Teilen
Merken
Drucken
GPX
KML
Tour hierher planen
Fitness
Fernwanderweg Etappentour

Vom Gletscher zum Wein - Die Südroute

Fernwanderweg
Verantwortlich für diesen Inhalt
Steirische Tourismus GmbH Verifizierter Partner  Explorers Choice 
  • Der Naturpark Südsteiermark
    / Der Naturpark Südsteiermark
    Foto: (c) Steiermark Tourismus / Harry Schiffer
  • Die Hängebrücke am Dachstein-Gletscher
    / Die Hängebrücke am Dachstein-Gletscher
    Foto: (c) Planai Bahnen / Gery Wolf
  • Blick auf den Dachstein
    / Blick auf den Dachstein
    Foto: TV Ramsau am Dachstein/photo-austria.at
  • Die Giglachseen in den Schladminger Tauern
    / Die Giglachseen in den Schladminger Tauern
    Foto: Steiermark Tourismus/photo-austria.at
  • Almhütten in der Steiermark
    / Almhütten in der Steiermark
    Foto: Günther Steininger, Steiermark Tourismus/Martina Traisch
  • Inmitten der Schladminger Tauern
    / Inmitten der Schladminger Tauern
    Foto: Günther Steininger, Steiermark Tourismus/Martina Traisch
  • / Blick in die Tauern
    Foto: Günther Steininger, Steiermark Tourismus/Martina Traisch
  • / Blick ins Katschtal bei Schöder-St. Peter
    Foto: Steiermark Tourismus/ikarus.cc
  • / Der Dampfbummelzug bei Murau
    Foto: Steiermark Tourismus/ikarus.cc
  • / Im Angesicht des Stiftes St. Lambrecht
    Foto: Steiermark Tourismus/Harry Schiffer
  • / Auch eine Rast muss sein
    Foto: Günther Steininger, Steiermark Tourismus/Martina Traisch
  • / Blick auf die Burg Deutschlandsberg
    Foto: (c) Steiermark Tourismus / Herbert Raffalt
  • / Stilleben im Naturpark Südsteiermark
    Foto: Steiermark Tourismus/ikarus.cc
  • / Abendstimmung im Naturpark Südsteiermark
    Foto: Günther Steininger, Steiermark Tourismus/Martina Traisch
  • / Grenztisch in der Südsteiermark
    Foto: Günther Steininger, Steiermark Tourismus/Martina Traisch
  • / Der Klapotetz bewacht das Weinland
    Foto: (c) Steiermark Tourismus / Herbert Raffalt
  • / Am Eorykogel in der Südsteiermark
    Foto: Günther Steininger, Steiermark Tourismus/Martina Traisch
  • / Das Genussregal Südsteiermark bei Ehrenhausen
    Foto: BWM Architekten & Partner
0 500 1000 1500 2000 2500 3000 m km 50 100 150 200 250 300 350 Talstation der Dachstein Gletscherbahn Guttenberghaus Schloss Murau Benediktinerstift St. Lambrecht Burg Deutschlandsberg

Die Südroute des Weitwanderweges "Vom Gletscher zum Wein" führt vom Dachstein über die Schladminger Tauern, das Bergsteigerdorf Krakau, die historische Stadt Murau, den Naturpark Zirbitzkogel-Grebenzen, die Pack- und Koralm und das schilcherland bis in den Naturpark Südsteiermark mit Endpunkt Leibnitz. Diese Tour vom alpinen Norden bis in den lieblich anmutenden Naturpark Südsteiermark präsentiert sich als Entdeckungsreise der besonderen Art.

mittel
376,8 km
146:30 h
16562 hm
19865 hm

Es geht bei dieser Tour mit 25 Tagesetappen weder um sportliche Höchstleistungen, noch darum, möglichst schnell von A nach B zu gelangen. Im Vordergrund stehen die landschaftlichen, kulturellen und kulinarischen Besonderheiten entlang des Weges, die dem Wanderer aus ungewöhnlichen Blickwinkeln, teils von einheimischen Wegbegleitern näher gebracht werden. Wer nicht alles auf einmal gehen möchte: an nahezu jedem Etappenpunkt ist ein Ein- oder Ausstieg möglich.

Die Route ist somit mehr als bloß ein Weitwanderweg. Unterwegs bieten zahlreiche Wegbegleiter wie beispielsweise Naturparkführer oder Winzer dem Gast die Möglichkeit, Einblicke in den Alltag zu gewinnen oder hinter die Kulissen zu blicken. Den Rahmen – und manchmal auch den Mittelpunkt – bilden die beeindruckenden Landschaften der Steiermark wie die beeindruckenden Schladminger Tauern mit dem Klafferkessel, einer Tundra ähnlichen Landschaft im Herzen Europas. Land und Leute lernt man nur über Begegnungen kennen – in diesem Sinne sind die Wegbegleiter zu verstehen. Hüttenwirte, Gastronomen und Winzer, Naturparkvermittler und Stiftspater laden unterwegs ein, sich einzulassen aufs Detail.

