Teilen
Merken
Drucken
GPX
KML
Tour hierher planen Tour kopieren
Fitness
Pilgerweg

Auf den Spuren Peter Roseggers - Am Mariazellerweg zum Geburtshaus

· 1 Bewertung · Pilgerweg · Hochsteiermark
Verantwortlich für diesen Inhalt
Tourismusverband Semmering-Waldheimat-Veitsch Verifizierter Partner  Explorers Choice 
  • Waldschule & Österreichisches Wandermuseum Innenansicht
    / Waldschule & Österreichisches Wandermuseum Innenansicht
    Foto: Tourismusverband Semmering-Waldheimat-Veitsch
  • / Pilgerstuhl im Pilgerpark
    Foto: Ute Gurdet, Marktgemeinde Mitterdorf
m 1800 1600 1400 1200 1000 800 600 400 16 14 12 10 8 6 4 2 km Leopold-Wittmaier-Hütte Waldschule & … Wandermuseum

Vom Mürztal über das Waldheimat Schutzhaus und die Waldschule zum Herz der Waldheimat, dem Geburtshaus Peter Roseggers. Die Tour erfordert mit knapp mehr als 16 Kilometer eine recht gute Kondition. Durch Wälder und über kleine Almen gelangt man auf Teilstücken der beiden Weitwanderwege Mariazeller Weg 06 und Zentralalpenweg 02 zum Geburtshaus.
schwer
17,4 km
7:00 h
1165 hm
594 hm
In das Mittlere Mürztal mit Mitterdorf und Kindberg gelangte Peter Rosegger oftmals bei seinen Besorgungen für die Familie. In zahlreichen Geschichten in seinen Büchern erzählt er von seinen Erlebnissen auf diesen Touren. Heute geht mit dem Mariazeller Weg 06 wohl eine der bekanntesten Wallfahrtsrouten Mitteleuropas durch Mitterdorf im Mürztal. Somit ist das Antreffen von Wallfahrts- und Pilgergruppen, die von Süden kommend nach Mariazell unterwegs sind, auf dieser Wanderung fast garantiert.

Autorentipp

Rosegger Card: mit einer Karte können sämtliche Gedenkstätten des großen Heimatdichters besucht werden! Nähere Informationen unter www.steiermark.com/rosegger

outdooractive.com User
Autor
Günther Steininger 
Aktualisierung: 24.07.2017

Schwierigkeit
schwer
Technik
Kondition
Erlebnis
Landschaft
Höchster Punkt
Stanglalm, 1484 m
Tiefster Punkt
Mitterdorf im Mürztal, 587 m
Beste Jahreszeit
Jan
Feb
Mär
Apr
Mai
Jun
Jul
Aug
Sep
Okt
Nov
Dez

Sicherheitshinweise

Notruf Bergrettung: 140

Weitere Infos und Links

Tourismusverband Semmering Waldheimat Veitsch

Wiener Straße 9
8680 Mürzzuschlag, Österreich
Tel. +43 (0) 3852 / 3399
tourismus@muerzzuschlag.at
www.semmering-waldheimat-veitsch.at

Start

Hauptplatz Mitterdorf im Mürztal (587 m)
Koordinaten:
Geographisch
47.535440, 15.511650
UTM
33T 538508 5264795

Ziel

Peter Roseggers Geburtshaus

Wegbeschreibung

Von Mitterdorf aus gehen wir zunächst über die Dorfstraße und bald rechts abzweigend über den Zeller Weg Richtung Schnellstraßenüberführung. Nach dieser geht es stetig bergauf durch Schatten spendende Wälder über den Fürhauptkogel zur Stanglalm mit dem Waldheimat Schutzhaus. Wenige hundert Meter entfernt Richtung Westen liegt auch die Wittmaier Hütte, die zu einer verdienten Rast einlädt. 

Wir folgen - nun leicht bergab - weiter dem Mariazeller Weg 06 und treffen beim Walserkreuz auf den Zentralalpenweg 02, auf den wir nun links abzweigend wechseln. Der Weg verläuft weiter durch wunderschöne Wälder immer leicht abfallend vorbei am Jagdhaus Granegg und vorbei am gleichnamigen Gipfel bis zum Alpl, wo wir zur Waldschule mit dem markanten Wegkreuzungspunkt gelangen. Hier treffen unter anderem die Zubringerwege aus Krieglach und Langenwang auf den Rosegger-Weg, der vom Schanzsattel durch die gesamte Waldheimat über das Geburtshaus und die Waldschule am Alpl bis auf den Stuhleckgipfel führt. 

