Tour hierher planen Tour kopieren
Wanderung Top

BergZeitReise Tagestourentipp - Rax

Wanderung · Hochsteiermark
Verantwortlich für diesen Inhalt
TRV Hochsteiermark Verifizierter Partner  Explorers Choice 
  • Reißtalersteig im Sommer
    / Reißtalersteig im Sommer
    Foto: Andreas Steininger, TRV Hochsteiermark
  • / Die Edelweißhütte
    Foto: Daniela Paul, Naturpark Mürzer Oberland
  • / Waxriegelhaus
    Foto: Benjamin Dorfstätter
  • / Moassa Hausansicht
  • / Predigtstuhl und Siebenbrunnenkessel
    Foto: Andreas Steininger, TRV Hochsteiermark
  • / Raxblick
    Foto: nixxipixx.com, Nicole Seiser
  • / Moassa Raxblick
  • / Im winterlichen Siebenbrunnenkessel
    Foto: Andreas Steininger, TRV Hochsteiermark
  • / Winterlicher Aufstieg zum Waxriegelhaus
    Foto: Andreas Steininger, TRV Hochsteiermark
  • / Die Raxenmäuer
    Foto: Andreas Steininger, TRV Hochsteiermark
m 1800 1600 1400 1200 1000 10 8 6 4 2 km Edelweißhütte Edelweißhütte Parkplatz Parkplatz Waxriegelhaus Moassa, Almgasthof
Eine Wanderung im Naturpark Mürzer Oberland am Fuß der Raxenmäuer, die ein wenig alpines Feeling aufkommen lässt ohne sich jedoch zu vielen alpinen Gefahren auszusetzen. Kulinarisch, aussichtsreich, historisch bedeutsam (immerhin wurde hier die erste Bergrettung der Welt gegründet!) und, je nach Routenwahl und Länge, für die gesamte Familie bestens geeignet.
mittel
11,5 km
5:00 h
870 hm
870 hm

Zur Vorgeschichte dieser Tour: der 8. März 1896, also ziemlich genau vor 125 Jahren – die drei Wiener Alpinisten Max Schottik, Josef Pfannl und Fritz Waniek wollen über den im Winter äußerst schwierigen Reißtalersteig die 2.007 Meter hohe Rax besteigen.

Doch eine gewaltige Lawine begräbt die drei jungen Männer unter sich – keiner der drei sollte diese Tragödie überleben. Als die Bergsteiger am Abend nicht nach Wien zurückkehren, wird vom Bruder Josef Pfannls eine Rettungsaktion organisiert, an der sich auch der bekannte Mürzzuschlager Hotelier Toni Schruf beteiligt, leider vergebens.

Erst einige Tage später finden Helfer die Leichen der drei Kletterer.Dieses Drama schlägt im gesamten Habsburgerreich hohe Wellen und so werden, ausgehend von Wien, erste alpine Rettungsstellen u.a. in Mürzzuschlag, in Reichenau und im Gesäuse installiert.

Auf den Spuren dieser Tragödie

Wandern, dort wo dieses traurige Unglück geschah? Keine Angst, diese Tour führt uns natürlich nicht über den übrigens im Winter, aber auch im Frühjahr bei entsprechender Schneelage meist extrem lawinengefährlichen versicherten oberen Reißtalersteig. Dort lauert nämlich oberhalb der Leitern eine riesige Wechte, die jederzeit ins Tal donnern kann!

Nein, wir gehen vom Preiner Gscheid zur blumenreichen Siebenbrunnerwiese mit dem gastlichen Waxriegelhaus und weiter entlang der malerischen Raxenmäuer auf einfachen Steigen und Wegen zum Almgasthof Moassa. Retour geht es dann gemütlich am unteren Reißtalersteig.

Autorentipp

Neben den kulinarischen Rastmöglichkeiten sollte unbedingt der kleine Anstieg zur Imhofrast und zur Bergrettungs - Gedenktafel am Wandfuß des versicherten Reißtalersteiges (herrlicher Aussichtsplatz) in die Tour mit integriert werden.

Hütten entlang der Tour:
Waxriegelhaus, Tel.: 02665/237, Almgasthof Moassa, Tel. 03857/20010

 

Die erste Bergrettung der Welt - warum gerade hier

Wer waren jene wagemutigen Männer (und vereinzelt natürlich auch Frauen), die ab Mitte des 19. Jahrhunderts in ihrer Freizeit auf die Berge stiegen? Natürlich nicht die Einheimischen vor Ort, welche ihre Lebenszeit kaum mit so sinnlosen Aktionen vergeuden konnten, sondern ihre Zeit zum oft schweren Broterwerb nutzen mussten.