Autorentipp

Je nach Jahreszeit können unterschiedliche Teilabschnitte erwandert werden - im Frühling ist der Süden schon schneefrei und ladet alle Wanderfreunde schon zu den ersten Touren im Jahr ein.

Schon ein paar Tage früher anreisen und mindestens 2 Nächte in einem Betrieb in der Region Schladming- Dachstein übernachten, der auch Sommercard-Betrieb ist. Durch die Übernachtungen und gleichzeitig Einstimmung auf die Wandertour erhält man die Sommercard mit der alle Wanderbusse und die Auffahrt mit der Dachstein-Gletscherbahn kostenlos in Anspruch genommenw erden können.

Tipp: Im Frühjahr 2018 wurden im Zuge eines Castings von einer Jury sowie den Lesern einer großen österreichischen Tageszeitung mit Martina Traisch aus dem Ennstal und Manfred Polansky aus dem Mürztal 2 „Superwanderer“ gewählt, die im Sommer die Nord- und die Südroute erwanderten. Auf www.steiermark.com/superwanderer sind ihre Erfahrungen und Erlebnisse nachzulesen: Von idealen Fotopunkten bis zu versteckten Weinkellern in Berghütten. Will man nun auf den Spuren von Martina und Manfred wandeln und auch „Superwanderer“ werden? Dies geht ganz einfach: Auf www.steiermark.com/superwanderer anmelden und im Anschluss Postings, Videos und Kommentare zu seinen Erlebnissen entlang der Wanderroute „Vom Gletscher zum Wein“ posten – ganz egal, ob die gesamte Route oder nur ein Abschnitt erwandert wird. Alle 5 Etappen winkt zudem eine kleine Belohnung!

outdooractive.com User
Autor
Günther Steininger
Aktualisierung: 26.07.2019

Schwierigkeit
mittel
Technik
Kondition
Erlebnis
Landschaft
Höchster Punkt
2686 m
Tiefster Punkt
256 m
Beste Jahreszeit
Jan
Feb
Mär
Apr
Mai
Jun
Jul
Aug
Sep
Okt
Nov
Dez

Einkehrmöglichkeit

Vinofaktur mit dem Genussregal Südsteiermark

Sicherheitshinweise

Notruf Bergrettung: 140

Tipp zur Notfallmeldung – Antworten auf die sechs W-Fragen geben: Was ist passiert? Wieviele Verletzte? Wo ist der Unfall passiert (eventuell GPS-Koordinaten)? Wer meldet (Rückrufnummer)? Wann ist der Unfall passiert? Wetter am Unfallort?

Ausrüstung

Ein richtiges Rucksackpacken macht vieles leichter: Schwere Sachen als erstes einpacken. Die Wasserflasche sollte immer gut griffbereit in einer Seitentasche sein. Alle Dinge, die oft benötigt werden wie Sonnenbrille, Fotoapparat oder Wanderkarte, gehören obenauf. Eine Notfallsausrüstung inklusive Blasenpflaster gehört in jeden Rucksack und eine Einkleidung nach dem "Zwiebelsystem" empfiehlt sich immer!

Weitere Infos und Links

Wenn Sie sich einem Reiseveranstalter anvertrauen wollen, buchen Sie einfach bei Steiermark Touristik, dem offiziellen Reisebüro von Steiermark Tourismus: Tel. +43 316 4003 450, www.steiermark-touristik.com

Weitere Informationen:
Steiermark Tourismus, Tel. +43 316 4003, www.steiermark.com

Die Steiermark Touren App, die gratis auf Google Play und im App Store zur Verfügung steht (Android, iOS), bietet detaillierte Informationen aus erster Hand: Shortfacts (Länge, Dauer, Schwierigkeit, Aufstieg und Abstieg in Höhenmetern, Bewertungen), Karte, Wegbeschreibungen, Höhenmesser, Kompass, Gipfelfinder, Navigation entlang der Tour. Zudem kann man seine persönliche Favoritenliste von Lieblingstouren und –punkten erstellen, Touren und Ausflugsziele offline speichern, social media - Kanäle bespielen und mehr.

