Tour hierher planen Tour kopieren
Skitour empfohlene Tour

Festkogel

Skitour · Alpenregion Nationalpark Gesäuse
Verantwortlich für diesen Inhalt
TV Gesäuse Verifizierter Partner  Explorers Choice 
  • /
    Foto: Tourismusverband Gesäuse, TV Gesäuse
  • /
    Foto: Tourismusverband Gesäuse, TV Gesäuse
  • / Johnsbach
    Foto: Tourismusverband Gesäuse, TV Gesäuse
  • /
    Foto: Tourismusverband Gesäuse, TV Gesäuse
  • /
    Foto: Tourismusverband Gesäuse, TV Gesäuse
  • /
    Foto: Tourismusverband Gesäuse, TV Gesäuse
  • /
    Foto: Tourismusverband Gesäuse, TV Gesäuse
  • /
    Foto: Tourismusverband Gesäuse, TV Gesäuse
m 2000 1500 1000 500 10 8 6 4 2 km
Die Skitour von Johnsbach auf den Festkogel (2.269 m) ist eine der schönsten im Gesäuse, zugleich auch eine der schwierigsten.
schwer
Strecke 11,1 km
4:00 h
1.400 hm
1.400 hm
2.269 hm
865 hm
Der Festkogel zählt unumstritten zu den Highlights in Sachen Skibergsteigen im Nationalpark Gesäuse. Steile Anstiege, atemberaubende Ausblicke, inmitten der Felstürme der Hochtorgruppe, Adrenalin am Weg zum Gipfel und Glücksgefühle bei der steilen Abfahrt. Was hier klingt wie die gesammelten Träume echter Skitourenfans, findet man alles entlang des Aufstieges zum Festkogel. Und dieser beginnt gleich hinterm Kölblwirt.

Autorentipp

Die Einkehr beim berühmten Kölblwirt ist Quasi Pflicht!
Profilbild von Tourismusverband Gesäuse
Autor
Tourismusverband Gesäuse
Aktualisierung: 22.11.2021
Schwierigkeit
schwer
Technik
Kondition
Erlebnis
Landschaft
Höchster Punkt
Gipfel Festkogel, 2.269 m
Tiefster Punkt
Gh Kölblwirt, 865 m
Beste Jahreszeit
Jan
Feb
Mär
Apr
Mai
Jun
Jul
Aug
Sep
Okt
Nov
Dez
Exposition
NOSW

Einkehrmöglichkeit

Gasthof Kölblwirt

Sicherheitshinweise

Ausgesetzte Stellen: die Querung zum Gipfel ist steil und ausgesetzt. Sichere Skitechnik ist Voraussetzung

Technik Abfahrt: steile Hänge, toller Firn, ABER man muss die Ski beherrschen. Erfahrung ist Voraussetzug!!

 

Viele Passagen sind steil und erfordern den Einsatz von Spitzkehren. Außerdem sehr lange und Ausdauernde Tour.

Du unbedingt die Lawinenwarnstufen beachten!

Notruf Bergrettung: 140

 

Sicherheit im alpinen Gelände

Die gängigen Gefahren des Gebirges – Steinschlag, Wettersturz, Absturzgefahr – verschärfen sich im Winter vor allem durch die Lawinengefahr. Diese stellt für Einsteiger und Profis eine Herausforderung dar. Die Lawinensituation einschätzen zu können, bedarf einer gründlichen Vorbereitung und jahrelanger Erfahrung. Beachten Sie bitte daher die Grundsätze des sicheren Tourengehens. Unabdingbar sind jedenfalls:

 

Gute Tourenplanung (Strecke, Lawinenlagebericht, Wetterbericht, Wetterstationen)

Vollständige Ausrüstung

Auf der Route bleiben

Minimierung des Risikos

 

Respekt für die Regeln des Naturschutzes und schützen Sie so die sensible Natur im Nationalpark Gesäuse!

 

Weitere Infos und Links

Tourismusverband Gesäuse

Hauptstraße 35, 8911 Admont, Österreich

Tel. +43 (0) 3613 21160-10

Email: info@gesaeuse.at 

www.gesaeuse.at

 

Nationalpark Gesäuse GmbH

Weng 2, AT-8913 Admont, Österreich

Tel. +43(0) 3613 211 60-20

Email: info@nationalpark-gesaeuse.at

www.nationalpark-gesaeuse.at

Start

Gh Kölblwirt (865 m)
Koordinaten:
DD
47.531442, 14.615449
GMS
47°31'53.2"N 14°36'55.6"E
UTM
33T 471055 5264295
w3w 
///sprechen.abruf.voller

Ziel

Gh Kölblwirt

Wegbeschreibung

Vom Ausgangspunkt Kölblwirt folgt man dem Sommerweg, der mit Skimarkierungstafeln auch im Winter gut gekennzeichnet ist zunächst über Wiesen und bald schon im Wald stetig aufwärts. Ganz kurz vor der unteren Koderalm zweigt man dann durch einen Schlag links vom Weg ab und durchquert diesen etwas rechtshaltend. Dann in großem Bogen um den Festkogelturm auf das breite Kar zwischen Festkogel und Hochtor. Dort einen Weg durch das stark gegliederte Gelände suchen. Bei 1900 etwa kommt dann das erste, gut 35 Grad steile Steilstück, das auf einen flacheren Boden führt. von dort nochmals ebensosteil zum Grat.

Dort entscheiden ob man zum Gipfel quert, die Hangneigung beträgt hier zwischen 35 und 40 Grad. 

