem Endziel möglich wieder zum Ausgangspunkt zurückzukehren.

Öffentliche Verkehrsmittel

mit Bahn und Bus erreichbar

ÖBB www.oebb.at oder Verbundlinie Steiermark www.busbahnbim.at

Mit der BusBahnBim App der Verbundlinie ist eine Fahrplanauskunft so einfach wie noch nie: Alle Verbindungen mit Bus, Bahn und Straßenbahn in Österreich können durch die Eingabe von Orten und/oder Adressen, Haltestellen bzw. wichtigen Punkten abgefragt werden. Erhältlich ist die App als Gratis-App für Smartphones (Android, iOS) – auf Google Play und im App Store

Anfahrt

Ihr Weg zur Talstation der Dachstein-Gletscherseilbahn.

Parken

In Ramsau am Dachstein stehen beim Veranstaltungszentrum zahlreiche Parkplätze zur Verfügung. Mit dem Wanderbus geht es hinauf zur Talstation der Dachstein-Gletscherseilbahn, die uns zum Startpunkt der Tour bringt.

Anreise mit der Bahn, dem Auto, zu Fuß oder mit dem Rad

Buchempfehlungen des Autors

Rother Wanderführer "Vom Gletscher zum Wein": auf 160 Seiten mit 80 Farbabbildungen 60 Höhenprofile, 60 Wanderkärtchen im Maßstab 1:75.000, zwei Übersichtskarten, GPS-Tracks zum Download, Format 11,5 x 16,5 cm, kartoniert mit Polytex-Laminierung, ISBN 978-3-7633-4550-2, www.rother.de

Kartenempfehlungen des Autors

Gratis Pocket Card Wanderroute "Vom Gletscher zum Wein" finden Sie auf www.steiermark.com


Fragen & Antworten

Stelle die erste Frage

Hier kannst du gezielt Fragen an den Autor stellen.


Bewertungen

Verfasse die erste Bewertung

Gib die erste Bewertung ab und hilf damit anderen.


Fotos von anderen


Schwierigkeit
schwer
Strecke
545,6 km
Dauer
196:45 h
Aufstieg
19769 hm
Abstieg
22245 hm
mit Bahn und Bus erreichbar Streckentour Etappentour aussichtsreich Einkehrmöglichkeit kulturell / historisch geologische Highlights botanische Highlights faunistische Highlights Bergbahnauf-/-abstieg

Statistik

  • 35 Etappen
20.03.2018
mittel Etappe 1
7,2 km
3:30 h
219 hm
769 hm
von Günther Steininger,   Steirische Tourismus GmbH
20.04.2015
mittel Etappe 2
13,5 km
6:00 h
426 hm
851 hm
1
von Günther Steininger,   Steirische Tourismus GmbH
20.04.2015
mittel Etappe 3
22,3 km
8:00 h
530 hm
1541 hm
1
von Günther Steininger,   Steirische Tourismus GmbH
20.04.2015
mittel Etappe 4
14,6 km
5:00 h
855 hm
8 hm
von Günther Steininger,   Steirische Tourismus GmbH
20.04.2015
mittel Etappe 5
14,5 km
6:00 h
610 hm
574 hm
von Günther Steininger,   Steirische Tourismus GmbH
24.08.2015
mittel Etappe 6
11 km
4:30 h
225 hm
1252 hm
von Günther Steininger,   Steirische Tourismus GmbH
Wanderung · Rottenmanner und Wölzer Tauern

