Teilen
Merken
Drucken
GPX
KML
Tour hierher planen
Fitness
Wanderung

Apfelwanderweg nach Puch

Wanderung · Oststeiermark
Verantwortlich für diesen Inhalt
Oststeiermark – Tourismus und Stadtmarketing Weiz Verifizierter Partner  Explorers Choice 
  • Apfelwanderweg Puch
    / Apfelwanderweg Puch
    Foto: Oststeiermark – Tourismus und Stadtmarketing Weiz
  • Apfelblüte
    / Apfelblüte
    Foto: Simon Sackl, Steiermark Tourismus
  • Apfelernte
    / Apfelernte
    Foto: Simon Sackl, Steiermark Tourismus/Harry Schiffer
Karte / Apfelwanderweg nach Puch
150 300 450 600 750 m km 2 4 6 8 10

Der Weg führt gut markiert quer durch Felder, Wiesen, Wald und Obstplantagen von Weiz in das Apfeldorf Puch. Besonders reizvoll ist dieser für alle Altersschichten leicht begehbare Weg in der Blüte- und Erntezeit.

mittel
10,1 km
2:47 h
151 hm
124 hm

Der Apfelwanderweg (Nr. 10) verbindet in rund 2,5 Stunden Gehzeit die Bezirkshauptstadt Weiz mit dem für seinen Obstbau österreichweit bekannten Apfeldorf Puch. Der für die gesamte Familie geeignete Weg ist ab dem Gasthof Allmer bei der Wegscheide durchgehend mit einem Apfelsymbol markiert. Die Streckenführung ist sehr abwechslungsreich: Zuerst wandert man rund 10 Minuten vom Weizer Hauptplatz weg quer durch die Stadt, danach geht man ein Stück entlang den Schienen der Feistritztalbahn über die Felder in Büchel, bis man ins hügelliege Busental gelangt. Nach ein wenig auf und ab führt der Wanderweg ab Klettendorf direkt durch einige Apfelplantagen, wodurch man einen tollen Blick auf die Obstbaukulturen erhält. Diese Abschnitte des Weges sind zur Blüte- bzw. zur Erntezeit noch attraktiver und ein wahrer Genuss für alles Sinne. Der Wanderweg endet direkt im Zentrum von Puch, wo man sich bei einer Vielzahl von hochwertigen Apfelspezialitäten ausgiebig für den Rückweg stärken kann.

Autorentipp

Besonders zur Blüte- und Erntezeit zeigt sich der Apfelwanderweg von seiner schönsten Seite.

Schwierigkeit
mittel
Technik
Kondition
Erlebnis
Landschaft
Höchster Punkt
469 m
Tiefster Punkt
398 m
Beste Jahreszeit
Jan
Feb
Mär
Apr
Mai
Jun
Jul
Aug
Sep
Okt
Nov
Dez

Einkehrmöglichkeit

Wirtshaus Meißl
Gasthof-Hotel Allmer
Kirchenwirt Hofer
Landgasthof Eitljörg- Scholz
Wirtshaus-Trattoria zur goldenen Krone

Sicherheitshinweise

Notruf 140

Die vielbefahrene B72 und die L360 müssen überquert werden.

Ausrüstung

Egal ob eine kurze gemütliche Wanderung oder eine anstrengende Tagestour ansteht - die richtige Ausrüstung ist dabei unerlässlich. Festes Schuhwerk, Kleidung im "Zwiebelprinzip" getragen und ein Rucksack gehören zur Grundausstattung. Beim Packen lautet die Devise: "So viel wie nötig, so wenig wie möglich!" Ausreichend zu trinken sowie eine Notfallausrüstung inkl. Blasenpflaster gehören auf jeden Fall dazu :-)

Weitere Infos und Links

Servicecenter für Tourismus
und Stadtmarketing Weiz
03172/2319-660
www.tourismus-weiz.at

Start

Hauptplatz Weiz (471 m)
Koordinaten:
Geographisch
47.217194, 15.621790
UTM
33T 547079 5229488

