Tour hierher planen Tour kopieren
Wanderung empfohlene Tour

7-Almhüttenwanderung Variante 1

· 1 Bewertung · Wanderung · Klopeiner See - Südkärnten - Lavanttal
Verantwortlich für diesen Inhalt
Region Graz Verifizierter Partner  Explorers Choice 
  • Hirschegger Goldloch
    Hirschegger Goldloch
    Foto: TV Lipizzanerheimt/EU, Region Graz
m 2100 2000 1900 1800 1700 1600 1500 1400 1300 20 15 10 5 km Görlitzer-Hütte Knödel-Hütte Seiner Kreuz Schrottalm-Hütte Bernstein-Hütte Knödel-Hütte Liedl-Hütte Unterauerlinger Hütte

Erleben Sie die besondere Atmospähre unserer 7 Almhütten! Die herrlichen Wanderungen zwischen den Hütten bieten einen wunderbaren Ausblick in die sanfthügelige Landschaft.

 

mittel
Strecke 23,4 km
7:30 h
749 hm
749 hm
1.879 hm
1.412 hm

Will man die 7-Almhüttenwanderung begehen, so ist mit einer durchschnittlichen Wanderzeit von 6 Stunden 30 Minuten zu rechnen. Da die Hütten eine besondere Atmosphäre haben, ist es jede einzelne Hütte wert, dass man einkehrt und die Köstlichkeiten von der Alm genießt. Natürlich kann man die 7-Almhüttenwanderung auf mehrere Tage ausdehen und in den Hütten nächtigen. Es bietet sich aber auch an, eine 3-, 5- oder 6-Almhüttenwanderung - ganz nach Belieben - zu machen.

 

Gehzeiten zwischen den Hütten:

  • Knödelhütte - Bernsteinhütte: ~ 40 Minuten
  • Bernsteinhütte -Saureishütte: ~ 75 Minuten
  • Saureishütte - Görlitzerhütte: ~ 90 Minuten
  • Görlitzerhütte - Liedlhütte: ~ 20 Minuten
  • Liedlhütte - Schrottalmhütte: ~ 15 Minuten
  • Schrottalmhütte - Unterauerlingerhütte: ~50 Minuten
  • Unterauerlingerhütte - Knödelhütte: ~ 50 Minuten

 

Autorentipp

Bartholomäer-Alm mit Kircherl und Seiner-Kreuz

Steinöfen und Felsformationen

Profilbild von Tourismusverband Lipizzanerheimat
Autor
Tourismusverband Lipizzanerheimat
Aktualisierung: 25.04.2022
Schwierigkeit
mittel
Technik
Kondition
Erlebnis
Landschaft
Höchster Punkt
Weggabelung Bartholomäer-Alm, 1.879 m
Tiefster Punkt
1.412 m
Beste Jahreszeit
Jan
Feb
Mär
Apr
Mai
Jun
Jul
Aug
Sep
Okt
Nov
Dez

Wegearten

Höhenprofil anzeigen

Einkehrmöglichkeiten

Knödel-Hütte
Bernstein-Hütte
Görlitzer-Hütte
Liedl-Hütte
Schrottalm-Hütte
Unterauerlinger Hütte

Sicherheitshinweise

Als Wandernde sind Sie auf den Almen, im Wald und auf der Wiese zu Gast. Bedenken Sie bitte folgende Hinweise:

  • Wildtiere brauchen Ruhe, bitte unnötigen Lärm vermeiden
  • Gekennzeichnete Wanderwege nicht verlassen
  • Müll nicht im Wald entsorgen, Tiere können sich daran verletzen
  • Halten Sie zu Weidetieren unbedingt Abstand
  • Mitnahme von Hunden auf eigene Gefahr

Notruf Bergrettung: 140

Weitere Infos und Links

Tourismusverband Region Graz

Messeplatz 1/Messeturm

8010 Graz

T +43 316 8075-0

info@regiongraz.at 

www.regiongraz.at  

Start

Pack, Knödelhütte (1.412 m)
Koordinaten:
DD
46.990956, 14.942266
GMS
46°59'27.4"N 14°56'32.2"E
UTM
33T 495609 5204160
w3w 
///luke.leiten.günstig
Auf Karte anzeigen