Die Reichs- Haupt- und Residenzstadt Wien ist nah!

Doch mit dem Bau der Semmeringbahn (1854 eröffnet) rückten Rax, Schneeberg und Stuhleck in greifbare Nähe zur Habsburgermetropole Wien – und somit in greifbare Nähe für die Adeligen und Großbürger, die, im Gegensatz zu den Menschen vor Ort, über Zeit sowie Geld verfügten, freiwillig auf die Alpengipfel zu steigen. So kam es wie es kommen musste – denn mit dem Steigen und Klettern begann auch das Hinunterfallen – und somit die nun bereits 125-jährige Geschichte der Bergrettung.

Zur Geschichte der Bergrettung gibt es auch im Wintersportmuseum Mürzzuschlag (www.wintersportmuseum.com) einen Ausstellungsteil.

Profilbild von Andreas Steininger
Autor
Andreas Steininger 
Aktualisierung: 07.04.2021
Schwierigkeit
mittel
Technik
Kondition
Erlebnis
Landschaft
Höchster Punkt
1.699 m
Tiefster Punkt
1.069 m
Beste Jahreszeit
Jan
Feb
Mär
Apr
Mai
Jun
Jul
Aug
Sep
Okt
Nov
Dez

Einkehrmöglichkeit

Moassa, Almgasthof
Edelweißhütte
Waxriegelhaus

Sicherheitshinweise

Der gesamte Weg ist gefahrlos begehbar, ordentliche Bekleidung bzw. Wanderausrüstung nötig!

Notruf Bergrettung: 140, www.bergrettung-stmk.at 

Tipp zur Notfallmeldung – Antworten auf die sechs W-Fragen geben:Was ist passiert? Wieviele Verletzte? Wo ist der Unfall passiert (eventuell GPS-Koordinaten)? Wer meldet (Rückrufnummer)? Wann ist der Unfall passiert? Wetter am Unfallort?

Achtung: die Gedenktafel am Einstieg zum versicherten Reißtalersteig (nicht Teil dieser Wanderung) befindet sich an einem steinschlaggefährlichen Platz, keinesfalls hier rasten!

Weitere Infos und Links

www.hochsteiermark.at  

www.steiermark.com  

www.muerzeroberland.at 

www.bergrettung-stmk.at 

 

Hütten entlang der Tour:
Waxriegelhaus, Tel.: 02665/237, Almgasthof Moassa, Tel. 03857/20010

Start

P am Preiner Gscheid, Achtung, sehr frequentiert! (1.069 m)
Koordinaten:
DG
47.675789, 15.723473
GMS
47°40'32.8"N 15°43'24.5"E
UTM
33T 554305 5280520
w3w 
///anzusiedeln.weite.bewohnt

Ziel

P am Preiner Gscheid

Wegbeschreibung

Im Naturpark Mürzer Oberland

Wir starten zunächst am Preiner Gscheid (Parkordnung und Parkverbote unbedingt beachten) und wandern gemütlich in rund einer Stunde über eine ehemalige Skipiste auf die Siebenbrunnerwiese und rechtshaltend zum nahen Waxriegelhaus im Naturpark Mürzer Oberland. Im Frühling ist die Wiese oft übersäht von Alpenblumen, hoch über uns thronen die mächtigen Felswände des Predigtstuhles. Die steiermarkweite Wanderroute "vom Gletscher zum Wein" führt ebenfalls hier vorbei.

Am Fuß der Raxenmäuer

Vom Waxriegelhaus bringt uns der sogenannte "Kontrussteig" in leichtem Auf und Ab in südwestlicher bis westlicher Richtung zur unbewirtschafteten Reißtalerhütte. Hier folgen wir unweit der Hütte dem gelb markierten unteren Reißtalersteig aufwärts rund 20 Minuten bis zu einem markanten Aussichtspunkt – die "Imhofrast", ein perfekter Rastplatz!