Für die Abfahrt kann man im Festkogelkar seine Spur wählen, zumeist wird nahe an der in Abfahrtsrichtung rechten Seite abgefahren. Dann weiter entlang der Aufstiegsspur zu Tal fahren. 

Hinweis


alle Hinweise zu Schutzgebieten

Öffentliche Verkehrsmittel

www.oebb.at

www.busbahnbim.at

Anfahrt

A9 Phyrnautobahn bis Abfahrt Ardning/Admont und von dort an Frauenberg vorbei, ca. 10 km nach Admont. Über die B146 (Gesäuse Bundesstraße) von Westen kommend weiter ins Gesäuse.

Oder über Leoben, Vordernberg und Eisenerz bis nach Hieflau und von dort über B146 in westliche Richtung ins Gesäuse.

A1 Westautobahn bis Abfahrt Ybbs und von dort Richtung Süden durch Scheibbs, Lunz am See, Göstling an der Ybbs und Palfau nach Hieflau. Von dort über B146 in westliche Richtung ins Gesäuse.

 

Im Nationalpark gibt es lediglich eine nennenswerte Kreuzung, nämlich die ins Johnsbachtal (von Admont kommend nach ca. 11 km und von Hieflau kommend nach ca. 15 km). Dieser Straße (L743) ca. 10 km Tal einwärts folgen. Durch Johnsbach bis zum berühmten Gasthof Kölbwirt 

Parken

Großer Parkplatz beim Gh Kölblwirt

Koordinaten

DD
47.531442, 14.615449
GMS
47°31'53.2"N 14°36'55.6"E
UTM
33T 471055 5264295
w3w 
///sprechen.abruf.voller
Anreise mit der Bahn, dem Auto, zu Fuß oder mit dem Rad

Kartenempfehlungen des Autors

Carto.at Wander- Rad- & Skitourenkarte Nr 801 "Nationalpark Gesäuse", 1: 35 000

Kompass Karten "Nationalpark Gesäuse" Nr. 206, M 1 : 25 000

Alpenvereinskarte - Gesäuse und Ennstaler Alpen, Blatt 16. 1 :25 000

Ausrüstung

Skitouren- und Lawinenausrüstung, sowie Skitourenrucksack mit entsprechendem Inhalt (Wasserflasche, Wanderkarte, Jause, etc.). Auch für einen Wetterwechsel solltest du gut gerüstet sein.

Für den Gipfelbereich sind eventuell Steigeisen erforderlich!

Grundausrüstung für Skitouren

  • Skihelm
  • Sportbrille
  • Sonnenbrille
  • 2 paar Handschuhe: leicht, atmungsaktiv und winddicht für den Anstieg, normale Skihandschuhe zur Abfahrt
  • Halstuch
  • Kopfbedeckung (unter dem Helm) mit Feuchtigkeitstransport
  • Kleidung im Mehrschicht-Prinzip mit Feuchtigkeitstransport
  • Leichte wasser- und winddichte Skijacke
  • Zusätzliche warme Jacke
  • Lange, warme technische Socken (ggf. Einlagen) und Wechselpaar
  • Leichte wasser- und winddichte Skitourenhose
  • 20-28 Liter (Touren-)Rucksack
  • Lippenpflege (LSF 30+)
  • Ausreichend Proviant und Trinkwasser
  • Erste-Hilfe-Set mit Blasenpflaster
  • Blasenpflaster
  • Biwaksack/Survival Bag
  • Rettungsdecke
  • Stirnlampe
  • Taschenmesser
  • Signalpfeife
  • Mobiltelefon
  • Bargeld
  • Navigationsgerät/Karte und Kompass
  • Notfallkontaktdaten
  • Personalausweis

Technisches Equipment

  • Tourenskischuhe
  • Tourenbindung passend zum Skischuh
  • Felle passend zum Tourenski
  • Ski
  • (Teleskop-)Skistöcke
  • Lawinenausrüstung: LVS-Gerät, Lawinensonde, Lawinenschaufel
  • Harscheisen
  • Rettungsausrüstung für die Gletscherspaltenbergung
  • Hochtourengurt
  • Leichter Eispickel
  • Hochtouren-geeignetes Seil
  • Lawinenairbag-Rucksack
  • Die Listen für die „Grundausrüstung“ und die „technische Ausrüstung“ werden auf der Grundlage der gewählten Aktivität erstellt. Sie erheben keinen Anspruch auf Vollständigkeit und dienen lediglich als Vorschläge, was du einpacken solltest.
  • Zu deiner Sicherheit solltest du alle Anweisungen zur ordnungsgemäßen Verwendung und Wartung deines Geräts sorgfältig lesen.
  • Bitte vergewissere dich, dass deine Ausrüstung den örtlichen Gesetzen entspricht und keine verbotenen Gegenstände enthält.

Fragen & Antworten

Stelle die erste Frage

Hier kannst du gezielt Fragen an den Autor stellen.


Bewertungen

Verfasse die erste Bewertung

Gib die erste Bewertung ab und hilf damit anderen.


Fotos von anderen


Schwierigkeit
schwer
Strecke
11,1 km
Dauer
4:00 h
Aufstieg
1.400 hm
Abstieg
1.400 hm
Höchster Punkt
2.269 hm
Tiefster Punkt
865 hm
Einkehrmöglichkeit Gipfel-Tour freies Gelände

Statistik

  • Inhalte
  • Bilder einblenden Bilder ausblenden
Funktionen
Karten und Wege
Strecke  km
Dauer : h
Aufstieg  Hm
Abstieg  Hm
Höchster Punkt  Hm
Tiefster Punkt  Hm
Verschiebe die Pfeile, um den Ausschnitt zu ändern.