Ziel

Pack, Knödelhütte

Wegbeschreibung

Wir starten unsere Wanderung bei der Knödelhütte. Wir halten uns rechst und gehen der Wanderwegmarkierung 505 folgend über die Almwiese stetig bergauf. Nach ca. 1 km erreichen wir den Waldrand und unser Feldweg mündet in einen Waldweg ein. Wir bleiben auf dem Weg mit der Markierung 505 bis wir die Bernsteinhütte erreichen, wobei es mäßig bergauf geht. Da wir aber durch den Wald gehen, kommen wir nur bedingt zum Schwitzen. Nach guten 2,5 km erreichen wir unsere erste Einkehrmöglichkeit, die Bernsteinhütte. Diese liegt zu unserer rechten Seite auf einer wunderschönen Almlichtung, wo wir einen fabelhaften Aussichtspunkt haben. Haben wir unsere Kraftreserven wieder aufgetankt, wandern wir weiter.

 

Wir bleiben auf dem Weg Nr. 505 und gehen Richtung Salzstiegl. Der Weg steigt hier mäßig an, wir werden aber von einem sagenhaften Almpanorama begleitet und sehen entlang des Weges imposante Steinöfen, die sagenhafte Namen wie „die 7 Fuhren“ oder „Hirschegger Goldloch“ tragen. Wir erreichen nach den Gesteinsformationen eine Abzweigung nach rechts. Wir nehmen diesen Weg Nr. 45, der uns zur Saureishütte bringt. Er verläuft leicht bergab und wir gehen über eine schöne Almweide in einen leichten Kessel hinunter. Von der Abzweigung bis zur Saureishütte sind es etwas mehr als 2 km.

 

Bei der Saureishütte angekommen, haben wir bereits 7km unserer Gesamtwanderung zurückgelegt. Wir genießen das Rauschen eines Baches, können hier einkehren und abrasten. Gehen wir weiter, können wir den gleichen Weg Nr. 45 zurück bis zu unserer Abzweigung gehen. Empfehlenswerter ist aber die Wanderung über die Bartholmäer Alm zum Kircherl und weiter zum Seiner-Kreuz.

 

Wir gehen den Weg Nr. 45 bis wir das Bartholomäer Kircherl sehen, haben wir dieses besichtigt, gehen wir ein kurzes Stück zurück und gehen bei der Wanderweg-Kreuzung halb rechts den Weg 540 zum Seiner-Kreuz. Es geht noch stetig bergauf und beim Seiner-Kreuz haben wir den höchsten Punkt unserer Wanderung über die Bartholomäer Alm erreicht. Wir treffen schließlich auf den Weg Nr. 505 und gehen jetzt Richtung Bernsteinhütte links. Es geht gemütlich dahin, nach kurzer Zeit geht es mäßig bergab und wir erreichen schließlich die Weggabelung, wo links der Weg mit der Nr. 540/538 abzweigt (dieser liegt kurz vor der Abzweigung, wo wir bei unserem Hinweg jene zur Saureishütte genommen haben).

Wir biegen links der Wegmarkierung 540/538 folgend ab. Wir kommen hier an einem wunderschönen Steinkreuz, dem Schieflinger-Kreuz vorbei. Danach folgt ein kurzes Stück steil bergab, bevor wir dann wieder auf einen ebeneren Weg kommen, der uns auf direktem Weg zur Görlitzerhütte bringt. Auch hier können wir wieder einkehren und ab rasten. 

 

Von der Görlitzerhütte aus geht es auf dem Weg Nr. 538 weiter Richtung Liedlhütte. Wir durchwandern hier ein wunderschönes Almgebiet, das sich durch sagenhafte Ausblicke auszeichnet. Nach insgesamt 8 km (und ca. 20 Minuten von der Görlitzerhütte entfernt) erreichen wir die Liedlhütte, eine weitere Einkehrmöglichkeit. 

Wenn wir unsere Wanderung fortsetzen, gehen wir ein kurzes Stück zurück bis zur Wanderwegskreuzung. Hier verlassen wir den Weg Nr. 538 und halten uns scharf rechts (Weg Nr. 540) und gehen über eine wunderschöne Almwiese. Wir treffen auf einen Schotterweg, und biegen rechts ab und erreichen kurz darauf die Schrottalmhütte. Auch hier können wir wieder Rast machen, die wunderschöne Aussicht genießen und entspannen. Weiter geht’s dann ein kurzes Stück zurück, auf dem gleichen Weg, wie beim Hinwandern. Danach halten wir uns rechts und bleiben auf dem markierten Schotterweg.

