Tour hierher planen Tour kopieren
Stadtrundgang empfohlene Tour

Rundgang in der Altstadt von Kapfenberg

Stadtrundgang · Hochsteiermark
Verantwortlich für diesen Inhalt
Hochsteiermark Verifizierter Partner  Explorers Choice 
  • Hauptplatz Kapfenberg
    Hauptplatz Kapfenberg
    Foto: Foto Peter Wagner, CC BY, Hochsteiermark
m 502 500 498 496 494 1,4 1,2 1,0 0,8 0,6 0,4 0,2 km

Entdecken Sie die Kapfenberger Stadtgeschichte bei einem gemütlichen Rundgang! Fünfundzwanzig Infotafeln erzählen auf einem einstündigen Rundweg von den historischen Besonderheiten unserer wunderschönen Stadt!

leicht
Strecke 1,4 km
0:30 h
7 hm
10 hm
503 hm
496 hm

 Auf dem Rundweg befinden sich folgende Sehenswürdigkeiten:

  • Koloman-Wallisch-Platz: Um 1240 wurde der zentrale Platz im Zuge einer planmäßigen Erweiterung der seit 1130 gewachsenen Siedlung angelegt.
  • Rathaus-Stadtamt: Um 1130 angelegt, ist der ehemalige Meierhof der Herren von Stubenberg das älteste Gebäude in der Altstadt.
  • Altes Rathaus: 1602 kaufte Hans Pölchinger, Wirt in Seiz das "Haus am Platz, worauf die Uhr steht". Im Turm befand sich die Markt Uhr, deren genaue Zeitanzeige und das Aufziehen schon im 16. Jahrhundert zu den Pflichten des märktischen Schulwartes gehörten. Bis 1911 diente dieses Gebäude als Rathaus.
  • Kandhaus: Ehemliger Gasthof "Elefantenwirth". Das Steinquaderportal ist mit 1700 datiert. 1992 wurde das Haus nach Vorlagen des aus Kapfenberg stammenden Malers Helmut Kand bemalt.
  • Restaurant Schicker: Im 1. Stock befindet sich die Balkendecke datiert mit 1594. Mitte des 18. Jarhhunderts bewirtschaftete das Haus ein Kürschner. 1814 gewährte man das Braurecht und 1848 wurde im Gebäude ein Brauhaus betrieben. Nach Schließung der Brauerei baute man 1911 Wohnungen. Seit 1959 befindet sich im Haus wieder eine Gaststätte.
  • C. A. Schmidt-Haus: Im 18. Jahrhundert war ein Lederzurichter beheimatet. 1907 wurde es im ländlichen barocken Jugendendstil renoviert.
  • Pfarrkirche St. Oswald: Erste urkundliche Erwähnung 1330 - Pfarrkirche 1374. Heute ist ein gotischer Bau aus der 2. Hälfte des 15. Jarhhunderts sichtbar. 1752-55 wude ein großzügiger Umbau durchgeführt. 4 stählerne Glocken aus dem Jahr 1916-1923 wurden von der Firma Böhler gestiftet.

Der Name Kapfenberg stammt vom mittelalterlichen Wort "Chaffen" ab, was übersetzt "gaffen, schauen" bedeutet.

Von der Burg Oberkapfenberg kann man die malerische Altstadt von Kapfenberg betrachten.

Während des Rundgangs können Sie den oftmals ausgezeichneten Blumenschmuck der Stadt Kapfenberg bewundern.

Autorentipp

Im KUlturZentrum (KUZ) Kapfenberg finden Sie ganzjährig wechselnde Ausstellungen. Aktuelle Informationen darüber finden sie auch unter: http://www.kapfenberg-tourismus.at/de/veranstaltungen.html

Lassen Sie sich leiten und verzaubern - Museum mit Geschichte der Stadt, Galerie, Bücherei und Cafe in einem Gebäude.

Sind Sie an Informationen über Veranstaltungen aus den Bereichen Musik, Theater, Ausstellungen, Kabarett und Kleinkunst mittels E-Mail interessiert? Dann schicken Sie uns Ihre E-Mail-Adresse mit dem Betreff "Kultur-Verteiler" an kuz@kapfenberg.gv.at und Sie erhalten monatlich die aktuellsten Informationen zu den Kulturveranstaltungen der Stadtgemeinde Kapfenberg.

Kulturpass Kapfenberg und Bruck an der Mur:

Dieser Pass berechtigt zum Besuch aller Veranstaltungen, die von den beiden Stadtgemeinden Kapfenberg und Bruck an der Mur veranstaltet werden. Gültig ist dieser ein Jahr (eine Spielsaison) und kostet 120,00 Euro bzw. 60,00 Euro für Schüler, Studenten und Lehrlinge.