Vor uns breiten sich die Raxenmäuer und der genau ober uns befindliche versicherte obere Reißtalersteig aus, hinter uns bietet sich ein herrlicher Blick auf die Mürztaler Bergwelt. Sollten es die Verhältnisse später im Jahr zulassen (Schneelage), so kann noch in rund 15 Minuten bis zum Einstieg des oberen Reißtalersteiges hinaufgewandert werden. Dort befindet sich eine große Gedenktafel für die drei 1896 verunglückten Bergsteiger (keinesfalls hier rasten, steinschlaggefährlicher Platz!).

Wir steigen von hier aus wieder abwärts und folgen bei einer markierten Abzweigung rechtshaltend im Wald dem Weg (teilweise Forstweg), vorbei am "Mitterbach Stall", zum Almgasthof Moassa.

Vom "Moassa" retour

Nach einer Rast beim "Moassa" (tolle Lage, hervorragende Küche, Bewirtschaftung jedoch im Frühjahr unbedingt vorher tel. erfragen!) geht es zunächst am gleichen Weg retour. Ab der Reißtalerhütte wandern wir aber gleich am unteren, gelb markierten Reißtalersteig immer bergab bis zum Preiner Gscheid.

Hinweis


alle Hinweise zu Schutzgebieten

Öffentliche Verkehrsmittel

mit Bahn und Bus erreichbar

Fahrpläne und Reiseinformationen finden direkt bei:

Österreichischen Bundesbahnen (ÖBB) 

Steiermärkischen Landesbahnen (STLB)

www.busbahnbim.at 

 

Mit der BusBahnBim App der Verbundlinie ist eine Fahrplanauskunft so einfach wie noch nie:

Alle Verbindungen mit Bus, Bahn und Straßenbahn in Österreich können durch die Eingabe von Orten und/oder Adressen, Haltestellen bzw. wichtigen Punkten abgefragt werden. Erhältlich ist die App als Gratis-App für Smartphones (Android, iOS) – auf Google Play und im App Store.

Wichtig: das Preiner Gscheid ist mit dem Bus derzeit (März 2021) nur vom Bhf. Payerbach - Reichenau aus erreichbar, von Mürzzuschlag besteht keine Busverbindung.

Anfahrt

www.google.at/maps 

Parken

Großer Parkplatz am Preiner Gscheid, stark frequentiert (v.a. an Wochenenden).

Koordinaten

DG
47.675789, 15.723473
GMS
47°40'32.8"N 15°43'24.5"E
UTM
33T 554305 5280520
w3w 
///anzusiedeln.weite.bewohnt
Anreise mit der Bahn, dem Auto, zu Fuß oder mit dem Rad

Buchempfehlungen des Autors

BergZeitReise - Weitwanderweg: Wanderführer - Die Geschichte(n) der HOCHsteiermark wandernd erleben

www.bergzeitreise.at 

Kartenempfehlungen des Autors

ÖK Mürzzuschlag 1:50.000 des BEV sowie die kostenlose BergZeitReise Wanderkarte (Übersichtskarte) der Hochsteiermark, Kompass Wanderkarte Wiener Hausberge 1:50.000

Ausrüstung

Ein richtiges Rucksackpacken macht vieles leichter:

Schwere Sachen als erstes einpacken. Die Wasserflasche sollte immer gut griffbereit in einer Seitentasche sein. Alle Dinge, die oft benötigt werden wie Sonnenbrille, Fotoapparat oder Wanderkarte, gehören obenauf. Eine Notfallsausrüstung inklusive Blasenpflaster gehört in jeden Rucksack und eine Einkleidung nach dem "Zwiebelsystem" empfiehlt sich immer!

Bei allen Wanderungen unbedingt gutes, knöchelhohes Schuhwerk verwenden!


Fragen & Antworten

Stelle die erste Frage

Hier kannst du gezielt Fragen an den Autor stellen.


Bewertungen

Verfasse die erste Bewertung

Gib die erste Bewertung ab und hilf damit anderen.


Fotos von anderen


Schwierigkeit
mittel
Strecke
11,5 km
Dauer
5:00 h
Aufstieg
870 hm
Abstieg
870 hm
mit Bahn und Bus erreichbar hundefreundlich aussichtsreich Hin und zurück kulturell / historisch Einkehrmöglichkeit familienfreundlich Rundtour

Statistik

  • Inhalte
  • Bilder einblenden Bilder ausblenden
Funktionen
Karten und Wege
: h
 km
 Hm
 Hm
 Hm
 Hm
Verschiebe die Pfeile, um den Ausschnitt zu ändern.