Wir halten uns rechts und wandern nochmals bergauf zu unserem Ziel, dem Geburtshaus Peter Roseggers. Wir nehmen uns nun Zeit und tauchen ein in die Geschichte des Heimatdichters, Naturfreundes, wachen Zeitgeistes und Förderers von Tradition sowie Kämpfer für die Rechte und Erhaltung bäuerlichen Lebens. Seine ersten 17 Jahre verbrachte Peter Rosegger hier am „Vorderen Kluppeneggerhof“ bis fest stand: Aus Ihm wird kein Bauer werden. Zu zart die Statur, zu feinsinnig der Geist. Schon während seiner Schneiderlehre wurde sein Talent erkannt und zahlreiche Förderer machten es möglich, dass aus dem kleinen Peter einer der größten Dichter Österreichs wurde: Sein Lebenswerk umfasste 43 Bücher sowie die Herausgabe der Monatszeitschrift „Heimgarten“, die noch bis 1953, also lange nach seinem Tod, erschien. Mit 15 Millionen Büchern und Übersetzungen in mehr als 20 Sprachen war Peter Rosegger neben Jules Verne der meistgelesene Schriftsteller seiner Zeit. 

Zurück nach Mitterdorf im Mürztal eröffnen sich neben der gleichen Wegführung noch mehrere Möglichkeiten (alle nachfolgend angeführten Wege sind bestens markiert und beschildert!):

1. Ein Stück des selben Weges bis zur Waldschule wieder zurück und über den Mariazeller Weg 06 (Variante nach Mariazell über Krieglach) nach Krieglach, hier stehen Rückreisemöglichkeiten sowohl mit der Bahn wie mit dem Öffentlichen Bus zur Verfügung - kontaktieren Sie vorab die Auskunft unter +43 (0)50 678910 und informieren Sie sich über die Fahrzeiten (Gehzeit 3 Std.)

2. Vom Geburtshaus weiter zur Waldschule und von dort mit dem Wandertaxi zurück nach Mitterdorf im Mürztal (Gehzeit 20 Minuten)

Hinweis


alle Hinweise zu Schutzgebieten

Öffentliche Verkehrsmittel

ÖBB www.oebb.at oder
Verbundlinie Steiermark www.busbahnbim.at

Anfahrt

Über die S6 Semmering Schnellstraße (Abfahrt Mitterdorf im Mürztal) beim Kreisverkehr links die dritte Ausfahrt und nach wenigen hundert Metern beim Kreisverkehr rechts die erste Ausfahrt direkt ins Ortszentrum Mitterdorf.

Parken

Am und rund um den Hauptplatz Mitterdorf stehen mehere Parkplätze zur Verfügung
Anreise mit der Bahn, dem Auto, zu Fuß oder mit dem Rad

Buchempfehlungen des Autors

Magazin "Peter Rosegger - Auf den Spuren des Waldbauernbuben" Steiermark Tourismus Tel. +43 (0)316 / 4003-0 www.steiermark.com Eine große Auswahl an Literaturtipps finden Sie auf www.steiermark.com/rosegger

Kartenempfehlungen des Autors

Hoch hinaus – Outdoorkarte der Hochsteiermark 1:50.000 TRV Hochsteiermark Tel. +43 (0)3855 / 45570 www.hochsteiermark.at

Ausrüstung

Ein richtiges Rucksackpacken macht vieles leichter: Schwere Sachen als erstes einpacken. Die Wasserflasche sollte immer gut griffbereit in einer Seitentasche sein. Alle Dinge, die oft benötigt werden wie Sonnenbrille, Fotoapparat oder Wanderkarte, gehören obenauf.

Eine Notfallsausrüstung gehört in jeden Rucksack!

Eine Einkleidung nach dem "Zwiebelsystem" empfiehlt sich immer!

Ein guter Wanderschuh ist ein guter Wegbegleiter und darf am Berg nie fehlen!

Ein Blasenpflaster für den Fall der Fälle nicht vergessen!


Fragen & Antworten

Stelle die erste Frage

Hier kannst du gezielt Fragen an den Autor stellen.


Bewertungen

4,0
(1)

Fotos von anderen


Bewertung
Schwierigkeit
schwer
Strecke
17,4 km
Dauer
7:00h
Aufstieg
1165 hm
Abstieg
594 hm
Streckentour aussichtsreich Einkehrmöglichkeit kulturell / historisch

Statistik

  • Inhalte
  • Neuer Punkt
  • Bilder einblenden Bilder ausblenden
: h
 km
 Hm
 Hm
 Hm
 Hm
Verschiebe die Pfeile, um den Ausschnitt zu ändern.