 

Stadtführungen werden von Frau Mag. Sabine Krenn, Leiterin des Stadtmuseums, angeboten.

Anmeldungen unter der Telefonnummer. +43 (0)664/600 921 005 oder sabine.krenn@kapfenberg.gv.at

Die Laternenanzünderin in Kapfenberg

Von 1863 bis 1906 war es Aufgabe einer Laternenanzünderin, jeden Tag und bei jedem Wetter die Straßenbeleuchtung in Form von Öllampen zu betreuen. Die Historikerin Helga Papst schlüpft in die Rolle der Laternenanzünderin und lädt dazu ein, sie auf ihrer Laternentour zu begleiten. Dabei erzählt sie aus ihrem harten Leben und der Geschichte der Stadt Kapfenberg. Das Rezept ihres Kräuter-Lebens-Elixieres, mit dem sie sich gesund hält, gibt sie gerne preis.

Information und Anmeldung: Helga Papst+43 (0) 664 / 735 246 88

helga.papst@gmx.at

 

WELTREKORD - Lipdup Kapfenberg

Ca. 6.000 Teilnehmer wirkten beim Musikvideodreh der Kultband OPUS im September 2014 mit, die ihren Welthit „Live is life" in Form eines Lipdub neu aufnahmen. 6.000 Darsteller, die ihre Lippen passend zum Text der Musik bewegten und dabei gleichzeitig auch ihre Gruppe im Video präsentierten. Über 100 Vereine, Betriebe, Schulen und private Initiativen aus der HOCHsteiermark waren dabei und trugen so ein faszinierendes Bild dieser wunderschönen und vielfältigen Region in die Welt hinaus. Die Menschen, die sich aktiv beteiligten, wertvolle Zeit und kreative Ideen einbrachten, machten den Lipdub zu einem unglaublichen Erfolg!

Hier gehts zum Video.

 

Profilbild von Wirtschafts- und Tourismusverband Kapfenberg
 / Christa Inzinger
Autor
Wirtschafts- und Tourismusverband Kapfenberg / Christa Inzinger
Aktualisierung: 01.02.2022
Schwierigkeit
leicht
Technik
Kondition
Erlebnis
Landschaft
Höchster Punkt
503 m
Tiefster Punkt
496 m
Beste Jahreszeit
Jan
Feb
Mär
Apr
Mai
Jun
Jul
Aug
Sep
Okt
Nov
Dez

Sicherheitshinweise

Keine.

Weitere Infos und Links

Wirtschafts- und Tourismusverband Kapfenberg

Start

Stadtamt - Rathaus - Koloman-Wallisch-Platz (501 m)
Koordinaten:
DD
47.439624, 15.289501
GMS
47°26'22.6"N 15°17'22.2"E
UTM
33T 521828 5254060
w3w 
///zuzüge.verbunden.drehung