Start

Dachstein Bergstation (2684 m)
Koordinaten:
Geographisch
47.467633, 13.626196
UTM
33T 396471 5258047

Ziel

Leibnitz

Wegbeschreibung

Die Steiermark birgt nämlich eine landschaftliche Vielfalt, die in Europa ihresgleichen sucht – sie ist aber auch bekannt für ihre kulturellen Schätze, ihre kulinarischen Spezialitäten und die Herzlichkeit ihrer Bewohner. Alle diese Seiten der Steiermark kann man nun entlang der Wanderroute „Vom Gletscher zum Wein“ hautnah und in aller Muße erleben. Die Südroute führt in 25 Tagesetappen vom Dachstein Gletscher über die Schladminger Tauern, die Urlaubsregion Murtal, die Lipzzanerheimat und das Schilcherland in den Naturpark Südsteiermark.

Richtung Süden führt die Nordroute ja letztlich auch. Die Südroute führt nur direkter in den Süden und dass sie somit kürzer ist als die Nordroute, liegt auf der Hand. Über die Schladminger Tauern bis ins Bergsteigerdorf Krakau ist der Begriff „Ebene“ ein Fremdwort, denn es geht entweder steil bergauf oder steil bergab. Und zwischendurch: die schönsten und höchsten Gipfel der Schladminger Tauern, an deren Südabdachung das Bergsteigerdorf Krakau und die benachbarte historische Kleinstadt Murau liegen.

Murau zählt mit seiner langen Geschichte, dem imposanten Schloss inmitten der Stadt und dem umfangreichen Aktivangebot zu den Höhepunkten der Südroute. Nach elf Tagen und 137 Kilometern erlebt man dann auch ein weiteres kulturelles Hoch: Im Benediktinerstift St. Lambrecht im Naturpark Grebenzen stecken immerhin fast tausend Jahre steirische Geschichte, die man anhand einer Kunsthistorischen und einer Volkskundlichen Sammlung nachempfinden kann. Mit Tausendern wird man auf der Strecke dann noch öfter konfrontiert.

Bevor man über den idyllisch gelegenen Ort Obdach im Zirbenland auf die Koralm, einem langgezogenen Höhenrücken zwischen den beiden Bundesländern Steiermark und Kärnten gelangt, muss man erst den 2.396 Meter hohen in den Seetaler Alpen gelegenen Zirbitzkogel bezwingen. Nach dem Packsattel und der Koralm taucht man dann endlich ins Weinland ab. Beziehungsweise ins Schilcherland, dessen „Hauptstadt“ Deutschlandsberg ist. Und wenn man jetzt behauptet, dass die Gegend ab hier wirtlicher wird, hat das auch mit der steigenden Dichte an aussichtsreichen Weingütern und Buschenschenken, die uns bis nach Leibnitz im Naturpark Südsteiermark begleiten, zu tun. 

Noch gut zu wissen: Die Südroute wie auch die Nordroute können auch in Teilabschnitten erwandert werden, denn dank Öffentlichem Verkehr – neben Bahn und Postbus gibt es auch so genannte Wander- und Tälerbusse sowie Wandertaxis – ist es von nahezu jedem Endziel möglich wieder zum Ausgangspunkt zurückzukehren.

Öffentliche Verkehrsmittel

mit Bahn und Bus erreichbar

ÖBB www.oebb.at oder Verbundlinie Steiermark www.busbahnbim.at

Mit der BusBahnBim App der Verbundlinie ist eine Fahrplanauskunft so einfach wie noch nie: Alle Verbindungen mit Bus, Bahn und Straßenbahn in Österreich können durch die Eingabe von Orten und/oder Adressen, Haltestellen bzw. wichtigen Punkten abgefragt werden. Erhältlich ist die App als Gratis-App für Smartphones (Android, iOS) – auf Google Play und im App Store

Anfahrt

Ihr Weg zur Talstation der Dachstein-Gletscherseilbahn.

Parken

In Ramsau am Dachstein stehen beim Veranstaltungszentrum zahlreiche Parkplätze zur Verfügung. Mit dem Wanderbus geht es hinauf zur Talstation der Dachstein-Gletscherseilbahn, die uns zum Startpunkt der Tour bringt.

Anreise mit der Bahn, dem Auto, zu Fuß oder mit dem Rad

Buchempfehlungen des Autors

Rother Wanderführer "Vom Gletscher zum Wein": auf 160 Seiten mit 80 Farbabbildungen 60 Höhenprofile, 60 Wanderkärtchen im Maßstab 1:75.000, zwei Übersichtskarten, GPS-Tracks zum Download, Format 11,5 x 16,5 cm, kartoniert mit Polytex-Laminierung, ISBN 978-3-7633-4550-2, www.rother.de

Kartenempfehlungen des Autors

Gratis Pocket Card Wanderroute "Vom Gletscher zum Wein" finden Sie auf www.steiermark.com


Fragen & Antworten

Stelle die erste Frage

Du hast Fragen zu diesem Inhalt? Dann stelle sie hier.