 

Nach ca. 15 Minuten verlassen wir den Schotterweg und biegen links in den Wald ab. Auch hier geht es ganz gemütlich voran und erreichen wir die vorletzte Hütte unserer Wanderung, nämlich die Unterauerlingerhütte, die rechter Hand unseres Weges liegt. Es wird wieder Zeit, Rast zu machen. 

Nach diesem Einkehrschwung geht es dann weiter. Bei der wunderschönen Hubertuskapelle nehmen wir den Weg, der nach rechts verläuft, und folgen diesem. Es geht sehr gemütlich dahin, zwischendurch steigt der Weg ganz leicht an, aber wir kommen im schattigen Wald sehr gut voran. Nach ca. 23,5km erreichen wir schließlich wieder unseren Ausgangspunkt und blicken auf einen wunderschönen Wandertag zurück.

Hinweis


alle Hinweise zu Schutzgebieten

Öffentliche Verkehrsmittel

Eine Anreise mit öffentlichen Verkehrsmitteln ist nicht möglich.

Anfahrt

  • A2 Südautobahn: Abfahrt Packsattel
  • bei der Kreuzung mit der B70 links abbiegen
  • nach ca. 200m wieder links Richtung Knödelhütte fahren
  • Der Weg zur Knödelhütte ist durch einen Schranken gesperrt. Entweder wandern wir vom Schranken zu Fuß zur Knödelhütte (ca. 3km) oder wir können gegen eine Geführ von € 2,00 weiterfahren.

Parken

Es stehen ausreichend Parkplätze zur Verfügung.

Koordinaten

DD
46.990956, 14.942266
GMS
46°59'27.4"N 14°56'32.2"E
UTM
33T 495609 5204160
w3w 
///luke.leiten.günstig
Anreise mit der Bahn, dem Auto, zu Fuß oder mit dem Rad

Ausrüstung

Ein richtiges Rucksackpacken macht vieles leichter: Schwere Sachen als erstes einpacken. Die Wasserflasche sollte immer gut griffbereit in einer Seitentasche sein. Alle Dinge, die oft benötigt werden wie Sonnenbrille, Fotoapparat oder Wanderkarte, gehören obenauf.

Eine Notfallsausrüstung gehört in jeden Rucksack!

Eine Einkleidung nach dem "Zwiebelsystem" empfiehlt sich immer!

Ein guter Wanderschuh ist ein guter Wegbegleiter und darf am Berg nie fehlen!

Ein Blasenpflaster für den Fall der Fälle nicht vergessen!


Fragen & Antworten

Stelle die erste Frage

Hier kannst du gezielt Fragen an den Autor stellen.


Bewertungen

4,0
(1)
Tourismusverband Lipizzanerheimat
26.06.2018 · Tourismusbüro Lipizzanerheimat

Ein lange Almhüttenwanderung, bei der man unbedingt eine Übernachtung einplanen sollte.

TIPP: Aussicht beim Seiner Kreuz genießen.

mehr zeigen
Seiner Kreuz
Foto: TV Lipizzanerheimat_EU, Tourismusbüro Lipizzanerheimat
Aussicht beim Seiner Kreuz
Foto: TV Lipizzanerheimat_EU, Tourismusbüro Lipizzanerheimat

Fotos von anderen


Bewertung
Schwierigkeit
mittel
Strecke
23,4 km
Dauer
7:30 h
Aufstieg
749 hm
Abstieg
749 hm
Höchster Punkt
1.879 hm
Tiefster Punkt
1.412 hm
Rundtour aussichtsreich Einkehrmöglichkeit geologische Highlights

Statistik

  • Inhalte
  • Bilder einblenden Bilder ausblenden
Funktionen
Karten und Wege
  • 14 Wegpunkte
  • 14 Wegpunkte
Strecke  km
Dauer : h
Aufstieg  Hm
Abstieg  Hm
Höchster Punkt  Hm
Tiefster Punkt  Hm
Verschiebe die Pfeile, um den Ausschnitt zu ändern.