Ziel

Apfeldorf Puch

Wegbeschreibung

Ausgehend vom Weizer Hauptplatz wandert man durch das Zentrum der Bezirkshauptstadt, bis man am Fuße des Weizberges ankommt. Nach dem Gasthof Allmer biegt man links hinab zu den Büchl-Feldern. Dort geht es ein kleines Stück entlang der Schienen der Feistritztalbahn und dann entlang des Schotterweges bis nach Büchl. Hinter dem Gasthof Wilhelm vorbei erreicht man den Wald, in dem man kurze Zeit später die Schienen überquert. Für die Fortsetzung der Wanderung muss nun die Bundesstraße B72 überquert werden. Aufgrund des hohen Verkehrsaufkommens ist hier Vorsicht geboten. Danach geht es weiter durch den Wald, bis man ein zweites Mal die Straße überquert und kurz darauf links ins Busental abbiegt. Ab hier wandert man fernab des Verkehrs. Es geht nun durch den Wald ein Stück weit hügelig dahin, bis man nach Klettendorf gelangt. In Klettendorf biegt man rechts ab und marschiert ein Stück weit die Straße entlang, bevor der Weg dann links durch die Apfelplantagen weiter führt. Am Ende der Plantagen geht es links hinauf durch den Wald nach Steingrub. Ein Stück die Straße entlang und schon geht es wieder zwischen den Apfelbauanlagen weiter, bis man nach ein paar hundert Metern die Hauptstraße erreicht. Dieser folgt man ein paar Minuten, bis man das Zentrum von Puch erreicht hat.

Öffentliche Verkehrsmittel

mit Bahn und Bus erreichbar

Weiz ist mit der Bahn bequem erreichbar. Bis Graz-Hauptbahnhof - Richtung Gleisdorf - umsteigen – S-BAHN nach Weiz. Ebenso besteht ein regelmäßiger Busverkehr zwischen Graz und Weiz. Vom Bahnhof aus erreichen Sie zu Fuß in ca. 10 Minuten den Weizer Hauptplatz bzw den Gasthof Allmer.

Fahrpläne und Reiseinformationen finden Sie direkt unter:

www.oebb.at

www.busbahnbim.at

Anfahrt

Die Bezirkshauptstadt Weiz liegt in der Oststeiermark und ist über die  A2 von Wien (ca. 2 Std.) und Graz von Graz (ca. 30 Min.) aus sehr gut erreichbar. Anreise von Wien und Graz: Nehmen Sie auf der A2 von Wien die Autobahnabfahrt 161/ Gleisdorf West Richtung B 54/B64. Folgen Sie der B65 / Gleisdorfer Bundesstraße bis zur B54 / Wechselbundesstraße. Im Kreisverkehr die zweite Ausfahrt zur B64 / Rechberg-Bundesstraße nehmen. Nach zirka 15 km erreichen Sie die Bezirkshauptstadt Weiz.

Anreise von Graz über die Bundesstraße: Kaiser-Franz-Josef-Kai und Wickenburggasse bis Jahngasse / B67a nehmen. Den Straßenverlauf auf der B72 nach Weiz folgen und die Ausfahrt Richtung Weiz -West nehmen.

Parken

Rund um den Weizer Hauptplatz gibt es (wochentags) gebührenpflichtige Parkplätze. 

Anreise mit der Bahn, dem Auto, zu Fuß oder mit dem Rad


Fragen & Antworten

Stelle die erste Frage

Hier kannst du gezielt Fragen an den Autor stellen.


Bewertungen

Verfasse die erste Bewertung

Gib die erste Bewertung ab und hilf damit anderen.


Fotos von anderen


Schwierigkeit
mittel
Strecke
10,1 km
Dauer
2:47 h
Aufstieg
151 hm
Abstieg
124 hm
mit Bahn und Bus erreichbar Einkehrmöglichkeit familienfreundlich botanische Highlights

Statistik

: h
 km
 Hm
 Hm
Höchster Punkt
 Hm
Tiefster Punkt
 Hm
Höhenprofil anzeigen Höhenprofil verbergen
Verschiebe die Pfeile, um den Ausschnitt zu ändern.