Ziel

Mürzgasse, KUlturZentrum Kapfenberg

Wegbeschreibung

  • Wir starten beim Rathaus der Stadtgemeinde Kapfenberg am Koloman-Wallisch-Platz. Direkt gegenüber liegt der ehemalige Gasthof "Zum schwarzen Bären". Von hier haben wir ebenfalls den Blick in die Schinitzgasse, welche im Abschnitt zwischen Brückengasse und Koloman -Wallisch-Platz Teil der um 1240 angelegten Durchzugsstraße ist. In der Schinitz ist im 7. Jahrhundert ein kleines slawisches Dorf entstanden, dessen Name "ocinica" zu deutsch - kleine Heimat - bedeutete. Daraus hat sich der heutige Name des Stadtteils südlich der Altstadt entwickelt. Am Koloman-Wallisch-Platz befindet sich auch das alte Rathaus. Im Kern stammt der vierachsige Bau aus der Zeit der Markterweiterung um 1240. 
  • Wir gehen vom alten Rathaus weiter in die Grazer Straße und kommen zum jetzigen Restaurant Schicker. Dieses Bauwerk besteht bereits seit dem 15. Jahrhundert.
  • Anschließend überqueren wir die "Grazer Brücke" und kommen zum Schmidt-Haus. Zwischen der Grazer Brücke und dem Bahnübergang bestanden 1824 acht Häuser. Dieser Teil wurde Grazer Vorstadt genannt.
  • Gleich nach dem Bahnübergang gehen wir rechts den schmalen Weg weiter. Am unteren Lauf der Stübming, wie der Thörlbach einst genannt wurde, lagen einst 4 Hammerwerke. Knapp vor der Einmündung stand der Müllhammer, benannt nach der Hofmühle der Herren von Stubenberg. Die Wehrmauer des Zulaufes für das Wasserrad ist zwischen den ersten Häusern der Friedrich-Böhler-Straße und der Reiserstraße schräg gegenüber der Stadtpfarrkirche St. Oswald erhalten. Die Pestsäule wurde 1738 als Dankbarkeit über die Errettung von der Pest errichtet. Das 1829 entstandene Gussstahlwerk ging 1894 in den Besitz der Gebrüder Böhler über.
  • Wir folgen den Infotafeln rechts, überqueren die Brücke und kommen zum Lindenplatz, wo um das 19. Jahrhundert in einem Zubau ein "Kaiserpanorama" mit Guckkarten und Handkurbel zum Drehen der Bilder eingerichtet wurde - 1930 wurde der erste Tonfilm vorgeführt - heute - Kinocenter Kapfenberg.
  • Links vom Lindenplatz befindet sich die Schmiedgasse. Wir gehen hier weiter bis zum Roseggerpark, wo zu Ehren des Dichters Peter Rosegger die Bronzeskulptur zu sehen ist. Die Wiener Brücke wurde um 1130 erbaut.
  • Nun gehen wir wieder rechts stadteinwärts in die 12. Februar-Straße, vorbei am Arbeiterheim und kommen in die Mürzgasse zur letzten Station des Rundganges, dem jetzigen KUlturZentrum von Kapfenberg.

 

Hinweis


alle Hinweise zu Schutzgebieten

Öffentliche Verkehrsmittel

mit Bahn und Bus erreichbar

Bahnhof Kapfenberg, Bahnhofstraße 5, 8605 Kapfenberg

ÖBB-Kundenservice: +43 (0)5 1717 oder www.oebb.at/kontakt

Postbus AG (www.verbundlinie.at)

MVG Mürztaler Verkehrsgesellschaft: Wiener Straße 42 (Europaplatz, gegenüber ECE), 8605 Kapfenberg
Telefon: +43 (0)3862/22044 - 0 oder http://www.mvg-kapfenberg.com

Anfahrt

Von Graz/Wien: S6 Autobahnabfahrt Kapfenberg - Richtung Zentrum - Europaplatz, Richtung Altstadt Kapfenberg

Parken

Gratis Parkmöglichkeiten:

Mörtlparkplatz oder 5 Stunden gratis parken in der Hofer Tiefgarage

Koordinaten

DD
47.439624, 15.289501
GMS
47°26'22.6"N 15°17'22.2"E
UTM
33T 521828 5254060
w3w 
///zuzüge.verbunden.drehung
Anreise mit der Bahn, dem Auto, zu Fuß oder mit dem Rad

Buchempfehlungen des Autors

Folder "Schöne Tage" in Kapfenberg kostenlos im Tourismusbüro, Grazer Straße 8 erhältlich (Telefon: +43 (0)3862 26476 oder info@kapfenberg-tourismus.at).

Kartenempfehlungen des Autors

Stadtplan und Altstadtrundgangflyer - ebenfall kostenlos im Tourismusbüro, Grazer Straße 8 erhältlich (Telefon: +43 (0)3862 26476 oder info@kapfenberg-tourismus.at) erhältlich.

Ausrüstung

Sie können den Kapfenberger Altstadtrundgang bequem in Freizeitkleidung entlang flanieren.

Fragen & Antworten

Stelle die erste Frage

Hier kannst du gezielt Fragen an den Autor stellen.


Bewertungen

Verfasse die erste Bewertung

Gib die erste Bewertung ab und hilf damit anderen.


Fotos von anderen


Schwierigkeit
leicht
Strecke
1,4 km
Dauer
0:30 h
Aufstieg
7 hm
Abstieg
10 hm
Höchster Punkt
503 hm
Tiefster Punkt
496 hm
mit Bahn und Bus erreichbar Rundtour Einkehrmöglichkeit familienfreundlich kulturell / historisch barrierefrei kinderwagengerecht

Statistik

  • Inhalte
  • Bilder einblenden Bilder ausblenden
Funktionen
Karten und Wege
  • 6 Wegpunkte
  • 6 Wegpunkte
Strecke  km
Dauer : h
Aufstieg  Hm
Abstieg  Hm
Höchster Punkt  Hm
Tiefster Punkt  Hm
Verschiebe die Pfeile, um den Ausschnitt zu ändern.