Bewertungen

Verfasse die erste Bewertung

Gib die erste Bewertung ab und hilf damit anderen.


Fotos von anderen


Schwierigkeit
mittel
Strecke
376,8 km
Dauer
146:30 h
Aufstieg
16562 hm
Abstieg
19865 hm
mit Bahn und Bus erreichbar Streckentour Etappentour aussichtsreich Einkehrmöglichkeit kulturell / historisch geologische Highlights botanische Highlights faunistische Highlights Bergbahnauf-/-abstieg

Statistik

  • 25 Etappen
16.04.2015
mittel Etappe 1
7,2 km
3:30 h
219 hm
769 hm
von Günther Steininger,  Steirische Tourismus GmbH
25.05.2016
mittel Etappe 2
17,5 km
7:00 h
437 hm
1591 hm
von Günther Steininger,  Steirische Tourismus GmbH
25.05.2016
mittel Etappe 3
14,2 km
6:00 h
999 hm
696 hm
von Günther Steininger,  Steirische Tourismus GmbH
25.05.2016
mittel Etappe 4
5,4 km
4:00 h
550 hm
671 hm
von Günther Steininger,  Steirische Tourismus GmbH
03.06.2016
schwer Etappe 5
9 km
6:00 h
932 hm
1142 hm
von Günther Steininger,  Steirische Tourismus GmbH
03.06.2016
schwer Etappe 6
7,7 km
6:00 h
1000 hm
989 hm
von Günther Steininger,  Steirische Tourismus GmbH
03.06.2016
schwer Etappe 7
8,6 km
5:00 h
818 hm
1128 hm
von Günther Steininger,  Steirische Tourismus GmbH
03.06.2016
schwer Etappe 8
15,2 km
6:30 h
889 hm
942 hm
von Günther Steininger,  Steirische Tourismus GmbH
03.06.2016
mittel Etappe 9
19,4 km
6:30 h
370 hm
849 hm
von Günther Steininger,  Steirische Tourismus GmbH
03.06.2016
mittel Etappe 10
16,6 km
6:30 h
1003 hm
1017 hm
von Günther Steininger,  Steirische Tourismus GmbH
03.06.2016
mittel Etappe 11
16 km
6:00 h
820 hm
607 hm
von Günther Steininger,  Steirische Tourismus GmbH
07.06.2016
mittel Etappe 12
20,8 km
7:30 h
854 hm
1042 hm
von Günther Steininger,  Steirische Tourismus GmbH
08.06.2016
mittel Etappe 13
20,2 km
7:00 h
874 hm
122 hm
von Günther Steininger,  Steirische Tourismus GmbH
08.06.2016
mittel Etappe 14
17,1 km
6:30 h
812 hm
1530 hm
von Günther Steininger,  Steirische Tourismus GmbH
09.06.2016
mittel Etappe 15
17,7 km
6:30 h
1157 hm
481 hm
von Günther Steininger,  Steirische Tourismus GmbH
09.06.2016
mittel Etappe 16
19 km
6:00 h
383 hm
809 hm
von Günther Steininger,  Steirische Tourismus GmbH
09.06.2016
mittel Etappe 17
19,8 km
6:30 h
984 hm
465 hm
von Günther Steininger,  Steirische Tourismus GmbH
09.06.2016
mittel Etappe 18
21,1 km
7:00 h
272 hm
1533 hm
von Günther Steininger,  Steirische Tourismus GmbH
09.06.2016
leicht Etappe 19
10,6 km
3:45 h
393 hm
357 hm
Steirische Tourismus GmbH
10.06.2016
mittel Etappe 20
11,8 km
4:00 h
319 hm
368 hm
von Günther Steininger,  Steirische Tourismus GmbH
14.06.2016
mittel Etappe 21
20,2 km
7:30 h
873 hm
613 hm
von Günther Steininger,  Steirische Tourismus GmbH
14.06.2016
mittel Etappe 22
15,7 km
5:30 h
436 hm
711 hm
von Günther Steininger,  Steirische Tourismus GmbH
04.08.2015
mittel Etappe 23
16,1 km
6:00 h
681 hm
653 hm
von Günther Steininger,  Steirische Tourismus GmbH
15.06.2016
leicht Etappe 24
13,9 km
4:45 h
429 hm
533 hm
von Günther Steininger,  Steirische Tourismus GmbH
15.06.2016
leicht Etappe 25
12,7 km
4:30 h
247 hm
239 hm
von Günther Steininger,  Steirische Tourismus GmbH
: h
 km
 Hm
 Hm
Höchster Punkt
 Hm
Tiefster Punkt
 Hm
Höhenprofil anzeigen Höhenprofil verbergen
Verschiebe die Pfeile, um den Ausschnitt zu ändern.