Etappe 07 Vom Gletscher zum Wein Nordroute Wörschach - Lassing

29.04.2015
leicht Etappe 7
12,1 km
3:30 h
204 hm
85 hm
1
von Günther Steininger,   Steirische Tourismus GmbH
29.04.2015
mittel Etappe 8
22,5 km
6:30 h
112 hm
259 hm
von Günther Steininger,   Steirische Tourismus GmbH
30.04.2015
mittel Etappe 9
14,8 km
6:00 h
1246 hm
361 hm
von Günther Steininger,   Steirische Tourismus GmbH
30.04.2015
mittel Etappe 10
13,2 km
6:00 h
940 hm
761 hm
von Günther Steininger,   Steirische Tourismus GmbH
22.05.2015
mittel Etappe 11
16,6 km
6:30 h
667 hm
1637 hm
von Günther Steininger,   Steirische Tourismus GmbH
22.05.2015
mittel Etappe 12
22,1 km
7:00 h
772 hm
945 hm
von Günther Steininger,   Steirische Tourismus GmbH
24.05.2015
schwer Etappe 13
21 km
8:00 h
1255 hm
465 hm
von Günther Steininger,   Steirische Tourismus GmbH
24.05.2015
mittel Etappe 14
11,3 km
5:00 h
947 hm
301 hm
von Günther Steininger,   Steirische Tourismus GmbH
25.05.2015
mittel Etappe 15
11,8 km
4:30 h
70 hm
1290 hm
von Günther Steininger,   Steirische Tourismus GmbH
13.08.2015
schwer Etappe 16
16,6 km
7:00 h
1206 hm
303 hm
von Günther Steininger,   Steirische Tourismus GmbH
27.01.2016
mittel Etappe 17
18,2 km
6:30 h
424 hm
1526 hm
von Günther Steininger,   Steirische Tourismus GmbH
28.01.2016
mittel Etappe 18
11 km
5:30 h
1283 hm
256 hm
von Günther Steininger,   Steirische Tourismus GmbH
28.01.2016
mittel Etappe 19
12,9 km
5:30 h
869 hm
837 hm
von Günther Steininger,   Steirische Tourismus GmbH
29.01.2016
mittel Etappe 20
19,6 km
6:00 h
596 hm
1725 hm
von Günther Steininger,   Steirische Tourismus GmbH
03.02.2016
mittel Etappe 21
21,4 km
8:00 h
1335 hm
416 hm
von Günther Steininger,   Steirische Tourismus GmbH
04.03.2016
mittel Etappe 22
20,5 km
6:00 h
574 hm
1168 hm
von Günther Steininger,   Steirische Tourismus GmbH
04.03.2016
mittel Etappe 23
14,2 km
5:00 h
593 hm
426 hm
von Günther Steininger,   Steirische Tourismus GmbH
04.03.2016
mittel Etappe 24
12,1 km
4:15 h
358 hm
389 hm
von Günther Steininger,   Steirische Tourismus GmbH
04.03.2016
mittel Etappe 25
13,6 km
4:30 h
174 hm
819 hm
von Günther Steininger,   Steirische Tourismus GmbH
11.04.2016
mittel Etappe 26
15,7 km
5:30 h
465 hm
518 hm
1
von Günther Steininger,   Steirische Tourismus GmbH
10.04.2016
mittel Etappe 27
17 km
6:00 h
759 hm
837 hm
1
von Günther Steininger,   Steirische Tourismus GmbH
11.04.2016
leicht Etappe 28
18,1 km
5:15 h
242 hm
309 hm
1
von Günther Steininger,   Steirische Tourismus GmbH
12.04.2016
mittel Etappe 29
20 km
6:00 h
179 hm
195 hm
von Günther Steininger,   Steirische Tourismus GmbH
19.03.2016
mittel Etappe 30
16,9 km
5:00 h
180 hm
181 hm
von Günther Steininger,   Steirische Tourismus GmbH
19.03.2016
mittel Etappe 31
17,6 km
5:45 h
424 hm
360 hm
1
von Günther Steininger,   Steirische Tourismus GmbH
19.03.2016
mittel Etappe 32
12,2 km
4:00 h
170 hm
240 hm
von Günther Steininger,   Steirische Tourismus GmbH
21.03.2016
leicht Etappe 33
15 km
5:00 h
300 hm
287 hm
von Günther Steininger,   Steirische Tourismus GmbH
13.04.2016
leicht Etappe 34
20,1 km
6:30 h
583 hm
583 hm
von Günther Steininger,   Steirische Tourismus GmbH
22.03.2016
leicht Etappe 35
12,4 km
3:30 h
38 hm
101 hm
1
von Günther Steininger,   Steirische Tourismus GmbH
: h
 km
 Hm
 Hm
Höchster Punkt
 Hm
Tiefster Punkt
 Hm
Höhenprofil anzeigen Höhenprofil verbergen
Verschiebe die Pfeile, um den Ausschnitt zu ändern.